Bitcoin Broker & Exchanges

Coinbase Erfahrungen und Test

Coinbase
77%
star-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-grey

3.83 von 5 Punkten aus 44 Bewertungen von Tradern

Jetzt zu Coinbase

Bei Coinbase handelt es sich um eine der beliebtesten Exchanges für Digitale Währungen. Der Broker besteht seit 2012 und bietet seinen Kunden zahlreiche Vorteile wie versicherte Kundeneinlagen, eine mobile Wallet, oder die Möglichkeit über die Handelsplattform GDAX zu traden. Zudem bietet der Broker als einer der wenigen im Bereich der Krypto-Broker die Möglichkeit Einzahlungen und Auszahlungen neben der Banküberweisung auch per Kreditkare vorzunehmen. Gehandelt werden können bei Coinbase die größten digitalen Währungen wie Bitcoin, Litecoin und Ethereum. Alles was Sie sonst noch über Coinbase wissen müssen inklusive Coinbase Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen

Regulierte Exchange

Über 10 Millionen Kunden

schnelle Verifizierung

Einlagen bei Coinbase versichert

hohe Liquidität

Zahlungen per Kreditkarte möglich

mobile Trading App

Mindesteinlage

keine

Scalping erlaubt
Regulierung
Einlagensicherung

FDIC insurance FIAT Währungen bis 250.000 USD pro Kunde

Lloyd’s of London Coins aller Kunden versichert

Broker-Typ

Exchange for bitcoin and cryptocurrencies

Auszeichnungen
Spreads

1.49 % Gebühr pro Trade

Besonderheiten

Versicherung aller Coins des Kunden

Versicherung von FIAT Guthaben bis 250.000 USD pro Kunde

mobile Wallet für Android und iPhone

Einzahlungen per Kreditkarte

Coinbase Portrait

Coinbase ist ebenfalls eine Kryptocoin Börse, die schon mehrere Jahre am Markt aktiv ist. Gegründet wurde die Exchange für Bitcoins & Co. vor fünf Jahren, also im Jahre 2012. Coinbase ist in den Vereinigten Staaten ansässig und hat seinen Stammsitz in der bekannten Großstadt San Francisco. Mittlerweile sorgen knapp sechs Millionen User und über zwölf Millionen Geldbörsen, die von Coinbase verwaltet werden, dafür, dass es sich um eine der größten Bitcoin- und Cryptocoin-Börsen überhaupt handelt. Ein wichtiger Punkt, der zur Unternehmensphilosophie von Coinbase gehört, ist die hohe Sicherheit der Systeme. Den Beginn macht die Zwei-Faktor-Authentifizierung, für die sich Kunden im Rahmen der Registrierung entscheiden können. Darüber hinaus sind es weitere moderne Bestandteile des Sicherheitssystems, die dafür sorgen, dass der Zugriff durch Unbefugte auf ein minimales Risiko reduziert werden kann. Dazu tragen beispielsweise eine redundante Aufteilung der Daten, die AES-256-Verschlüsselung oder auch SQL-Injection-Filter bei,

Wer sich für die Cryptocoin Börse Coinbase entscheidet, muss bezüglich der Auswahl an Kryptowährungen allerdings in Kauf nehmen, dass derzeit nur drei der bekanntesten Coins gehandelt werden können. Dabei handelt es sich um Bitcoins, Ethereum und Litecoins. Um die Kryptonwährungen zu kaufen, müssen Kunden zunächst ihr Onlinekonto mit Zentralbankgeld auffüllen. Dies ist entweder per Banküberweisung oder per Kreditkarte möglich. Im Gegensatz zu einigen anderen Cryptocoin Börsen stellt Coinbase übrigens auch ein echtes eWallet zur Verfügung, in welchem die Cryptocoins verwahrt werden können. Beim Kauf der Kryptowährungen per Banküberweisung fällt eine Gebühr in Höhe von 1,49 Prozent ein, während es mit 3,99 Prozent deutlich höhere Kosten sind, falls die Transaktion mit einer VISA- oder Mastercard-Kreditkarte vorgenommen wird. Erwähnenswert ist bezüglich des Sicherheitskonzeptes von Coinbase sicherlich auch, dass inzwischen nicht nur die 2-Faktor-Authentifizierung zur Verfügung steht, sondern eine 3-Faktor-Verschlüsselungsarchitektur angeboten wird. Diese beinhaltet den Coinbase Schlüssel, einen gemeinsamen Schlüssel von Nutzern und der Börse sowie einen separaten Nutzerschlüssel.

Lizensierter Broker

Ja

Büro in Deutschland

Kundengelder getrennt (segregated Accounts)

Mindesteinlage

keine

Bonus

Kontoführende Bank

keine Angabe

Währungen für Kontoführung

EUR

USD

Möglichkeiten für Einzahlungen und Auszahlungen

Banküberweisung

Kreditkarte

Nachschusspflicht

Zinsen auf Kontoeinlage

Abgeltungssteuer

Muss vom Kunden selbst abgeführt werden

Handelsplattformen von Coinbase

Handelsplatformen
Kostenloses Demokonto

MetaTrader 4

MetaTrader 5

Web Platform

GDAX

Mobile Trading Apps

Hedging möglich

zusätzliche Tools für den Handel

GDAX Tradingplattform

automatisierter Handel Möglich

API Schnittstellen

Social Trading

Kursarlarme per SMS oder E-Mail

Anleitungen zur Trading Platform

Layout speicherbar

Ordertypen

Limit Buy

Limit Order

Limit Sell

Market Order

Stop Buy

Stop Sell

Stoploss

Take Profit

One Click Trading

Handeln aus dem Chart

Alle Positionen auf einmal schließbar

Garantierte Stops und Limit möglich

Telefonischer Handel möglich

Handelbare Märkte und Gebühren bei Coinbase

Hebel/Margin

kein Margintrading verfügbar

Social Trading

Managed Accounts

Forex Trading bei Coinbase

Instant Execution (keine Requotes)

Hedging möglich

positive Slippage möglich

ECN Orderausführung

Liquiditätsprovider

Mini- oder MicroLots möglich

CFD Trading bei Coinbase

Index-CFDs ab 1 € oder weniger pro Punkt handelbar

24/5 Kursstellung bei Index-CFDs

keine Finanzierungskosten auf Index-CFDs

keine Finanzierungskosten auf Rohstoff-CFDs

CFD Kontrakte werden automatisch gerollt

Börsenechte Aktien CFD Spreads

DMA Aktien CFDs

Minimale Ordergröße Aktien CFDs

Spreads bei Coinbase

Spreads der wichtigsten Märkte
Finanzierungsposten für Übernachtpositionen

Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen

Kostenlose Orderänderungen oder Stornierungen

Depotführung kostenlos

keine Gebühren für Plattform

Service bei Coinbase

Homepage
Kontakt

E-Mail: support@coinbase.com

Anschrift

548 Market St #23008

San Francisco, CA 94104

Deutscher Support

Kontaktmöglichkeiten

Mail

Livechat

Tägliche Handelsunterstützungen

Weiterbildungsmöglichkeiten

Regelmäßige Webinare auf Deutsch verfügbar

Regelmäßige Seminare verfügbar

Einzelcoachings verfügbar

Umfangreicher Wissensbereich

Jetzt zu Coinbase

Coinbase Erfahrungen -  Unser Broker Test

Die Kryptobörse Coinbase wurde vor fünf Jahren, nämlich im Jahre 2012, ins Leben gerufen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in den Vereinigten Staaten, genauer gesagt in San Francisco. Mittlerweile gehört Coinbase zu den bekanntesten und größten Börsen in diesem Bereich, was unter anderem durch fast sechs Millionen Nutzer und mehr als zwölf Millionen Geldbörsen auf der Plattform verdeutlicht wird. Wie die meisten Mitbewerber, so steht auch bei Coinbase die möglichst hohe Sicherheit der Systeme an vorderster Stelle.
 
Coinbase Erfahrungen und Test
 
Zu diesem Zweck bietet der Bitcoin Broker und Exchange Coinbase nicht nur eine Verifizierung per SMS, sondern darüber hinaus ebenso eine 2-Faktor-Authentifizierung an. Aktuell können allerdings nur die drei bekanntesten Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Litecoin gehandelt werden. Neben der Sicherheit zeichnet sich das Gesamtangebot von Coinbase vor allem dadurch aus, dass die Webseite einfach und übersichtlich gestaltet ist, sodass eine intuitive Nutzung auch für Anfänger realisiert werden konnte. Das gute Gesamtpaket macht Coinbase heutzutage zu einer der beliebtesten Kryptocoinbörsen rund um den Globus.
 
Inhalt:
  1. Anmeldung
  2. Verifizierung
  3. Sicherheit
  4. Versicherung der Kundeneinlagen
  5. digitale Währungen
  6. Gebühren
  7. Kundenservice
  8. Fazit

Die Registrierung bei Coinbase

Ein großer Pluspunkt des Online-Wallet Coinbase, das gleichzeitig dem Handel mit bestimmten Kryptowährungen dient, ist die Einsteigerfreundlichkeit. Insbesondere unter der Voraussetzung, dass Sie beispielsweise erstmals Bitcoins, Ethereum oder Litecoins kaufen bzw. verkaufen möchten, ist der Anbieter eine gute Wahl. Wenn Sie sich bei Coinbase registrieren möchten, dauert der gesamte Vorgang nur wenige Minuten. Diese Prozedur haben vor Ihnen bereits fast sechs Millionen User durchgeführt, die inzwischen ein kostenloses Konto bei Coinbase verwenden. Ein kleines Manko besteht im Zusammenhang mit der Registrierung in einem Fehler, denn zunächst wird angezeigt, dass sowohl der Kauf als auch der Verkauf von Bitcoins in Deutschland nicht zur Verfügung steht.
 
Coinbase Anmeldung
 
In der Praxis ist es jedoch kein Problem, die bekannteste Kryptowährung auch von Deutschland aus über das Wallet zu handeln. Wir gehen an dieser Stelle einfach davon aus, dass die Anzeige fehlerhaft ist bzw. war und die entsprechende Funktion von Coinbase bereits seit längerer Zeit angeboten wird. Im Zuge der Registrierung können Sie ein Passwort wählen, welches mindestens über acht Zeichen verfügen sollte. Empfehlenswert sind allerdings deutlich längere Passwörter, die nach einhelliger Meinung der führenden Experten aus mindestens 32 Zeichen bestehen sollten.
 
Dabei sollten Sie keinesfalls ausschließlich Buchstaben verwenden, sondern ein ideales Passwort setzt sich aus den folgenden Elementen zusammen:
  • kleine Buchstaben
  • große Buchstaben
  • Zahlen
  • Sonderzeichen
Falls Sie sich solche langen Passwörter nicht merken können, können Sie beispielsweise spezielle Passwort-Manager nutzen, die heutzutage in verschiedenen Varianten zur Verfügung gestellt werden. Nach Abschluss der Registrierung können Sie bei Coinbase sofort damit beginnen, die drei genannten Kryptowährungen auf Ihr Wallet übertragen zu lassen oder die Kryptocoins zu kaufen.
 
Hier ein sehr gutes Video zur Registrierung und den Funktionen bei Coinbase:
 

Verifizierung bei Coinbase

Nach der Registrierung und bevor Sie über Coinbase Bitcoins, Ethereum oder Litecoins kaufen möchten, muss eine Verifizierung als weiterer Sicherheitsschritt vorgenommen werden. Dabei geht es darum, dass Sie die Existenz und Korrektheit Ihrer eigenen Person darlegen. Nachdem Sie bei den entsprechenden Kryptocoins entweder auf Kaufen oder Verkaufen geklickt haben, können Sie eine Verifizierung durchführen.
 
Der gesamte Vorgang dauert nur 60 bis 120 Sekunden und stellt sich wie folgt dar:
  1. Personalausweis oder Reisepass bereithalten
  2. Ausweisdokument in die Webcam halten
  3. Einige Minuten warten
  4. Verifizierungsvorgang ist abgeschlossen
Falls Sie zu den Kunden gehören, die keine Webcam besitzen, kann die Verifikation alternativ auch per Smartphone durchgeführt werden. Dazu kann die Coinbase App genutzt werden, die sowohl auf dem Betriebssystem iOS als auch Android verfügbar ist. In diesem Fall fotografieren Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass einfach per Smartphone ab und senden das Bild an Coinbase

Die Sicherheit auf der Kryptocoin-Börse Coinbase

Wie eingangs bereits erwähnt, legt auch das Online-Wallet Coinbase großen Wert darauf, möglichst sichere Systeme zur Verfügung zu stellen. Ein wichtiges Element der Sicherheitssysteme ist in dem Zusammenhang die Zwei-Schritt-Verifizierung für sämtliche Konten, die von der Börse zur Verfügung gestellt werden. Dabei findet die Verifizierung eben nicht nur durch Eingabe des Benutzernamens sowie des richtigen Passwortes statt. Darüber hinaus muss der Kunde anschließend einen speziellen Code eingeben, den er über sein Handy erhält. Dies stellt für jedes Konto einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor dar, der letztendlich unberechtigte Zugriffe deutlich erschwert bzw. nach Meinung einiger Fachleute sogar bei korrekter Anwendung unmöglich macht.
 
Neben der Zwei-Faktor-Verifizierung für sämtliche Kundenkonten hat Coinbase noch weitere moderne Systeme im Bereich Sicherheit integriert, die vor Informationsverlusten, Geldverlusten und sonstigen Bedrohungen schützen sollen. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Elemente:

Redundante Aufteilung der Daten

  • AES-256-Verschlüsselung
  • Kopieren der Daten auf FIPS-140-USB-Laufwerke sowie Papier-Backup
  • SQL-Injection-Filter
  • Überprüfung der Echtheit von POST-, DELeTE sowie PUT-Anfragen, damit insbesondere sogenannte CSRF-Angriffe verhindert werden können
  • Limit bei einigen Handlungen auf der Webseite, wie zum Beispiel Login-Versuche
  • Verschlüsselung der gespeicherten Passwörter mit Hash-Werten
  • Überprüfung auf sichere Passwörter bei Eröffnung des Kontos
  • Anmeldedaten werden getrennt von der Datenbank aufbewahrt

3-Key-Architektur als derzeit sicherste Lösung

Mittlerweile stellt Coinbase mit der 3-Key-Verschlüsselungs-Architektur die sicherste und stabilste Lösung in diesem Bereich zur Verfügung. Dennoch ist eine einfache Handhabung gewährleistet.
 
Zudem verfügt der Kunde über eine 100-prozentige Kontrolle. Diese 3-Key-Architektur besteht aus den folgenden Komponenten:
  1. Coinbase Schlüssel
  2. Gemeinsamer Schlüssel
  3. Nutzerschlüssel
Zunächst einmal gibt es den Coinbase-Schlüssel, mit dem Transaktionen vom Konto des Kunden unterzeichnet werden. Der gemeinsame Schlüssel ist mit dem Passwort des Kunden verschlüsselt und wird sowohl beim Kunden als auch bei Coinbase gespeichert. Der Nutzerschlüssel dient letztendlich dazu, die Unterzeichnung von Transaktionen zu gewährleisten. Dieser Schlüssel wird beim Kunden gespeichert und kann auch unabhängig von Coinbase genutzt werden.

Wie können Kryptocoins gekauft und verkauft werden?

Einen kleinen Teil unseres Reviews nehmen auch beim Online-Wallet Coinbase die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten ein. Hier bietet die Börse zwei Optionen an, nämlich zum einen die Kaufmöglichkeit per Banküberweisung sowie zum anderen per Kreditkarte. Die erste Methode (Überweisung) ist zwar langsamer (dauert einige Tage), aber dafür günstiger, da es keine Kreditkartengebühren gibt.
 
Kauf und Verauf von Coins bei CoinBase
 
Während unserer Testphase haben wir in dem Zusammenhang beide Varianten getestet und konnten eine einwandfreie Ausführung sowohl per Überweisung als auch per Kreditkarte feststellen. Die gekauften Coins wurden jeweils umgehend auf das Handelskonto bzw. das elektronische Wallet transferiert.

Kundeneinlagen sind versichert

Coinbase bietet seinen Kunden gegenüber vielen andere Exchanges für Kryptowährungen einen interessanten Vorteil. Und zwar sichert der Broker die Einlagen seiner Kunden über 2 unterschiedliche Versicherungsgesellschaften ab.
 
Versicherung digitaler Währungen
 
Dabei sind Guthaben der Kunden, welche in Form von Kryptowährungen bei Coinbase liegen in vollem Umfang gegen Cyberangriffe, physische Angriffe und dem Diebstahl durch Angestellte über die Loyds of London versichert. Zudem hält der Broker laut eigenen Angaben nur 2% der Kundeneinlagen online. Die restlichen 98% werden auf Offlinespeichern gelagert.
 
Versicherung von FIAT Währungen
 
Die Kundeneinlagen, welche in Form von normalen Währungen wie EUR oder USD bei Coinbase liegen, werden bis zu einer Höhe von 250.000 USD pro Kunde über eine Versicherung durch die FDIC Versicherung abgesichert und dadurch so sogar im Falle einer Insolvenz durch Coinbase versichert.

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

Eingangs haben wir in unserem Review bereits erwähnt, dass es bisher lediglich drei Kryptowährungen sind, die über Coinbase gehandelt werden können, nämlich:
 
Angebot von digitalen Währungen bei Coinbase
  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Ethereum Classic
  • Bitcoin Cash
  • Litecoin

Trading Plattform

Als Trading Plattform nutzt CoinBase die Handelsplattform GDAX.
 
GDAX Trading Plattform
 
Bei GDAX handelt es sich um eine der aktuell führenden Tradingplattformen für digitale Währungen. Dabei ist die Plattform Browserbasiert und bietet Tradern zahlreiche Funktionen für die Chartanalyse, die Möglichkeit Limit und Stop Aufträge zu platzieren und eine Einsicht ins Orderbuch des Brokers.

Die Gebühren bei der Kryptocoin-Börse Coinbase

Zunächst einmal ist positiv zu bemerken, dass das Online-Wallet Coinbase ohne Einschränkung kostenlos ist. Dennoch ist der Handel der Kryptowährungen nicht komplett kostenfrei, denn selbstverständlich berechnet auch Coinbase die Transaktionsgebühren, die am Markt im Zusammenhang mit dem Transfer der Kryptowährungen üblich sind. Eine Besonderheit besteht darin, dass die veranschlagten Transaktionsgebühren nicht für Coinbase bestimmt sind, sondern für das Netzwerk der drei handelbaren Kryptowährungen Bitcoins, Ethereum und Litecoins.
 
Immer dann, wenn Sie eine der drei Kryptowährungen über Coinbase kaufen oder verkaufen, fällt eine Gebühr in Höhe von 1,49 Prozent an. Dies gilt allerdings nur, falls der Kauf bzw. Verkauf mittels Banküberweisung vorgenommen wird. Findet die Transaktion hingegen mittels Kreditkarte statt, ist die Gebühr mit 3,99 Prozent deutlich höher. Unser Tipp lautet an dieser Stelle demnach, dass Sie Transaktionen möglichst immer per Banküberweisung durchführen sollten. Nur unter der Voraussetzung, dass die Buchung sehr schnell erfolgen muss, ist die Kreditkarte das geeignete Mittel. Immerhin stellt Coinbase die anfallenden Gebühren transparent und gegenüber seinen Kunden fair dar. Zudem gibt es einige Mitbewerber, die noch deutlich höhere Gebühren im Zusammenhang mit der Transaktion der Coins veranschlagen.

Kundenservice gut erreichbar

Positiv ist bei Coinbase auch der Kundenservice zu bewerten. Dieser ist gut erreichbar, was wir anhand mehrerer Kontakte mittels E-Mail und Telefon verifizieren konnten. Vorwiegend sprechen die Mitarbeiter Englisch, aber mit etwas Glück können Sie auch mit einem Support-Mitarbeiter kommunizieren, welcher der deutschen Sprache mächtig ist. Grundsätzlich steht der Kundensupport unserer Erfahrung nach rund um die Uhr per Email oder Livechat zur Verfügung
 
Coinbase Kundenservice
 
Auf Anfragen per Live-Chat erhielten wir in unserem Test meist schnell eine Antwort. Auf Antworten per E-Mail müssen Sie hingegen - je nach Art des Problems bzw. Ihrer Frage – manchmal durchaus mehrere Stunden bis zu einem Tag warten.

Fazit zum Online-Wallet und zur Exchange Coinbase

In erster Linie ist Coinbase zwar ein Online-Wallet, aber darüber hinaus können auf der Börse auch die aktuell wohl bekanntestens Kryptowährungen Bitcoins, Ethereum, Ethereum Classic, Bitcoin Cash und Litecoins gehandelt werden. Vorteilhaft sind die hohen Sicherheitsstandards, die neben der 2-Wege-Authentifizierung auch in einer zusätzlichen Verifizierung vor dem ersten Kauf der Kryptocoins bestehen. Absolut Überzeugend ist jedoch die Versicherung von sowohl Kryptowährungen, als auch FIAT Währungen, welche bei CoinBase gelagert werden. Das Angebot an handelbaren Kryptowährungen ist allerdings definitiv noch ausbaufähig, was ebenfalls auf die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten zutrifft. Auch die Gebühren sind mit 1.49% bzw. sogar 3.99 % bei Kauf mit Kreditkarte im Vergeich zu beispielsweise anderen Exchanges wie Kraken.com doch sehr hohen Gebühren. Positiv ist hingegen wieder die Tatsache, dass zum Tradern digitaler Währungen die Handelsplattform GDAX mit seiner intuitiven Oberfläche und seinen zahlreichen Funktionen genutzt werden kann. Insgesamt gehört Coinbase dennoch nicht zu Unrecht zu den führenden und bekanntesten eWallets bzw. Börsen, über die Sie seit geraumer Zeit Kryptowährungen handeln können.
Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Anleger weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien und CFDs transparenter zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
IG (IG Markets)IG (IG Markets)
star-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-fillstar-greystar-greystar-greystar-greystar-greystar-grey
208 Erfahrungsberichte lesen