239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

eToro

Inaktivitätsgebühren bei eToro

Inaktivitätsgebühren bei eToro: Alles was Sie wissen müssen!

Das eToro Demokonto im Test

Ziehen Sie in Erwägung, bei eToro zu investieren, machen sich aber Sorgen über eventuelle Inaktivitätsgebühren? Diese Gebühr kann für neue Anleger, die mit der Gebührenstruktur von eToro nicht vertraut sind, eine Überraschung sein. Um Ihnen zu helfen, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen, erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie über Inaktivitätsgebühren bei eToro wissen müssen und wie Sie diese vermeiden können.

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
148 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Inhalt:

  1. Was ist die Inaktivitätsgebühr?
  2. Inaktivitätsgebühr bei eToro
  3. Weitere Gebühren bei eToro
  4. Fazit zu Inaktivitätsgebühren bei eToro
  5. FAQ - Häufige Fragen zu Inaktivitätsgebühren bei eToro

Was ist die Inaktivitätsgebühr?

Eine Inaktivitätsgebühr ist eine Gebühr, die von einigen CFD Brokern erhoben wird, wenn das Handelskonto über einen bestimmten Zeitraum inaktiv bleibt.

Um die Inaktivitätsgebühr zu vermeiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten bei eToro. Kontoinhaber können regelmäßig handeln oder sich in ihr Konto einloggen, um die Gebühr zu umgehen. Dies kann durch den Handel mit Aktien, CFDs oder dem Kauf von digitalen Währungen erfolgen. Außerdem ist es möglich, die Gebühren zu vermeiden, indem man das Konto vor Ablauf des inaktiven Zeitraums von 12 Monaten schließt.

Es ist ratsam, die Aktivität des Kontos regelmäßig zu überwachen und sicherzustellen, dass es nicht über einen längeren Zeitraum inaktiv bleibt, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Bei eToro werden Inaktivitätsgebühren in der Regel auf den Kontostand abgezogen und können vermieden werden, indem man aktive Handelsaktivitäten beibehält oder das Konto rechtzeitig schließt.

Inaktivitätsgebühr bei eToro

Die Inaktivitätsgebühr bei eToro ist eine Gebühr, die erhoben wird, wenn ein Handelskonto über einen bestimmten Zeitraum inaktiv bleibt. Bei eToro beträgt die Inaktivitätsperiode 12 Monate. Wird das Konto während dieser Zeit nicht genutzt, wird eine Gebühr von 5 US-Dollar pro Monat erhoben.

Es ist wichtig, zu beachten, dass die Inaktivitätsgebühr nur von der verfügbaren Kontobalance abgezogen wird und nicht das gesamte Guthaben betrifft. Um die Gebühr zu vermeiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten bei eToro. Kontoinhaber können regelmäßig handeln oder sich einfach in ihr Konto einloggen. Dies kann durch den Handel mit Aktien, CFDs oder dem Kauf von digitalen Währungen erfolgen.

Des Weiteren ist es auch möglich, die Inaktivitätsgebühr zu vermeiden, indem das Konto vor Ablauf der 12-monatigen Inaktivitätsperiode geschlossen wird. Es ist ratsam, sich regelmäßig über die Etoro-Website oder App einzuloggen, da die Gebühr dann nicht erhoben wird.

Die Inaktivitätsgebühr bei eToro ist eine gängige Praxis bei Forex Brokern und dient dazu, die Kosten für die Bereitstellung und Verwaltung von Handelskonten zu decken. Es ist daher wichtig, dass Benutzer ihre Konten aktiv nutzen, um unnötige Gebühren zu vermeiden.

Wie kann man die Gebühren vermeiden?

Um die Gebühren bei eToro zu vermeiden, gibt es nach unseren eToro Erfahrungen verschiedene Maßnahmen, die ergriffen werden können. Die wichtigste ist eine regelmäßige Nutzung des Kontos. Wenn das Konto mindestens einmal in den letzten zwölf Monaten genutzt wurde, wird keine Inaktivitätsgebühr erhoben. Dies bedeutet, dass Anleger regelmäßig handeln oder Positionen halten sollten, um die Gebühren zu vermeiden.

Neben der Inaktivitätsgebühr gibt es auch weitere Gebühren, die vermieden werden können. Beispielsweise fallen für eToro Auszahlungen Gebühren an, die vermieden werden können, indem man das Geld auf dem Konto belässt. Auch für den Handel mit bestimmten Produkten können Gebühren anfallen, daher ist es wichtig, die genauen Gebührenstrukturen von eToro zu überprüfen.

Eine aktive Handelsaktivität und das Halten von Positionen können ebenfalls dazu beitragen, Gebühren zu vermeiden. Indem man regelmäßig handelt und Positionen offen hält, wird das Konto als aktiv angesehen und es werden keine Inaktivitätsgebühren erhoben.

Insgesamt ist es wichtig, das Konto bei eToro aktiv zu nutzen und die genauen Gebührenstrukturen zu kennen, um zusätzliche Gebühren zu vermeiden. Durch eine aktive Handelsaktivität können Inaktivitätsgebühren vermieden werden, und durch das Halten von Positionen können weitere Gebühren reduziert oder vermieden werden.

Weitere Gebühren bei eToro

Neben den regulären Handelsgebühren können bei eToro auch zusätzliche Gebühren anfallen. Es ist wichtig, diese Gebühren zu kennen, um eine fundierte Entscheidung über die Nutzung der Plattform treffen zu können. In diesem Artikel werden einige weitere Gebühren bei eToro näher erläutert, die möglicherweise Auswirkungen auf Ihr Konto haben könnten. Bitte beachten Sie, dass die folgenden Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt sind, jedoch können sich die Gebühren im Laufe der Zeit ändern.

  • Inaktivitätsgebühr: Die eToro Inaktivitätsgebühr kann sich negativ auf das Konto auswirken, insbesondere wenn das Konto über einen längeren Zeitraum inaktiv bleibt. Wenn das Konto keine Handelsaktivität aufweist und ein bestimmter Kontostand unterschritten wird, wird die Inaktivitätsgebühr monatlich erhoben. Dies kann die Rendite beeinflussen und dazu führen, dass das verfügbare Guthaben schneller abnimmt.
  • Auszahlungsgebühr: eToro erhebt eine Gebühr für Auszahlungen von Ihrem Konto. Die genaue Höhe dieser Gebühr hängt von der Währung und dem Auszahlungsbetrag ab. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Gebühr von eToro direkt abgezogen wird und nicht von Ihrer Bank oder Zahlungsplattform.
  • Übernachtgebühren: Wenn Sie offene Positionen über Nacht halten, können Übernachtgebühren anfallen. Diese Gebühren werden auf Basis der Hebelwirkung und des gehaltenen Betrags berechnet. Es ist ratsam, diese Gebühren vorab zu überprüfen, da sie sich auf Ihre Handelsstrategie und Rentabilität auswirken können.

eToro-Gebühren für Bitcoin & Kryptowährungen

eToro erhebt Handelsgebühren für den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Wenn Sie Bitcoin oder andere Kryptowährungen auf eToro kaufen oder verkaufen möchten, sollten Sie die Gebühren beachten. Bei eToro wird eine Gebühr von 1 Prozent auf den Marktpreis hinzugefügt. Das bedeutet, dass die Gebühr dem Spread, also der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis, hinzugefügt wird.

Diese Gebühr von 1 Prozent ist eine prozentuale Gebühr, die auf den Wert der Transaktion erhoben wird. Beispielsweise würde bei einer Bitcoin-Transaktion im Wert von 100 US-Dollar eine Gebühr von 1 US-Dollar anfallen. Es ist wichtig, diese Gebühr bei Ihren Handelsentscheidungen zu berücksichtigen, da sie sich auf Ihre Rendite auswirken kann.

Bei eToro ist es wichtig zu beachten, dass die Gebühren für den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen variieren können. Um die genauen Handelsgebühren für bestimmte Kryptowährungen zu erfahren, sollten Sie die Informationen auf der eToro-Website überprüfen.

Zusammenfassend erhebt eToro eine Gebühr von 1 Prozent auf den Marktpreis für den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Diese Gebühr wird dem Spread hinzugefügt und sollte bei Ihren Handelsentscheidungen berücksichtigt werden.

eToro Gebühren für Staking

eToro erhebt keine spezifischen Gebühren für das Staking von Kryptoassets. Staking ist eine Methode, bei der Kryptoassets gehalten werden, um das Netzwerk zu unterstützen und Belohnungen zu verdienen. Bei eToro haben Anleger die Möglichkeit, Staking-Belohnungen zu verdienen, je nachdem, welches Mitgliedschaftslevel sie haben.

eToro bietet verschiedene Mitgliedschaftslevel an, darunter Silber, Gold, Platin und Diamant. Je höher das Mitgliedschaftslevel ist, desto mehr Belohnungen können Anleger verdienen. Für das Staking von Kryptoassets werden die Anleger mit zusätzlichen Belohnungen auf ihre gehaltenen Kryptoassets belohnt. Diese Belohnungen variieren je nach Mitgliedschaftslevel und können in Form von zusätzlichen Kryptoassets oder anderen Vorteilen wie reduzierten Handelsgebühren erfolgen.

Einzahlungsgebühren bei eToro

Einzahlungsgebühren bei eToro können von Anlegern als ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Online-Brokers betrachtet werden. Bei eToro werden in der Regel keine Einzahlungsgebühren erhoben. Allerdings können bestimmte Einzahlungsmethoden wie Banküberweisungen oder Zahlungsdienstleisteranbieter Gebühren erheben, die von den Banken oder Dienstleistern selbst festgelegt werden.

Es gibt auch einen Mindesteinzahlungsbetrag, den Anleger beachten sollten. Bei eToro liegt der Mindesteinzahlungsbetrag bei 200 USD für Broker-Konten und 50 USD für Kryptowährungen. Es stehen verschiedene Einzahlungsmethoden zur Verfügung, darunter Kredit- und Debitkarten, Banküberweisungen, PayPal, Neteller und Skrill.

Bei Einzahlungen in einer anderen Währung als der Kontowährung kann eine Währungsumrechnung anfallen. Diese Umrechnung erfolgt zu den aktuellen Wechselkursen von eToro. Es ist wichtig zu beachten, dass für die Währungsumrechnung eine Gebühr von 0,5% anfällt.

Auszahlungsgebühren bei eToro

Bei eToro können Anleger ihre Gewinne und Einlagen jederzeit auszahlen lassen. Es gibt jedoch einige Auszahlungsgebühren, auf die man achten sollte. Die Höhe der Gebühren variiert je nach der gewählten Auszahlungsmethode.

Der Mindestauszahlungsbetrag bei eToro beträgt 30 USD für Auszahlungen in US-Dollar und 50 USD für Auszahlungen in anderen Währungen. Es stehen verschiedene Auszahlungsmethoden zur Verfügung, darunter Banküberweisungen und elektronische Geldbörsen wie PayPal, Neteller und Skrill.

Bei Auszahlungen in einer anderen Währung als der Kontowährung kann eine Währungsumrechnungsgebühr anfallen. Diese Gebühr liegt bei 50 Pips für Währungspaare und 250 Pips für exotische Währungen.

Umrechnungsgebühren bei eToro

eToro erhebt Umrechnungsgebühren für Transaktionen in einer anderen Währung als der Kontowährung. Diese Gebühren werden als Spread auf den Wechselkurs angewendet. Der Spread ist der Unterschied zwischen dem Ankaufs- und Verkaufskurs einer Währung.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe der Umrechnungsgebühren bei eToro. Zum einen spielt die Währungspaarung eine Rolle. Für die gängigen Währungspaare beträgt der Spread normalerweise 50 Pips. Für exotische Währungen kann der Spread jedoch bis zu 250 Pips betragen.

Darüber hinaus hängt die Höhe der Gebühren auch von der Größe der Transaktion ab. Bei größeren Transaktionen können höhere Gebühren anfallen. Auch die Art der Transaktion kann die Gebühren beeinflussen. Beispielsweise können die Gebühren für den Handel mit echten Aktien und CFDs auf Aktien unterschiedlich sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Umrechnungsgebühren bei eToro variieren können und möglicherweise nicht immer leicht zu erkennen sind. Daher ist es ratsam, sich vor jeder Transaktion über die aktuellen Gebühren zu informieren, um unerwartete Kosten zu vermeiden.

Für weitere Informationen zu den eToro Umrechnungsgebühren und den aktuellen Gebührensätzen ist es empfehlenswert, die Website des Brokers zu besuchen oder den Kundenservice zu kontaktieren.

Fazit zu Inaktivitätsgebühren bei eToro

Die Inaktivitätsgebühren bei eToro sind ein wichtiger Aspekt, den Anleger berücksichtigen sollten. Es ist ratsam, sich der Gebührenregelungen bewusst zu sein, um unerwartete Kosten zu vermeiden.

Bei eToro gibt es verschiedene Gebühren, die Anleger berücksichtigen sollten. Dazu gehören Umrechnungsgebühren für verschiedene Währungen, Transaktionsgebühren abhängig von der Größe und Art der Transaktion sowie laufende Gebühren für offene Positionen.

Um diese Gebühren zu vermeiden, sollten Anleger sich vor jeder Transaktion über die genauen Kosten informieren. Es ist ratsam, die aktuellen Gebühren auf der eToro-Plattform zu überprüfen oder sich bei Fragen an den Kundenservice zu wenden.

Eine gute Möglichkeit, um potenzielle Kosten zu minimieren, besteht darin, das Konto aktiv zu nutzen und regelmäßig Positionen zu eröffnen oder zu schließen. Dadurch kann vermieden werden, dass Inaktivitätsgebühren anfallen.

Insgesamt ist es wichtig, sich der Gebühren bei eToro bewusst zu sein und vor jeder Transaktion die aktuellen Kosten zu überprüfen. Durch eine genaue Kenntnis der Gebührenstruktur können Anleger unerwünschte finanzielle Überraschungen vermeiden und ihre Handelsaktivitäten besser planen.

FAQ - Häufige Fragen zu Inaktivitätsgebühren bei eToro

Was ist eine Inaktivitätsgebühr bei eToro?

Die Inaktivitätsgebühr bei eToro ist eine Gebühr, die erhoben wird, wenn das Handelskonto eines Anlegers über einen bestimmten Zeitraum hinweg inaktiv bleibt.

Wie wird die Inaktivitätsgebühr berechnet?

Die Inaktivitätsgebühr bei eToro beträgt 10 USD pro Monat und wird vom verfügbaren Kontostand abgezogen.

Wann wird die Inaktivitätsgebühr fällig?

Die Inaktivitätsgebühr wird fällig, wenn das Handelskonto über einen Zeitraum von 12 Monaten inaktiv bleibt. Das bedeutet, dass innerhalb dieses Zeitraums keine Transaktionen, wie das Eröffnen oder Schließen von Positionen, durchgeführt werden.

Wie kann ich die Inaktivitätsgebühr bei eToro vermeiden?

Um die Inaktivitätsgebühr zu vermeiden, sollten Anleger regelmäßig ihr Handelskonto nutzen, indem sie Positionen eröffnen oder schließen. Dafür genügt es bereits, eine kleine Transaktion durchzuführen.

Gibt es weitere wichtige Informationen zu den eToro-Gebühren?

Ja, zusätzlich zur Inaktivitätsgebühr können bei eToro auch andere Gebühren anfallen, wie beispielsweise Transaktions- und Umrechnungsgebühren. Es ist wichtig, die Gebührenstruktur und die aktuellen Gebühren auf der eToro-Plattform oder durch Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice zu überprüfen.

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Trader weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien, CFDs und Kryptowährungen transparenter und sicherer zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Von Tradern am besten bewertet

1
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

ActivTrades Erfahrungen

3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

XTB Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

wh-selfinvest-sitesponsor.png
ig-site-sponsor.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

Requotes vermeiden

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Die besten Zeiteinheiten für Trading

Wie man einen effektiven Trading Plan erstellt

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich