Broker-Bewertungen.de

Admiral Markets Erfahrungen 2016 » unabhängiger Test

broker-bewertungen.de

Admiral Markets Erfahrungen und Test

76
3.77 von 5 Punkten aus 92 Bewertungen von Tradern

Die Admiral Markets UK Ltd. ist ein international tätiges Finanzunternehmen mit Hauptsitz in London und einer Zweigniederlassung in Berlin.Der Broker ermöglcht seinen Kunden den Online-Handel von Forex, Indizes, Rohstoffen und CFDs auf Aktienwerte.Dabei ist es das erklärte Ziel von Admiral Markets, jedem den Zugang zum Online Handel zu ermöglichen, was auch durch das Motto des Unternehmens "Trading ist for everyone" deutlich wird.Dieses Ziel bestätigt auch die geringe Mindesteinlage von nur 10 Euro.Gehandelt werden kann bei Admiral Markets wahlweise über den MetaTrader 4 oder Trading Apps für Iphone und Anroid.Alles was Sie sonst noch über Admiral Markets wissen müssen inklusive Admiral Markets Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil viele MetaTrader Addons
Vorteil keine Requotes
Vorteil überwiegend gute Spreads
Vorteil gute Kundenbetreuung
Vorteil gutes Webinarangebot
Nachteil zu hohe Finanzierungskosten
Nachteil teilweise ausgeweitete Spreads
Nachteil Auführungsgeschwindigkeiten teils zu lange
Nachteil nur wenige Aktien CFDs handelbar
Mindesteinlage
200 EUR
Scalping erlaubt
Scalping nicht erlaubt
Regulierung
FCA
Einlagensicherung
FSCS
50.000 GBP

Admiral Markets Erfahrungen von Tradern

Admiral Markets Erfahrungen von: Annegret Hof

Verfasst am: 03.12.2016

Ich muss Admiral Markets auchmal in Schutz nehmen. Der größte Trader bin ich nicht, mal mache ich 2 Trades die Woche, und mal wochenlang nichts. Aber ich schaue regelmäßig die Webinare von Admiral Markets an. Alles was mir IG und andere da geboten habe ist Welten entfernt!!!

Endlich mal "echte" Menschen, die Broker-Mitarbeiter, die ich sogar telefonisch und auf der Messe erreichen konnte. Das Engagement merkt man, verlasst euch doch mal auf euer Gefühl.

Sorry, überall gibt es gute und schlechte Dinge. Aber wenn mal was ist, kümmert sich Admiral Markets wenigstens.

Admiral Markets Erfahrungen von: Lars Gehmeningen

Verfasst am: 02.12.2016

Tja, wie überall gibt es positive und negative Berwertungen, bin mal über die Bewertungen einiger Broker hier geflogen. Als Tip: schaut euch nicht nur die letzten 2, 3 an, sondern alle und macht euch dann ein Bild.

Zu Admiral Markets: ich hatte zur US-Wahl einen Dax-Trade offen, habe halt spekuliert. Ergebnis: Kontominus von 120 Euro.

Kein so hoher Betrag - aber Admiral Markets hat nach ein paar Tagen ausgeglichen. Konto auf Null gesetzt.

Von Freunden habe ich gehört, dass JFD und CMC dies nicht gemacht haben und dort nachgeschossen werden musste.

Neben Kosten für mich ein wichtiger Punkt, bei Admiral Markets zu traden.

Admiral Markets Erfahrungen von: Gerd

Verfasst am: 24.11.2016

Also ich bin echt, aber wie darf ich das beweisen?

Jeder hat seine Meinung und Erfahrung. Oanda - ein Witz.

JFD - gut, aber aufgrund der Kommission für mich zu teuer.

FXCM - GER30 bis zu 4 oder 5 Punkte.

Admiral - 0,8 Punkte. Ich erhalte immer eine Orderausführung in weniger als halbe Sekunde. Mit Slippage, ohne Slippage. Alles dabei. Wie bei den anderen auch.

Admiral Markets Erfahrungen von: SuperTrader

Verfasst am: 24.11.2016

Die guten Berwertungen scheinen nicht echt zu sein. Der beworbene Spread ist nur auf Papier, die Wirklichkeit sieht ganz anders aus und man zahlt nur drauf!!! Die Ausführung ist schlecht. Besser bei Oanda, JFD oder FXCM handeln.

Gruss

ST

Admiral Markets Erfahrungen von: Paul

Verfasst am: 10.11.2016

Leider kann ich mich den positiven Erfahrungen nicht anschließen, ein günstiger DAX Spread bringt bei schlechter Ausführung auch nichts.

Man zahlt dann deutlich mehr.

forex kann ich nicht beurteilen.

Admiral Markets Erfahrungen von: Gerd Appenzeller

Verfasst am: 24.10.2016

Der Spread für den Dax CFD ist unschlagbar bei Admiral Markets, seit kurzem 0,8 Punkte immer. Alle anderen sagen immer AB und ZIEL oder sonstwas, und dann schwankt der Spread da doch immer.

Für Intraday kenne ich kein besseres Angebot zur Zeit. Nur wenn man viele viele Tage einen Trade offenlässt, sind die Übernachtkosten bei Admiral Markets nicht die günstigsten.

Auch nicht die teuersten - aber man will ja immer alles!

Da ich nur den Dax trade, kann ich zu Forex bei Admiral nichts weiter sagen. Für Dax - meine Empfehlung.

Admiral Markets Erfahrungen von: Robert G.

Verfasst am: 05.10.2016

CFD Minis haben mich zu Admiral Markets jetzt gebracht. Bisher trade ich bei IG und bin da auch zufrieden, dort gibts zwar variablen Spread, immer auchmal 2 oder 3 Punkte Spread im Dax, aber da ich nur 3, 4, 5 Trades in der Woche mache habe ich das hingenommen.

Wichtig waren mir die Mini-CFD, die hat Admiral Markets jetzt. Der Spread ist natürlich auch viel besser, 0,8 jetzt ohne Schwankung.

CFD Minis habe ich nur bei FXCM und Admiral Markets gefunden. FXCM hat auch ständig schwankenden Spread im Dax - also viel meine Wahl auf Admiral.

Admiral Markets Erfahrungen von: Savage

Verfasst am: 16.09.2016

Ich zweifle nicht das beschriebene Szenario von <> Ilia Riaño <> unter meinem Poste an.

Ich muss jedoch jeden Leser der Posts darauf hinweisen, dass jede Meinung subjektiv ist, wie ihr wisst und man keiner Person alles glauben sollte, da es nicht Du bist/ warst der die Erfahrung gemacht hat sondern der, der den Poste schrieb.

Jeder der eine Schulung oder andere Wege gefunden hat sich weiterzubilden, sollte jeden anderen Menschen helfen den richtigen Weg zu finden! Deshalb respektiere ich den Poste trotzdem sehr.

Was mir jedoch nicht gefallen hat, und desshalb auch mein Poste dazu ist, dass eine Empfehlung von einer Person gegeben wird, die eben gerade neues Wissen bekommen hat und dafür sehr viel Lehrgeld bezahlt hat in Form von Seminarkosten. Jedoch trotzdem noch kein Profitrader ist. Das sehe ich desshalb, weil eine direkte Ansage gemacht wird, wie man sich als neuling verhalten sollte. Das beschriebene ist zwar nicht grundlegend falsch, jedoch auch nicht das richtige was man einem Neuling sagen sollte, da dass nicht so richtig verstanden wird, als wenn das eine Person hört die damit schon umgehen kann und daher genau weis worauf es abzielt oder was genau gemeint ist. Genauso die Beschreibung über die Handelsstrategie. Solange man sich auf Handelsstrategien fixiert kann man kein Profitrader mehr werden, man bleibt Trader.

Natürlich möchte ich nicht nur etwas schlechtens schreiben ohne Sinn, desshalb möchte ich jedem Neuling folgenden Rat geben.

Ist etwas zu teuer und wird einem eingeredet das man bereit sein muss die Kosten in Kauf zu nehmen ist das schon mal völlig falsch und einfach auch nicht wahr.

Es gibt immer billigere Möglichkeiten oder einfachere, je nachdem was man persönlich bevorzugt. Es muss kein teures Seminar sein für dessen Betrag/ Kosten man schon ein schönes Tradinkonto eröffnen könnte.

Bevor ich tief in die Materie eingetaucht bin, um Profitrader zu werden, musste ich viel suchen und nachdenken, um viele Passagen abzuklopfen, um mich mal orientieren zu können.

Ich empfehle jeder Person die noch kein Profitrader ist aber zu dem mutieren will, dass eine gründliche Recherche der beste Start ist. Nicht irgenwo und nicht über irgendwas, sondern jeden Begriff einmal nachzuschlagen, dessen Bedeutung man noch nicht verstanden hat.

Erst dann findet man langsam zu sich und kann sich alleine weiter helfen. Es ist ein Lernprozess der eigenen Psyche. Solange man schnell und vor allem von anderen die Information erwartet wird man nicht ans Ziel kommen und nur verwirrt werden. Jeder Mensch muss sich das nehmen was er will. Das geht nicht wenn man fragt. Man muss sich selbst darum kümmern, damit sich etwas verändert.

Der nächste Tip ist:

Investiere Geld in Bücher die genau das Wissensthema abdecken, dass sich interessiert.

Kaufe diese Bücher nicht online. Geh in ein Buchgeschäft wo einige Bücher aus deinem gewählten Sektor vorhanden sind und lies diese Probe, ob es auch wirklich die richtigen für dich sind.

Bezahle dafür mit Zeit und Geld, alles was nichts kostet und schnell zu Ende ist hat keinen großen substanziellen Wert und wird bald wieder vergessen sein.

Lerne aus Büchers, Videos und Menschen die schon erfolgreich sind. Erfogreiche Menschen sind extrem anders als die Masse und das Massenverhalten. Methoren die Seminare geben verfolgen natürlich nur ein primäres Ziel und dann vielleicht noch ein sekundäres. Damit meine ich Geld verdienen und vielleicht sind diese Leute an deinem Erfolg orientiert und wollen wirklich den leuten helfen. Doch ohne Moos(Geld) nichts los. :-)

Mein Motiv, warum ich mir die Zeit nehme ist ganz einfach. Ich war selbst einmal in einer unbefriedigenden Situation und beschloss mit Trading zu starten. Ich kenne also die ersten schritte ganz genau.

Mir geht es darum, dass mein Wissen anderen helfen wird, Zeit und Geld zu sparen, die vielen Broker die Kunden abzocken aufzudecken und den Zugang zum Handel einfacher für neue Marktteilnehmer zu gestalten. Nehmt also keine Bewertungen von dieser Website für 100% richtig. Auch meine nicht. Ihr müsst selbst mit eurer eigenen Erfahrung wachsen!

Ich wisst, dass nur sehr wenige es schaffen zu Top-Tradern zu werden.

Glaubt ihr, dass viele von diesen Tradern die hier Postes veröffentlichen Profis sind?

Jeder Weg sieht anders aus.

Ich kann euch garantieren, dass erst wenn ihr auf einer anderen mentalen Ebene angekommen seit, ab dann das Potential zum Profitrader vorhanden ist.

Davor ist man +-0 oder glättet das Konto.

Alles was ich zu Admiral Market euch raten kann. Ladet euch die Zusätze für den Metatrader runter und testet testet testet. Ab einem gewissen Punkt werdet ihr mit jedem Demokonto, egal welcher Broker, Profite machen. Live-Konten sind bei fast allen Standard-Brokern scheisse. Es gilt wirklich sich durchzukämpfen bis man bei einem ist der zu einem passt und wo man noch keinen schlechten Erfahrungen gemacht hat.

Admiral Markets Erfahrungen von: Ilia Riaño

Verfasst am: 13.09.2016

Ich bin seit 2014 Kunde bei Admiral.

Ich habe damals im Herbst 2014 noch die Zeit miterlebt, als bestimmte Kontomodelle umgestellt wurden.

Trotz einiger Kleinigkeiten damals bin ich beharrlich bei Admiral geblieben. Denn die Kombination aus MT4-Broker, No Dealing Desk, enge Spreads im Admiral.Prime und auch in Admiral.Markets sowie der Mini-Terminal war schon damals wirklich gut.

Und nun hat Admiral das i-Tüpfchelchen aufgesetzt.

Man kann bei den Indizes (DAX 30, DJ 30, SP 500, FTSE 100 etc.) Minilots, d.h. 0.10 Lot handeln. Die Spreads wurden seit dieser Woche, 12.09.2016 z.B. beim DAX auf 0.8 Punkte typisch gesenkt. Das ist wirklich der Hammer. Denn jetzt kann ich die Einstiege gestaffelt vornehmen, wenn ich mir bei einem Einstiegssignal nicht 100% sicher bin, ob es in meine Richtung läuft. Und damit tun Verluste, aufgrund von Fehlern nicht mehr so weh wie früher, wo man 1 vollen DAX CFD handeln musste und sich höchstens mit dem parallel laufenden CAC 40 aushelfen konnte, weil sein Punktewert = 1/2 DAX CFD war.

Auch ganz wichtig: Admiral hat KEINE Nachschusspflicht und deren Server schliesst die Positionen, wenn das verbleibende Geld aufm Konto unterhalb der 30% der erforderlichen Margin sinkt. Da sind andere Broker mit 2 bis 3 grossen Buchstaben im Namen (zwei sind CFD Market Maker, der dritte ist ein STP Broker auf einer Insel und der vierte ist ein Future Broker) anders gestrickt. Dort hat man theoretisch eine unendliche Nachschusspflicht. Wer googelt wird schnell einen Spiegel-Artikel über einen deutschen Ingenieur finden, der beim Broker mit den 2 Grossbuchstaben war und wegen EUR/CHF und dem 15.01.2015 momentan 280 000 € Schulden und eine Privatinsolvenz am Hals hat. Das kann einem mit Admiral nicht passieren.


Ich kann also für Forex und Indizes Admiral Markets 100% weiter empfehlen, wenn man einen zuverlässigen MT4-Broker mit toller deutschsprachiger Hotline und enge Spreads sowie guter Kurse sucht.

Ganz wichtig: ich habe 2014 immer gedacht, dass ich wegen Admiral verliere.

ABER: nachdem ich bei Birger Schäfermeier Level 1+2 besucht habe, weiss ich genau, dass ein Trader nur dann verliert, wenn er falsch tradet. Wer das nicht glaubt, der kann bei den 10 bekanntesten CFD Brokern und auch beim Futurebroker mit den 3 Buchstaben je 1 Demokonto eröffnen und den ganzen Tag die Kurse der Forex Majors und den wichtigsten Indizes schauen.

Ich empfehle, zuerst die Schulungen bei Birger Schäfermeier, dann 1 Monat auf Demo bei Admiral Markets traden und dann ein Echtgeld-Konto von 3000€ langsam mit kleinem Risiko z.B. 0.01 bis 0.05 Lot Forex oder 0.10 bis 0.30 CFD beim DAX 30 anfangen zu traden. Break Out Open Range ist die gängiste Strategie bei allen Trendmärkten. Danach folgen die Sequenzstrategie, Momentumstrategie, Newsstrategie etc.

Admiral Markets Erfahrungen von: Volker Brehm

Verfasst am: 06.09.2016

Admiral Markets hat nun endlich auch Minilots im Angebot! Darauf habe ich ewig gewartet, haben nur ganz wenige Broker. Die anderen zwei die ich kenne haben aber höhere Spreads im Dax als Admiral.

Jetzt ist es endlich perfekt! 1 Punkt Spread immer, ab 0,1 Lots Dax handeln.

Meine Empfehlung für alle größeren Dax Trader ist somit Admiral.

Erfahrungsbericht schreiben

Admiral Markets Erfahrungen - unser Broker Test

Natürlich haben wir auch den Broker Admiral Markets noch einmal selbst getestet und die wichtigsten Konditionen genau unter die Lupe genommen. Welche Erfahrungen wir in unserem Test gemacht haben, können Sie im folgenden lesen.

Kriterien im Admiral Markets Test:

  1. Handelsplattformen
  2. Spreads, Gebühren & Kontomodelle
  3. Einzahlungen/Auszahlungen
  4. Regulierung & Einlagensicherung
  5. Demokonto
  6. Bonusangebote
  7. Weiterbildungsmöglichkeiten
  8. Kundenservice & Support
  9. Besonderheiten bei Admiral Markets
  10. Erfahrungen & Fazit

Handelsplattformen

Admiral Markets reiht sich in die Gruppe der Forex- und CFD-Broker ein, die keine selbst entworfene Handelsplattform zur Verfügung stellen, sondern sich für eine übergreifende und weltweit bekannte Trading-Software entschieden haben.

Admiral Markets Plattform

Es handelt sich dabei um den MetaTrader, der den Kunden in zwei Varianten zur Verfügung gestellt wird. So können sich die Trader entweder zwischen dem MetaTrader 4 oder dem MetaTrader 5 entscheiden. Dies ist sicherlich für manche Kunden ein Vorteil, denn bei den weitaus meisten anderen Forex- und CFD-Brokern, die den MetaTrader zur Verfügung stellen, kann lediglich die ältere Version 4 genutzt werden. Bekanntlich kann sich der MetaTrader als Handelsplattform durch zahlreiche Funktionen und Vorteile auszeichnen. Dazu gehören beispielsweise die einfache Darstellung zahlreicher Charts und weitere Funktionen, die den Handel erleichtern.

Das Handelsangebot ist typisch für einen CFD- und Forex-Broker. Zunächst einmal können sich die Kunden aus mehr als 30 Währungspaaren entscheiden. Die Auswahl ist hier sicherlich nicht besonders umfangreich, dürfte aber für die meisten Trader ausreichen, um ein passendes Devisenpaar zu finden. Genaue Zahlen zum CFD-Handel gibt es nicht, aber auch hier sollten Trader ein Handelsangebot vorfinden, welches in aller Regel ausreichend sein dürfte.

Die Konditionen: Spreads, Margin, Mindesteinlage und mehr

Bei jedem CFD- und Forex-Broker sind - insbesondere im Vergleich mit anderen Anbietern - die Konditionen für viele Trader von großer Bedeutung. Beginnen möchten wir bei Admiral Markets damit, dass bereits zu sehr günstigen Spreads gehandelt werden kann.

Kosten und Gebühren bei Admiral Markets

Diese starten schon bei 0,1 Pips, denn Admiral Markets stellt seinen Kunden sogenannte variable Spreads zur Verfügung. Durchschnittlich ist hingegen die Mindesteinzahlung, die beim Standard-Kontomodell 200 Euro beträgt. Eine herausragende Kondition ist der maximale Hebel, der mit 500:1 zu den höchsten überhaupt zählt. Aus diesem maximalen Hebel ergibt sich, dass das minimale Margin lediglich bei 0,2 Prozent liegen muss. Zusammenfassend kann der Broker Admiral Markets also durch sehr gute Konditionen überzeugen, die in diversen Bereichen sogar im Vergleich mit anderen Brokern einen Spitzenwert erreichen können.
 

Die folgenden Konditionen sind es, durch die sich der Broker Admiral Markets auszeichnen kann:

  • Spreads bereits ab 0,1 Pips
  • maximaler Hebel 500:1
  • Mindesteinzahlung 200 Euro
  • minimale Margin ab 0,20 Prozent

Drei verschiedene Kontomodelle

Admiral Markets bietet seinen Kunden drei verschiedene Kontomodelle an, die unter folgenden Bezeichnungen präsentiert werden:

Kontomodelle bei Admiral Markets
 

  • Admiral.Markets
  • Admiral.Prime
  • Admiral.MT5

Die drei Kontomodelle unterscheiden sich in einigen Punkten, beispielsweise in der Höhe der geforderten Mindesteinzahlung, beim maximalen Hebel oder auch darin, welche Handelssoftware genutzt werden kann.

Einzahlungen und Auszahlungen

Ein- und Auszahlungen können bei Admiral Markets auf verschiedenen Wegen erfolgen.

Einzahlungen und Auszahlungen bei Admiral Markets

In erster Linie stehen hier die Zahlungsmethoden Kreditkarte und Banküberweisung, aber auch Skrill zur Verfügung. Je nach Zahlungsmethoden dauert eine Auszahlung vom Handelskonto zwischen einem und bis zu fünf Werktagen.

Regulierung und Einlagensicherung

Admiral Markets gehört zu den Brokern, die seit geraumer Zeit reguliert werden. Durchgeführt wird die Regulierung insbesondere von der FCA Estland, da der Broker im baltischen Staat ansässig ist. Darüber hinaus wird die Regulierung auf der Grundlage der sogenannten Markets in Financial Directive (MiFID) vorgenommen. Eine Einlagensicherung gibt es ebenfalls, sodass Guthaben der Kunden bis zu 20.000 Euro geschützt werden.

Demokonto zeitlich unbefristet

Demokonto bei Admiral MarketsNeben der Handelsplattform, die zum echten Traden mit CFDs und Devisenpaare genutzt werden kann, bietet Admiral Markets seinen Kunden zuvor auch ein Demokonto an. Es handelt sich dabei um ein kostenloses MT 4-Testkonto, sodass der Trader die professionelle Plattform ganz risikofrei und in aller Ruhe ausprobieren und kennenlernen kann. Zeitdruck existiert beim Demokonto von Admiral Markets nicht, denn die Nutzungsdauer ist nicht beschränkt. Demzufolge kann das Testkonto bei Bedarf immer wieder neben dem echten Handelskonto in Anspruch genommen werden, um eventuell parallel bestimmte Strategien zu testen.

Bonusangebote bei Admiral Markets

Bonusangebote bei Admiral MarketsAdmiral Markets zählt zu den Brokern, die nicht nur in regelmäßigen Abständen, sondern in aller Regel über einen langen Zeitraum hinweg einen Bonus zur Verfügung stellen. Es handelt sich dabei oftmals um einen Bonus, der abhängig von der Höhe der ersten Einzahlung ist und einen bestimmten Prozentsatz darstellt. So erhalten neue Trader beispielsweise einen Bonus von 25 Prozent, der auf Basis der ersten Einzahlung auf das Handelskonto gutgeschrieben wird. Darüber hinaus gibt es bei Admiral Markets eine Art dauerhaften Bonus, der in Form des sogenannten Admiral-Club Programms besteht. Im Zuge des Programms haben Trader die Möglichkeit, pro Trade eine bestimmte Anzahl von Punkten zu erhalten, die dann später in Prämien eingetauscht werden können.

Weiterbildungsangebote bei Admiral Markets

Erfreulich ist, dass Admiral Markets sich ganz bewusst auch um Anfänger kümmert, denn es wird eine sogenannte Admiral-Akademie angeboten.

Weiterbildung bei Admiral Markets

Es handelt sich dabei im Prinzip um Möglichkeiten zur Weiterbildung, die beispielsweise einzelne Schulungen und auch diverse Webinare beinhaltet, an denen die Trader bei Bedarf kostenlos teilnehmen können.

Kundenservice gut erreichbar und freundlich

Kundenservice von Admiral MarketsPositiv ist auch der Kundenservice von Admiral Markets zu bewerten, der zunächst einmal sehr gut und auf diversen Wegen erreichbar ist. Per Mail, Live-Chat oder Telefon können sich Trader einen Ratschlag der Mitarbeiter einholen und Antwort auf Fragen oder bei Problem erhalten. Trader aus dem deutschsprachigen Raum können darüber hinaus auch auf Mitarbeiter zurückgreifen, die in deutscher Sprache kommunizieren können. Den Kundenservice als solches haben wir als freundlich und kompetent kennengelernt.

Besonderheiten bei Admiral Markets

Zu den Besonderheiten von Admiral Markets gehört unter anderem, dass zwei verschiedene Kontoversionen angeboten werden. Besonders erwähnenswert ist dabei das Handelskonto mit der Bezeichnung „Admiral.Prime“, bei dem es sich um ein High-End-Konto handelt. Dieses kann zum Devisenhandel genutzt werden und beinhaltet institutionelle Features im MetaTrader 4. Dazu gehört beispielsweise ein Hebel von bis zu 200:1 sowie Interbanken-Spreads ab null Pips sowie. Oben drauf bietet Admiral Markets seinen Kunden noch die Erweiterung Supreme für den MetaTrader an, welche viele zusätzliche Funktionen für den Handel beinhaltet:

MetaTrader Supreme Admiral Markets

Darüber hinaus profitieren Kunden davon, dass sowohl Devisen als auch Gold und Silber gehandelt werden können. Schon ab 1.000 Euro kann somit professionell mit dem Devisenhandel begonnen werden.

Unsere Erfahrungen mit Admiral Markets & Fazit

Erfahrungen mit Admiral MarketsIn unserem Test von Admiral Markets waren wir mit dem Angebot und den Konditionen durchaus zufrieden. Der Support war gut erreichbar und der Handel ging bis auf etwas Slippage bei einigen Orders problemlos von statten. Auch an einigen Webinaren haben wir teilgenommen und fanden diese durchaus sehenswert. Wirklich nett sind die zusätzlichen Addons für den MetaTrader, welche Admiral Markets seinen Kunden kostenlos zur Verfügung stellt. Wie man an den hauptsächlich positiven Bewertungen von Admiral Markets sehen kann, haben auch die meisten Kunden gute Admiral Markets Erfahrungen gemacht. Bei der Anzahl der Bewertungen und der Tatsache, dass Admiral Markets durch die FCA reguliert und überwacht wird, kann man davon ausgehen, dass es sich bei Admiral Markets um einen seriösen Broker handelt. Wir empfehlen aber grundsätzlich sich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle.