239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

eToro

eToro Gebühren

eToro Kosten - Spreads und Gebühren im Überblick

eToro Kosten - Spreads und Gebühren im Überblick

Ziehen Sie in Erwägung, eToro für Ihre Investitionsbedürfnisse zu nutzen, sind aber unsicher über die mit der Plattform verbundenen Gebühren und Kosten? Es ist wichtig, die Gebühren und Kosten einer Investitionsplattform zu verstehen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

eToro ist eine beliebte soziale Handelsplattform, die es Benutzern ermöglicht, mit Aktien, Kryptowährungen und anderen Vermögenswerten zu handeln. Während die Plattform mehrere einzigartige Funktionen bietet, ist es wichtig, die mit der Nutzung von eToro verbundenen Gebühren und Kosten zu verstehen.

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Gebühren und Kosten im Zusammenhang mit eToro aufschlüsseln. Wir werden erklären, wie sie funktionieren und was Sie zu zahlen erwarten können. Am Ende dieses Artikels werden Sie besser verstehen, wie die eToro Gebühren und Kosten Ihre Investitionserträge beeinflussen können.

Inhalt:

  1. Was ist eToro?
  2. Spreads & Kommissionen bei eToro
  3. Versteckte Gebühren und Kosten
  4. Vergleich von eToro mit anderen Brokern
  5. Weiteres zu Kosten und Gebühren bei eToro
  6. Unser Fazit zu Kosten und Gebühren bei eToro
  7. FAQ - Häufige Fragen zu Kosten und Gebühren bei eToro

Was ist eToro?

eToro ist ein Online-Broker, der den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Kryptowährungen, Devisen, ETFs, Rohstoffen und den Handel mit CFDs anbietet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Israel und betreibt Niederlassungen in mehreren Ländern weltweit, darunter auch in Deutschland. eToro zeichnet sich durch sein innovatives Social-Trading-System aus, das es Anlegern ermöglicht, Erfahrungen und Wissen auszutauschen und vom Erfolg anderer Trader zu profitieren. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Gebühren und Kosten, die mit dem Handel auf der eToro-Plattform verbunden sind.

Gebührenübersicht - Die Kosten bei eToro

eToro ist eine der bekanntesten Online-Handelsplattformen, die das Investieren in Aktien, Kryptowährungen und weitere Assets ermöglicht. Wie bei jedem Broker gibt es auch bei eToro verschiedene Arten von Gebühren und Kosten, die Investoren kennen sollten.

Handelsgebühren:

Eine der bekanntesten Gebühren bei eToro sind die Handelsgebühren. Diese sind für jede Transaktion fällig, die auf der Plattform durchgeführt wird. Die genaue Höhe der Gebühr hängt vom Asset ab, das gehandelt wird. Bei Aktien werden beispielsweise 0,09% bis 0,18% fällig, während bei Kryptowährungen bis zu 5% Handelsgebühr anfallen können.

Spreads:

Ein weiterer wichtiger Faktor bei den Gebühren und Kosten bei eToro sind die Spreads. Hierbei handelt es sich um die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Assets. Diese Gebühr ist für alle Assets gleich und kann je nach Marktbedingungen schwanken.

Kommissionen:

Bei einigen Assets, wie zum Beispiel Kryptowährungen, kann eToro zusätzlich zu den Handelsgebühren auch Kommissionen verlangen. Diese sind für das Öffnen und Schließen einer Position fällig und können zwischen 1% und 2,9% betragen.

Versteckte Kosten:

Neben den bekannten Kosten gibt es auch versteckte Kosten, die Investoren oft übersehen. Ein Beispiel dafür ist die Inaktivitätsgebühr. Falls ein Konto über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wird, kann eToro bis zu 10 USD pro Monat für die Inaktivität in Rechnung stellen. Eine weitere versteckte Gebühr kann die Währungsumrechnungsgebühr sein, die bei Ein- und Auszahlungen von Geldern in verschiedenen Währungen anfallen kann.

Um versteckte Kosten und Gebühren zu vermeiden, sollten Investoren alle Gebühren auf der eToro-Website überprüfen und sicherstellen, dass sie die Bedingungen sorgfältig gelesen haben, bevor sie ein Konto eröffnen. Es ist auch eine gute Idee, das kostenlose eToro Demokonto zu nutzen, um zuerst die Funktionen und Gebühren der Plattform kennenzulernen.

Spreads und Finanzierungsgebühren bei eToro

eToro ist eine führende Online-Handelsplattform, die den Handel mit Aktien, ETFs, Kryptowährungen und CFDs anbietet. Beim Handel auf eToro müssen die Anleger jedoch bestimmte Gebühren wie die Spreads und Finanzierungsgebühren berücksichtigen.

Spreads sind die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis eines Vermögenswerts und werden automatisch bei jeder Handelsposition auf eToro erhoben. Sie dienen als Einkommen für den Broker und variieren in Abhängigkeit vom jeweiligen Markt. Ein niedriger Spread kann den Anlegern helfen, ihre Handelskosten zu minimieren und einen höheren Gewinn zu erzielen. Ein höherer Spread kann jedoch bedeuten, dass die Anleger mehr für ihre Handelspositionen zahlen müssen.

Hier eine Übersicht aus den typischen Spreads bei eToro

  
MarktTypischer Spread
GER402 Punkte
SPX5000,75 Punkte
EUR/USD1,0 Pip
GBP/USD2,0 Pips
Gold45 Pips
Aktien & ETFs0,15

 

Die Finanzierungsgebühr wird für offene Handelspositionen berechnet, die über Nacht gehalten werden. Sie wird berechnet, indem der aktuelle Zinssatz des Landes, in dem der Vermögenswert gehandelt wird, auf die Größe der Position angewendet wird. Es ist wichtig zu beachten, dass die Finanzierungsgebühr sowohl positiv als auch negativ sein kann und von der Richtung der Handelsposition abhängt. Eine positive Finanzierungsgebühr erhöht die Handelskosten, während eine negative Finanzierungsgebühr die Kosten für den Anleger senken kann.

Die Gebühren bei eToro können den Handel mit Aktien und CFDs stark beeinflussen. Wenn Anleger beispielsweise in Aktien investieren möchten, müssen sie Spreads und Handelskommissionen berücksichtigen. Bei CFDs müssen sie auch die Finanzierungsgebühren und den möglichen Hebel im Blick behalten, da CFDs komplexe Instrumente sind, die ein hohes Risiko mit sich bringen.

Hier sind einige Gebührenbeispiele für verschiedene Märkte bei eToro:

Indizes

Der DAX und der französische Aktienindex haben einen typischen Spread von 1 Punkt, während der Dow Jones bei etwa 6 Pips beginnt. Die neun anderen Indizes, die für den Handel bei eToro verfügbar sind, haben ähnliche Bedingungen.

Handel von echten Aktien

Beim Handel von echten Aktien liegen die Spreads in der Regel zwischen 0,09% und 0,39%, abhängig von der Marktvolatilität. Damit liegen die Gebühren für den Handel von echten Aktien deutlich über den Gebühren anderer Broker wie beispielsweise Trading 212, welcher den kostenlosen Handel von physichen Aktien anbietet.

Rohstoffhandel

Bei Rohstoffen liegen die Spreads zwischen 0,01% und 3,3%, abhängig von der Art des Rohstoffs und der Marktvolatilität.

Handel von Kryptowährungen

In Kryptowährungen liegen die Spreads zwischen 0,75% und 5%, abhängig von der Volatilität des Marktes.

CFD Handel bei eToro

Beim CFD Handel auf Aktien und ETFs können die Spreads je nach Marktvolatilität zwischen 0,09% und 0,99% liegen.

Die Finanzierungsgebühr hängt von der Position und dem Land ab, in dem der Vermögenswert gehandelt wird. Ein Beispiel für die Berechnung der Finanzierungsgebühr wäre, wenn ein Anleger eine long-Position von 1000 Euro auf eine Aktie mit einer Finanzierungsgebühr von 2,5% eröffnet hat und diese Position über Nacht hält. Die Finanzierungsgebühr würde dann 1000 Euro x 2,5% / 365 Tage = 0,068 Euro betragen.

Es ist wichtig, dass Anleger die Gebühren bei eToro verstehen, um eine fundierte Entscheidung über ihre Handelsstrategie zu treffen. Durch das Verständnis der Spreads und Finanzierungsgebühren können Anleger die Kosten für ihre Handelspositionen senken und ihre Chancen auf profitables Trading bei eToro erhöhen.

Kommissionen

Die eToro-Plattform erhebt verschiedene Kommissionen von Nutzern, die je nach den gehandelten Vermögenswerten und der Art des Handels variieren. Anleger sollten die Art und Höhe dieser Gebühren im Auge behalten, um sie bei ihren Handelsentscheidungen zu berücksichtigen.

Kommissionen fallen in der Regel bei jedem Handel auf eToro an, einschließlich Aktien, ETFs, Kryptowährungen und CFDs. Die Höhe der Kommissionen hängt von der Art des Vermögenswerts und dem Markt ab, auf dem er gehandelt wird. Faktoren wie die Marktvolumina, die Volatilität und der Spread können den Betrag der eToro-Kommissionen beeinflussen.

Es gibt verschiedene Kommissionsarten auf der eToro-Plattform, einschließlich Spreads, Handelskommissionen und Finanzierungskosten. Spreads sind die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis eines Vermögenswerts, während Handelskommissionen eine Gebühr für die Eröffnung und Schließung einer Position auf der Plattform darstellen. Finanzierungskosten hingegen fallen an, wenn eine Position über Nacht gehalten wird.

Eine weitere wichtige Sache, die Anleger beachten sollten, sind die Auszahlungsmöglichkeiten auf der eToro-Plattform, da auch hier Kommissionen anfallen können. Zum Beispiel gibt es eine Währungsumrechnungsgebühr, wenn eine Auszahlung in einer anderen Währung als der des Kontos durchgeführt wird.

Obwohl eToro versteckte Kosten vermeidet, sollten Anleger immer im Voraus über die verschiedenen Gebühren und Kosten Bescheid wissen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Insgesamt ist es wichtig, dass Anleger die verschiedenen Kommissionen und Gebühren auf der eToro-Plattform verstehen, um den Handel auf der Plattform optimal zu nutzen und eine erfolgreiche Trading-Strategie zu entwickeln.

Support-Gebühren

Auf der eToro-Plattform fallen neben den üblichen Handelsgebühren auch Support-Gebühren an, um den Kundensupport zu finanzieren. Die Support-Gebühren hängen von der Art und Weise ab, wie der Kunde Unterstützung in Anspruch nimmt, sowie von der Art der angebotenen Dienstleistungen.

Die Support-Gebühren von eToro ermöglichen den Kunden einen Zugang zu verschiedenen Support-Kanälen, darunter Chat, E-Mail und Telefon. Damit können sie ihre Fragen und Anliegen an einen Support-Mitarbeiter weiterleiten und sich Unterstützung bei Handelsentscheidungen und technischen Problemen holen.

Zusätzlich zur Unterstützung bei Handelsaktivitäten bietet eToro auch zusätzliche Funktionen an, die von Kunden genutzt werden können, die zusätzliche Unterstützung benötigen. Beispielsweise gibt es eine Reihe von Schulungen und Webinaren, um Anlegern dabei zu helfen, ihr Wissen zu erweitern und ihre Handelsleistung zu verbessern. Darüber hinaus können Kunden auch Zugang zu fortgeschrittenen Handelstools und -technologien erhalten, die es ihnen ermöglichen, ihre Trading-Strategien zu verbessern.

Es ist wichtig, dass Anleger verstehen, dass die Anforderungen an den Kundensupport bei eToro variieren können, und dass dies Auswirkungen auf die Support-Gebühren haben kann. Ein Beispiel dafür ist, dass Kunden, die einen persönlichen Account-Manager beantragen, höhere Support-Kosten berechnet werden. Kunden sollten also immer prüfen, welche Art von Kundensupport sie benötigen und wie dies ihre Support-Gebühren beeinflussen kann.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die eToro-Support-Gebühren dazu beitragen, einen qualitativ hochwertigen Kundensupport zu gewährleisten. Kunden können Unterstützung bei Handelsentscheidungen, technischen Problemen und Zugang zu zusätzlichen Trading-Tools erhalten. Die eToro Kosten für den Kundensupport hängen von der Art der angebotenen Dienstleistungen und der Art und Weise ab, wie der Kunde den Support nutzen möchte. Anleger sollten sich immer über die verschiedenen Support-Gebühren informieren, bevor sie auf der eToro-Plattform handeln.

Vergleich von eToro mit anderen Brokern

Nachfolgend ein Vergleich von eToro mit IG und Plus500 im Hinblick auf handelbare Märkte, Spreads, Kommissionen, verfügbare Hebel und generelle Vorteile und Nachteile.

KriteriumeToroIGPlus500
Verfügbare MärkteForex, CFDs auf Aktien, Indizes, RohstoffeForex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, KryptosForex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Kryptos
Mindest-SpreadsAb 1,0 PipsAb 0,6 PipsAb 0,8 Pips
KommissionenSpread-basierte GebührenSpread-basierte GebührenKeine Kommissionen
HebelBis zu 1:30Bis zu 1:30 (Retail), höher für professionelle KundenBis zu 1:30
Vorteile Breite Auswahl an Märkten, Social Trading Funktion, benutzerfreundliche PlattformBreite Auswahl an Märkten, benutzerfreundliche PlattformBreite Auswahl an Märkten, benutzerfreundliche Plattform
NachteileHöhere Mindest-Spreads, eingeschränkter KundensupportHöhere Mindest-Spreads, begrenzte Auswahl an KryptowährungenHöhere Mindest-Spreads, begrenzte Auswahl an Kryptowährungen, keine Social Trading Funktion

eToro im Vergleich zu IG und Plus500

Aus unserem obigen Forex Broker Vergleich geht hervor, dass IG als führender Anbieter in unserem Vergleich von Handelsplattformen hervorgeht. IG bietet ein breiteres Spektrum an verfügbaren Märkten, einschließlich Forex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen, was den Anlegern mehr Möglichkeiten bietet.

Darüber hinaus bietet IG mit einem Mindest-Spread von nur 0,6 Pips eine kosteneffiziente Handelslösung. Obwohl eToro und Plus500 auch wettbewerbsfähige Spreads anbieten, bleibt IG in dieser Hinsicht führend. IG bietet zudem höhere Hebel für professionelle Kunden, was eine weitere Stärke in ihrer Handelsplattform darstellt.

Zwar hat eToro den Vorteil einer Social Trading Funktion und einer benutzerfreundlichen Plattform, die besonders für neue Anleger attraktiv sein kann, aber IG und Plus500 bieten ebenfalls benutzerfreundliche Plattformen an.

Hinsichtlich der Nachteile ist zu beachten, dass alle drei Plattformen höhere Mindest-Spreads und eine begrenzte Auswahl an Kryptowährungen aufweisen. Plus500 hat zudem keine Social Trading Funktion, was ein weiterer Pluspunkt für eToro ist.

Versteckte Gebühren und Kosten

eToro ist ein Online-Broker, der seinen Kunden den Handel mit Aktien, CFDs und digitalen Währungen ermöglicht. Während eToro als benutzerfreundliche Plattform bekannt ist, sollten Anleger vorsichtig sein und sich bewusst sein, dass es möglicherweise versteckte Kosten und Gebühren gibt, die ihre Renditen beeinträchtigen können. Im Folgenden werden einige versteckte Gebühren und Kosten aufgeführt, die Anleger bei der Verwendung von eToro im Auge behalten sollten.

Inaktivitätsgebühren

eToro ist eine beliebte Online-Handelsplattform, die eine breite Palette an Vermögenswerten wie Aktien, ETFs, Kryptowährungen und CFDs anbietet. Während eToro eine der zugänglichsten Handelsplattformen auf dem Markt ist, gibt es einige eToro Kosten, auf die Trader achten sollten. Eine davon sind Inaktivitätsgebühren.

Inaktivitätsgebühren sind Gebühren, die von eToro erhoben werden, wenn ein Konto für einen bestimmten Zeitraum inaktiv bleibt. Wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums keine Handelsaktivitäten durchführen oder keine Ein- oder Auszahlungen auf Ihr eToro-Konto vornehmen, kann eine Inaktivitätsgebühr anfallen. Die Gebühr wird als prozentualer Anteil des verbleibenden Kontoguthabens berechnet.

Bei eToro beträgt die Inaktivitätsgebühr 10 US-Dollar pro Monat, wenn Ihr Konto für einen Zeitraum von 12 Monaten inaktiv bleibt. Es gibt jedoch kein Maximum an Inaktivitätsgebühren. Dies bedeutet, dass die eToro Gebühren fortgesetzt werden, bis das Konto wieder aktiv genutzt wird oder das Guthaben aufgebraucht ist.

Es gibt einige Hinweise, wie man Inaktivitätsgebühren bei eToro vermeiden kann. Eine Möglichkeit ist, regelmäßige Handelsaktivitäten durchzuführen und Einzahlungen oder Auszahlungen auf das Konto vorzunehmen. Eine andere Möglichkeit ist, das Konto zu schließen, wenn Sie planen, es für einen längeren Zeitraum nicht zu nutzen.

Es gibt keine Einschränkungen bei der Nutzung des eToro-Kontos, um Inaktivitätsgebühren zu vermeiden. Trader können das Konto jederzeit verwenden und auf Wunsch auch wieder schließen.

Zusammenfassend sollten Anleger bei der Nutzung von eToro die Inaktivitätsgebühren im Auge behalten, um unerwartete Kosten zu vermeiden. Durch regelmäßige Handelsaktivitäten oder die Schließung des Kontos kann diese Art von Gebühren vermieden werden.

Währungsumrechnungsgebühr

Bei eToro fällt eine Währungsumrechnungsgebühr an, wenn Sie Trades in einer Fremdwährung durchführen oder Auszahlungen in einer anderen Währung als der Basiswährung Ihres Kontos beantragen. Diese Gebühr wird erhoben, um die Kosten zu decken, die eToro bei der Umrechnung in eine andere Währung entstehen.

Die Gebühr wird basierend auf dem Wechselkurs berechnet und kann entweder eine feste Gebühr oder eine variable Gebühr sein. Wenn es sich um eine feste Gebühr handelt, wird jedem Trade oder jeder Auszahlung ein bestimmter Betrag berechnet. Wenn es sich um eine variable Gebühr handelt, variiert die Gebühr je nach Wechselkurs.

Bei eToro werden verschiedene Währungen unterstützt, darunter US-Dollar, Euro, britische Pfund, japanische Yen und australische Dollar. Die Währungsumrechnungsgebühr hängt auch von der Basiswährung des Kontos ab. Wenn Sie beispielsweise ein Euro-Konto haben und US-Dollar in Euro umrechnen möchten, fällt eine Gebühr an.

Typische eToro Gebühren variieren je nach Währung und Gebührenart. Als Beispiel erhebt eToro eine Umrechnungsgebühr von 50 US-Dollar für Auszahlungen in australischen Dollar und eine variable Gebühr von 0,5% für Trades in Euro.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, eToro Gebühren zu sparen, indem Sie eToro's Wallet-Service nutzen. Mit diesem Service können Sie Gelder in verschiedenen Währungen speichern, ohne dass eine Währungsumrechnungsgebühr anfällt. Sie können Ihre Wallet-Guthaben dann zur Durchführung von Trades oder zur Auszahlung verwenden, um Gebühren zu vermeiden.

Insgesamt sollten Sie die Währungsumrechnungsgebühr im Auge behalten und gegebenenfalls den Wallet-Service nutzen, um Gebühren zu sparen.

Auszahlungsgebühren

Bei eToro können Auszahlungsgebühren anfallen, wenn Sie Geld von Ihrem Konto abheben möchten. Diese Gebühren können je nach Währung und Versandmethode variieren. Auf der eToro-Website finden Sie eine Liste der verfügbaren Abhebungsoptionen und die damit verbundenen Gebühren.

Es sollte beachtet werden, dass für einige Abhebungsmethoden zusätzliche eToro Gebühren anfallen können, insbesondere wenn die Abhebesumme einen bestimmten Betrag überschreitet. Zum Beispiel erhebt eToro eine zusätzliche Gebühr von 5 US-Dollar, wenn Sie weniger als 50 US-Dollar abheben.

Es gibt verschiedene Zahlungsmethoden, die von eToro unterstützt werden, darunter Banküberweisungen, Kredit- und Debitkarten sowie E-Wallets. Es sollte jedoch beachtet werden, dass für einige Zahlungsmethoden Gebühren erhoben werden können. Zum Beispiel erhebt eToro eine Gebühr von 0,5% für Einzahlungen mit Kreditkarten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Auszahlungsgebühren sich auf die Gesamtkosten auswirken können, insbesondere wenn Sie häufig Geld abheben oder kleinere Beträge abheben möchten. Daher ist es ratsam, die verfügbaren Abhebungsoptionen und die damit verbundenen Gebühren zu überprüfen, um die bestmögliche Wahl zu treffen.

Weiteres zu Kosten und Gebühren beim Broker eToro

Beim Handel mit eToro gibt es einige Dinge, die Anleger beachten sollten, um unerwünschte Kosten und Risiken zu vermeiden. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr darüber, was Anleger bei eToro beachten sollten.

Mindesteinzahlung

Die Mindesteinzahlung, die für die Kontoeröffnung bei eToro erforderlich ist, beträgt 200 US-Dollar. Diese Einzahlung ist für den Standardkonto-Typ erforderlich. Für andere Arten von Konten, wie das professionelle Konto, variiert die Mindesteinzahlung.

Wenn Sie jedoch ein kostenloses Demokonto eröffnen möchten, ist keine Mindesteinzahlung erforderlich. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die eToro Handelsplattform von eToro zu testen und Ihre Handelsfähigkeiten ohne hohes Risiko zu verbessern.

Falls Sie das Konto schließen möchten, wird die Mindesteinzahlung in der Regel zurückgezahlt, sofern sie nicht bereits für den Handel verwendet wurde.

eToro bietet verschiedene Zahlungsmethoden an, um die Mindesteinzahlung zu tätigen. Hierzu gehören Kreditkarten, Banküberweisungen, PayPal und weitere Zahlungsmöglichkeiten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Höhe der Mindesteinzahlung je nach gewähltem Kontotyp variieren kann. Wenn Sie sich für eToro entscheiden, sollten Sie also die Mindestanforderungen für das von Ihnen gewählte Konto überprüfen.

Insgesamt bietet eToro seinen Benutzern eine flexible und zugängliche Möglichkeit, in den Handel einzusteigen. Die Mindesteinzahlung ist ein wichtiger Faktor bei der Kontoeröffnung und es ist beruhigend zu wissen, dass sie bei Bedarf zurückerstattet werden kann. Auch das kostenlose Demokonto bietet eine gute Möglichkeit, um die Handelsplattform und die angebotenen Instrumente kennenzulernen, ohne dabei Geld riskieren zu müssen. Wir würden daher in jedem Fall empfehlen im Vorfeld ein eToro Demokonto zu eröffnen, um sich mit der eToro Plattform und den Kosten und Gebühren bei eToro vertraut zu machen.

Unser Fazit zu Kosten und Gebühren bei eToro

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eToro eine transparente Gebührenregelung hat und keine versteckten Kosten berechnet. Die Einzahlungen sind kostenlos, aber Abhebungen werden mit einer Gebühr von $5 USD plus einem Mindestauszahlungsbetrag von $30 USD berechnet. Für den Handel mit Kryptowährungen wird eine zusätzliche Kommission von bis zu 5% erhoben.

Die Spreads sind je nach Marktbedingungen unterschiedlich, aber eToro gibt sie direkt auf seiner Plattform bekannt. Es werden keine Kommissionen für den Handel mit CFDs auf Aktien und Rohstoffe erhoben, aber für den Handel mit Kryptowährungen. Es besteht auch die Gefahr von Inaktivitätsgebühren, wenn ein Konto über einen längeren Zeitraum inaktiv bleibt.

Insgesamt ist eToro eine kostengünstige Handelsplattform im Vergleich zu anderen Online-Brokern. Die Gebühren sind fair und transparent, und es gibt keine versteckten eToro Kosten.

eToro ist eine gute Wahl für erfahrene Trader, die sich auf den Handel mit CFDs spezialisiert haben und eine breite Palette von Vermögenswerten handeln möchten, einschließlich Kryptowährungen. Als Social-Trading-Plattform können Anfänger von der dargestellten Handelshistorie und dem Austausch von Informationen mit anderen Anlegern profitieren.

Insgesamt ist eToro für Anleger geeignet, die bereits über Erfahrung im Handel mit CFDs verfügen oder die motiviert sind, die Funktionsweise von CFDs zu verstehen und bereit sind, das Risiko einzugehen, das mit dem Handel mit einem hohen Risiko verbunden ist.

FAQ - Häufige Fragen zu Kosten und Gebühren bei eToro

Die meistgestellten Fragen zu den eToro Kosten und Gebühren beziehen sich in der Regel auf Einzahlungsgebühren, Abhebegebühren, Spreads, Kommissionen und Inaktivitätsgebühren.

Um diese Fragen zu beantworten, ist es am besten, sich an die Informationen zu halten, die eToro auf seiner Website bereitstellt.

Einzahlungsgebühren: eToro berechnet keine Einzahlungsgebühren. Beim Einzahlen auf das Konto können jedoch eToro Gebühren von Drittanbietern anfallen, abhängig von der jeweiligen Zahlungsmethode.

Abhebegebühren: eToro berechnet für jede Abhebung eine Gebühr in Höhe von $5 USD. Der Mindestbetrag für eine Abhebung beträgt $30 USD.

Spreads: eToro erhebt Spreads, um die eToro Kosten für den Handel mit CFDs auf Aktien, Indizes und Rohstoffe zu decken. Der Spread ist der Unterschied zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis einer Position. eToro gibt die Spreads direkt auf seiner Plattform bekannt. Die Spreads können je nach Marktbedingungen schwanken.

Kommissionen: eToro erhebt keine Kommissionen auf den Handel mit CFDs auf Aktien, Indizes und Rohstoffe. Für den Handel mit Kryptowährungen wird jedoch eine Kommission von bis zu 5% berechnet.

Inaktivitätsgebühren: eToro erhebt eine Inaktivitätsgebühr von $10 USD pro Monat, wenn ein Konto inaktiv bleibt und keine Trades durchgeführt werden. Dies ist unserer Meinung nach nicht mehr Zeitgemäß und 10 US-Dollar zu viel.

 

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Trader weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien, CFDs und Kryptowährungen transparenter und sicherer zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
144 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

Von Tradern am besten bewertet

1
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

ActivTrades Erfahrungen

3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

IG Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

XTB-Online-Investing.png
wh-selfinvest-sitesponsor.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

Requotes vermeiden

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Die besten Zeiteinheiten für Trading

Wie man einen effektiven Trading Plan erstellt

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich