Broker-Bewertungen.de

IG Mindesteinlage 2016 - Alle Infos

broker-bewertungen.de

IG fordert keine Mindesteinlage auf das Handelskonto

IG Ratgeber
Die Mindesteinlage gehört bei allen Forex- und CFD-Brokern zu den Handelskonditionen, die für Trader von Bedeutung sind. Insbesondere Neulinge beim Handel mit Devisen oder CFDs legen immer häufiger Wert darauf, dass vom Broker eine möglichst geringe Mindesteinzahlung gefordert wird. Der Grund besteht darin, dass mitunter mehrere Anbieter getestet werden müssen, sodass nicht direkt einige Hundert Euro auf das Handelskonto eingezahlt werden sollen. Im Idealfall verzichtet der Broker sogar komplett auf eine Mindesteinzahlung, was unter anderem auch auf den Forex- und CFD-Broker IG zutrifft.

Inhalt:

  1. IG Mindesteinlage
  2. Infos zur Mindesteinzahlung
  3. Demokonto
  4. weitere Konditionen
  5. Gebühren für Ein/Auszahlungen
  6. Fazit

Keine Mindesteinzahlung beim Handelskonto erforderlich

Die weitaus meisten Forex- und CFD-Broker fordern eine Mindesteinzahlung, die sich für gewöhnlich zwischen 100 und 500 Euro bewegt. Beim Broker IG ist es hingegen so, dass dieser seinen Kunden nicht vorschreibt, dass eine bestimmte Ersteinzahlung auf das Handelskonto erfolgen muss. Es handelt sich bei dem Handelskonto demnach um ein Live-Konto ohne Mindesteinzahlung, was in diesem Bereich der Konditionen durchaus einen Vorteil für den Broker im direkten Vergleich mit den Wettbewerbern darstellt. In der Folge hat jeder Trader die Möglichkeit, vollständig frei und ohne Vorgabe zu entscheiden, welche Summe er auf sein Handelskonto einzahlen möchte. Auf diese Weise ist es problemlos möglich, den Broker bei Bedarf zunächst einmal zu testen, ohne eine größere Summe entbehren zu müssen.

Zwar ist es natürlich auch bei allen anderen Brokern erlaubt, die einmal auf das Handelskonto vorgenommene Mindesteinzahlung wieder auf das Konto des Kunden zurück überweisen zu lassen. Allerdings ist dies teilweise mit einem höheren Aufwand verbunden und kann sogar zu Kosten führen, die der Broker eventuell für Auszahlungen vom Handelskonto berechnet. Daher ist der Verzicht auf die Mindesteinzahlung durch den Brokers IG sicherlich ein Vorteil, den zahlreiche Trader zu schätzen wissen.

Wichtige Info zur IG Mindesteinzahlung

IG Einzahlung TippsAllerdings muss man auch erwähnen, dass es bei IG aufgrund der Kontraktgrößen von 0.50 Euro bzw. 0.50 USD pro Punkt beispielsweise im DAX30 im Hinblick auf ein vernünftiges Money-Management beim Trading wenig Sinn macht mit einem 100 Euro Konto bei IG zu starten. Wir empfehlen daher bei IG eine Mindesteinlage von 500 Euro oder mehr zu tätigen. Falls dies zu viel für Sie sein sollte, empfehlen wir ihnen sich in unserem Forex Broker Vergleich nach einem geeigneteren Broker umzusehen, der ihnen den Handel von kleineren Kontrakten und somit ein besseres Money-Management ermöglicht.

Keine Mindesteinzahlung zur Nutzung des Demokontos notwendig

Neben dem echten Handelskonto, bei dem zuvor keine Mindesteinzahlung durchgeführt werden muss, können Kunden beim Broker IG ebenfalls ein Demokonto in Anspruch nehmen.

IG Mindesteinzahlung

Das Testkonto wird für einen Zeitraum von 14 Tagen zur Verfügung gestellt und positiv ist hier zu bemerken, dass es sich um ein sogenanntes echtes Demokonto handelt. Damit ist gemeint, dass der Trader zuvor keine Einzahlung auf das Live-Konto vornehmen muss, um anschließend das Demokonto nutzen zu können. Daraus wiederum resultiert, dass das Demokonto sofort und ohne vorherige Mindesteinzahlung auf das Echtkonto in Anspruch genommen werden kann. Zwar ist die Nutzungsdauer auf 14 Tage begrenzt, aber für die meisten Trader dürfte dies ausreichend sein, um den Handel über den Broker IG möglichst ausführlich zu trainieren.

Weitere wichtige Handelskonditionen beim Broker IG

Die Mindesteinzahlung ist natürlich nur eine wichtige Handelskondition, auf die Trader beim Vergleich der Broker achten. Ebenfalls von Bedeutung ist zum Beispiel das Margin als Sicherheitsleistung, welches vor dem Handel mit Devisen oder CFDs auf dem Handelskonto vorhanden sein muss. Bei IG gilt für das Forex-Trading ein Mindestmargin von 0,5 Prozent. Daraus resultiert, dass beispielsweise bei einem Handelsvolumen von 10.000 Euro lediglich ein Betrag von 50 Euro als Sicherheitsleistung auf dem Handelskonto vorhanden sein muss. Daraus wiederum ergibt sich eine weitere Handelskondition, nämlich der maximale Hebel. Dieser beträgt beim Broker IG 200:1.

Eine Besonderheit besteht beim Broker IG darin, dass er zwar keine Mindesteinzahlung auf das Handelskonto fordert, allerdings mit einer sogenannten Inaktivitätsgebühr arbeitet. Für jeden Monat, in dem das Handelskonto nicht genutzt wird, fällt dann eine Gebühr von 14 Euro an. Allerdings gilt diese Gebühr nur nach 2 Jahren Inaktivität und nur auf Konten die noch ein Guthaben ausweisen.

 

Gebühren bei IG

Sollten Sie also über ein aktives Konto aber ohne Guthaben verfügen, fällt auch hier keine Gebühr an. Zu den weiteren interessanten Handelskonditionen gehören natürlich ebenfalls die Spreads. Deren Höhe richtet sich danach, für welches Währungspaar sich der Kunde letztendlich entscheidet. Grundsätzlich beginnen die Spreads bei 0,6 Pips, die beispielsweise beim Währungspaar US-Dollar und Euro berechnet werden.

Gebühren bei Ein- und Auszahlungen beachten

Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen bei IGWährend der Verzicht auf eine Mindesteinzahlung sicherlich ein Pluspunkt des Brokers darstellt, gibt es sowohl bei Ein- als auch bei Auszahlungen eventuelle Gebühren zu beachten. Wer sich beispielsweise dafür entscheidet, eine Einzahlung auf das Handelskonto per Kreditkarte vorzunehmen, der muss eine Gebühr von 1,5 Prozent einkalkulieren. Wird die Einzahlung hingegen per Banküberweisung vorgenommen, so fallen für den Kunden keine Kosten an. Anders stellt sich die Situation bei veranlassten Auszahlungen vom Handelskonto dar. In diesem Fall ist nämlich die Auszahlung per Kreditkarte die kostenlose Variante, während bei einer Auszahlung per Banküberweisung unterhalb eines Betrages von 100 Euro eine Gebühr von 15 Euro fällig wird. Somit ist es beim Broker IG durchaus wichtig, sich zunächst über diese Kosten zu informieren, damit für Ein- bzw. Auszahlungen die jeweils kostengünstigste Transaktionsmethode gewählt werden kann.

Fazit zur Mindesteinzahlung beim Broker IG

Das Gesamtfazit zur Mindesteinzahlung beim Broker IG kann ausschließlich positiv ausfallen, da der Broker gänzlich auf die Vorgabe einer Mindesteinzahlung auf das Handelskonto des Kunden verzichtet. Demnach können alle Trader frei entscheiden, welche Summe sie erstmals und auch in der Folge auf ihr Handelskonto einzahlen möchten. Auch bei den anderen Gebühren kann sich das Angebot des Brokers durchaus sehen lassen, denn beispielsweise ab 0,8 Pips ist bereits der Handel mit den gängigsten Währungspaaren möglich. Demzufolge ist der Broker IG im Bereich der Handelskonditionen für viele Trader sicherlich eine gute Wahl.