239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

Forex Strategien

Erfolgreiche Forex-Strategien: Maximieren Sie Ihren Trading-Erfolg

Suchen Sie nach einer erfolgreichen Handelsstrategie, um Ihre Investments im Finanzmarkt zu optimieren? In diesem Artikel erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine gute Trading-Strategie finden und geben Ihnen ein praktisches Beispiel, um den Prozess besser zu verstehen.

Wichtige Punkte bei der Suche nach einer passenden Trading Strategie:

 

  1. Ziele festlegen: Der erste Schritt besteht darin, Ihre persönlichen Ziele und Anlagehorizonte festzulegen. Diese Faktoren sind entscheidend, um eine passende Handelsstrategie zu finden. Überlegen Sie, ob Sie kurzfristige Gewinne anstreben oder eher langfristig investieren möchten. Je nach Zielsetzung eignen sich verschiedene Strategien besser oder schlechter.
  2. Risikotoleranz bestimmen: Bevor Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie Ihre Risikotoleranz kennen. Jeder Anleger hat unterschiedliche Risikopräferenzen, und es ist wichtig, eine Strategie zu wählen, die zu Ihrem Risikoprofil passt. Eine höhere Risikobereitschaft ermöglicht potenziell höhere Gewinne, birgt jedoch auch größere Verluste.
  3. Finanzinstrumente auswählen: Wählen Sie die Finanzinstrumente aus, mit denen Sie handeln möchten. Dazu gehören Aktien, Anleihen, Devisen, Rohstoffe oder Kryptowährungen. Je nach gewähltem Instrument variieren die Handelsstrategien.
  4. Handelsstrategie auswählen und testen: Es gibt unzählige Handelsstrategien, wie beispielsweise Trendfolge, Mean Reversion oder Swing Trading. Wählen Sie eine Strategie, die Ihren Zielen und Risikotoleranz entspricht. Testen Sie die Strategie zunächst mit historischen Daten oder einem Demokonto, um deren Effektivität zu überprüfen.

Beispiel: Trendfolge-Strategie

Eine gängige Handelsstrategie ist die Trendfolge. Sie basiert auf der Annahme, dass sich bestehende Trends fortsetzen. Anleger kaufen dabei Wertpapiere, die einen Aufwärtstrend zeigen, und verkaufen sie, sobald der Trend sich umkehrt. Als Beispiel kann man die 50-Tage-Gleitende-Durchschnitt-Linie (GD) verwenden. Wenn der Kurs über der 50-Tage-GD liegt, kaufen Anleger das Wertpapier und verkaufen es, sobald der Kurs unter die Linie fällt.


Grundsätzlich ist eine gute Handelsstrategie ist entscheidend, um erfolgreich am Finanzmarkt zu agieren. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um Ihre Ziele, Risikotoleranz und bevorzugten Finanzinstrumente zu bestimmen. Testen Sie verschiedene Strategien, bis Sie diejenige finden, die am besten zu Ihnen passt. Mit Geduld und Disziplin können Sie langfristig von den Vorteilen einer erfolgreichen Handelsstrategie profitieren.

Die bekanntesten Trading Strategien:

Swing Trading

Swing Trading ist eine beliebte Handelsstrategie, die auf mittel- bis langfristigen Preisbewegungen basiert. Im Gegensatz zum Day Trading, bei dem Positionen innerhalb eines Handelstages geöffnet und geschlossen werden, werden bei Swing Trading Positionen über mehrere Tage oder sogar Wochen gehalten.

Die Idee hinter dem Swing Trading ist es, von den natürlichen Schwankungen der Finanzmärkte zu profitieren. Swing Trader suchen nach Aktien, die in einer Aufwärtsbewegung oder Abwärtsbewegung sind und warten auf eine Korrektur, um in den Markt einzusteigen. Sobald sie in einer Position sind, halten sie diese so lange wie möglich, um von der Kursbewegung zu profitieren.

Eine Beispielstrategie für Swing Trading könnte wie folgt aussehen: Ein Trader erkennt eine Aufwärtsbewegung in der Aktie XYZ und wartet auf eine Korrektur. Sobald der Kurs korrigiert hat und eine Unterstützungslinie erreicht, kauft der Trader die Aktie und setzt einen Stop-Loss, um das Risiko zu begrenzen. Sobald der Kurs wieder steigt, wird der Trader seine Position halten und seine Gewinne laufen lassen, bis er eine Trendumkehr erkennt.

Swing Trading erfordert Geduld, Disziplin und eine gründliche Marktanalyse. Es ist wichtig, das Risiko zu begrenzen und Stop-Loss-Orders zu verwenden, um Verluste zu minimieren. Wenn Sie sich für diese Handelsstrategie entscheiden, sollten Sie sich Zeit nehmen, um sich gründlich zu informieren und Ihre Fähigkeiten durch Demo-Handel oder Backtesting zu verbessern.

Vorteile und Nachteile der Swing-Trading-Strategie

Swing Trading ist eine beliebte Handelsstrategie, bei der Trader versuchen, von den natürlichen Schwankungen der Finanzmärkte zu profitieren. Dabei halten sie ihre Positionen über einen Zeitraum von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen. Im Folgenden sind die Vor- und Nachteile dieser Strategie aufgeführt.

Vorteile von Swing Trading:

 

  1. Weniger zeitintensiv: Im Vergleich zum Daytrading oder Scalping müssen Swing-Trader nicht den ganzen Tag am Bildschirm verbringen. Sie können sich auf die Analyse von Tages- oder Stunden-Charts konzentrieren und ihre Trades planen, ohne ständig den Markt beobachten zu müssen.
  2. Geringere Handelskosten: Da Swing-Trader weniger häufig handeln, fallen im Vergleich zum Daytrading oder Scalping weniger Transaktionskosten an. Dies kann sich positiv auf die Gesamtrendite auswirken.
  3. Stärkere Kursbewegungen: Swing-Trader zielen darauf ab, größere Kursbewegungen zu erfassen als Daytrader oder Scalper. Dies kann zu höheren Gewinnen pro Trade führen.
  4. Weniger Stress: Da Swing-Trader ihre Positionen über einen längeren Zeitraum halten, müssen sie nicht ständig auf kurzfristige Marktbewegungen reagieren. Das kann zu einer entspannteren Handelserfahrung führen.

Nachteile von Swing Trading:

 

  1. Übernacht-Risiko: Da Swing-Trader ihre Positionen über mehrere Tage oder Wochen halten, sind sie dem Risiko von Marktereignissen ausgesetzt, die außerhalb der Handelszeiten stattfinden. Solche Ereignisse können zu unerwarteten Kursbewegungen führen, die sich negativ auf offene Positionen auswirken.
  2. Langsamere Gewinne: Im Vergleich zum Daytrading oder Scalping können die Gewinne aus Swing-Trading-Strategien länger dauern, um realisiert zu werden. Trader müssen daher Geduld haben und möglicherweise längere Zeiträume ohne signifikante Renditen aushalten.
  3. Größere Stop-Loss-Abstände: Um größeren Kursbewegungen Raum zu geben, setzen Swing-Trader in der Regel größere Stop-Loss-Abstände. Dies kann zu höheren Verlusten pro Trade führen, wenn die Positionen gegen sie laufen.
  4. Höhere Kapitalanforderungen: Um das Risiko über mehrere offene Positionen zu verteilen, benötigen Swing-Trader möglicherweise mehr Kapital als Daytrader oder Scalper. Dies kann die Hürde für den Einstieg in diese Handelsstrategie erhöhen.

Insgesamt ist Swing Trading eine attraktive Option für Trader, die nach einer Handelsstrategie suchen, die weniger stressig ist als Day Trading und gleichzeitig Potenzial für hohe Renditen bietet. Durch das Verfolgen von Trends und das Nutzen von Korrekturen können Trader in der Lage sein, profitable Positionen zu eröffnen und langfristige Gewinne zu erzielen.

Positionstrading

Positionstrading ist eine langfristige Handelsstrategie, bei der Anleger Vermögenswerte für längere Zeiträume halten, oft Monate oder sogar Jahre. Ziel dieser Strategie ist es, von größeren Marktbewegungen und Trends zu profitieren. Im Gegensatz zu kurzfristigen Handelsansätzen, wie dem Tageshandel, fokussiert sich das Positionstrading auf fundamentale Analysen und Marktbedingungen, um langfristige Wertsteigerungen zu erzielen.

Ein Beispiel für Positionstrading ist ein Anleger, der eine Aktie aufgrund ihrer starken Marktposition, eines robusten Geschäftsmodells und aussichtsreicher Wachstumschancen kauft. Angenommen, der Anleger kauft die Aktie des deutschen Automobilherstellers Volkswagen, weil er glaubt, dass das Unternehmen gut positioniert ist, um von der Elektromobilitätswelle und der wachsenden Nachfrage nach umweltfreundlicheren Fahrzeugen zu profitieren.

Nach umfangreicher Recherche und Analyse entscheidet sich der Anleger, Volkswagen-Aktien für 100 Euro pro Stück zu kaufen. Er hält die Aktien für mehrere Jahre, während das Unternehmen seinen Marktanteil bei Elektrofahrzeugen erhöht und seinen Umsatz steigert. Fünf Jahre später hat sich der Aktienkurs aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung auf 200 Euro verdoppelt. Der Anleger hat somit eine Rendite von 100% erzielt, indem er auf langfristige Trends und fundamentale Stärken gesetzt hat.

Im Positionstrading spielt auch die technische Analyse eine Rolle, jedoch steht die fundamentale Analyse im Vordergrund. Positionshändler betrachten Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis, den Free Cashflow und das Wachstumspotenzial, um geeignete Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren.

Vorteile und Nachteile der Position Trading Strategie

Position Trading ist eine langfristige Handelsstrategie, bei der Trader Positionen für Wochen, Monate oder sogar Jahre halten. Diese Strategie basiert auf der fundamentalen und technischen Analyse, um Wertpapiere mit langfristigem Potenzial zu identifizieren. Im Folgenden sind die Vorteile und Nachteile dieser Handelsstrategie aufgeführt.

 

Vorteile von Positionstrading:

 

  1. Weniger Stress: Im Gegensatz zu kurzfristigen Strategien wie dem Day- oder Scalp-Trading erfordert das Position Trading weniger Zeit und Aufmerksamkeit. Trader müssen nicht ständig den Markt überwachen und können sich auf eine fundierte Analyse konzentrieren, anstatt auf kurzfristige Schwankungen zu reagieren.
  2. Geringere Transaktionskosten: Da Position Trader seltener handeln, fallen weniger Handelsgebühren und Spreads an. Das kann im Laufe der Zeit zu signifikanten Einsparungen führen.
  3. Langfristiges Wachstumspotenzial: Position Trader können von langfristigen Trends und dem Wachstumspotenzial eines Wertpapiers profitieren. Dies kann insbesondere bei Aktien oder anderen Vermögenswerten, die über längere Zeiträume an Wert gewinnen, zu attraktiven Renditen führen.
  4. Weniger Anfälligkeit für kurzfristige Volatilität: Position Trader sind weniger von kurzfristigen Marktvolatilitäten betroffen, da sie auf langfristige Wertentwicklung abzielen.

Nachteile von Positionstrading:

 

  1. Kapitalbindung: Beim Position Trading bleibt das Kapital oft für längere Zeiträume in einer Position gebunden, was die Liquidität und Flexibilität einschränken kann.
  2. Langsamerer Gewinn: Im Vergleich zu kurzfristigen Handelsstrategien können Gewinne beim Position Trading langsamer realisiert werden, da sie sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.
  3. Größere Verluste: Wenn sich eine Position in die falsche Richtung entwickelt, kann es zu größeren Verlusten kommen, bevor ein Position Trader seine Position schließt. Daher ist ein effektives Risikomanagement entscheidend.
  4. Fundamentale Risiken: Position Trader sind stärker von fundamentalen Risiken betroffen, wie wirtschaftlichen Veränderungen, politischen Ereignissen oder Branchentrends, die den Wert ihrer Positionen beeinflussen können.


Zusammengefasst ist Positionstrading eine langfristige Handelsstrategie, die sich auf fundamentale Faktoren konzentriert, um von größeren Marktbewegungen und Trends zu profitieren. Es erfordert Geduld und ein tiefes Verständnis der Marktbedingungen, bietet jedoch die Chance auf attraktive Renditen für Anleger, die bereit sind, ihre Positionen über längere Zeiträume zu halten.

Scalp Trading oder Scalping Strategie

Scalp Trading, auch als Scalping bekannt, ist eine beliebte Trading-Strategie, die sich auf kurzfristige Gewinne konzentriert. Trader, die diese Methode anwenden, halten ihre Positionen meist nur für einige Minuten oder sogar Sekunden offen. In diesem Artikel erklären wir, was Scalp Trading ist, wie es funktioniert und geben ein praktisches Beispiel.

Scalp Trading basiert auf der Idee, dass kleine, aber häufige Gewinne im Laufe der Zeit zu einem beachtlichen Gesamtgewinn führen können. Scalper nutzen Schwankungen in den Finanzmärkten, um durch schnelle Kauf- und Verkaufsentscheidungen Renditen zu erzielen. Sie fokussieren sich auf technische Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, Bollinger-Bänder und den RSI-Indikator, um potenzielle Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

Da Scalping auf schnellen Handelsentscheidungen basiert, ist es wichtig, eine solide Handelsplattform und eine stabile Internetverbindung zu haben. Geringe Latenzzeiten und schnelle Ausführungszeiten sind für Scalper entscheidend, um von den kurzfristigen Marktbewegungen zu profitieren.

Beispiel für Scalp Trading

Nehmen wir an, ein Scalper interessiert sich für den Handel mit dem Währungspaar EUR/USD. Er beobachtet die Kursbewegungen auf einem 1-Minuten-Chart und verwendet den gleitenden Durchschnitt (50-Perioden) und den RSI-Indikator, um seine Handelsentscheidungen zu treffen.

Der Trader wartet darauf, dass der EUR/USD-Kurs unter den gleitenden Durchschnitt fällt und der RSI-Indikator in den überverkauften Bereich (unter 30) abrutscht. Er eröffnet daraufhin eine Long-Position, in der Hoffnung, dass der Kurs wieder ansteigt. Sobald der Kurs über den gleitenden Durchschnitt steigt und der RSI-Indikator aus dem überverkauften Bereich herauskommt, schließt der Scalper seine Position, um einen kleinen Gewinn zu realisieren.

 

Vorteile des Scalp Trading:

 

  1. Schnelle Gewinne: Eine der Hauptattraktionen des Scalp Trading ist die Möglichkeit, schnell kleine Gewinne zu erzielen. Dadurch können sich Trader täglich einen kontinuierlichen Cashflow sichern.
  2. Begrenztes Risiko: Da Scalper ihre Positionen nur für kurze Zeit halten, ist das Risiko längerer, ungünstiger Marktbewegungen begrenzt.
  3. Unabhängigkeit von Markttrends: Scalper können unabhängig von der allgemeinen Marktrichtung profitieren, da sie sich auf kurzfristige Schwankungen konzentrieren.
  4. Hohe Liquidität: Scalp Trading erfordert in der Regel den Handel mit hochliquiden Instrumenten wie großen Währungspaaren oder Aktien. Dies erleichtert das schnelle Öffnen und Schließen von Positionen.

 

Nachteile des Scalp Trading:

 

  1. Hoher Stressfaktor: Scalp Trading kann stressig sein, da es schnelle Entscheidungen und ständige Marktbeobachtung erfordert.
  2. Hohe Transaktionskosten: Durch die hohe Anzahl an Trades, die Scalper durchführen, können sich die Transaktionskosten wie Spreads und Kommissionen schnell summieren, was die Rentabilität beeinträchtigen kann.
  3. Zeitaufwändig: Scalp Trading ist zeitaufwändig, da Trader ständig den Markt überwachen und ihre Positionen anpassen müssen.
  4. Erfordert Disziplin und Erfahrung: Erfolgreiches Scalp Trading erfordert eine hohe Disziplin und Erfahrung, um die richtigen Handelsentscheidungen in kurzen Zeiträumen treffen zu können.
  5. Technische Anforderungen: Scalper sind auf schnelle Handelsplattformen, geringe Latenzzeiten und eine stabile Internetverbindung angewiesen, um erfolgreich zu sein. Ein technisches Versagen kann erhebliche Verluste verursachen.

Scalp Trading ist eine spannende Trading-Strategie, die es ermöglicht, von kurzfristigen Marktbewegungen zu profitieren. Erfolgreiche Scalper benötigen eine solide technische Analyse, schnelle Reaktionszeiten und eine gut durchdachte Handelsstrategie. Wenn Sie daran interessiert sind, Scalp Trading auszuprobieren, stellen Sie sicher, dass Sie zunächst auf einem Demokonto üben, um ein Gefühl für diese anspruchs

Grundsätzliche Unterscheidung von Trading Strategien

Grundsätzlich unterscheidet man beim Trading von Aktien, Währungen, CFDs oder Rohstoffen zwischen 3 grundlegenden Strategien: Fundamental Strategien Indikatorstrategien und Preisaktionsstrategien. Wir werden ihre Vorteile und Nachteile sowie ein Beispiel für jede Strategie vorstellen.

Indikatorstrategien (Technische Indikatorstrategien)

Indikatorstrategien verwenden technische Analysewerkzeuge, um potenzielle Handelsmöglichkeiten zu identifizieren. Diese Werkzeuge können unterschiedliche Aspekte des Marktes analysieren, wie z. B. Preisbewegungen, Handelsvolumen und Marktsentiment.

Beispiel: Ein Trader verwendet den Moving Average Convergence Divergence (MACD) Indikator, um Kauf- und Verkaufssignale zu generieren. Wenn der MACD über die Signallinie kreuzt, deutet dies auf ein Kaufsignal hin. Kreuzt der MACD unter die Signallinie, ist dies ein Verkaufssignal.

Moving Average Strategie

Moving Average Strategie




Parabolic SAR Strategie

Parabolic SAR Strategie





Stochastic Oscillator Strategie

Stochastic Oscillator Strategie





MACD Divergenz Strategie

MACD Divergenz Strategie



Price Action Strategien (Preisbasierte Strategien)

Preisaktionsstrategien basieren auf der Analyse von historischen Preisbewegungen, um zukünftige Marktbewegungen vorherzusagen. Trader, die diese Strategien nutzen, suchen nach Mustern und Formationen in den Kurscharts, wie z. B. Unterstützungs- und Widerstandslinien oder Candlestick-Formationen.

Beispiel: Ein Trader beobachtet, dass der Preis für EUR/USD einen starken Widerstand bei 1,20 erreicht hat und mehrmals abgeprallt ist. Der Trader geht davon aus, dass der Preis in absehbarer Zeit nicht über diese Marke steigen wird und platziert eine Short-Position, um von einem möglichen Kursrückgang zu profitieren.

Weitere Price Action Strategien sind:

 

Inside Bar Strategie

Inside Bar Strategie





Preisbasiertes Trading System Strategie

Einfaches preisbasiertes Handelssystem





Martingale Trading Strategie

Martingale Trading System





Scalping Strategie

Scalping Forex Strategie





Support Widerstand Strategie

Unterstützungsbereiche- und Widerstände



Fundamentale Strategien

Grundlegende Strategien basieren auf der Analyse von Wirtschaftsdaten und politischen Ereignissen, um Vorhersagen über zukünftige Wechselkursbewegungen zu treffen. Trader, die diese Strategien anwenden, konzentrieren sich auf Nachrichten und Wirtschaftsindikatoren wie Arbeitsmarktdaten, Inflation und Zinssätze.

Ein Beispiel für fundamentale Trading Strategien:

Ein Trader erwartet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen erhöht. Diese Entscheidung könnte den Euro stärken und den EUR/USD-Kurs steigen lassen. Der Trader platziert daraufhin eine Long-Position auf EUR/USD in Erwartung einer Aufwertung des Euros.

Weitere Fundamentalstrategien sind:

 

Trading von Nachrichten Strategie

Trading von Nachrichten Strategie





Carry Trade Strategie

Carry Trade Strategie





AUD/JPY Strategie

Mittwoch AUD/JPY Strategie





Forex GAP Strategie

Forex GAP Strategie

 

Fazit zu erfolgreichen Forex-Strategien

In diesem Artikel haben wir grundlegende Strategien, Indikatorstrategien und Preisaktionsstrategien im Forex-Handel miteinander verglichen. Jede dieser Strategien hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl der besten Strategie hängt von den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Traders ab. Durch das Erlernen verschiedener Handelsstrategien und das Anpassen an die sich ändernden Marktbedingungen können Trader ihre Erfolgschancen im Devisenhandel erhöhen.

Wir hoffen, dass Sie auf Grundlage dieser Strategien ihre eigene Handelsstrategie entwickeln können, um zukünftig erfolgreich am Forex Handel teilnehmen zu können. Bitte beachten Sie, dass es keine Trading Strategie gibt, welche in jeder Marktphase funktioniert. Manchmal ist es am besten, garkeinen Trade zu machen. Haben Sie aber eine gute Strategie entwickelt und Halten sich an die wichtigsten Regeln beim Forex Trading, so werden Sie langfristig erfolgreich sein.

 

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Anleger weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien und CFDs transparenter zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
Trading 212
139 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
70% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

Von Tradern am besten bewertet

1
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
70% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

ActivTrades Erfahrungen

3
IG (IG Markets)
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

IG Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

XTB-Online-Investing.png
wh-selfinvest-promo.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

Requotes vermeiden

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
Trading 212
2
ActivTrades
70% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich