Broker-Bewertungen.de Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader seit 2009
broker-bewertungen.de

Admiral Markets Erfahrungen und Test

70
3.5 von 5 Punkten aus 169 Bewertungen von Tradern

Die Admiral Markets UK Ltd. ist ein international tätiges Finanzunternehmen mit Hauptsitz in London und einer Zweigniederlassung in Berlin.Der Broker ermöglicht seinen Kunden den Online-Handel von Forex, Indizes, Rohstoffen und CFDs auf Aktienwerte.Dabei ist es das erklärte Ziel von Admiral Markets, jedem den Zugang zum Online Handel zu ermöglichen, was auch durch das Motto des Unternehmens "Trading ist for everyone" deutlich wird.Dieses Ziel bestätigt auch die geringe Mindesteinlage von nur 10 Euro.Gehandelt werden kann bei Admiral Markets wahlweise über den MetaTrader 4 oder Trading Apps für Iphone und Anroid.Alles was Sie sonst noch über Admiral Markets wissen müssen inklusive Admiral Markets Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil viele MetaTrader Addons
Vorteil keine Requotes
Vorteil überwiegend gute Spreads
Vorteil gute Kundenbetreuung
Vorteil gutes Webinarangebot
Nachteil zu hohe Finanzierungskosten
Nachteil teilweise ausgeweitete Spreads
Nachteil Auführungsgeschwindigkeiten teils zu lange
Nachteil nur wenige Aktien CFDs handelbar
Mindesteinlage
200 EUR
Scalping erlaubt Weitere Infos
Scalping nicht erlaubt
Regulierung Weitere Infos
FCA
Einlagensicherung Weitere Infos
FSCS
50.000 GBP

Admiral Markets Erfahrungen von Tradern

Admiral Markets Erfahrungen von: Roman Krutyanskiy

Verfasst am: 12.09.2022

Sehr geehrter Tomasz,
vielen Dank für Ihre Meldung, auf die wir gerne eingehen. Wir dürfen annehmen, dass auch dies von einer seriösen Einstellung einer Finanzdienstleistung spricht. Zunächst gehen wir auf den Hinweis ein, dass die Kurse bei Trading View und bei Guidants unterschiedlich waren. Der Vergleich zwischen unterschiedlichen Kursanbietern ist aus dem einfachen Grund problematisch, da jeder Anbieter andere Orderbücher hat. Es wäre so, als ob Sie die Kurse der Deutschen Bank mit der Commerzbank vergleichen und sich wundern, dass diese nicht identisch sind.
Da Sie Guidants erwähnen: Bei Godmode finden Sie allein zu DAX um die 6-7 verschiedene Kursanbieter. Haben Sie sich jemals gefragt, warum das so ist? Warum zeigt Godmode nicht nur einen? Der Grund hierfür ist oben beschreiben.
Übrigens werden auch unsere Kurse bei einigen Instrumenten bei Godmode angezeigt. Um die Frage vorweg zu beantworten, warum nicht bei allen: Na, wenn bereits 3-4 Anbieter vorhanden sind, stehen die weiteren Anbindungskosten mit dem daraus geschöpften Nutzen leider nicht mehr im Verhältnis.
Nun zu dem Hinweis des Market-Makings. Wie alle Finanzinstitutionen behalten wir uns das Recht die Orders sowohl weiterzureichen wie auch in eigenen Büchern zu führen. Dies ist eine gängige Praxis, die nicht nur bei den Brokern, sondern bei den meisten Finanzinstitutionen zur Anwendung kommt. Vermutlich war es Ihnen nicht bekannt, da wenige Marktteilnehmer gerne darüber berichten. Wir stehen für Transparenz und dürfen wohl somit zur Ausnahme gehören.
Was wir jedoch entschieden von uns weisen ist der Vorwurf eine Stop-Fishings. Es fällt immer sehr einfach im Internet Behauptungen zu platzieren. Stop-Fishing ist bei einem regulierten Broker schlichtweg ausgeschlossen. Der gute Ruf unserer Marke, den wir über 20 Jahre aufgebaut haben, darf hoffentlich für uns sprechen!
Gerne untersuchen wir Ihren Fall etwas genauer. Hierfür bitten wir den deutschsprachigen Service unter info@admiralmarkets.de zu kontaktieren. Sie dürfen gerne den Hinweis platzieren, dass Sie sich auf diesen Kommentar beziehen. Unsere Kollegen helfen Ihnen gerne.
In diesem Sinne verbleiben wir
Mit freundlichen Grüßen
Roman Krutyanskiy für Admirals

*********************
Ich handle bei AM seit über einem Jahr. Ich habe mich von dem großen Angebot der Videos au YT blenden lassen. Tatsächlich vermittelt AM einen seriösen Eindruck. Ich denke, das ist auch die Absicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass AM ein Market-Maker ist, das bedeutet meine Verluste sind die Gewinne von AM und meine Gewinne sind die Verluste vom dem Broker. Das bedeutet, dass der Broker nicht daran interessiert ist, dass seine Kunden Gewinne erwirtschaften. So kommen wir zu der geheimen Waffe der Market-Maker, das ist Stop-Fishing. in der letzten Zeit wird jeder zweiter Trad Gefisht. Ich vergleiche die Kurse mit Trading View und mit Guidans. Dort wo meine Stops gefisht werden ist der Kurs weder bei Trading View noch Guidans. So drei bis sogar fünf punkte holt AM die Stopps Long oder Short spielt keine Rolle. Ich werde mein Geld dort auszahlen und schließe das Konto.

Admiral Markets Erfahrungen von: Tomasz

Verfasst am: 01.09.2022

Ich handle bei AM seit über einem Jahr. Ich habe mich von dem großen Angebot der Videos au YT blenden lassen. Tatsächlich vermittelt AM einen seriösen Eindruck. Ich denke, das ist auch die Absicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass AM ein Market-Maker ist, das bedeutet meine Verluste sind die Gewinne von AM und meine Gewinne sind die Verluste vom dem Broker. Das bedeutet, dass der Broker nicht daran interessiert ist, dass seine Kunden Gewinne erwirtschaften. So kommen wir zu der geheimen Waffe der Market-Maker, das ist Stop-Fishing. in der letzten Zeit wird jeder zweiter Trad Gefisht. Ich vergleiche die Kurse mit Trading View und mit Guidans. Dort wo meine Stops gefisht werden ist der Kurs weder bei Trading View noch Guidans. So drei bis sogar fünf punkte holt AM die Stopps Long oder Short spielt keine Rolle. Ich werde mein Geld dort auszahlen und schließe das Konto.

Admiral Markets Erfahrungen von: Jens Chrzanowski

Verfasst am: 25.08.2022

Sehr geehrter Herr Daniel B.,
Wir dürfen die Ausnahme sein und antworten, auch hier, für eine Einordnung:

Leider darf keine Bank und kein Broker öffentlich auf Webseiten zu konkreten Kundenbeziehungen Stellung nehmen. Natürlich nicht.

Allgemein gehalten können wir aber sagen, dass wir natürlich nicht Kunden ohne Grund kündigen. In aller Regel liegt dies an einem Bruch der Kundenvereinbarung.

Fälle, die ab und an vorkommen sind zum Beispiel "Handel von fremden Konten" - selbst der Handel mit dem Konto einer Ehefrau wäre ohne von uns akzeptierter Kontovollmacht verboten und würde zur Kündigung führen.

ODER Einzahlungen von Konten, die von anderen Personen stammen, auch Familienangehörige sind nicht statthaft.

ODER X und Y - alles nur allgemein beschrieben, zu konkreten Kundenbeziehungen dürfen wir nie öffentlich Stellung nehmen.

Der Regelfall ist, aus juristischer Empfehlung, solche bedauerlichen Einzelfälle nicht zu begründen - so schade das im Einzelfall auch sein mag. Juristen empfehlen es so.

Sie dürfen natürlich Ihren Unmut öffentlich äußern - und Banken und Broker dürfen das ertragen, ohne konkret zu werden.

Aber vielleicht hilft die allgemeine Einordnung - Ihnen und anderen Mitlesern.

Wir möchten Geld verdienen - so wie jeder Trader dies an den Märkten auch möchte. Dies können wir nur mit Kunden, die bei uns handeln. Natürlich nicht, indem wir Kunden "vergraulen" oder ablehnen.

Geschäft ist allerdings nur mit der strengen Regulierung mit zahllosen Vorschriften in Europa möglich. Dies setzt die Grenzen und die Ursachen für Einzelfälle.

Wir bedauern, wenn dies vorgefallen ist. Öffentlich im Internet können wir aber kaum mehr dazu sagen.

Danke für Ihre Bewertung - Danke das wir auch Antworten dürfen.

Jens Chrzanowski für Admirals


**********
Bisher war ich mit Admiral Markets sehr zufrieden, doch das änderte sich dann schlagartig.
Aus heiterem Himmel bekam ich Emails mit einer "Account Termination Notice".
Diese besagt, dass meine Konten sofort vom Handel ausgeschlossen sind und ich nur noch Positionen schließen kann und in 2 Wochen alle offenen Positionen dann zwangsläufig geschlossen werden.
Ob so etwas überhaupt ohne Frist rechtmäßig ist, kann ich mir schwer vorstellen.
Das ist dann also der Lohn von Admiralmarkets für mehrere Empfehlungen an Freunde.
Der sonst gute Kundendienst aus Deutschland kann oder will einem auch nicht helfen.
Einen Grund für die Kündigung erfährt man auch nicht.

Admiral Markets Erfahrungen von: Daniel B

Verfasst am: 23.08.2022

Bisher war ich mit Admiral Markets sehr zufrieden, doch das änderte sich dann schlagartig.
Aus heiterem Himmel bekam ich Emails mit einer "Account Termination Notice".
Diese besagt, dass meine Konten sofort vom Handel ausgeschlossen sind und ich nur noch Positionen schließen kann und in 2 Wochen alle offenen Positionen dann zwangsläufig geschlossen werden.
Ob so etwas überhaupt ohne Frist rechtmäßig ist, kann ich mir schwer vorstellen.
Das ist dann also der Lohn von Admiralmarkets für mehrere Empfehlungen an Freunde.
Der sonst gute Kundendienst aus Deutschland kann oder will einem auch nicht helfen.
Einen Grund für die Kündigung erfährt man auch nicht.

Admiral Markets Erfahrungen von: JENS CHRZANOWSKI

Verfasst am: 11.09.2021

Sehr geehrter Herr Köppe,

jede Emotion zu diesem Thema ist "erlaubt" und menschlich. Keine Bank und kein Broker freut sich, zehntausende von Vorgaben der Regulierung und Co erfüllen zu dürfen - einiges ist "mit gesundem Menschenverstand" auch kaum mehr nachvollziehbar. Wir versuchen dennoch eine Erläuterung:

Trading mit Hebel gilt als "besonders Compliance-relevant" und besonders anfällig für Geldwäsche und anderes mehr, da dadurch leicht viel Geld auch erzielt werden kann, es gibt Gewinner und Verlierer, und der Hebeleffekt multipliziert die Ergebnisse. Deshalb stuft die staatliche Regulierung dies sehr kritisch ein und verlangt besondere Sorgfaltspflichten. Ab größeren Summen und auch stichprobenartig bei jeder Summe und weiterem mehr müssen wir nochmals nachfragen. Dies wird bei jedem CFD Broker in der EU so sein, nicht beim ersten Male immer, aber nach einiger Zeit, bei einigen Summen, bei einigen Gelegenheiten.

Schön ist das nicht, denn die ehrlichen Kunden dürfen sich dem Papierkram unterwerfen, weil wenige, wenige eben Unehrlich sind.

Aussuchen wann, ab wann und mehr können es sich die Finanzdienstleister nicht. Nur um Verständnis beim Kunden werben, dass man eben den staatlichen Vorgaben folgen DARF. Und natürlich darf "der Überbringer" der staatlichen Vorgaben dann den Unmut abbekommen.

Sie können andere Broker ausprobieren, und bei der ersten oder fünften Zahlung wird "nichts" verlangt, aber ich garantiere Ihnen, wenn der Broker in der EU sitzt, kommt die Anfrage wie bei uns nun, früher oder später. Bei uns, so darf ich Ihren Worten folgen, kam es ja auch erst nach einiger Zeit.

Wir können viele Fragen stellen: warum muss ich bei Eröffnung eines "simplen" Sparbuches 50 Seiten AGB lesen und unterschreiben, warum muss hier und da bei geringen Summen etwas geprüft werden, warum die neue Kassenbonpflicht beim Bäcker, ob man mag oder nicht für Centbeträge von Brötchen, warum...

Der Bäcker und die Bank sind die verpflichteten Ausführungsorgane.

Wenn Sie uns später wieder zum Trading nutzen, freuen wir uns sehr. Wenn der andere Broker Ihnen heute mehr zusagt, SCHADE für uns, aber natürlich OK.
Ob ein anderer Broker Ihnen zu einem Feedback so viele offene und ehrlich gemeinte Erklärungen liefert - dafür garantiere ich nicht.

Danke für Ihr Feedback hier, worauf wir uns erlauben, bei Anlass auch zu antworten, für eine Einordnung.

- Jens Chrzanowski für Admirals -

*****************

Also bis vor ein paar Tagen war ich mit Admiral Market sehr zufrieden. Ich habe über diesen Broker viele Jahre gehandelt aber nun habe ich mich abgemeldet und bin zu einem anderen Broker gewechselt.<>Grund: 300€ die ich nach längerer Zeit mal wieder überwiesen habe um ein Signal zu testen.<>Plötzlich werde ich aufgefordert, die Quelle des Geldes zu nennen... Hallo? 300€ und nicht 300000€ und das nach so vielen Jahren als treuer Kunde. Wenn ihr Probleme mit dem Terrorismus habt, dann sucht nicht nach solch lächerlichen Beträgen und nicht in eurer (ehemaligen) treuen Stammkundschaft.<>Zum Glück gibt es andere Broker, die ohne Probleme Einzahlungen von mehreren tausend Euro ohne Probleme akzeptieren.

Admiral Markets Erfahrungen von: Uwe Köppe

Verfasst am: 10.09.2021

Also bis vor ein paar Tagen war ich mit Admiral Market sehr zufrieden. Ich habe über diesen Broker viele Jahre gehandelt aber nun habe ich mich abgemeldet und bin zu einem anderen Broker gewechselt.

Grund: 300€ die ich nach längerer Zeit mal wieder überwiesen habe um ein Signal zu testen.

Plötzlich werde ich aufgefordert, die Quelle des Geldes zu nennen... Hallo? 300€ und nicht 300000€ und das nach so vielen Jahren als treuer Kunde. Wenn ihr Probleme mit dem Terrorismus habt, dann sucht nicht nach solch lächerlichen Beträgen und nicht in eurer (ehemaligen) treuen Stammkundschaft.

Zum Glück gibt es andere Broker, die ohne Probleme Einzahlungen von mehreren tausend Euro ohne Probleme akzeptieren.

Admiral Markets Erfahrungen von: TraderFox21

Verfasst am: 14.08.2021

Guten Tag Herr Chrzanowski, das ist schon richtig mit den Spreads so wie Sie das schreiben. Wenn der Spread aber ohne Grund aufeinmal mehr als 10 mal so hoch ist. Ja schwierig das nachzuvollziehen, bzw. wenn ich so etwas ins Trading mit einbeziehen muss... Naja ich glaube wir sind uns da durchaus einig das das nicht geht. Durchaus Interessant , zur Natur des Marktes : Die Lunte letzte Woche war bei keinem anderen Broker vorhanden, ok indikativer Kurs , dass lass ich mir noch eingehen. Wenn die Stops aber dann noch für die Lunte zu weit wegliegen den Spread über 10fach erhöhen um die letzten Stops zu holen.

Es kann sich auch gerne jeder mal selbst ein Bild machen, was dem ein oder anderen vielleicht auch hilft : AUD/JPY am 13.08.2021 um 02:15 Stop geholt auf 81,49 .

Man muss aber Fairerweise sagen : Es gibt bei Admrials die möglichkeit für sein Konto so ne Art Spreadschutz im Kundenzentrum zu aktivieren. Wie das genau funktioniert und ob das was bringt, wird sich rausstellen.

Im großen ist man bei Admirals aber gut aufgehoben.

Admiral Markets Erfahrungen von: JENS CHRZANOWSKI

Verfasst am: 13.08.2021

Danke für Ihre Bewertung. Wir als Admiral Markets/Admirals erlauben uns mitzulesen, da man so die besten Feedbacks und Raum für Verbesserungen erhält.

RICHTIG, Forex-Spreads sind in der Nacht, wenn weniger Handelsvolumen im Markt ist, höher. Denn Angebot und Nachfrage, Handelsvolumen, bestimmen maßgeblich den Preis und den Kurs.

Hochziehen tut also kein Broker, sondern die Natur des Marktes.

Wer Beispiele für diese natürliche Phänomen aller Märkte sucht: die Spreads bei Aktien sind auch unterschiedlich an den Börsen. Bei Xetrawerten meist 1 Cent oder Centbruchstücke, bei S-Dax-Werten und anderen gern auch mal 20 Cent und mehr - je nach Kurshöhe und vielem weiteren mehr...

Die Frage nach Vertrauen ist also eigentlich unrichtig.

Die Frage ist nach der Liquidität der gehandelten Werte - Nebenwerte, wie Sie selbst schreiben.

Und diese natürlichen Marktgegebenheiten, größere Spreads zu Nachtzeiten, insbesondere bei Nebenwerten - muss man in sein Trading mit einbeziehen.

Beste Grüsse

- Jens Chrzanowski für Admirals -

******************

TraderFox21

Naja, Service ist super, da kann man nix sagen es wird einem schnell geholfen .Aber zum Forex handeln : VORSICHT !!! Die spreads werden Nachts, bei Nebenwerten derart hoch gezogen dass man da gerne mal ausgestoppt wird. Wie soll da Vertrauen entstehen um mit mehr Geld zu handeln ? Ernsthaftes traden, zumindest in Forexwerten würde ich klar abraten. Aber die anderen Forex / CFD Buden sind nicht viel besser, die fahren Dir hald dann ne Lunte in der Nacht das alles nur so kracht, siehe CMC, GKFX und so weiter. Wer nur Majors und Indizes handelt ist hier evtl. gut aufgehoben, wobei bei solchen Praktiken ein fader Beigeschmack bleibt

Admiral Markets Erfahrungen von: TraderFox21

Verfasst am: 13.08.2021

Naja, Service ist super, da kann man nix sagen es wird einem schnell geholfen .

Aber zum Forex handeln : VORSICHT !!! Die spreads werden Nachts, bei Nebenwerten derart hoch gezogen dass man da gerne mal ausgestoppt wird.

Wie soll da Vertrauen entstehen um mit mehr Geld zu handeln ? Ernsthaftes traden, zumindest in Forexwerten würde ich klar abraten. Aber die anderen Forex / CFD Buden sind nicht viel besser, die fahren Dir hald dann ne Lunte in der Nacht das alles nur so kracht, siehe CMC, GKFX und so weiter.

Wer nur Majors und Indizes handelt ist hier evtl. gut aufgehoben, wobei bei solchen Praktiken ein fader Beigeschmack bleibt

Admiral Markets Erfahrungen von: Th Meyer

Verfasst am: 13.07.2021

Bin ganz zufrieden mit admirals , da unglaublich viele Indizes , Kryptos ( auch übers Wochenende) , Aktien , Metalle , usw . gehandelt werden können . Mein MT5 zeigt 3841 Handelsinstrumente an . Sicher ist hier und da mal ein Konkurent günstiger , aber die Preise ändern sich ja auch überall mal . Daher bin ich mit meiner Wahl ganz zufrieden . Ich bin Kunde bei mehreren Brokern , da jeder seine Vor - und Nachteile hat , und ich Klumpenrisiko hasse . admirals passt daher sehr gut in meine Sammlung . Auch der Handel mit "10tel-CFDs" bei den US Indizes und die langen Handelszeiten gefallen mir . Wie man diesem Broker weniger als 3 Punkte geben kann erschliesst sich mir nicht . admirals ist mit Sicherheit überdurchschnittlich und bei mir unter den Top-3 . Anmeldung , Einzahlung , alles ging fix und bequem . Keine Ausfälle oder Probleme bisher .

Erfahrungsbericht schreiben

Admiral Markets Erfahrungen - unser Broker Test

Natürlich haben wir auch den Broker Admiral Markets noch einmal selbst getestet und die wichtigsten Konditionen genau unter die Lupe genommen. Welche Erfahrungen wir in unserem Test gemacht haben, können Sie im folgenden lesen.

Kriterien im Admiral Markets Test:

  1. Handelsplattformen
  2. Handelsangebot
  3. Spreads, Gebühren & Kontomodelle
  4. Einzahlungen/Auszahlungen
  5. Regulierung & Einlagensicherung
  6. Demokonto
  7. Bonusangebote
  8. Weiterbildungsmöglichkeiten
  9. Kundenservice & Support
  10. Besonderheiten bei Admiral Markets
  11. Erfahrungen & Fazit

Handelsplattformen

Admiral Markets reiht sich in die Gruppe der Forex- und CFD-Broker ein, die keine selbst entworfene Handelsplattform zur Verfügung stellen, sondern sich für eine übergreifende und weltweit bekannte Trading-Software entschieden haben.

Admiral Markets Plattform

Es handelt sich dabei um den MetaTrader, der den Kunden in zwei Varianten zur Verfügung gestellt wird. So können sich die Trader entweder zwischen dem MetaTrader 4 oder dem MetaTrader 5 entscheiden. Dies ist sicherlich für manche Kunden ein Vorteil, denn bei den weitaus meisten anderen Forex- und CFD-Brokern, die den MetaTrader zur Verfügung stellen, kann lediglich die ältere Version 4 genutzt werden. Bekanntlich kann sich der MetaTrader als Handelsplattform durch zahlreiche Funktionen und Vorteile auszeichnen. Dazu gehören beispielsweise die einfache Darstellung zahlreicher Charts und weitere Funktionen, die den Handel erleichtern.

Seit geraumer Zeit wird zudem die sogenannte MetaTrader Supreme Edition angeboten. Es handelt sich dabei um ein Profi-Tool mit zahlreichen hilfreichen Werkzeugen.
 
 
Dazu gehören zum Beispiel Marktstimmung-Widgets, das Mini-Terminal mit One-Click-Trading und integriertem Handelsgröße- und Margin-Rechner, das Trade-Terminal, der Tick Chart Trader und diverse weitere Tools.

Handelsangebot bei Admiral Markets

Das Handelsangebot ist typisch für einen CFD- und Forex-Broker. Zunächst einmal können sich die Kunden aus mehr als 30 Währungspaaren entscheiden. Die Auswahl ist hier sicherlich nicht besonders umfangreich, dürfte aber für die meisten Trader ausreichen, um ein passendes Devisenpaar zu finden. Genaue Zahlen zum CFD-Handel gibt es nicht, aber auch hier sollten Trader ein Handelsangebot vorfinden, welches in aller Regel ausreichend sein dürfte.

Kryptowährungen über den Broker per CFDs handeln
 
Inzwischen gibt es zahlreiche CFD-Broker, die eine neue Kategorie im Bereich der Assets eingerichtet haben, nämlich Kryptowährungen. Hier macht auch Admiral Markets keine Ausnahme, denn seit einiger Zeit können Trader mittels der Crypto-CFDs darauf spekulieren, wie sich die Kurse einiger bekannter Kryptowährungen verändern. Dabei gibt Admiral Markets an, die CFDs auf Kryptowährungen auf den weltweit beliebtesten Handelsplattformen, nämlich den MetaTrader 4 sowie dem MetaTrader 5, anzubieten. Zu beachten ist für Trader, dass einige Werte nur über den MT5 gehandelt werden können. Der Hebel, mit dem die Crypto-CFDs (noch) gehandelt werden können, liegt bei bis zu 1:5. Dabei haben Trader sowohl die Möglichkeit auf fallende als auch auf steigende Kurse zu spekulieren, sodass sowohl Long als auch Short angeboten werden.
 
 
Aktuell sind es die folgenden acht Kryptowährungen, auf die Trader beim Broker Admiral Markets mittels der CFDs spekulieren können:
 
Kryptowährungen Übersicht bei Admiral Markets
 
  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Dash
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Monero
  • Ripple
  • Zcash
 
Besonderes Angebot in der Sparte Kryptowährungen: das Kryptowährungs Bubble-O-Meter
 
Nicht nur, dass Admiral Markets als CFD-Broker seit geraumer Zeit auch Crypto-CFDs ins Programm aufgenommen hat. Darüber hinaus hat der Broker im Bereich Kryptowährungen ein echtes Alleinstellungsmerkmal, nämlich mit dem sogenannten Kryptowährungs Bubble-O-Meter. Hintergrund ist, dass sich zahlreiche Trader erst seit kurzer Zeit mit Kryptowährungen beschäftigen und daher oftmals nicht richtig einordnen können, ob ein Cryptocoin tatsächlich unterbewertet und somit günstig ist oder nicht. Wer jedoch glaubt, in einen unterbewerteten Coin zu investieren, kann böse Überraschungen erleben.
 
Unter anderem aus diesem Grund bietet Admiral Markets das sogenannte Kryptowährungs Bubble-O-Meter an. Dieses Tool soll den Tradern dabei helfen, möglichst den fairen Wert einer digitalen Währung zu ermitteln, sodass auf dieser Grundlage eine gute Entscheidung getroffen werden kann, ob es sich tatsächlich um eine unterbewertete Kryptowährung handelt oder der Cryptocoin vielleicht bereits eher teuer ist. In dem Zusammenhang zeigt das Tool dem Trader übersichtlich eine bestimmte Kryptowährung im Verhältnis zu anderen digitalen Währungen an und erlaubt eine Aussage darüber, ob ein Cryptocoin vermutlich überteuert ist oder als günstig anzusehen ist. So lassen sich beispielsweise die Preise zahlreicher Kryptowährungen mit dem Bitcoin vergleichen, sodass erkennbar ist, ob eine digitale Währung vielleicht unter- oder überbewertet ist.
 
Bubble O Meter Zusatztool bei Admiral Markets
 
Das Bubble-O-Meter funktioniert dabei relativ einfach. Im ersten Schritt sollen Sie einschätzen, ob Sie aktuell der Auffassung sind, dass der Bitcoin von seinem momentanen Kurs eher unterbewertet, genau richtig oder überbewertet ist. Dazu steht Ihnen ein Schieberegler zur Verfügung, bei dem Sie einfach zwischen unterbewertet bis zu überbewertet stufenlos wählen können. Im zweiten Schritt geht es nun darum, die tatsächlichen sowie potentiellen Kurse aller Kryptowährungen mit dem des Bitcoin zu vergleichen.
 
Dazu stellt Admiral Markets eine Tabelle zur Verfügung, die regelmäßig aktualisiert wird und die Kurse nebst einiger Werte, insbesondere SAP sowie VAP als Kennzahlen, anzeigt. Ebenfalls wird die Veränderung innerhalb der letzten 24 Stunden sowie der letzten sieben Stunden dargestellt, ebenso die Liquidität innerhalb der letzten 24 Stunden. Insgesamt betrachtet ist der Kryptowährungs Bubble-O-Meter sicherlich gerade für Anfänger ein sehr hilfreiches Tool, um die Kurse von Kryptowährungen einzuschätzen und vor allem bewerten zu können, ob sich bei einer digitalen Währung bereits eine Blase gebildet hat (daher übrigens auch der Name Bubble-O-Meter, denn „Bubble“ bedeutet Blase) oder ob eine digitale Währung vielleicht sogar unterbewertet ist.

Die Konditionen: Spreads, Margin, Mindesteinlage und mehr

Bei jedem CFD- und Forex-Broker sind - insbesondere im Vergleich mit anderen Anbietern - die Konditionen für viele Trader von großer Bedeutung. Beginnen möchten wir bei Admiral Markets damit, dass bereits zu sehr günstigen Spreads gehandelt werden kann.

Kosten und Gebühren bei Admiral Markets

Diese starten schon bei 0,1 Pips, denn Admiral Markets stellt seinen Kunden sogenannte variable Spreads zur Verfügung. Durchschnittlich ist hingegen die Mindesteinzahlung, die beim Standard-Kontomodell 200 Euro beträgt. Eine herausragende Kondition ist der maximale Hebel, der mit 500:1 zu den höchsten überhaupt zählt. Aus diesem maximalen Hebel ergibt sich, dass das minimale Margin lediglich bei 0,2 Prozent liegen muss. Diese Werte werden sich jedoch bald deutlich verändern, wenn die neuen ESMA-Regeln inkraft treten. Zusammenfassend kann der Broker Admiral Markets also durch sehr gute Konditionen überzeugen, die in diversen Bereichen sogar im Vergleich mit anderen Brokern einen Spitzenwert erreichen können.

Die folgenden Konditionen sind es, durch die sich der Broker Admiral Markets auszeichnen kann:

  • Spreads bereits ab 0,1 Pips
  • maximaler Hebel 500:1
  • Mindesteinzahlung 200 Euro
  • minimale Margin ab 0,20 Prozent

Drei verschiedene Kontomodelle

Admiral Markets bietet seinen Kunden drei verschiedene Kontomodelle an, die unter folgenden Bezeichnungen präsentiert werden:

Kontomodelle bei Admiral Markets
 

  • Admiral.Markets
  • Admiral.Prime
  • Admiral.MT5

Die drei Kontomodelle unterscheiden sich in einigen Punkten, beispielsweise in der Höhe der geforderten Mindesteinzahlung, beim maximalen Hebel oder auch darin, welche Handelssoftware genutzt werden kann.

Einzahlungen und Auszahlungen

Ein- und Auszahlungen können bei Admiral Markets auf verschiedenen Wegen erfolgen.

Einzahlungen und Auszahlungen bei Admiral Markets

In erster Linie stehen hier die Zahlungsmethoden Kreditkarte und Banküberweisung, aber auch Skrill zur Verfügung. Je nach Zahlungsmethoden dauert eine Auszahlung vom Handelskonto zwischen einem und bis zu fünf Werktagen.

Regulierung und Einlagensicherung

Admiral Markets gehört zu den Brokern, die seit geraumer Zeit reguliert werden. Durchgeführt wird die Regulierung insbesondere von der FCA Estland, da der Broker im baltischen Staat ansässig ist. Darüber hinaus wird die Regulierung auf der Grundlage der sogenannten Markets in Financial Directive (MiFID) vorgenommen. Eine Einlagensicherung gibt es ebenfalls, sodass Guthaben der Kunden bis zu 20.000 Euro geschützt werden.

Demokonto zeitlich unbefristet

Demokonto bei Admiral MarketsNeben der Handelsplattform, die zum echten Traden mit CFDs und Devisenpaare genutzt werden kann, bietet Admiral Markets seinen Kunden zuvor auch ein Demokonto an. Es handelt sich dabei um ein kostenloses MT 4-Testkonto, sodass der Trader die professionelle Plattform ganz risikofrei und in aller Ruhe ausprobieren und kennenlernen kann. Zeitdruck existiert beim Demokonto von Admiral Markets nicht, denn die Nutzungsdauer ist nicht beschränkt. Demzufolge kann das Testkonto bei Bedarf immer wieder neben dem echten Handelskonto in Anspruch genommen werden, um eventuell parallel bestimmte Strategien zu testen.

Bonusangebote bei Admiral Markets

Bonusangebote bei Admiral MarketsAdmiral Markets zählt zu den Brokern, die nicht nur in regelmäßigen Abständen, sondern in aller Regel über einen langen Zeitraum hinweg einen Bonus zur Verfügung stellen. Es handelt sich dabei oftmals um einen Bonus, der abhängig von der Höhe der ersten Einzahlung ist und einen bestimmten Prozentsatz darstellt. So erhalten neue Trader beispielsweise einen Bonus von 25 Prozent, der auf Basis der ersten Einzahlung auf das Handelskonto gutgeschrieben wird. Darüber hinaus gibt es bei Admiral Markets eine Art dauerhaften Bonus, der in Form des sogenannten Admiral-Club Programms besteht. Im Zuge des Programms haben Trader die Möglichkeit, pro Trade eine bestimmte Anzahl von Punkten zu erhalten, die dann später in Prämien eingetauscht werden können.

Weiterbildungsangebote bei Admiral Markets

Erfreulich ist, dass Admiral Markets sich ganz bewusst auch um Anfänger kümmert, denn es wird eine sogenannte Admiral-Akademie angeboten.

Weiterbildung bei Admiral Markets

Es handelt sich dabei im Prinzip um Möglichkeiten zur Weiterbildung, die beispielsweise einzelne Schulungen und auch diverse Webinare beinhaltet, an denen die Trader bei Bedarf kostenlos teilnehmen können.

Kundenservice gut erreichbar und freundlich

Kundenservice von Admiral MarketsPositiv ist auch der Kundenservice von Admiral Markets zu bewerten, der zunächst einmal sehr gut und auf diversen Wegen erreichbar ist. Per Mail, Live-Chat oder Telefon können sich Trader einen Ratschlag der Mitarbeiter einholen und Antwort auf Fragen oder bei Problem erhalten. Trader aus dem deutschsprachigen Raum können darüber hinaus auch auf Mitarbeiter zurückgreifen, die in deutscher Sprache kommunizieren können. Den Kundenservice als solches haben wir als freundlich und kompetent kennengelernt.

Besonderheiten bei Admiral Markets

Zu den Besonderheiten von Admiral Markets gehört unter anderem, dass zwei verschiedene Kontoversionen angeboten werden. Besonders erwähnenswert ist dabei das Handelskonto mit der Bezeichnung „Admiral.Prime“, bei dem es sich um ein High-End-Konto handelt. Dieses kann zum Devisenhandel genutzt werden und beinhaltet institutionelle Features im MetaTrader 4. Dazu gehört beispielsweise ein Hebel von bis zu 200:1 sowie Interbanken-Spreads ab null Pips sowie. Oben drauf bietet Admiral Markets seinen Kunden noch die Erweiterung Supreme für den MetaTrader an, welche viele zusätzliche Funktionen für den Handel beinhaltet:

MetaTrader Supreme Admiral Markets

Darüber hinaus profitieren Kunden davon, dass sowohl Devisen als auch Gold und Silber gehandelt werden können. Schon ab 1.000 Euro kann somit professionell mit dem Devisenhandel begonnen werden.

Unsere Erfahrungen mit Admiral Markets & Fazit

Erfahrungen mit Admiral MarketsIn unserem Test von Admiral Markets waren wir mit dem Angebot und den Konditionen durchaus zufrieden. Der Support war gut erreichbar und der Handel ging bis auf etwas Slippage bei einigen Orders problemlos von statten. Auch an einigen Webinaren haben wir teilgenommen und fanden diese durchaus sehenswert. Wirklich nett sind die zusätzlichen Addons für den MetaTrader, welche Admiral Markets seinen Kunden kostenlos zur Verfügung stellt. Wie man an den hauptsächlich positiven Bewertungen von Admiral Markets sehen kann, haben auch die meisten Kunden gute Admiral Markets Erfahrungen gemacht.

Bei der Anzahl der Bewertungen und der Tatsache, dass Admiral Markets durch die FCA reguliert und überwacht wird, kann man davon ausgehen, dass es sich bei Admiral Markets um einen seriösen Broker handelt. Wir empfehlen aber grundsätzlich sich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle.

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Anleger weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien und CFDs transparenter zu gestalten.

Mehr über