Broker-Bewertungen.de

ayondo Einzahlungen & Auszahlungen - Alle Tipps 2016

broker-bewertungen.de

Ein- und Auszahlungen bei ayondo: nur drei Zahlungsmethoden

ayondo Ratgeber
Bevor Sie nach der Registrierung bei einem Forex- oder CFD-Broker erstmals mit Devisenpaaren bzw. CFDs handeln können, ist eine Einzahlung auf Ihr Handelskonto eine zwingende Voraussetzung. Darüber hinaus werden Sie sicherlich im Laufe Ihrer Handelsaktivitäten noch mehrmals Einzahlungen vornehmen, aber auch Auszahlungen von Ihrem Handelskonto werden Sie vermutlich öfter veranlassen. Aus diesem Grund sind die vom Broker angebotenen Ein- und Auszahlungsmethoden sicherlich nicht uninteressant, insbesondere bezüglich der anfallenden Kosten. Wir möchten im ersten Teil des folgenden Ratgebers kurz darauf eingehen, welche Zahlungsmethoden Sie heutzutage bei den meisten Brokern vorfinden können. Im zweiten Teil informieren wir Sie darüber, welche Zahlungsmethoden der Broker ayondo bereitstellt und ob im Zusammenhang mit Ein- bzw. Auszahlungen über den Social-Trading Broker auch Kosten anfallen.

Inhalt:

  1. Online Bezahlsysteme
  2. Einzahlungen bei ayondo
  3. Kreditkarte
  4. Banküberweisung
  5. Sofortüberweisung
  6. Auszahlungen
  7. Fazit

Online-Bezahlsysteme erobern den Markt

Bis vor einigen Jahren stand den Kunden bei nahezu jedem Forex Broker eine äußerst geringe Auswahl an Zahlungsmethoden zur Verfügung. Meistens waren es ausschließlich Banküberweisung und Kreditkarte, die sowohl für Einzahlungen als auch für Auszahlungen angeboten wurden. Dieses Bild hat sich mittlerweile deutlich geändert, denn vor allem die sogenannten Online-Bezahldienste haben in den vergangenen Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten.

Einzahlungen und Auszahlungen bei ayondo

Jetzt bieten die meisten Broker eben nicht nur die Kreditkarte und Banküberweisung als Zahlungsmethoden an, sondern unter anderem mehrere der folgenden Zahlungssysteme:

  • Skrill
  • PayPal
  • WebMoney
  • Sofortüberweisung
  • GiroPay
  • Paysafecard

Zwar finden Sie diese Zahlungsmethoden noch nicht bei allen Brokern wie beispielsweise auch ayondo vor, aber die Tendenz geht eindeutig dahin, dass die meisten Broker mittlerweile mindestens fünf unterschiedliche Ein- bzw. Auszahlungsmethoden zur Verfügung stellen.

Worin es zwischen den zahlreichen CFD Brokern allerdings noch deutliche Unterschiede gibt, sind die Kosten, die eventuell bei Ein- und Auszahlungen anfallen. Hier können Sie allerdings nicht verallgemeinern, denn einige Broker bieten verschiedene Zahlungsmethoden auch komplett kostenfrei an, während andere Anbieter Gebühren verlangen, die sich zwischen fünf Euro und mehreren Prozent auf Basis des Gegenwertes belaufen. Bevor Sie sich also über den entsprechenden Broker für eine Ein- oder Auszahlung entscheiden, sollten Sie sich bezüglich der Kosten informieren. Meistens ist es so, dass nicht alle angebotenen Zahlungsmethoden mit Kosten verbunden sind, sodass durchaus häufig die Möglichkeit besteht, kostenfreie Ein- und Auszahlungen vorzunehmen.

Nur drei Einzahlungsmethoden beim Broker ayondo

Im ersten Teil unseres Ratgebers haben wir Sie darüber informiert, dass es heutzutage immer mehr Broker gibt, die neben Kreditkarte und Banküberweisung auch moderne Online-Bezahltsysteme zur Verfügung stellen. Der Broker ayondo kann sich leider nur sehr bedingt in diese Gruppe einreihen, denn er bietet neben Kreditkarte sowie Banküberweisung bisher nur eine dieser Online-Bezahltsysteme an, nämlich den Payment Provider Sofortüberweisung.

ayondo Ein/Auszahlungsmethoden

Weitere Zahlungssysteme, wie zum Beispiel Skrill, PayPal oder GiroPay, stehen den Kunden bisher nicht zur Verfügung. Wir möchten daher etwas ausführlicher auf die drei angebotenen Zahlungsmethoden eingehen.

Einzahlungen per Kreditkarte: Kosten von 1,75 Prozent möglich

Kreditkartenzahlungen bei ayondoEine Möglichkeit, wie Sie beim Broker ayondo Ein- und Auszahlungen vornehmen können, ist eine Transaktion per Kreditkarte. Vorteilhaft ist, dass das Kapital umgehend nach der Autorisierung zur Verfügung steht. Allerdings müssen Sie im Zusammenhang mit der Einzahlung per Kreditkarte einige Punkte beachten, insbesondere:

  • Name des Karteninhabers muss identisch mit Kontoinhaber sein
  • eventuell können von Ihrem Karteninstitut für Einzahlungen Gebühren belastet werden
  • ausschließlich Kreditkarten, die für das 3D-Secure-Verfahren optimiert sind, werden vom Broker akzeptiert

Neben diesen Punkten sollten Sie ferner beachten, dass bei einer Transaktion per Kreditkarte und anderen Karten, die nicht aus dem Raum Großbritannien stammen, eine Transaktionsgebühr von 1,75 Prozent berechnet werden kann.

Einzahlungen per Überweisung: Standard-Überweisung jederzeit möglich

ayondo BanküberweisungAlternativ zur Einzahlung per Kreditkarte können Sie Gutschriften auf Ihr Handelskonto auch per Banküberweisung veranlassen. Dies geschieht mittels Überweisung auf das Kundengelder-Konto, welches getrennt geführt wird. Wichtig ist auch hier, dass Sie beachten, dass das Absenderkonto auf Ihren Namen lautet. Einzahlungen von Dritten werden vom Broker hingegen nicht akzeptiert. Damit eine korrekte Zuordnung der Einzahlung möglich ist, bittet der Broker Sie darüber hinaus darum, sowohl Ihren Namen als auch die Kontonummer Ihres Handelskontos bei der Überweisung anzugeben. Aufgrund der geltenden Geldwäscheregeln akzeptiert der Broker keine Bareinzahlungen und es ist ihm ebenfalls nicht möglich, solche Bareinzahlungen von Dritten zu akzeptieren. Es kann bis zu fünf Werktage dauern, bis eine angewiesene Überweisung auf dem Handelskonto verbucht wird.

Grundsätzlich können Sie Überweisungen auf das Handelskonto beim Broker ayondo in den folgenden Währungen vornehmen:

  • Euro
  • britisches Pfund
  • US-Dollar
  • schwedische Kronen
  • dänische Kronen
  • Schweizer Franken

Der Online-Bezahldienst Sofortüberweisung als Alternative

SofortÜberweisung bei ayondoAlternativ zur Standard-Überweisung haben Sie beim Broker ayondo die Möglichkeit, eine Gutschrift auf Ihr Handelskonto auch per Sofortüberweisung zu veranlassen. Bekanntlich handelt es sich bei Sofortüberweisung um einen Payment Provider, sodass Sie eine separate Bankverbindung benötigen, um dessen Service in Anspruch nehmen zu können. Beachten Sie allerdings, dass eine Transaktionsgebühr in Höhe von zwei Prozent anfällt, falls Sie sich für eine Überweisung mittels dieses Zahlungsanbieters entscheiden sollten. Ferner ist es auch in diesem Fall wichtig, dass das Girokonto, von dem aus die Überweisung beauftragt wird, auf Ihren Namen lautet.

Geld vom Handelskonto abheben

Auszahlungen bei ayondoSelbstverständlich haben Sie beim Broker ayondo nicht nur die Möglichkeit, Geld auf das Handelskonto einzuzahlen, sondern Sie können jederzeit Auszahlungen veranlassen. Grundsätzlich können Sie sich bei Auszahlungen von Ihrem Handelskonto zwischen Kreditkarte und Banküberweisung entscheiden. Wählen Sie die Kreditkarte, dann wird das Guthaben umgehend von Ihrem Handelskonto abgebucht, nämlich sobald der Abbuchungsauftrag vorliegt. Wichtig ist, dass Sie sämtliche Abbuchungen von Ihrem Handelskonto nur zur Gutschrift auf beim Broker hinterlegte Quellen veranlassen können, beispielsweise auf ein genanntes Referenzkonto.

Ferner sollten Sie beachten, dass sämtliche Überweisungsaufträge, die nach 12:30 Uhr GMT beim Broker eingehen, erst am folgenden Geschäftstag ausgeführt werden können. Rechnen Sie daher mit einer Gesamtdauer von maximal fünf Arbeitstagen, innerhalb derer die Gutschrift auf Ihr angegebenes Referenzkonto erfolgt. Zu den eventuellen Kosten der Auszahlung macht der Broker keine Angaben, sodass wir davon ausgehen, dass Auszahlungen per Kreditkarte oder Banküberweisung kostenlos sind. Sicherheitshalber ist es allerdings sinnvoll, wenn Sie sich bezüglich dieser Frage beim Kundensupport informieren.

Fazit zu den Zahlungsmethoden: nur ein Online-Bezahldienst zur Auswahl

Bisher konnte sich der Broker ayondo noch nicht dazu durchringen, neben Banküberweisung, Kreditkarte und dem Payment Provider Sofortüberweisung noch weitere moderne Online-Bezahltsysteme anzubieten. Daher haben Kunden bis dato sowohl bei Einzahlungen nur drei und bei Auszahlungen zwei Optionen, nämlich Kreditkarte, Überweisung und Sofortüberweisung. Bei Einzahlungen mittels Kreditkarte kommt noch hinzu, dass dort eine Gebühr in Höhe von 1,75 berechnet werden kann. Bei sämtlichen Ein- und Auszahlungen ist zu beachten, dass Transaktionen nur zwischen dem Handelskonto und einem anderen Konto stattfinden können, welches auf den Namen des Kunden lautet. Einzahlungen von Dritten oder Auszahlungen an Kunden, die auf einen anderen Namen lauten, werden vom Broker hingegen nicht durchgeführt.