Broker-Bewertungen.de

Flatex Erfahrungen 2018 » unabhängiger Test

broker-bewertungen.de

Flatex Erfahrungen und Test

47
2.31 von 5 Punkten aus 101 Bewertungen von Tradern

Flatex ist einer der bekantesten deutschen Online-Broker und seit fast zehn Jahren, nämlich seit 2006 am Markt präsent.Über 100.000 Kunden, die vornehmlich aus Deutschland und Österreich stammen, werden mittlerweile von dem Broker betreut. Besonders bekannt ist Flatex dadurch geworden, dass im Bereich des Wertpapierhandels eine sogenannte Orderflat angeboten wird. Diese beginnt im Bereich des OTC-Handels bereits ab 5,90 Euro, wobei keine Mindesteinlage zu beachten ist. Kunden können unter anderem auch den MetaTrader 4 nutzen, um verschiedene Finanzprodukte zu handeln. Aber auch der Handel von Aktien, Zertifikaten oder Optionen ist möglich.Aufgrund des Standortes in Deutschland wird Flatex von der BaFin reguliert.Alles was Sie sonst noch über Flatex wissen müssen inklusive Flatex Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil Festpreis 5.90 pro Order für Direkthandel
Vorteil 5 Euro zzgl. Börsengebühren für Xetra
Vorteil Handel von Devisen und CFDs möglich
Vorteil MetaTrader 4 verfügbar
Vorteil keine Limitgebühren
Vorteil kostenloses Depot
Vorteil Verrechnungskonto kostenlos
Nachteil Gebühren bei CFDs nicht die günstigsten
Nachteil Plattform verbesserungswürdig
Nachteil Plattform in hektischen Märkten teilweise nicht erreichbar
Mindesteinlage
keine
Scalping erlaubt
Scalping nicht erlaubt
Regulierung
BaFin
Einlagensicherung
Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken -
Broker-Typ
Market Maker
Auszeichnungen
Testsieger Bankentest Flatex Handelsblatt bester OnlineBroker Flatex Onlinebroker Umfrage N24 Flatex Platz 3 bei Boerse-Online Brokerwahl - Zertifikate Broker des Jahres 2016 - Platz 1
Spreads
DAX30 2 Punkte
Nasdaq 100 2 Punkte
EUR/USD ab 1 Pip
Besonderheiten
keine Angabe

Flatex Erfahrungen von Tradern

Flatex Erfahrungen von: Rudolf M

Verfasst am: 01.05.2018

Ich war das letzte Jahrzehnt relativ zufrieden mit flatex. Aber es wird immer teurer und umständlicher. Da wird auf die alte Plattform eine neue Plattform aufgesetzt im IT-Bereich aufgesetzt.

Nachdem die Banken, u.a. Flatex mit Zinsen kein Geld mehr verdienen schrauben sie an den Gebühren.

Negativ-Zins-Belastungen

Gebühren für Kapitaltransaktionen Ausland 5,90 Euro

(Bei ausländischen Dividenden werden die inländische und ausländische Quellensteuer abgezogen und die Gebühr für Kapitaltransaktionen. Was bleibt da noch dem Kleinanlegen von der Dividende. Der Staat und die Bank fressen die Dividende zur Hälfte auf)

Natürlich können Banken wie flatex nicht für alle Fehlentwicklungen der Finanzbranche und der Europäischen Zentralbank verantwortlich gemacht werden. Aber flatex holt sich ihren Anteil bis immer mehr Kunden die Bank verlassen. Stoppt den Gebührenunsinn !

Umschauen bei anderen Banken kostet ja nichts - ausser etwas Zeit !

Flatex Erfahrungen von: Familie Zimmer

Verfasst am: 19.04.2018

Flatex hat günstige Kaufgebühren für Wertpapiere. Das wars dann aber auch schon. Dafür gibt es versteckte Kosten an allen Ecken und Enden. Beispielsweise kosten Dividendengutschriften 5,90, Extra-Gebühren bei jedem Kauf. usw. usw. Depotübertrag dauert 2 Monate, anschließend fehlt die Hälfte. Der Kunde ist der Feind, der ausgetrickst werden muss bei Flatex. Wenn ich an die TAN-Liste denke - umständlicher geht's nicht. ..... NIE WIEDER!!!

Flatex Erfahrungen von: Mandl Christian

Verfasst am: 30.03.2018

Ich finde den Service und die Leistung von Flatex katastrophal. Die arbeiten komplett gegen mich wo es nur geht.

Flatex Erfahrungen von: Neumann

Verfasst am: 21.03.2018

Ich habe Flatex als Kunde verlassen.

Jedes Jahr Ärger mit verspäteter Steuerbescheinigung. Dann noch Strafzinsen.

Nach der Kündigung bekomme ich bis heute für 2017 überhaupt keine Steuerbescheinigung trotz mehrfacher Anforderung.

Flatex Erfahrungen von: Constantin

Verfasst am: 27.02.2018

Während das Trading mit Flatex bisher sauber verlief, ist der Kundenservice absolut mangelhaft. Nicht nur, dass Flatex für jeden kleine änderung Formulare auf dem Postweg wünscht (Consors macht das nicht!), erklärte Flatex mir nun nach fast zehn Jahren, dass meine Unterschrift sich seit Kontoeröffnung verändert hätte. Kann gut sein, stellte aber bisher absolut kein Problem dar. Nun soll ich mich erneut legitimieren, dazu einen Notar nutzen und die Kosten selber tragen. Auf weitere Emails zur Klärung des Sachverhalts antwortet Flatex nun seit über zwei Wochen nicht mehr. Auf Nachfragen kommt nur die Antwort (nach mehreren Tagen!) ich solle mich bitte noch gedulden. Nein, meine Geduld ist absolut am Ende.

Flatex Erfahrungen von: wessels

Verfasst am: 21.02.2018

...total unzufrieden! Reklamationen werden nicht richtig bearbeitet und die Antworten sind nebelös und haben keinen Inhalt. Dollar wird mit Euro vertauscht (zu meinem Nachteil). Die Listen werden nicht richtig dargestellt, Sparpläne werden nicht ausgefüht. Man muss sie daran erinnern!!!

Ständig irgendwelche IT Probleme. Mein Vertrauen ist dahin.

Flatex Erfahrungen von: da1capola

Verfasst am: 05.02.2018

Kann mich nur denjenigen anschließen, die Kritik an Flatex über. Angefangen von 5,- EUR Gebühr für Dividendengutschrift, über die Negativzinen auf Guthaben und umgekehr Straßzins bei "zu schneller" Überweisung und jetzt der Gipfel: Weigerung bei der Auszahlung einer Dividende, die am 3.1. beschlossen und am 12.1. gutgeschrieben sein sollte. Bis heute heisst es: "Tut uns leid, wir haben interne Probleme." Die interessieren mich genauso wenig, wie Flatex meine Probleme oder Fehler interessieren. Flatex ist zwar günstig beim An/Verkauf, aber sehr überteuert beim Handling. Und jetzt auch noch Diebstahl von Dividende. Muss wohl meinen RA kontaktieren.

Flatex Erfahrungen von: Sylvia G

Verfasst am: 04.02.2018

Ich habe im Wesentlichen 3 Punkte, über die ich mich bei Flatex ärgere:

1) Negativzinsen auf Guthaben

2) Gebühr Kapitaltransaktion Ausland (i.e. Gebühr auf Dividenen ausländischer Aktien)

3) Fiktive Verkaufsabrechnungen zum 31.12.17

Zu letzterem etwas ausführlicher:

Bei den meisten Abrechnungen habe ich Diskrepanzen festgestellt und diese an Flatex gemeldet. Keine Antwort, dafür am 13.01.18 Tagen neue Abrechnungen. Immer noch Diskrepanzen festgestellt, erneut angemahnt mit Punkt-für-Punkt-Auflistung der Abweichungen. Antwort: ich solle in mein Postfach schauen, jetzt passt alles. Im Postfach ist aber nichts Neues - und passen tut es demzufolge auch nicht. Erneute Reklamation am 18.01.18 - warte bis heute auf Antwort.

Am 23.01.18 Belastung meines Kontos mit zweimal gut 40€ ("Korrrektur Fiktive Veräußerung") - ohne Angabe, um welche Wertpapiere es sich handelt oder so. Auf Nachfrage (welche Wertpapiere, Abrechnungen dazu?) kommt abermals: es passt alles. Wieder angerufen und schriftlich nachgehakt - und jetzt warte ich wieder.

Das kann es doch nicht sein, die belasten mein Konto mit knapp 90€ und schaffen es nicht mal, mit mitzuteilen, wofür?!? Ganz abgesehen davon, dass Fiktive Veräußerungen per 31.12.17 keinen tatsächlichen Geldstrom verursachen sollten.

Flatex Erfahrungen von: Sigi

Verfasst am: 26.01.2018

Hallo, da bin ich ja richtig gelandet. Flatex ist m.E. nicht der beste Broker, weil die Wertdarstellung im Depot keine aktuelle Klarheit über den echten Wert darstellt. So wurde z.B. ein Kurssturz erst ca. 1 Stunde später im "akt. Kurs" gezeigt. Unter dem irreführenden Begriff "akt. Kurs" werden willkürlich mal der Brief- oder der Geldkurs, mal der Handelskurs der Vortages oder auch der überholte Tageshöchststand eingestellt! Unter dem Begriff "aktuell" stelle ich mir schon etwas anders vor! Reklamationen bringen nichts, weil das Serviceteam keinen Einfluss nehmen kann; das zeigen die nebulösen Rückantworten, die ich erhalten habe. Schade...

Flatex Erfahrungen von: Lisa

Verfasst am: 11.01.2018

Ich bin sehr zufrieden mit Flatex!

Erfahrungsbericht schreiben

Flatex Erfahrungen - unser Broker Test

Natürlich haben wir auch Flatex noch einmal selbst getestet und die wichtigsten Konditionen genau unter die Lupe genommen. Welche Erfahrungen wir in unserem Test gemacht haben, können Sie im folgenden lesen.

Kriterien im Flatex Test:

  1. Handelsplattformen
  2. Demokonto
  3. Spreads & Gebühren
  4. Kundenservice & Support
  5. Weiterbildungsangebot
  6. Regulierung & Einlagensicherung
  7. Abgeltungssteuer bei Flatex
  8. Besonderheiten
  9. Erfahrungen & Fazit

Handelsplattformen

Bei Flatex handelt es sich bekanntlich um einen Wertpapierbroker, der insbesondere die Möglichkeit bietet, mit Aktien, ETFs, Fonds und Anleihen zu handeln.

Flatex Handelsplattform
Ferner bietet der Broker ebenfalls den Handel mit Devisen und CFDs an, was unter anderem dazu führt, dass unterschiedliche Handelsplattformen zur Verfügung gestellt werden. Hier kommt es insbesondere darauf an, welche Art von Handel der Kunde letztendlich durchführen möchte. Zum einen gibt es die Handelsplattform, über die sämtliche Wertpapierorders ausgeführt werden können. Zum anderen gibt es eine Plattform für den Forex Handel, eine Plattform für den CFD-Handel und den sogenannten Trading-Desk, welcher viele Möglichkeiten im Bereich Charting bietet und den Handel insgesamt sehr komfortabel macht. Leider kostet die Nutzung der Trading-Desk Plattform je nach Funktionsumfang zwischen 29,- und 99,- Euro monatlich.

Wer hingegen mit Devisen handeln möchte, dem stellt der Broker den MetaTrader 4 zur Verfügung. Da über Flatex zudem auch CFDs gehandelt werden können, gibt es dazu eine weitere spezielle Trading-Plattform, nämlich die CFD-Handelsplattform. Dabei handelt sich um eine Applikation, die über sämtliche Browser, die heutzutage gängig sind, genutzt werden kann. Dabei profitiert der Trader davon, dass insbesondere die CFD-Handelsplattform mit diversen Funktionen ausgestattet ist. Dazu gehören beispielsweise kostenlose Realtime-Push-Kurse, One-Click-Trading, das Anlegen individueller Watchlisten sowie ein kostenloses Chartmodul.

Allgemeines Demokonto und spezielles CFD-Demokonto

Wer sich für den Broker Flatex entscheidet, der kann in sämtlichen Bereichen zunächst ein Demokonto in Anspruch nehmen.

CFD Demokonto bei Flatex

So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, den Wertpapierhandel zunächst auf Basis des entsprechenden Testkontos zu trainieren. Hier stellt Flatex eine virtuelle Handelsumgebung zur Verfügung, die der späteren echten Handelsplattform im Detail entspricht. Aber nicht nur der Wertpapierhandel kann über ein Demokonto trainiert werden, sondern darüber hinaus bietet der Broker auch für den Devisen- und CFD-Handel ein virtuelles Konto an. So gibt es beispielsweise mit dem Forex-Demokonto die Möglichkeit, die Handelsplattform MetaTrader 4 näher kennenzulernen und somit risikolos zu testen. Die Nutzung dieses Demokontos kann sich über einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen erstrecken, was übrigens auch auf das spezielle CFD-Demokonto zutrifft. Dieses wird mit 10.000 Euro virtuellem Kapital bestückt und beinhaltet unter anderem eine mehrfache Chartanzeige als Funktion. Zudem profitieren Kunden von realen Handelsbedingungen und der Multimonitorfähigkeit, welche dieses Demokonto auszeichnet.

Handelskonditionen und Gebühren bei Flatex

Spreads und Gebühren bei FlatexDa der Broker Flatex den Handel mit sehr vielen unterschiedlichen Finanzprodukten anbietet, gibt es auch eine Fülle von Konditionen und Gebühren, auf die der Kunde beim Brokervergleich achten sollte. Positiv ist zunächst einmal, dass sowohl die Depotführung als auch die Nutzung des Verrechnungskontos, welches zum jeweiligen Wertpapierdepot geführt werden muss, gebührenfrei ist. Der Kunde muss diesbezüglich keine Bedingungen erfüllen, sondern die Depotführung ist auf jeden Fall nicht mit Kosten verbunden. Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass der Trader keine Mindesteinlage tätigen muss, sondern das Konto ab dem ersten Euro nutzen kann. Bei der Erteilung einer Wertpapierorder werden keine Limitgebühren berechnet.

Gebühren beim Wertpapierhandel

Interessant sind natürlich insbesondere die Gebühren, die beim Wertpapierhandel anfallen.

Gebühren für den Börsenhandel bei Flatex

Hier wurde Flatex insbesondere dadurch bekannt, dass schon seit vielen Jahren eine sogenannte Order-Flat angeboten wird. Diese beträgt im Bereich des Wertpapierhandels derzeit 5,90 Euro, wobei sich dieser Preis ausschließlich auf den außerbörslichen Direkthandel bezieht. An deutschen Börsen kann der Trader sogar noch etwas günstiger handeln, denn hier beträgt die Ordergebühr lediglich fünf Euro plus Börsengebühren. Der XETRA-Handel ist ab sieben Euro möglich und für den Handel an einer amerikanischen Börse zahlt der Trader eine Order-Flat von 19,90 Euro. Besonders günstig ist auch der Handel von Aktien- und ETF-CFDs, da hier eine Ordergebühr von lediglich 0,05 Prozent auf Basis des Gegenwertes berechnet wird.

Noch preiswerter ist der Handel von Index-, Rohstoff- und Währungs-CFDs, da hier gar keine Ordergebühr anfällt, sondern ausschließlich der veranschlagte Spread zu beachten ist.

Gebühren Währungshandel Flatex

Zu den interessanten Konditionen gehören selbstverständlich ebenfalls Margin und Spread, die beim Handel mit CFDs und Devisen eine Rolle spielen. Nach unseren Informationen bewegt sich der maximale Hebel beim CFD-Trading bei 50:1, wobei es hier allerdings von Zeit zu Zeit durchaus Änderungen geben kann. Aktuell sind daher bei Index-CFDs Sicherheitsleistungen in Höhe von zwei Prozent zu hinterlegen, während es bei Aktien- und Rohstoff-CFDs durchschnittlich fünf Prozent sind.

Professioneller und deutschsprachiger Kundenservice

Flatex Kundenservice und SupportPunkten kann der Broker Flatex auch im Bereich des Kundenservice, der selbstverständlich deutschsprachig ist. Erreichbar sind die Mitarbeiter an jedem Börsentag, also in aller Regel von Montag bis Freitag, zwischen 8 Uhr am Morgen und 20 Uhr abends. Falls die Mitarbeiter einmal nicht sofort erreichbar sind, steht darüber hinaus ein umfangreicher FAQ-Bereich zur Verfügung. Die vorrangigen Kontaktmöglichkeiten bestehen zum einen in der telefonischen Hotline und zum anderen kann der Kunde selbstverständlich auch eine E-Mail an den Broker schreiben.

Einlagensicherung und Regulierung bei Flatex

Einlagensicherung und  Regulierung bei FlatexBekanntlich handelt es sich bei Flatex um einen Broker, der in Deutschland ansässig ist. Dies führt zunächst einmal dazu, dass hierzulande auch die Regulierung vorgenommen wird, nämlich durch die BaFin. Die Verwaltung und Abwicklung der Depots übernimmt der Broker nicht selbst, sondern dafür ist die in Willich (bei Düsseldorf) ansässige biw AG als Kreditinstitut verantwortlich. Die Bank ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, was unter anderem dazu führt, dass auch sämtliche Guthaben, die der Kunde beim Broker Flatex unterhält, bis mindestens 100.000 Euro geschützt sind.

Flatex Akademie mit zahlreichen Weiterbildungsoptionen

Besonders umfangreich ist sicherlich das Schulungs- und Weiterbildungsangebot, welches der Broker Flatex seinen Kunden zur Verfügung stellt.

Weiterbildungsmöglichkeiten bei Flatex

Im Zuge seiner Akademie bietet der Broker beispielsweise zahlreiche Schulungsvideos und spezielle Workshops an. Ferner kann der Trader an kostenlosen Webinaren teilnehmen, wobei hier eine sinnvolle Einteilung in drei Bereiche vorgenommen wird. So gibt es Webinare zum Thema Basistraining, Workshops und zur Ausbildung in verschiedenen Themenbereichen. Ein weiteres Highlight besteht in einer persönlichen Schulung, die im Zuge einer Einzelschulung durchgeführt wird. Hier kann der Trader sogar Fragen stellen, was bei sonstigen Online-Schulungen oftmals nicht der Fall ist. Komplettiert wird das Angebot durch Schulungsvideos, Vorträge und darüber hinaus ist Flatex als Broker mit zahlreichen Erfahrungen auf diversen Messen und Börsentagen vertreten.

Abgeltungssteuer bei Flatex

Handhabung der Abgeltungssteuer bei FlatexDa es sich bei Flatex um einen in Deutschland ansässigen Broker handelt, wird die Abgeltungssteuer hier direkt nach der Schließung des Trades einbehalten. Dies hat zwar zur Folge, dass die Steuererklärung am Jahresende deutlich erleichtert wird, sorgt aber leider auch dafür, dass dieses Kapital nicht mehr weiter für den Handel zur Verfügung steht.

Ungewöhnlich großes Handelsangebot als Besonderheit

Besonderheiten bim Broker FlatexAls Besonderheit ist beim Broker Flatex definitiv das sehr große Handelsangebot zu nennen. Insbesondere unter der Berücksichtigung, dass es sich bei Flatex eigentlich um einen klassischen Online- bzw. Wertpapierbroker handelt, können Trader hier aus einer großen Vielzahl von handelbaren Basiswerten wählen. Natürlich steht zunächst einmal der Handel mit Wertpapieren im Mittelpunkt, denn der Kunde kann über den Broker Flatex zahlreiche Wertpapiere in Form von Aktien, klassischen Fonds, ETFs und Anleihen handeln. Die nahezu einzigen Finanzinstrumente, welche über Flatex unseren Informationen nach bisher noch nicht gehandelt werden können, sind Optionen und Futures. Sein Handelsangebot hat der Online-Broker vor geraumer Zeit zudem erweitert, denn mittlerweile können auch Devisen und sogar CFDs gehandelt werden, was bei Weitem nicht bei allen Wertpapierbrokern klassische Art möglich ist.

Unsere Flatex Erfahrungen & Fazit

Erfahrungen mit FlatexWir waren bei unserem Test von Flatex geteilter Meinung. Die Kontoeröffnung ging nach dem Postident relativ schnell und die Einzahlung war nach 2 Werktagen auf unserem Depot gebucht. Die Plattform für den Wertpapierhandel sieht optisch doch sehr spartanisch aus und könnte unsserer Meinung nach durchaus noch einige Funktionen mehr, insbesondere im Charting Bereich bieten. Plattformausfälle hatten wir in unserem Testzeitraum nicht zu bemängeln. Das Handelsangebot bei Flatex ist wiederum sehr gut und die Kostenstruktur ist mit 5.90 pro Order unserer Erfahrung nach absolut in Ordnung. Flatex verfügt sowohl über positive als auch über negative Bewertungen von Kunden. Viele Kunden haben gute Erfahrungen mit Flatex gemacht. Die negativen Bewertungen beziehen sich meist auf die Plattform, welche laut einigen Bewertungen in turbulenten Zeiten nicht zuverlässig laufen soll und einen reibungslosen Handel in diesen Marktphasen unmöglich macht.Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Flatex um einen deutschen Broker handelt, der von der BaFin überwacht und reguliert wird, sollte man davon ausgehen können, dass es sich bei Flatex grundsätzlich um einen vertrauenswürdigen Broker handelt. Wir empfehlen aber auch im Falle von Flatex grundsätzlich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle. Sollten Sie bereits Erfahrungen mit Flatex gemacht haben, können Sie diese bei uns hinterlassen und so anderen Tradern bei ihrer Entscheidung helfen.