Broker-Bewertungen.de

Forex Broker Vergleich und Test

broker-bewertungen.de

Forex Broker Vergleich und Test

In unserem Forex Broker Vergleich finden Sie alle Informationen zu sämtlichen Forex Brokern, die den Forex Handel auch für deutsche Anleger anbieten. Zudem finden Sie in unserem Vergleich Tests zu Handelsplattform, Handelsangebot, Gebühren, Einlagensicherung, Regulierung und mehr. Damit Sie sich aber nicht nur auf unsere Tests verlassen müssen, finden Sie darüber hinaus zu fast jedem Forex Broker Bewertungen und Erfahrungsberichte von Tradern. So finden Sie mit unserem Forex Broker Vergleich schnell und einfach den besten Forex Broker für ihre Bedürfnisse.

Broker Min. Einzahlung Berichte Bewertung Regulierung Details
100 EUR 125
FCA, BaFin ActivTrades Erfahrungen
200 EUR 91
Mifid Admiral Markets Erfahrungen
100 EUR 12
IFSC AvaTrade Erfahrungen
5000 EUR 14
FMA, OeNB Brokerjet Erfahrungen
2000 EUR 2
BaFin CFX-Broker Erfahrungen
keine 111
BaFin, FCA CMCMarkets Erfahrungen
keine 16
BaFin Comdirect Erfahrungen
keine 21
BaFin Consorsbank Erfahrungen
10.000 EUR 0
- Daytradeaustria Erfahrungen
100 USD 0
FSC, FCA Deltastock Erfahrungen
100 EUR 38
FINMA Dukascopy Erfahrungen
25 USD 0
CySEC EasyForex Erfahrungen
- 0
- Etrade Financial Erfahrungen
keine 12
FCA ETXCapital Erfahrungen
25 USD 2
CySEC, BaFin Finexo Erfahrungen
- 0
- Finotec Erfahrungen
keine 83
BaFin Flatex Erfahrungen
100 USD 12
CySEC, FCA ForexYard Erfahrungen
keine 62
BaFin, FCA FXCM Erfahrungen
250 USD 0
MFSA FXDD Erfahrungen
200 EUR 46
FCA FXFlat Erfahrungen
100 USD 0
CySEC FXGM Erfahrungen
1 USD 13
- FXOpen Erfahrungen
500 USD 19
FCA, CySEC FxPro Erfahrungen
250 USD 0
NFA Gaincapital Erfahrungen
2000 EUR 10
- GCITrading Erfahrungen
250 USD 0
FCA GFTForex Erfahrungen
keine 92
BaFin, FCA GKFX Erfahrungen
keine 0
ASIC GoMarketsaus Erfahrungen
1000 EUR 3
BaFin Hanseatic-Brokerhouse Erfahrungen
keine 4
FMA Hellobank Erfahrungen
100 USD 2
- IamFX Erfahrungen
500 USD 5
- ICM-Trading Erfahrungen
100 USD 5
CySEC iForex Erfahrungen
keine 144
BaFin, FCA IG (IG Markets) Erfahrungen
1 USD 13
RAFMM Instaforex Erfahrungen
1 USD 2
NFA, CFTC Interbank-FX (ibfx) Erfahrungen
500 USD 12
FCA IronFX Erfahrungen
1000 EUR 2
BaFin, FCA IS-Trading Erfahrungen
500 EUR 3
- JFD Brokers Erfahrungen
100 USD 24
CySEC, BaFin, FCA, MiFID LiteForex Erfahrungen
4000 EUR 32
BaFin, FCA Lynx Broker Erfahrungen
250 USD 12
CySEC, BaFin Markets Erfahrungen
1 USD 3
- MasterForex Erfahrungen
5 USD 1
FSC NordFX Erfahrungen
keine 14
NFA Oanda Erfahrungen
200 USD 4
Australia Pepperstone Erfahrungen
100 EUR 105
FCA Plus500 Erfahrungen
10.000 EUR 22
FCA Saxobank Erfahrungen
keine 23
BaFin SBroker (Sparkasse) Erfahrungen
5.000 EUR 1
FINMA, PolyReg SwissDirekt Erfahrungen
2000 USD 5
FINMA SwissQuote Erfahrungen
keine 0
CySEC Tradenet Erfahrungen
100 EUR 73
FCA Trading 212 Erfahrungen
- 0
BaFin Trading-House Erfahrungen
250 Euro 4
FCA Valutrades Erfahrungen
2500 EUR 0
BaFin Varengold Erfahrungen
10.000 EUR 0
BaFin Vitrade Erfahrungen
2500 EUR 60
BaFin, CSSF WHSelfinvest Erfahrungen
500 EUR 34
KNF/PFCA X-Trade-Brokers (xtb) Erfahrungen


Informationen zum Forex Broker Vergleich

Forex Broker VergleichAuch in Deutschland beschäftigen sich immer mehr Anleger mit dem Handel von Devisen. Unter den unzähligen anderen Anlagemöglichkeiten bietet das Forex-Trading eine gute Möglichkeit, innerhalb eines kurzen Zeitraums Gewinne mit der Spekulation über die zukünftige Entwicklung von Währungspaaren zu erzielen, welche mit konventionellen Anlageprodukten nicht oder nur schwer realisierbar wären.Allerdings sollte sich jeder Trader darüber im Klaren sein, dass der Devisenhandel auch nicht unerhebliche Risiken mit sich bringt. Daher ist es sehr wichtig, dass sich alle interessierten Trader und solche die es werden wollen im Vorfeld ausführlich zum Devisenmarkt, zum Devisenhandel und auch zur Auswahl des richtigen Forex Brokers informieren. Im Folgenden möchten wir näher auf dieses Thema eingehen und Ihnen einige Ratschläge geben, worauf Sie bei der Wahl des Anbieters achten sollten und was einen guten Forex Broker Vergleich ausmacht.

Inhalt:

  1. Wie funktioniert der Forex Handel ?
  2. Welche Aufgabe haben Forex Broker ?
  3. Dealing Desk Broker
  4. ECN-STP Broker
  5. Kriterien beim Forex Broker Vergleich
  6. Handelsplattformen
  7. Leistungen des Brokers
  8. Kundenservice & Support
  9. wichtigste Konditionen
  10. Maximaler Hebel
  11. Mindesteinzahlung
  12. Spreads
  13. Handelsangebot
  14. Ablauf Forex Broker Vergleich
  15. Erfahrungen und Bewertungen von Tradern

Wie funktionieren Devisenmarkt und Devisenhandel?


Funktionsweise DevisenhandelBevor Sie sich mit der Wahl des Anbieters und einem Forex Broker Vergleich beschäftigen, sollten Sie zunächst einmal verstehen, wie Devisenmärkte und Forex-Trading funktionieren. Zwar erscheint der Handel von Währungen insbesondere für Anfänger auf den ersten Blick sehr kompliziert. Prinzipiell ist die Funktionsweise des Devisenhandels aber schnell erklärt. Ein grundlegender Punkt ist beispielsweise, dass beim Devisenhandel nie eine einzelne Währung gehandelt wird, sondern stets auf das Wertverhältnis zwischen zwei Währungen spekuliert wird.Dieses Wertverhältnis wird dabei ständig von Angebot und Nachfrage beeinflusst, wodurch Schwankungen der Kurse entstehen.Auf diese Kursentwicklung kann man beim Forex Trading spekulieren.Prinzipiell ist der Forexhandel eine globale Wechselstube, auf der Anleger eine Währung in Sekunden gegen eine andere Währung tauschen können.Durch den Hebel den die meisten Forex Broker ihren Kunden anbieten, benötigen Sie jedoch nur einen Bruchteil des Betrages den Sie am Markt bewegen wollen auf dem Konto zu hinterlegen, um ihre Position eröffnen zu können.

Möchte man beispielsweise auf das Verhältnis zwischen Euro und US Dollar spekulieren, muss man das Währungspaar EUR/USD handeln. Aber auch nahezu jede andere Währung, die an den Märkten frei handelbar ist, ist auf diese Weise mit einer anderen Währung im Zuge eines Devisenpaars handelbar. Das Wertverhältnis dieser zwei Währungen zueinander wird letztendlich im jeweiligen Devisenkurs ausgedrückt. Einer der grundsätzlichen Vorteile des Forex Tradings ist die Möglichkeit, sowohl auf steigende als auch fallende Devisenkurse der entsprechenden Währungen setzen zu können. Sind Sie also beispielsweise der Meinung, dass der US-Dollar seinen Aufwärtstrend gegenüber dem Euro weiter fortsetzen wird, so spekulieren Sie auf einen steigenden Dollarkurs, indem Sie diese Währung kaufen und im Gegenzug Euro verkaufen. Tritt die erhoffte Entwicklung dann tatsächlich ein, haben Sie im Zuge dieses Forex-Tradings einen Gewinn erzielt. Sollte es allerdings eine Trendwende geben und der Euro wieder stärker gegenüber dem Dollar notieren, würden Sie in diesem Beispiel einen Verlust erleiden.

Die folgenden Informationen sind also im Zusammenhang mit dem Devisenhandel wichtig:

  • Spekulation basiert immer auf Währungspaaren
  • Trader brauchen durch den Hebel nur wenig Eigenkapital
  • es kann auf fallende und steigende Kurse spekuliert werden
  • Gewinne und Verluste können in kurzer Zeit sehr hoch sein

Forex Broker als Basis für den Devisenhandel

Forex Broker als BasisNachdem Sie sich möglichst umfangreich über die Devisenmärkte und den Handel mit fremden Währungen informiert haben, können Sie noch nicht direkt mit dem Trading beginnen, sondern müssen sich zunächst für einen Forex Broker entscheiden, der ihre Devisengeschäfte für Sie abwickeln kann. Da der Forexhandel von ihrer Hausbank in aller Regel nicht angeboten wird, sollten Sie einen ausführlichen Forex Broker Vergleich durchführen, bevor Sie ein Konto bei einen Anbieter eröffnen. Diese speziellen Broker stellen die Basis dafür dar, dass Privatanleger und Trader überhaupt mit fremden Währungen handeln können. Da es mittlerweile sehr viele Forex Broker am Markt gibt, ist es definitiv empfehlenswert, einen Forex Broker Vergleich durchzuführen. Zu diesem Zweck bietet es sich an, dass Sie sich zunächst einmal über die grundsätzlichen Unterschiede zwischen den Forex Brokern informieren, die in der Praxis vorhanden sind. Man unterscheidet mittlerweile hauptsächlich drei unterschiedliche Arten von Brokern.

Dealing-Desk-Broker und Non-Dealing-Desk-Broker

Forex Broker lassen sich zunächst einmal in zwei große Gruppen einteilen, nämlich in die sogenannten Dealing-Desk-Broker und die Non-Dealing-Desk-Broker. Die zuerst genannten Dealing-Desk-Broker werden auch als Market Maker bezeichnet und zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass diese Broker in ihrer Funktion gleichzeitig die jeweilige Gegenpartei und somit Handelspartner des Traders darstellen. Dies hat zur Folge, dass der Kunde in gewisser Weise immer gegen den Forex Broker handelt. Erzielt der Trader Gewinne, bedeutet dies nämlich im Umkehrschluss, dass der jeweilige Broker einen Verlust erleidet.Erleidet der Trader Verluste, macht der Forex Broker als Gegenpartei einen Gewinn. Grundsätzlich muss dies für den Trader kein Nachteil sein, was allerdings voraussetzt, dass der jeweilige Forex Broker ehrlich und auf faire Art und Weise arbeitet. Eine entscheidende Eigenschaft der Market Maker ist zudem, dass der Broker selbst die Kurse für die Devisenpaare stellt.

ECN- und STP-Broker im Vergleich

Im Bereich der sogenannten Non-Dealing-Desk-Broker wird insbesondere zwischen zwei Varianten unterschieden, nämlich zwischen den ECN und STP-Brokern. Kennzeichnend für einen Non-Dealing-Desk-Broker ist insbesondere, dass die jeweiligen Devisenkurse nicht vom Broker selbst gestellt werden, sondern über den Interbankenmarkt bzw. über angeschlossene Liquiditätsprovider bezogen werden. Der Broker hat also eine Auswahl an Kursen und stellt seinen Kunden in der Regel die aktuell niedrigsten Preise zur Verfügung. Dies führt unter anderem dazu, dass es im Zuge des ECN- und STP-Handels für Trader oftmals möglich ist, zu sehr geringen oder teilweise sogar ganz ohne Spreads zu handeln.

Der Unterschied zwischen ECN- und STP-Brokern besteht grundsätzlich darin, dass der Gewinn des STP-Brokers in Form der Spread-Aufschläge erzielt wird. Bei den ECN-Brokern ist es hingegen so, dass für das Handeln als solches meist zusätzlich zum Spread eine fixe Kommission verlangt wird. Bei den STP-Brokern sollte man jedoch wissen, dass es einerseits Anbieter mit festen Spread und zum anderen auch Forex Broker mit variablen Spreads gibt. Kennt man die Unterschiede der Geschäftsmodelle der jeweiligen Brokerarten, ist es logischerweise sinnvoll sich im Vorfeld zu informieren, ob man lieber bei einem Market Maker oder einem ECN-STP Broker handeln möchte. Ob es sich nun aber um einen Market-Maker oder einen ECN bzw. STP Broker handelt ist beim Vergleich der unterschiedlichen Forex Broker aber nicht das wichtigste Kriterium. Vielmehr kommt es bei einem durchzuführenden Forex Broker Vergleich auf diverse andere Kriterien an, die wir Ihnen im Folgenden noch näher erläutern möchten.

Worauf sollte beim Forex Broker Vergleich geachtet werden?

Die Auswahl des Forex Brokers, über den anschließend gehandelt werden soll, ist sicherlich von großer Bedeutung. Denn diese Wahl kann darüber entscheiden, ob der Trader beim Handel mit Devisen erfolgreich ist oder nicht Daher sollten einige Punkte beachtet werden, die in der Summe natürlich auch in den Forex Broker Vergleich einfließen. Hilfreich ist es, wenn Sie den Vergleich in verschiedene Kategorien aufteilen, wie zum Beispiel in die folgenden:

  • Handelsplattform
  • Leistungen des Brokers
  • Kundenservice
  • Handelskonditionen
  • Extras und Bonus

Handelsplattform als wichtiges Vergleichskriterium


Funktionen der HandelsplattformDie Trading-Plattform stellt die Grundlage für den gesamten Handel mit Devisen dar und repräsentiert letztendlich auch den jeweiligen Forex Broker im Vergleich. Es ist sehr wichtig, dass Sie als Trader mit sämtlichen Funktionen und dem Design der jeweiligen Handelsplattform später gut zurecht kommen, denn dies ist das Werkzeug mit dem Sie später eventuell täglich arbeiten müssen. Sie sollten also vor allen Dingen testen, ob die Nutzung der Plattform leicht und verständlich ist. Wichtig ist es aber auch auf die verschiedenen Funktionen zu schauen, die von der jeweiligen Plattform geboten werden. Um verschiedene Handelsplattformen unterschiedlicher Forex Broker testen zu können, sollten Sie die Chance nutzen, ein Demokonto zu eröffnen. Diese Möglichkeit bieten mittlerweile nahezu alle Forex Broker an. So haben Sie als Trader die Gelegenheit, sich ohne Risiko über einen gewissen Zeitraum hinweg intensiv mit der Handelsplattform beschäftigen zu können. Achten sollten Sie zudem darauf, dass die Trading-Plattform möglichst auch in einer mobilen Variante zur Verfügung steht. Nur dann, wenn Sie ausschließlich vom heimischen PC aus handeln möchten, können Sie diesen Punkt beim Forex Broker Vergleich vernachlässigen.

Leistungen des Forex Brokers entscheiden über Wahl des Anbieters

Leistungen des Brokers prüfenEin sehr wichtiger Punkt beim Forex Broker Vergleich sind natürlich die Leistungen, die der jeweilige Anbieter zur Verfügung stellt. Dabei geht es nicht um die Basisleistungen, denn diese sind bei jedem Broker vorhanden, wie zum Beispiel das kostenlose zur Verfügung stellen der Trading-Plattform. Vielmehr geht es um zusätzliche Leistungen, die auch heute noch nicht von allen Anbietern offeriert werden. Zu nennen ist hier beispielsweise das Demokonto, welches im Idealfall ohne Zeitlimit genutzt werden kann. Hier können Sie unbegrenzt Strategien testen oder Funktionen der Plattform ohne Risiko ausprobieren.Bei den meisten Anbietern läuft das Demokonto jedoch nach einer bestimmten Zeit ab und steht dann nicht mehr zur Verfügung. Der zuvor bereits erwähnte mobile Handel gehört ebenfalls zu den Leistungen, die heutzutage eigentlich als Standard angesehen werden können. Anfänger freuen sich darüber hinaus oftmals über einen umfangreichen Lern- und Wissensbereich, der zum Beispiel aus Video-Tutorials und Webinaren besteht. Darüber hinaus gibt es noch manch andere Leistungen, die Sie bei einem Forex Broker Vergleich durchaus beachten sollten.

Kundenservice: Freundlichkeit, Professionalität und gute Erreichbarkeit

KundenserviceDer Kundenservice ist ebenfalls ein Punkt, auf den Sie bei einem Forex Broker Vergleich definitiv achten sollten. Vor allem dann, wenn Sie erstmals mit Devisen handeln, ist es natürlich wichtig, dass Sie stets einen kompetenten und gut erreichbaren Ansprechpartner zur Verfügung haben. Oder auch wenn es einmal zu Problemem kommt ist es wichtig, dass Sie einen Ansprechpartner haben an den Sie sich wenden können.Hier sollte man darauf achten, dass der Broker einen Support in Deutsch anbietet, da man gerade bei Problemen doch am liebsten auf seine Muttersprache zurück greift.
Daher sind es beim Kundensupport in erster Linie die folgenden vier Kriterien, auf die Sie achten sollten:

  • verschiedene Kontaktwege nutzbar (E-Mail, Live-Chat, Telefon, Skype)
  • gute Erreichbarkeit der Mitarbeiter
  • optimal: deutschsprachiger Kundensupport
  • qualifizierte Antworten und effiziente Problemlösungen

Handelskonditionen können über Wahl des Brokers entscheiden

Am leichtesten ist es im Zuge eines Forex Broker Vergleichs sicherlich, die unterschiedlichen Handelskonditionen der Anbieter gegenüberzustellen

Die wichtigsten Konditionen beim Forex Broker Vergleich

  • Mindestkontoeinzahlung
  • Ein- und Auszahlungsmethoden
  • gibt es Gebühren für Abhebungen
  • fallen für die Plattform oder Echtzeitkurse Gebühren an
  • maximaler Hebel
  • Spreads
  • wo ist der Broker reguliert
  • welche Einlagensicherung wird angeboten
  • Anzahl handelbare Währungspaare
  • Höhe der Margin
  • kleinste handelbare Einheit

Maximaler Hebel für Profis wichtig

Insbesondere professionelle Trader fragen bei einem Brokervergleich oftmals zunächst danach, wie hoch der maximale Hebel ist. Da durch den Hebel festgelegt wird, wie hoch mögliche prozentuale Gewinne im Verhältnis zum Kapitaleinsatz sein können, favorisieren viele Trader sehr hohe Hebel. Die besten Angebote in diesem Bereich finden sich aktuell bei 400:1 bzw. 500:1.

Mindesteinzahlung

Höhe der MindesteinzahlungBei der Mindesteinzahlung ist es so, dass diese weniger für professionelle Trader, sondern vielmehr für Anfänger interessant ist. Wer nämlich erstmals ein Handelskonto bei einem Forex Broker eröffnet, der möchte meistens nicht gleich 1.000 Euro oder mehr einzahlen müssen. Daher favorisieren Anfänger in diesem Bereich vor allem Broker, die zum Beispiel gar keine Mindesteinzahlung fordern oder bei denen sich die zu tätigende Einzahlung lediglich auf mindestens 100 oder 200 Euro beläuft.

Kleinste handelbare Einheit

Die kleinste handelbare Einheit beschreibt die kleinste Position die in einem bestimmten Markt gehandelt werden kann. Meist wird diese in Lots oder Kontrakten angegeben. So Bedeutet beispielsweise 1 Lot, dass jeder Pip den sich der Kurs des Währungspaares ändert einen Gewinn/Verlust von 10 USD für den Trader bedeutet.Viele Broker bieten hier den Handel von sogenannten Microlots, also 0.01 Lot an.Bei einem Trade mit 0.01 Lot wäre der Gewinn/Verlust in diesem Beispiel nur 1/100 von 1 Lot, also 0.10 USD pro Pip. Daher ist auch dieser Punkt weniger für professionelle Trader, sondern vielmehr für Anfänger interessant, die anfangs eher kleinere Positionen handeln wollen um nicht so viel Kapital zu riskieren.

Spread als Kostenfaktor

Spread als KostenfaktorDer Spread ist im Prinzip die einzige Gebühr, die beim Handel mit Devisen anfällt.Wie entscheidend dieses Kriterium ist, hängt hauptsächlich von ihrer Trading Strategie ab. Trader die ihre Positionen eher lange halten, können die Spreads können etwas höhere Spreads verschmerzen.Bei Kunden die tagesgleich viele Trades abwickeln, sogenannten Daytradern, kann dieser Faktor hingegen den Unterschied zwischen Gewinn oder Verlust ausmachen. Dabei sollte man beim Vergleich nicht nur auf den Spread achten. Einige Forex Broker verlangen wie wir bereits gelernt haben je nach Art des Brokers (Market Maker oder ECN- bzw. STP-Broker) zusätzlich zum Spread noch Ordergebühren für den An- und Verkauf von Devisen. Es ist also mitunter etwas zeitintensiv, die einzelnen Spreads der Anbieter miteinander zu vergleichen.

Anzahl handelbarer Währungspaare und Margin

Handelbare WährungspaareDie Anzahl der handelbaren Währungspaare unterscheidet sich nach wie vor teilweise deutlich von einem zum anderen Broker. Die besten Anbieter in diesem Bereich stellen ihren Kunden mehr als 150 Devisenpaare zur Verfügung. Allerdings ist es Untersuchungen zufolge für mehr als 90 Prozent aller Trader ausreichend, wenn mindestens 50 oder 60 Devisenpaare gehandelt werden können.Die sogenannten Majors, also die am meist gehandelten Währungspaare (EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, USD/CHF) werden natürlich von allen Forex Brokern angeboten.Exotische Währungspaare wie beispielsweise EUR/TRY bieten jedoch nicht alle Broker an. Eine weitere Handelskondition, die allerdings direkt an den maximalen Hebel gekoppelt ist, ist die Margin. Wird diese mit dem Hebel multipliziert, ergibt die Summe stets 100. Dies bedeutet, wenn der maximale Hebel beispielsweise bei 300:1 liegt, dann beträgt die Margin 0,33 Prozent.

Wie läuft ein guter Forex Broker Vergleich ab ?

Nachdem Sie nun wissen, worauf Sie beim Forex Broker Vergleich und bei der Wahl des Anbieters achten sollten, stellt sich eventuell noch die Frage, wie Sie den Vergleich in der Praxis an am besten angehen. Um Ihnen das Gegenüberstellen der zahlreichen Broker möglichst einfach zu machen, haben wir nahezu jeden Anbieter aus diesem Bereich in unserem Forex Broker Vergleich gelistet und alle wichtigen Daten zum jeweiligen Broker übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Ist der Broker seriös ?

Abseits von Konditionen und Produktangebot ist die Seriösität einer der wichtigsten Faktoren eines Forex-Brokers. Schließlich vertrauen Sie dem Broker ihr Geld an und möchten keine bösen Überraschungen erleben. Nichts ist schlimmer als gegen einen Broker zu handeln, der seinen Kunden falsche Kurse stellt und/oder Stop-Loss Aufträge abfischt.

Erfahrungen und Forex Broker Bewertungen von Tradern

Broker Bewertungen von TradernWie zuvor bereits erwähnt, sollten Sie sich beim Forex Broker Vergleich keinesfalls nur auf das Gegenüberstellen der Handelskonditionen beschränken, sondern sich ebenfalls über die Leistungen, den Kundenservice sowie die Handelsplattform informieren. Zu diesem Zweck haben unsere Besucher die Möglichkeit ihre Erfahrungen in Form von Erfahrungsberichten bei uns zu hinterlassen. So können Trader die Leistungen der einzelnen Anbieter bewerten und anderen Kunden so helfen ein Bild über die Stärken und Schwächen des jeweiligen Brokers zu erhalten. Nichts ist informativer als die Erfahrungen und Bewertungen anderen Trader zu einem Broker oder Service. Hier können Sie sehen, ob der Forex-Broker wirklich hält was er verspricht. Denn was hilft ein guter Broker Vergleich, wenn der Broker zwar gute Leistungen verspricht, diese aber in der Praxis nicht einhält. Falls Sie sich dann für einen Anbieter entschieden haben, können Sie über einen Link bequem zu dessen Webseite wechseln und dort die Eröffnung des benötigten Handelskontos oder zunächst eines Demokontos veranlassen.

Fazit

Broker Vergleich FazitDen pauschal besten Forex Broker gibt es leider nicht. Sie sollten beim Vergleich die Stärken und Schwächen aller Anbieter gegeneinander abwiegen, den Broker auswählen der ihren Anforderungen am ehesten entspricht und ein Demo-Konto eröffnen. Läuft im Demobetrieb alles glatt und sind Sie mit den Konditionen und dem Kundenservice zufrieden, lesen Sie die Erfahrungen von Kunden in unserer Datenbank mit dem jeweiligen Broker und eröffnen Sie erst dann ein Live-Konto. Wenn Sie alle diese Schritte befolgen, sollten Sie einen Broker finden der gut zu ihnen und ihren Bedürfnissen als Trader passt.