Broker-Bewertungen.de Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader seit 2009
broker-bewertungen.de

WHSelfinvest Erfahrungen und Test

73
3.63 von 5 Punkten aus 72 Bewertungen von Tradern

Bei WH Selfinvest handelt es sich um einen Broker, der bereits seit 1998 für den Wertpapierhandel lizenziert ist. Neben mehr als 5.000 CFDs können Kunden über den Anbieter auch über 130 Währungspaare handeln. Der Hauptsitz von WH Selfinvest befindet sich in Luxemburg.Aufgrund der Niederlassung in Frankfurt am Main verfügt der Broker aber auch über eine Brokerlizenz der deutschen Aufsichtsbehörde BaFin. WHSelfinvest bietet ein umfangreiches Fortbildungsangebot für seine Kunden an, welches unter anderem aus Seminaren und Webinaren besteht.Alles was Sie sonst noch über WH Selfinvest wissen müssen inklusive WH Selfinvest Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil sehr guter Kundenservice
Vorteil BaFin lizensiert
Vorteil große Produktpalette
Vorteil schnelle Orderausführung
Vorteil börsenechte Aktien CFDs
Vorteil regelmäßige Webinare & Seminare
Nachteil 3 € Gebühr pro Order auf CFDs
Nachteil Spreads teilweise zu hoch
Nachteil Plattform optisch nicht ansprechend
Nachteil Webseite schlecht strukturiert
Mindesteinlage
2500 EUR
Scalping erlaubt Weitere Infos
WHSelfinvest erlaubt Scalping
Regulierung Weitere Infos
BaFin
CSSF

WHSelfinvest Erfahrungen von Tradern

WHSelfinvest Erfahrungen von: Josch

Verfasst am: 10.04.2022

Kann mich leider nur den negativen Beiträgen anschließen.

Keine Ahnung wie die Erträgnis-Bescheinigungen vorher aussahen, aber das was man aktuell bekommt macht wirklich nur Ärger beim Finanzamt. Wirklich katastrophal bei der ganzen Selbstbeweihräucherung mit dem legendären Service und unzähligen Auszeichnungen.

Bei den Kosten für den Futurehandel sollten nicht nur die Ordergebühren sondern auch die Nebenkosten für Plattform, Kursdaten und tatsächlich noch Überweisungsgebühren mit eingerechnet werden. Historische Daten für die Anakyse kosten natürlich auch noch extra.

Wer sich wegen der Hebelbeschränkung bei CFDs nach Futures als Alternative umschaut, sollte sich das zumindest bei WHS nochmal genau überlegen. Wenn man sehr viel handelt summieren sich die Kosten übers Jahr enorm.

Von der hauseigenen und extrem beworbenen Trading-Plattform NanoTrader (in der Vollversion nochmal 29€ monatlich extra) kann man halten was man will. Aber eine mobile Version gibt es bis heute nicht! Hier muss man auf eine andere Web-Platform ausweichen die meiner Meinung nach unbenutzbar für den täglichen Gebrauch ist! Da ist man mit dem Metatrader 4 oder 5 um Welten besseres gewohnt und das ist bei den meisten Brokern kostenlos!

Alles in allem werde ich mich nach Alternativen umschauen. Schade!

WHSelfinvest Erfahrungen von: Niro

Verfasst am: 24.03.2022

Seit 2020 gibt es Ärger mit dem Finanzamt, weil WHS das Format der jährlichen Erträgnisaufstellung vereinfacht hat, um Kosten zu sparen. Diese wird vom Finanzamt, insbesondere für den Verlustvortrag, nicht mehr akzeptiert! Auch auf Anfrage bei WHS wird keine Erträgnisaufstellung im bisherigen Format ausgestellt. Soviel zum Thema "exzellenter Service"... und das bei den Gebühren.

Das sollte man bei der Wahl des Brokers beachten, wer ernsthaft damit arbeiten will!

WHSelfinvest Erfahrungen von: Intressent

Verfasst am: 04.02.2022

Es ist nicht möglich, auf der Webseite von WH Selfinvest die Tarife für die Ordergebühren

zu finden !

Im Internet sind verschiedene Tarife auffindbar, was aber aktuell zutreffend ist, ist nicht ausmachbar.

Vermutlich ist aktuell für Aktienhandel:

Euro 4.50/Trade lus 0.054%

Bei einem Orderkauf über 1000 Euro wird also 4.50 plus 0.54 Euro berechent = 5.04 Euro.

Es wäre angenehm die Tarife auf der webseite aufzuführen und zwarso, dass man diese nicht auf der ganzen Webseite suchen muss.

Gruss

Rollo

WHSelfinvest Erfahrungen von: Andre

Verfasst am: 02.04.2021

Für Swing Trader sehr Interessant gerade die ICE Börse ist sehr günstig und die kosten pro Future Kontrakte sind ok, wenn man mehrere Tage hält. Für Daytrading ungeeignet

WHSelfinvest Erfahrungen von: Löwe

Verfasst am: 17.03.2021

Herr Fröhlich von der WHS Selfinvest kann nichts anderes als Kunden zu denunzieren.

Die Aussage da geht ja eh nix habe ich mir gemerkt ......

Die Art und Weise wie mit dem Kunden umgegangen wird ist nicht mehr tragbar !

Viele Kunden sind vergrault worden ...........

WHSelfinvest Erfahrungen von: Andre

Verfasst am: 09.02.2021

Mir wurden gegen meinen Willen alle Positionen geschlossen weil ich einen Auszahlung Antrag gestellt habe dann wurde das Konto geschlossen. Mir wurde am Anfang des Monats noch der Dadenfeed von 70 EUR berechnet. Mir ist so ein Schaden von 1300 EUR wegen WH Selfinvest entstanden.

WHSelfinvest Erfahrungen von: Traidmaschiene

Verfasst am: 05.02.2021

Schlechte Ausführung bei Rohstoffen sleppage 3 Punkte bei Kaffee.
Extrem hohe Kosten bei Micro Kontrakten 250 Eur Komision an einem Tag.

Dann wurden alle Micro Kontakte geschlossen im Dow weil ich ich 1-2 Micros über dem Margin Call war der Makt ist über 1000 Punkte gestiegen.

Geld und Zeit zu schade für den Broker.

WHSelfinvest Erfahrungen von: Markus

Verfasst am: 11.05.2020

Kann mich meinem Vorredner teilweise anschliessen. Bin aus den gleichen Gründen aber auch der Meinung, dass WHS für "kleinere" Konten nicht das Optimum ist.

Vielleicht erstmal zu mir:

Depot im mittleren 5 stelligen Bereich

Trade hauptsächlich Index CFD, FX und hier und da Aktien CFD.

Verfüge ebenfalls über Konten bei anderen (auch hier unter den Top3) Brokern und konnte bisher keine Abweichungen weder in den Kursen, noch bei den Orderausführungen feststellen.

Spreads sind ähnlich oder besser als WHS, jedoch ohne zusätzliche Gebühren und die sind meiner Meinung nach einfach nicht mehr zeitgemäß und beeinflussen den Profit/Verlust je nach Tradingfrequenz nicht ganz unerheblich.

Auch bei den Plattformfunktionen fehlt mir für meinen Tradingstil nichts.

Daher habe ich mein Depot bei WHS wieder geschlossen und trade nun hauptsächlich bei wieder einem anderen Broker.

WHSelfinvest Erfahrungen von: Ayugelis

Verfasst am: 04.04.2020

Also bisher kann ich WHS sehr empfehlen. Bin noch nicht so lange dort, aber habe gewechselt von einem anderen Broker (der hier unter den top 3 steht). Die Kurse bei WHS sind deutlich zuverlässiger und seriöser, die Spreads sind sehr klein ! Dafür gibt es Gebühren, aber die sind nicht der Rede Wert wenn man einigermassen grosse Positionen tradet, d.h. wenn man selbst professionell handelt. Ein wesentlicher Grund war auch die Plattform, der Nanotrader hat Funktionen, die bei MT4 garnicht oder nur sehr umständlich nachgerüstet werden können. Z.B. kann man ohne weiteres mit vielen verschiedenen Monitoren gleichzeitig arbeiten, die Zeitebenen variabel einstellen, mit Heikin Ashi oder Renko arbeiten, Volumen anzeigen und und und.

Dazu kommt noch, dass WHS kein Marketmaker ist sondern man direkt im Markt handelt.

Letztendlich macht das den Unterschied zwischen profitabel und nicht profitabel aus.

Die Webinare sind mMn etwas langatmiger und -weiliger als - manchmal - bei der Konkurrenz, und es wird viel Werbung gemacht. Aber es wird auch sehr viel angeboten, jeder kann sich was aussuchen was passt.

Bei der Konkurrenz habe ich schon viele Merkwürdigkeiten in den Kursen erlebt, seltsames Stop-Hunting, wobei ich die Kurse von WHS und einem Anderen direkt verglichen hatte. Die WHS-Kurse zeigten kein Stop-Hunting! Und Webinare (bei der Konkurrenz), die einen Einstieg empfohlen haben, obwohl klar war, dass da ein deutlicher Widerstand im Weg lag, und natürlich prallte der Kurs daran ab.... Honi soit qui mal y pense!

WHSelfinvest Erfahrungen von: Alexander Lindert

Verfasst am: 05.12.2018

Ich hatte mich ca. 3 Monate für einige Webinare angemeldet und auch daran teilgenommen, bis der erste Anruf kam. Man sagte mir, dass ich schon an einigen Webinaren teilnahm und fragte mich, ob ich denn nicht mal Lust hätte, den NanoTrader 14 Tage kostenlos zu testen. Ich willigte ein, schließlich war der Test kostenlos. Nach Ablauf des Testzeitraums bekam ich erneut einen Anruf. Man erkundigte sich, wie mir der NanoTrader gefallen hat und ob ich mit der Bedienung klar kam. Beides habe ich bestätigt und wurde daraufhin gefragt, ob ich denn den NanoTrader als Vollversion weiternutzen möchte - dazu müsste ich allerdings ein Echtgeldkonto mit 2500 Euro aufladen. Als ich ablehnte, wurde ich darauf hingewiesen, dass die Webinare hohe Kosten verursachen und ich so nicht mehr an den Webinaren teilnehmen kann. Mein Zugang wurde gesperrt!
Jetzt kann ich reinen Gewissens sagen, dass meine Entscheidung absolut richtig war. Wieder ein Broker, der nur seine Trading-Plattform verkaufen will. Und auf die Webinare kann ich herzlich gerne verzichten. Es gibt noch genügend andere Anbieter, die mindestens qualitativ gleichwertige Webinare weiterhin kostenlos anbieten.

Erfahrungsbericht schreiben

WH Selfinvest Erfahrungen - unser Broker Test

Auch WH Selfinvest haben wir natürlich noch einmal selbst getestet und die wichtigsten Konditionen genauer unter die Lupe genommen. Welche Erfahrungen wir in unserem Test gemacht haben, können Sie im folgenden lesen.

Kriterien im WH Selfinvest Test:

  1. Handelsplattformen
  2. Handelsangebot
  3. Regulierung und Einlagensicherung
  4. Demokonto
  5. Kundenservice & Support
  6. Spreads & Gebühren
  7. Einzahlungen/Auszahlungen
  8. Schulungsangebot
  9. Bonus
  10. Besonderheiten bei WH Selfinvest
  11. Erfahrungen & Fazit

Handelsplattformen

Besonders überzeugend ist das Angebot von WHSelfinvest sicherlich in der Sparte Handelsplattformen, denn hier können Trader ein breites Angebot nutzen.

WH Selfinvest Plattform
Insgesamt sind es vier unterschiedliche Trading-Plattformen, die den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Dabei handelt es sich zunächst einmal um die WHS ProStation als Standardvariante, für die sich zahlreiche Kunden entscheiden. Darüber hinaus werden aber auch noch die WHS FutureStation Nano, der WHS Autochartist sowie der bekannte MetaTrader in der Variante WHS MetaTrader 4 angeboten. Vor allem solche Kunden, die erstmals mit Devisen oder CFDs handeln, entscheiden sich häufig für die WH ProStation als Plattform, bei der es sich um eine Desktop-Version handelt.

Die Trading-Plattform steht uns auch als mobile Version zur Verfügung, sodass beispielsweise über die entsprechende App für iPhones von unterwegs aus gehandelt werden kann. Diese zwei Varianten zeichnen sich durch diverse Features aus, wie zum Beispiel technische Indikatoren und spezielle Module, beispielsweise WHS TechScan. Bei einer weiteren Variante, der WHS FutureStation Nano, handelt es sich um eine Handelsplattform, die unter anderem den automatisierten Handel ermöglicht. Allerdings sollten Trader diesbezüglich beachten, dass die WHS FutureStation Nano - im Gegensatz zur WHS ProStation - mit einer monatlichen Gebühr von knapp 30 Euro versehen ist. Für viele Trader könnten sich diese zusätzlichen Kosten allerdings lohnen, da die Handelsplattform mit zahlreichen weiteren Funktionen ausgestattet ist. Dazu gehören beispielsweise Screener, Scanner und eine sogenannte Tick-by-Tick Datenanbindung.

Umfangreiches Handelsangebot bei WHSelfinvest

Sehr umfangreich ist das Handelsangebot, welches der Broker WHSelfinvest seinen Kunden präsentieren kann.

Handelsangebot bei WH Selfinvest

Dieses besteht zunächst einmal aus etwa 130 Devisenpaaren, zwischen denen Trader wählen können. Somit kann sich der Kunde nicht nur für die Standardpaare, wie zum Beispiel Euro / US-Dollar oder Schweizer Franken / britisches Pfund entscheiden, sondern es stehen auch exotischere Währungspaare zur Auswahl bereit. Da es sich bei WHSelfinvest nicht nur um einen reinen Forex-Broker, sondern ebenso um einen CFD-Broker handelt, wird auch in diesem Segment eine sehr große Auswahl angeboten. So gibt es mehr als 5.000 CFDs mit unterschiedlichen Basiswerten, zwischen denen sich der Trader entscheiden kann.

Umfangreiche Regulierungen des Brokers

Regulierung und Einlagensicherung bei WH SelfinvestZwar hat der Broker WHSelfinvest seinen Hauptsitz in Luxemburg, aber dennoch gibt es diverse Finanzaufsichtsbehörden, die für die Regulierung zuständig sind. In erster Linie ist dies natürlich die Finanzaufsichtbehörde aus Luxemburg, die auch unter der Kurzbezeichnung CSSF (Commission de Survellance du Secteur Financier) bekannt ist. Darüber hinaus sind noch weitere Behörden für die Kontrolle des Brokers zuständig, wozu unter anderem auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gehört. Die Regulierung wird beim Broker WHSelfinvest durch eine Einlagensicherung ergänzt, die das gesetzliche Ausmaß von bis zu 100.000 Euro je Kunde annimmt. Ferner gibt es eine zusätzliche Einlagensicherung über die Depotbank, die bis zu 48.000 Pfund reicht. Zudem handelt sich mit der Barclays Bank um eine international tätige und renommierte Bank, die als Depotbank auftritt.

Unbegrenzt nutzbares Demokonto verfügbar

Demokonto bei WH SelfinvestNeben den vier Handelsplattformen, die der Broker WHSelfinvest zur Verfügung stellt, haben insbesondere Anfänger die Möglichkeit, ein Demokonto zu nutzen. Dabei ist uns im Test positiv aufgefallen, dass dieses Demokonto dauerhaft genutzt werden kann, es demnach keine zeitliche Befristung gibt. Dabei profitieren Kunden davon, dass sogar für die ausgewählte Handelsplattform ein jeweils passendes Testkonto bereitgestellt wird. Allerdings muss der Trader zuvor eine Entscheidung treffen, für welche der angesprochenen Handelsplattformen er sich beim echten Handel entscheiden möchte. Für diese entsprechende Trading-Plattform wird dann das passende Demokonto zur Verfügung gestellt.

Deutschsprachiger Kundenservice mit guter Erreichbarkeit

WH Selfinvest KundenserviceDa der Broker WHSelfinvest in Luxemburg ansässig ist, ist es durchaus naheliegend, dass unter anderem ein deutschsprachiger Kundenservice zur Verfügung steht. Dies liegt aber natürlich auch daran, dass in Frankfurt am Main eine Niederlassung in Deutschland besteht. Die Mitarbeiter können sich nicht nur durch Freundlichkeit, sondern auch durch gute Erreichbarkeit auszeichnen, die beispielsweise per Telefon zwischen 8 Uhr morgens und 22 Uhr abends an jedem Börsentag (Montag bis Freitag) gewährleistet wird. Neben der telefonischen Hotline können Kunden aber alternativ auch per E-Mail oder Live-Chat Kontakt mit den freundlichen Mitarbeitern des Kundensupports aufnehmen. Während unseres Tests konnten wir den Support per Telefon stets schnell erreichen. Aber auch bei Anfragen per Mail wurden diese meist schnell bearbeitet. In Punkto Service kann WH Selfinvest also definitiv punkten.

Spreads & Gebühren bei WHSelfinvest eher gemischt

Spreads und Gebühren bei WH SelfinvestNicht durchweg positiv, wie es in diversen anderen Kategorien der Fall ist, sind unsere Erfahrungen bezüglich der Handelskonditionen, die der Broker WHSelfinvest veranschlagt. Kritik gibt es insbesondere von fortgeschrittenen und professionellen Tradern beispielsweise am maximalen Hebel, der mit 100:1 vergleichsweise niedrig angesetzt ist. Vor allem Profi-Trader erwarten hier von einem Broker, der sein Angebot auch auf die Bedürfnisse professioneller Kunden ausrichtet, oftmals einen maximalen Hebel von mindestens 400:1. Darüber hinaus könnten sich zahlreiche Neulinge für einen anderen Broker entscheiden, was daran liegt, dass die Mindesteinlage auf dem Handelskonto mit 2.500 Euro sehr hoch angesetzt ist. Überzeugend sind die Konditionen hingegen bei den Spreads, die im Bereich der FX-Majors bereits ab 0,8 Pips starten. Selbst bei Währungen, die nicht so häufig gehandelt werden, veranschlagt der Broker mit ab drei Pips günstige Konditionen in diesem Segment. Negativ fällt jedoch noch auf, dass WH Selfinvest für den Handel von CFDs wie beispielsweise dem DAX30 zusätzlich zum Spread noch eine Ordergebühr erhebt. Dadurch werden die eigentlich guten Spreads leider zunichte gemacht. Insbesondere bei Tradern mit kleineren Konten fallen diese Gebühren natürlich besonders ins Gewicht.

Hier ein Auszug aus den Gebühren:

Ordergebühren auf CFDs bei WH Selfinvest

Banküberweisung als einzige Zahlungsmethode

Einzahlungen und Auszahlungen bei WH SelfinvestSehr dürftig und enttäuschend ist das Ergebnis unseres Tests des Brokers WHSelfinvest, wenn es um die angebotenen Zahlungsmethoden geht. Während zahlreiche Broker hier beispielsweise neben der Banküberweisung auch Kreditkarte, Skrill, Neteller und PayPal als Ein- bzw. Auszahlungsmethoden angeben, gibt es bei WHSelfinvest ausschließlich die Banküberweisung als nutzbare Zahlungsmethode. Dies ist sicherlich im Bereich der Transaktionen eine große Einschränkung der Flexibilität, denn es gibt diverse Trader, die schlichtweg keine Einzahlung per Banküberweisung tätigen möchten.

Umfangreiches Schulungs- und Informationsangebot

Eine Rubrik, in welcher der Broker WHSelfinvest wiederum überzeugen kann, sind die angebotenen Schulungen und Informationen.

Weiterbildung bei WH Selfinvest

Hier stellt WHSelfinvest beispielsweise für seine Kunden die kostenlose Möglichkeit zur Verfügung, an Webinaren teilzunehmen. Darüber hinaus werden auch Seminare vor Ort veranstaltet, die für zahlreiche Trader durchaus interessante Möglichkeiten beinhalten. Ergänzt wird das Schulungs- und Weiterbildungsangebot unter anderem durch diverse Videos, die zum Beispiel erläutern, wie die einzelnen Funktionen der angebotenen Handelsplattform genutzt werden können.

Kein fixer Bonus für Neukunden

Bonus bei WH SelfinvestEtwas enttäuschend dürfte für Neukunden beim Broker WHSelfinvest sein, dass kein fixer Bonus gezahlt wird, nachdem die erste Einzahlung auf das Handelskonto getätigt worden ist. Immerhin ist es allerdings so, dass der Broker in unregelmäßigen Abständen verschiedene Aktionen startet. Dabei ist es in aller Regel so, dass Kunden bei diesen Wettbewerben und Aktionen Bargeld oder Sachpreise gewinnen können, die als Belohnung für eine erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb ausgeschüttet werden.

Zahlreiche kostenlose Tradingstools als Besonderheit

Wenn es eine Besonderheit gibt, durch die sich der Broker WHSelfinvest auszeichnen kann, dann sind es unserer Ansicht nach insbesondere die zahlreichen kostenlosen Trading-Tools.

WH Selfinvest Trading Tools

Hier wird den Kunden eine breite Auswahl an Werkzeugen an die Hand gegeben, wie zum Beispiel der WHS TechScan, dass Pair-Trading oder auch der AutoChartist. Darüber hinaus gibt es neun Trading-Signale und 45 Trading-Strategien, die der Kunde ebenfalls kostenlos nutzen kann. Ferner können Trader eine Vielzahl von Screenern und Scannern nutzen. Darüber hinaus steht neuerdings auch ein Trading-Forum zur Verfügung. Hier können sich Trader untereinander austauschen und teilweise interessante Erfahrungen machen.

Unsere WH Selfinvest Erfahrungen & Fazit

Erfahrungen mit WH SelfinvestIn unserem Livetest hat sich WH Selfinvest wirklich gut geschlagen. Der Support ist wirklich erstklassig und die Anzahl an handelbaren Märkten ist wirklich beeindruckend. Die Gebühren beim Forexhandel sind zwar nicht die allerbesten, können sich aber durchaus sehen lassen. Beim Handel von CFDs auf Indizes wie den DAX30 beispielsweise gibt es aber Kritik. Dass hier zuzüglich zum Spread noch eine extra Gebühr berechnet wird ist sehr schade. Das können andere Broker besser. Auch bei der Handelsplattform sind wir geteilter Meinung. Zwar wird der MetaTrader als Plattform angeboten, hier sind aber leider nicht alle Märkte handelbar. Was die WHS Pro und Nanostation angeht, so sind diese zwar gute Plattformen, haben unserer Meining nach auch einige Nachteile in der Einfachheit der Bedienung und sehen auch optisch nicht unbedingt Up to Date aus. Wie man an aber den meist hauptsächlich pisitiven Bewertungen von WH Selfinvest sehen kann, haben die meisten Kunden gute Erfahrungen mit WH Selfinvest gemacht. Die meisten negativen Bewertungen beziehen sich auf die Ordergebühren, die einigen Tradern zu hoch sind. Bei den vielen guten Bewertungen und der Tatsache, dass WH Selfinvest durch die deutsche BaFin überwacht und reguliert wird, kann man davon ausgehen, dass es sich bei WH Selfinvest definitiv um einen seriösen Broker handelt. Wir empfehlen aber grundsätzlich sich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle. Sollten Sie bereits Erfahrungen mit WH Selfinvest gemacht haben, können Sie diese bei uns hinterlassen und anderen Tradern so bei der Suche nach dem optimalen Broker helfen!

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Anleger weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien und CFDs transparenter zu gestalten.

Mehr über