239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

Forex Strategien

Pivot Punkte – Handeln mit Unterstützungs- und Widerstandslinien

Pivot Punkte können als Unterstützungs- und Widerstandslinien genutzt werden, um potenzielle Kursausbrüche zu identifizieren. Diese Indikatoren spielen eine entscheidende Rolle bei der technischen Analyse, da sie die vorherigen Handelstage und den aktuellen Trend berücksichtigen.

Es gibt verschiedene Arten von Pivot-Punkten, darunter der Standard Pivot Punkt, Fibonacci Pivot Punkte und Camarilla Pivot Punkte. Jeder Typ hat seine eigenen Vorteile und Nachteile. Der Pivot Point Indikator bietet Händlern eine Methode zur Berechnung der pivot Punkte und unterstützt somit ihre Handelsentscheidungen.

Beim Handel mit Pivot Punkten ist es wichtig, den Pivot Punkt-Level und die unterstützenden und widerständigen Niveaus zu beachten. Kursausbrüche oberhalb des Pivot Punktes können auf einen bärischen Trend hinweisen, während Kursausbrüche unterhalb des Pivot Punktes auf einen bullishen Trend hindeuten können.

Es gibt verschiedene Trading-Strategien, die Pivot Punkte nutzen, wie zum Beispiel das Identifizieren von potenziellen Wendepunkten basierend auf Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Diese Strategien können den Händlern helfen, Ein- und Ausstiegspunkte zu bestimmen und das Risiko zu minimieren.

Zusammenfassend können Pivot Punkte als Unterstützungs- und Widerstandslinien genutzt werden, um Kursausbrüche zu identifizieren und den Handel zu optimieren. Die Verwendung eines Pivot Point Indikators kann dabei helfen, die Pivot Punkte genau zu berechnen und effektive Handelsstrategien umzusetzen.

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
148 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Inhalt:

  1. Was sind Pivot-Punkte?
  2. Geschichte der Pivot Points
  3. Arten von Pivot-Punkten
  4. Vorteile und Nachteile der Verwendung eines Pivot Point Indikators
  5. Trading-Strategien mit Pivot Punkten
  6. Fazit zum Trading mit Pivot Punkten
  7. FAQ - Häufige Fragen zum Trading mit Pivot Punkten

Was sind Pivot-Punkte?

Pivot-Punkte sind ein wichtiges Instrument in der technischen Analyse, das Händlern hilft, potenzielle Wendepunkte in einem Markt zu identifizieren. Sie dienen als Unterstützungs- und Widerstandsniveaus und können bei der Bestimmung von Ein- und Ausstiegspunkten sowie bei der Festlegung von Stop-Loss-Leveln eine entscheidende Rolle spielen.

Pivot-Punkte basieren auf dem vorherigen Handelstag und können für verschiedene Zeiträume berechnet werden, wie den täglichen Pivot-Punkten, wöchentlichen Pivot-Punkten oder monatlichen Pivot-Punkten. Der Standard Pivot-Punkt wird berechnet, indem der Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstages in eine Formel eingegeben werden. Andere Arten von Pivot-Punkten, wie die Fibonacci-Pivot-Punkte oder die Camarilla-Pivot-Punkte, verwenden unterschiedliche Berechnungsmethoden.

Die Pivot-Punkte können als horizontale Linien auf einem Chart dargestellt werden und signalisieren potenzielle Wendepunkte, an denen der Markttrend sich ändern kann. Händler können auch technische Indikatoren wie Bollinger Bands oder Fibonacci-Retracements in Kombination mit Pivot-Punkten verwenden, um ihre Handelsentscheidungen zu unterstützen.

Der Pivot-Punkt-Indikator ist ein nützliches Werkzeug für Händler, da er ihnen hilft, den aktuellen Trend zu analysieren und Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu identifizieren.

Was ist ein Pivot-Punkt-Indikator?

Ein Pivot-Punkt-Indikator ist ein Werkzeug, das im Börsenhandel verwendet wird, um potenzielle Wendepunkte in einem Markt zu identifizieren. Dieser Indikator basiert auf dem Konzept der Pivot-Punkte, das seinen Ursprung bei den amerikanischen Floor Tradern hat.

Der Pivot-Punkt-Indikator dient als wichtige Entscheidungshilfe im Day Trading, da er Unterstützungs- und Widerstandspunkte identifiziert. Diese Punkte sind Preisniveaus, an denen sich der Markt potenziell umkehrt oder pausiert. Händler verwenden den Pivot-Punkt-Indikator, um potenzielle Einstiegs- und Ausstiegspunkte sowie Stop-Loss-Levels zu bestimmen.

Die Berechnung des Pivot-Punkt-Indikators basiert auf dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstages. Die resultierenden Pivot-Punkte werden dann als horizontale Linien in einem Chart angezeigt. Händler können diese Linien nutzen, um potenzielle Wendepunkte zu identifizieren und ihre Handelsentscheidungen zu unterstützen.

Im Day Trading spielt der Pivot-Punkt-Indikator eine wichtige Rolle, da er schnell potenzielle Wendepunkte identifizieren kann. Durch die Fokussierung auf Unterstützungs- und Widerstandspunkte können Händler den Markt besser verstehen und ihre Handelsstrategien entsprechend anpassen.

Wie funktioniert der Pivot Point Indikator?

Der Pivot Point Indikator arbeitet mit verschiedenen Kurs-Kennzahlen, um potenzielle Unterstützungs- und Widerstandsebenen auf einem Chart zu identifizieren. Durch die Verwendung des Hoch-, Tief- und Schlusskurses des vorherigen Handelstages berechnet der Indikator verschiedene Pivot-Punkte.

Der zentrale Pivot Point spielt dabei eine entscheidende Rolle. Er wird als Durchschnittswert aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs berechnet und stellt das Hauptniveau dar. Darüber und darunter werden mehrere Unterstützungs- und Widerstandsebenen berechnet. Diese Ebenen werden als horizontale Linien in einem Chart angezeigt und bieten Händlern Anhaltspunkte für potenzielle Wendepunkte und Preisniveaus.

Der Pivot Point Indikator ermöglicht es Händlern, potenzielle Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu bestimmen und Stop-Loss-Levels festzulegen. Durch die Berücksichtigung der Unterstützungs- und Widerstandsebenen können Händler den aktuellen Trend und mögliche Kursbewegungen analysieren und ihre Handelsentscheidungen auf fundierteren Annahmen treffen.

Insgesamt ist der Pivot Point Indikator ein nützliches Werkzeug in der technischen Analyse, das Händlern hilft, verschiedene Preisniveaus zu identifizieren und ihre Trading-Strategien zu optimieren.

Geschichte der Pivot Points

Pivot Points sind ein fundamentales Instrument der technischen Analyse, das bereits seit langer Zeit von Händlern und Investoren genutzt wird. Die Grundlagen der Pivot Points wurden in den 1930er Jahren vom Trader Jesse Livermore entwickelt. Er erkannte, dass es bestimmte Preisniveaus gibt, die eine entscheidende Rolle bei der Festlegung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus spielen. Pivot Points ermöglichen es Händlern, potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren und so fundierte Handelsentscheidungen zu treffen.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Methoden zur Berechnung der Pivot Points entwickelt. Eine der bekanntesten Methoden ist die Berechnung des Pivot Points anhand des vorherigen Handelstages. Dabei wird der Durchschnittswert aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstages ermittelt. Auf Basis dieses Pivot Points werden dann weitere Unterstützungs- und Widerstandsniveaus berechnet.

Frühe Entwicklung des Pivot Point Indikators

Die frühe Entwicklung des Pivot Point Indikators basiert auf der Verwendung von Kurs-Kennzahlen wie dem Hoch-, Tiefund Schlusskurs, um potenzielle Unterstützungs- und Widerstandsebenen zu identifizieren. Dieses Instrument der technischen Analyse wurde vor langer Zeit von Händlern und Investoren eingeführt und ist heute immer noch weit verbreitet.

Der Pivot Point Indikator ermöglicht es Händlern, entscheidende Preisniveaus zu erkennen, die als Unterstützung oder Widerstand wirken können. Diese Niveaus basieren auf dem Durchschnittswert aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs eines bestimmten Zeitraums, wie zum Beispiel dem vorherigen Handelstag. Dadurch können Händler potenzielle Wendepunkte im Markt erkennen und entsprechende Handelsentscheidungen treffen.

Der Pivot Point Indikator spielt eine wichtige Rolle in der technischen Analyse, da er es ermöglicht, Unterstützungs- und Widerstandsebenen zu identifizieren. Diese Niveaus dienen als Referenzpunkte für die Platzierung von Stop-Loss- und Take-Profit-Orders sowie für die Bestimmung potenzieller Ein- und Ausstiegspunkte.

Arten von Pivot-Punkten

Es gibt verschiedene Arten von Pivot-Punkten, die bei der technischen Analyse verwendet werden können. Jeder Pivot-Punkt bietet einzigartige Informationen über den aktuellen Trend und die unterstützenden oder widerständigen Niveaus des Marktes. In diesem Artikel werden wir uns einige der beliebtesten Pivot-Punkte ansehen und ihre Bedeutung für die Handelsentscheidungen untersuchen.

  • Standard-Pivot-Punkte: Diese Art von Pivot-Punkten wird häufig verwendet und basiert auf dem Durchschnittswert aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstags. Sie dienen der Identifizierung potenzieller Wendepunkte im Markt.
  • Fibonacci-Retracement-Pivot-Punkte: Diese Pivot-Punkte basieren auf den Fibonacci-Zahlen und dienen dazu, potenzielle Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus zu identifizieren. Fibonacci-Retracements sind besonders nützlich, um den Markt in Bezug auf frühere Niveaus zu analysieren.
  • Camarilla-Pivot-Punkte: Diese Pivot-Punkte werden mithilfe der Camarilla-Gleichung berechnet und bieten acht Level, die als potenzielle Unterstützung oder Widerstand dienen. Sie können bei der Identifizierung von Wendepunkten im Markt hilfreich sein.
  • Woodie-Pivot-Punkte: Diese Pivot-Punkte basieren auf dem Durchschnittswert aus dem Hoch- und Tiefkurs des vorherigen Handelstags. Sie bieten Informationen über die möglichen Wendepunkte im Markt.

 

Jeder Pivot-Punkt hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Es liegt an den Händlern, die für ihre Handelsstrategie am besten geeignete Art von Pivot-Punkten auszuwählen. Mit einer gründlichen Analyse der Pivot-Punkte können Händler unterstützungs- und widerstandsfähige Niveaus identifizieren, um bessere Handelsentscheidungen zu treffen.

Standard Pivots

Standard-Pivot-Punkte sind eine Art von Pivot-Punkten, die häufig in der technischen Analyse verwendet werden, um potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren. Sie werden auf Basis des Durchschnittswerts aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstags berechnet.

Die Berechnung des Pivot Point ist recht einfach. Es wird der Durchschnittswert aus dem Hoch-, Tief- und Schlusskurs des vorherigen Handelstags ermittelt. Dieser Wert wird dann als Pivot Point bezeichnet.

Darüber hinaus werden auch die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus berechnet. Für die Berechnung der Unterstützung S1 wird der Pivot Point mit dem doppelten Wert des Hochkurses des vorherigen Handelstags subtrahiert. Für Widerstand R1 wird der Pivot Point mit dem doppelten Wert des Tiefkurses des vorherigen Handelstags addiert.

Der Pivot Point spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung des Markt-Trends. Wenn der Preis über dem Pivot Point liegt, wird der Markt als bullisch angesehen, während ein Preis unter dem Pivot Point auf einen bärischen Markt hindeutet.

Die Unterstützungen S1 - S3

Die Unterstützungen S1 und S3 sind wichtige Elemente des Pivot Point Indikators und haben eine große Bedeutung für den Handel. Sie werden verwendet, um potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren und können dabei helfen, unterstützende und widerstandsfähige Preisniveaus zu bestimmen.

Unterstützungen S1 - S3

Um die Unterstützungen S1 und S3 zu berechnen, wird der Pivot Point als Ausgangspunkt verwendet. Für S1 wird der Pivot Point mit dem doppelten Wert des Hochkurses des vorherigen Handelstags subtrahiert. Für S3 wird der Pivot Point mit dem doppelten Wert des Tiefkurses des vorherigen Handelstags subtrahiert.

Die Bedeutung dieser Unterstützungen besteht darin, dass sie als potenzielle Wendepunkte dienen können, an denen der Preis möglicherweise eine Umkehr erfährt. Wenn der Preis in der Nähe des Unterstützungsniveaus S1 liegt, kann dies als Zeichen betrachtet werden, dass die Käufer den Markt stützen und eine potenzielle Aufwärtsbewegung bevorstehen könnte. Das Unterstützungsniveau S3 kann als noch stärkere Unterstützung angesehen werden.

Die Unterstützungen S1 und S3 sind daher wichtige technische Indikatoren, die von Tradern verwendet werden, um Handelsentscheidungen zu treffen. Durch die Verwendung des Pivot Point Indikators und der damit verbundenen Unterstützungen können Trader potenzielle Wendepunkte und unterstützende Preisniveaus identifizieren, die für ihre Handelsstrategien von entscheidender Bedeutung sein können.

Die Widerstände R1 - R3

Die Widerstände R1 und R3 sind im Zusammenhang mit Pivot-Punkten von großer Bedeutung. R1 wird berechnet, indem der Pivot-Punkt mit der Differenz zwischen dem vorherigen Hoch- und Tiefkurs multipliziert wird und das Ergebnis zum Pivot-Punkt addiert wird. R3 hingegen wird berechnet, indem der Pivot-Punkt mit dem doppelten Wert der Höhendifferenz zwischen dem vorherigen Hoch- und Tiefkurs subtrahiert wird und das Ergebnis vom Pivot-Punkt subtrahiert wird.

Widerstände R1 - R3

Um die Widerstände R1 und R3 genauer zu berechnen, sind folgende Schritte notwendig:

  1. Berechnung des Pivot-Punkts (PP) durch Addition des Schlusskurses, dem Höchstwert und dem Tiefstwert des vorherigen Handelstags und Dividieren des Ergebnisses durch drei.
  2. Berechnung der Distanz zwischen dem Pivot-Punkt und dem vorherigen Hochkurs (H) und dem vorherigen Tiefkurs (L).
  3. Berechnung von R1: PP + (H - L)
  4. Berechnung von R3: PP - (2*(H - L))

 

Diese Berechnungen ermöglichen es, die Widerstandsniveaus R1 und R3 zu bestimmen, die als potenzielle Wendepunkte dienen können, an denen der Preis möglicherweise eine Umkehr erfährt. Das Widerstandsniveau R1 kann als Zeichen betrachtet werden, dass die Verkäufer den Markt enger im Griff haben und eine potenzielle Abwärtsbewegung bevorstehen könnte. Das Widerstandsniveau R3 kann als noch stärkerer Widerstand angesehen werden, der eine herausfordernde Hürde für den Preis darstellt.

Fibonacci-Retracements

Die Fibonacci-Retracements Methode ist eine beliebte technische Analysemethode, die verwendet wird, um potenzielle Unterstützungs- und Widerstandsniveaus im Preisverlauf eines Assets zu identifizieren. Diese Methode basiert auf der Anwendung der Fibonacci-Zahlenfolge, einer mathematischen Sequenz, die nach dem italienischen Mathematiker Leonardo Fibonacci benannt ist.

Fibonacci-Retracements

Um die Fibonacci-Retracements zu berechnen, werden die Extreme im Preisverlauf des Assets identifiziert, wie zum Beispiel der Hochkurs und der Tiefkurs. Dann werden diese Werte in Bezug auf die Fibonacci-Zahlen verwendet, um die möglichen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu bestimmen.

Im Unterschied zu den Pivot-Punkten beruhen die Fibonacci-Retracements auf einer anderen Methode zur Berechnung der potenziellen Wendepunkte im Preisverlauf. Während Pivot-Punkte den vorherigen Handelstag verwenden, um den Pivot-Punkt zu berechnen, verwendet die Fibonacci-Retracements Methode die Fibonacci-Zahlenfolge.

Es gibt verschiedene Ebenen der Fibonacci-Retracements, die als potenzielle Unterstützungen oder Widerstände angesehen werden können. Diese Ebenen umfassen 23,6%, 38,2%, 50%, 61,8% und 78,6%. Zum Beispiel könnte ein Asset, das einen Aufwärtstrend erlebt, auf dem 38,2% Retracement-Niveau Unterstützung finden, während das 61,8% Retracement-Niveau als stärkerer Widerstand betrachtet werden könnte.

Die Anwendung von Fibonacci-Retracements erfordert die Identifizierung von Trendbewegungen und das Finden von Umkehrsignalen in der Nähe der verschiedenen Retracement-Ebenen. Diese Methode kann in Kombination mit anderen technischen Analysen und Indikatoren verwendet werden, um fundierte Handelsentscheidungen zu treffen.

Camarilla-Gleichung

Die Camarilla-Gleichung ist eine Alternative zur traditionellen Methode zur Berechnung von Pivot-Punkten. Im Gegensatz zur traditionellen Methode, bei der nur der vorherige Schlusskurs berücksichtigt wird, berücksichtigt die Camarilla-Gleichung auch den vorherigen Handelstag und verwendet eine komplexere Berechnungsmethode.

Camarilla-Gleichung

Die Camarilla-Levels werden basierend auf der Camarilla-Gleichung berechnet. Die Formel zur Berechnung des Pivot-Punkts lautet: Pivot = (H + L + C) / 3. Hierbei steht H für den Höchstpreis, L für den Tiefstkurs und C für den Schlusskurs des vorherigen Handelstages.

Die verschiedenen Camarilla-Levels sind: H4, H3, H2, H1, L1, L2, L3 und L4. Diese Levels werden berechnet, indem der Pivot-Punkt mit verschiedenen Faktoren multipliziert wird. Zum Beispiel wird H4 berechnet, indem der Pivot-Punkt mit dem Höchstpreis des vorherigen Handelstages multipliziert wird.

Die Camarilla-Gleichung verwendet eine komplexere Berechnungsmethode, die mehr Gewicht auf den vorherigen Handelstag legt. Dies ermöglicht es, potenzielle Wendepunkte genauer zu identifizieren und den aktuellen Trend des Marktes besser zu verstehen. Im Vergleich zur traditionellen Methode bietet die Camarilla-Gleichung eine präzisere Analyse.

Woodie's Methode

Woodie's Methode zur Berechnung von Pivot Points basiert auf einer spezifischen Berechnungsformel, die den zentralen Pivotpunkt sowie die Widerstands- und Unterstützungsniveaus festlegt.

Woodie's Methode

Der zentrale Pivotpunkt wird wie folgt berechnet: Pivot = (High + Low + 2 * Close) / 4. Dabei stehen High für den Höchstpreis, Low für den Tiefstkurs und Close für den Schlusskurs des vorherigen Handelstages.

Um die Widerstandsniveaus zu berechnen, wird die Formel R1 = (2 * Pivot) - Low für das erste Widerstandsniveau verwendet. Für das zweite Widerstandsniveau gilt die Formel R2 = Pivot + (High - Low).

Die Unterstützungsniveaus werden mit den Formeln S1 = (2 * Pivot) - High für das erste Unterstützungsniveau und S2 = Pivot - (High - Low) für das zweite Unterstützungsniveau berechnet.

Woodie's Methode zur Berechnung von Pivot Points bietet Tradern eine präzisere Möglichkeit, potenzielle Wendepunkte und wichtige Preisniveaus zu identifizieren. Indem die Berechnungen sowohl den vorherigen Handelstag als auch die Schlusskurse einbeziehen, ermöglicht diese Methode eine bessere Einschätzung des Markttrends.

Vorteile und Nachteile der Verwendung eines Pivot Point Indikators

Ein Pivot Point Indikator ist ein beliebtes Tool in der technischen Analyse, das bei der Identifizierung von potenziellen Wendepunkten und unterstützenden und widerstandsfähigen Ebenen im Markt hilft. Dieses Indikator hat sowohl Vorteile als auch Nachteile bei seiner Verwendung.

Ein Vorteil der Verwendung eines Pivot Point Indikators ist die Fähigkeit, wichtige Preisniveaus im Markt zu identifizieren. Durch die Berechnung der Pivot Punkte, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus erhalten Trader klare Referenzpunkte, an denen sie Preisreaktionen und mögliche Handelsmöglichkeiten ablesen können. Dies ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Handelsstrategien zu entwickeln.

Ein weiterer Vorteil ist die Einfachheit der Verwendung. Der Pivot Point Indikator ist einfach zu berechnen und in den meisten Charting-Plattformen verfügbar. Trader können ihn schnell in ihre Analysen integrieren und die Informationen in Echtzeit nutzen.

Ein potenzieller Nachteil der Verwendung eines Pivot Point Indikators liegt in seiner begrenzten Genauigkeit. In starken Trendmärkten oder volatilem Handel kann es vorkommen, dass die Pivot Punkte und Niveaus nicht so genau funktionieren wie erwartet. Trader sollten daher auch andere technische Indikatoren und Analysetools verwenden, um die Zuverlässigkeit der Pivot Punkte zu bestätigen.

Zusammenfassend kann der Pivot Point Indikator ein wertvolles Instrument in der technischen Analyse sein, um potenzielle Wendepunkte und unterstützende und widerstandsfähige Ebenen zu identifizieren. Es ist jedoch wichtig, seine begrenzte Genauigkeit und mögliche Fehlsignale zu berücksichtigen und andere Analysetools zur Bestätigung zu verwenden.

Vorteile der Verwendung eines Pivot Point Indikators

Einer der Hauptvorteile des Pivot Point Indikators besteht darin, dass er die Identifizierung von potenziellen Wendepunkten im Markt ermöglicht. Durch die Berechnung der Pivot Punkte und der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus erhalten Trader klare Referenzpunkte, an denen sie Preisreaktionen und mögliche Handelsmöglichkeiten ablesen können. Dies ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen und ihre Handelsstrategien effektiv umzusetzen.

Ein weiterer Vorteil ist die hohe Zuverlässigkeit des Indikators. Durch die Verwendung der vorherigen Handelstage oder Perioden als Grundlage für die Berechnung der Pivot Punkte berücksichtigt der Indikator den Einfluss vergangener Preisbewegungen. Dies ermöglicht es Tradern, den aktuellen Trend zu analysieren und Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu identifizieren, die eine entscheidende Rolle spielen können.

Darüber hinaus ist der Pivot Point Indikator einfach zu verwenden und in den meisten Charting-Plattformen verfügbar. Trader können ihn schnell in ihre Analysen integrieren und die Informationen in Echtzeit nutzen. Dies ermöglicht es ihnen, den Markt besser zu verstehen und ihre Handelsentscheidungen entsprechend anzupassen.

Nachteile der Verwendung eines Pivot Point Indikators

Einer der Nachteile der Verwendung eines Pivot Point Indikators besteht darin, dass er auf vergangenen Preisbewegungen basiert und möglicherweise nicht alle aktuellen Trends im Markt berücksichtigt. Da sich der Markt ständig verändert und neue Informationen verfügbar werden, kann es sein, dass der Pivot Point Indikator die aktuellen Unterstützungs- und Widerstandszonen nicht genau widerspiegelt.

Ein weiteres potenzielles Problem bei der Verwendung dieses Indikators ist die starre Berechnungsmethode. Der Pivot Point Indikator verwendet in der Regel eine festgelegte Formel zur Berechnung der Pivot Punkte, die möglicherweise nicht für alle Marktbedingungen geeignet ist. Dies kann dazu führen, dass die berechneten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus nicht immer genau sind und möglicherweise nicht die tatsächlichen Preisbewegungen widerspiegeln.

Darüber hinaus kann die Interpretation der Pivot Punkte und Unterstützungs- und Widerstandsniveaus subjektiv sein. Trader müssen ihre eigenen Analysen und Entscheidungsfindungsprozesse anwenden, um die Informationen des Indikators effektiv nutzen zu können.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Pivot Point Indikator möglicherweise nicht für jeden Trader oder für jede Handelsstrategie geeignet ist. Unterschiedliche Trader haben unterschiedliche Bedürfnisse und Handelsansätze, und der Indikator kann nicht alle individuellen Anforderungen erfüllen.

Schließlich kann die Verwendung des Pivot Point Indikators zu falschen Signalen oder Fehlinterpretationen führen, insbesondere wenn der Markt unvorhersehbar ist oder sich von den üblichen Marktverhaltensmustern abweicht.

Trading-Strategien mit Pivot Punkten

Trading-Strategien mit Pivot Punkten bieten verschiedene Möglichkeiten, um Einstiegs- und Ausstiegspunkte zu bestimmen, Stop-Loss-Orders zu platzieren und potenzielle Wendepunkte zu identifizieren. Eine beliebte Strategie besteht darin, den Pivot Point zusammen mit den Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu verwenden, um den aktuellen Trend des Marktes zu bestimmen. Trader können dann entsprechend handeln, indem sie in die Richtung des aktuellen Trends einsteigen und bei Erreichen eines Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus Gewinne mitnehmen oder ihre Position schließen.

Beispiel Trade mit Woodies Pivot Punkten

Beispiel Trade mit Woodies Pivot Punkten

Eine andere Strategie besteht darin, Pivot Punkte in Kombination mit anderen technischen Indikatoren zu verwenden. Beispielsweise können Trader die Pivot Punkte mit Fibonacci-Retracements kombinieren, um potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren. Durch die Identifizierung von Fibonacci-Retracement-Levels, die sich mit den Pivot Punkten überschneiden, können Trader starke Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus erkennen und ihre Handelsentscheidungen auf dieser Grundlage treffen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Pivot Punkten in Verbindung mit anderen technischen Indikatoren und der Fundamentalanalyse zusätzliche Bestätigung für Handelsentscheidungen liefern kann. Die Kombination verschiedener Analysemethoden kann dazu beitragen, die Genauigkeit von Einstiegs- und Ausstiegspunkten zu verbessern sowie potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren.

Trotz der Vorteile gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung eines Pivot Point Indikators. Zum einen ist die starre Berechnungsmethode möglicherweise nicht für alle Marktbedingungen geeignet. Die Interpretation von Pivot Punkten und Unterstützungs- und Widerstandsniveaus ist auch subjektiv und erfordert eine angemessene Analyse und Entscheidungsfindung des Traders. Es ist daher wichtig, den Pivot Point Indikator als ein Werkzeug zu betrachten, das als Teil eines umfassenden Handelsansatzes verwendet werden sollte.

Fazit zum Trading mit Pivot Punkten

Der Einsatz von Pivot Punkten als technischer Indikator kann beim Handeln von Vermögenswerten von großer Hilfe sein. Pivot Punkte dienen als Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, die auf historischen Daten basieren und den aktuellen Trend eines Marktes anzeigen können.

Eine der Hauptvorteile der Verwendung von Pivot Punkten ist, dass sie dem Trader helfen, wichtige Level im Markt zu identifizieren. Diese Level können als Einstiegs- und Ausstiegspunkte dienen und ermöglichen es dem Trader, potenzielle Wendepunkte im Markt zu erkennen.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Pivot Punkten ist, dass sie eine klare Methode zur Berechnung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus bieten. Dies ermöglicht es dem Trader, fundierte Handelsentscheidungen auf der Grundlage dieser Niveaus zu treffen.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile beim Einsatz von Pivot Punkten. Zum einen können sie allein nicht ausreichen, um eine erfolgreiche Handelsstrategie zu entwickeln. Es ist wichtig, Pivot Punkte in Verbindung mit anderen technischen Indikatoren oder der Fundamentalanalyse zu verwenden, um eine zusätzliche Bestätigung für Handelsentscheidungen zu erhalten.

Darüber hinaus sollten Trader beachten, dass Pivot Punkte keine perfekten Vorhersagen sind und dass der Markt sich jederzeit ändern kann. Deshalb ist es wichtig, andere Analysetechniken und Risikomanagementstrategien zu verwenden, um die Genauigkeit der Handelsentscheidungen zu verbessern.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Pivot Punkte eine nützliche Methode sind, um Unterstützungs- und Widerstandsniveaus im Markt zu identifizieren und potenzielle Wendepunkte zu erkennen. Trader sollten jedoch stets andere Analysemethoden und Risikomanagementstrategien in ihre Handelsentscheidungen einbeziehen, um erfolgreich zu sein.

FAQ - Häufige Fragen zum Trading mit Pivot Punkten

Was sind Pivot Punkte und wie können sie beim Trading hilfreich sein?

Pivot Punkte sind technische Indikatoren, die auf historischen Daten basieren und verwendet werden, um Unterstützungs- und Widerstandslinien im Markt zu bestimmen. Sie dienen als wichtige Level, die bei der Identifizierung von Einstiegs- und Ausstiegspunkten sowie potenziellen Wendepunkten im Markt helfen können.

Wie werden Pivot Punkte als technischer Analyseindikator verwendet?

Pivot Punkte werden berechnet, indem der Durchschnitt aus dem Hoch, Tief und Schlusskurs des vorherigen Handelstages errechnet wird. Diese Punkte können dann als Unterstützungs- und Widerstandsniveaus für den aktuellen Handelstag verwendet werden. Trader nutzen sie, um potenzielle Wendepunkte im Markt zu identifizieren und Entscheidungen über ihre Handelspositionen zu treffen.

Wie dienen Pivot Punkte zur Bestimmung von Unterstützungs- und Widerstandslinien?

Pivot Punkte werden als horizontale Linien auf dem Chart dargestellt. Das höchste Pivot Niveau dient als Widerstandslinie, während das niedrigste Pivot Niveau als Unterstützungslinie fungiert. Die Pivot Punkte dazwischen können ebenfalls als wichtige Level betrachtet werden.

Welche Trading-Strategien können mit Pivot Punkten umgesetzt werden?

Es gibt verschiedene Trading-Strategien, die mit Pivot Punkten umgesetzt werden können. Dazu gehören das Handeln von Ausbrüchen über Pivot Punkte, das Eingehen von Positionen bei einem Test von Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus, das Ablesen von Signalen für Trendbestätigungen und vieles mehr. Trader können auch andere technische Indikatoren wie Fibonacci Retracements, Bollinger Bands oder gleitende Durchschnitte in Kombination mit Pivot Punkten verwenden, um ihre Handelsentscheidungen zu unterstützen.

Weitere Forex Strategien

Was ist der Ichimoku Cloud Indikator und wie funktioniert er?

Bollinger Bänder: Einstiege und Ausstiege beim Trading finden

MACD Divergenz Strategie

Warnung

Die Verwendung der Forex Strategien erfolgt auf eigene Gefahr. Broker-Bewertungen.de stellt seinen Besuchern diese kostenlos zur Verfügung und ist nicht für eventuelle Verluste, die durch die Nutzung der Forex Strategien entstehen verantwortlich. Bitte testen Sie alle Strategien vorher ausführlich auf Demokonten, bevor Sie diese auf einem Echtgeld-Konto anwenden.
Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Trader weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien, CFDs und Kryptowährungen transparenter und sicherer zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Von Tradern am besten bewertet

1
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

ActivTrades Erfahrungen

3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

XTB Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

wh-selfinvest-sitesponsor.png
ig-site-sponsor.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

Requotes vermeiden

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Die besten Zeiteinheiten für Trading

Wie man einen effektiven Trading Plan erstellt

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich