Broker-Bewertungen.de

anyoption Mindesteinlage 2016 - Alle Infos

broker-bewertungen.de

Mindesteinlage beim Broker anyoption: 200 Euro als Ersteinzahlung

anyoption Ratgeber Bei Binäre Optionen Brokern gibt es einige Konditionen, die für Spekulanten und Trader wichtig sind und auch bei einem Vergleich der Angebote berücksichtigt werden sollten. Dabei unterscheiden sich die wichtigen Konditionen oftmals danach, ob es sich um einen Anfänger oder um einen professionellen Trader handelt. Für Profis ist zum Beispiel vor allem interessant, wie hoch die maximale Rendite ist und dass die Handelsplattform besonders funktional und mit diversen Tools und Werkzeugen ausgestattet ist. Für Anfänger spielt häufig ein eventueller Neukundenbonus eine Rolle, aber auch auf die möglichst geringe Mindesteinzahlung wird ein Auge geworfen. Wir möchten im folgenden Ratgeber etwas näher auf das Thema Mindesteinlage eingehen und Sie informieren, worauf Sie bezüglich dieser Kondition beim Broker anyoption achten sollten, der eine Mindesteinlage von 200 Euro fordert.

Inhalt:

  1. Mindesteinlage erklärt
  2. Einzahlungsmöglichkeiten
  3. anyoption Mindesteinlage
  4. maximale Renditen
  5. Fazit

Worum handelt es sich bei der Mindestanlage?

Insbesondere Neulinge, die sich bisher noch nicht mit dem Handel von binären Optionen auskennen, werden sich öfter die Frage stellen, was eigentlich genau mit einer Mindesteinzahlung oder einer Mindesteinlage gemeint ist. Prinzipiell ist die Bezeichnung Mindesteinlage nahezu selbsterklärend, denn es handelt sich um eine bestimmte Geldsumme, die als Minimum auf dem Handelskonto verfügbar sein muss. Viele Broker setzen dies mit der Mindesteinzahlung gleich, sodass Sie beispielsweise bei einer Einzahlung stets mindestens 100 Euro auf das Handelskonto transferieren müssen, wobei es nicht zwingend erforderlich ist, dass diese 100 Euro ständig auf dem Konto vorgehalten werden. Vor diesem Hintergrund ist die Mindesteinlage ein mitunter etwas irreführender Begriff, denn bei kaum einem Broker wird vorgegeben, dass beispielsweise stetig 100 Euro auf dem Handelskonto als Guthaben aufgewiesen werden müssen.

anyoption Mindesteinlage

Deutlich häufiger ist es der Fall, dass der Broker mit der Mindesteinlage vom Sinn her vielmehr eine Mindesteinzahlung meint. Damit soll vor allem verhindert werden, dass zahlreiche Kunden Kleinstbeträge von beispielsweise lediglich fünf oder zehn Euro auf ihr Handelskonto einzahlen. Dies wäre im Verhältnis zum vorhandenen Guthaben sicherlich ein zu hoher Aufwand für den Broker, denn hinter jeder Einzahlung steckt natürlich ein gewisser Arbeitsaufwand, da die Sicherheit der Kunden gewährleistet werden muss.

Wie kann die Mindesteinzahlung vorgenommen werden?

Zu den Konditionen der Binäre Optionen Broker gehört unter anderem auch, welche Zahlungsmethoden zur Verfügung gestellt werden. Da eine Mindesteinzahlung bei nahezu jedem Broker erforderlich ist, werden den Kunden meistens mehrere Einzahlungsoptionen zur Verfügung gestellt. Die gängigsten Methoden, um der Forderung nach der Mindesteinzahlung nachzukommen, sind bei anyoption:

Einzahlungsmöglichkeiten bei anyoption

  • Kreditkarte
  • Banküberweisung
  • Online-Bezahlsysteme, wie zum Beispiel Skrill oder Neteller

In Verbindung mit der geforderten Mindesteinzahlung ist es häufiger so, dass zumindest einige Zahlungsmethoden mit Kosten für den Kunden verbunden sind. Meistens hat sich der Broker allerdings dafür entschieden, dass entweder alle oder zumindest eine Einzahlungsmethode gebührenfrei ist. Dies trifft unter anderem auf den Broker anyoption zu, bei dem die Einzahlung mit jeder vom Kunden gewählten Zahlungsmethode kostenfrei ist. Bei manchen Brokern existiert nicht nur eine Mindesteinzahlung, sondern ebenfalls gibt es einen Mindestauszahlungsbetrag. Dieser hat im Prinzip die gleiche Funktion und soll dafür sorgen, dass nicht viele Kleinstbeträge zur Auszahlung angefordert werden.

Mindesteinlage von 200 Euro beim Broker anyoption

Wer sich zunächst einmal per Webseite des Brokers anyoption über die geforderte Mindesteinlage informieren möchte, der tut sich voraussichtlich nicht ganz leicht, diese Kondition zu finden, sodass auch wir etwas intensiver recherchieren mussten.

Einzahlen der Mindesteinlage bei anyoption

Letztendlich gibt es seitens des Brokers allerdings die Aussage, dass eine Mindesteinlage in Höhe von 200 Euro gefordert wird. Auch hier handelt es sich vielmehr um eine Mindesteinzahlung statt um eine Mindesteinlage in der Form, als dass der Kunde kontinuierlich mindestens 200 Euro auf seinem Konto vorhalten müsste. Die Mindesteinlage ist für jeden Trader gleich, es gibt also keinen Unterschied, wie es bei manchen anderen Brokern der Fall ist, welche die Höhe der Mindesteinzahlung zum Beispiel an dem gewählten Kontomodell festmachen.

Maximale Rendite und Mindesteinsatz als weitere Konditionen

Neben der Mindesteinlage gibt es noch weitere Konditionen, die Sie ebenfalls kennen sollten, bevor Sie sich für den Broker anyoption entscheiden. Interessant ist insbesondere für Neulinge der Mindesteinsatz, der je Handelsauftrag eingehalten werden muss. anyoption hat sich dafür entschieden, dass jeder Auftrag, unabhängig von der gewählten Optionsart, mindestens über einen Gegenwert von 25 Euro gestellt werden muss. Der Mindesteinsatz beträgt bei diesem Broker also 25 Euro, was im Vergleich zu den meisten anderen Binäre Optionen Broker durchaus bereits ein etwas höheres Niveau darstellt.

Maximale Renditen bei anyoption

Die maximale Rendite ist ebenfalls eine Kondition, die häufig in Brokervergleichen in einem Atemzug mit der Mindesteinzahlung und dem Mindesteinsatz genannt wird. Diese beträgt beim Broker anyoption bis zu 81 Prozent auf normale Up and Down Optionen, sodass der Anbieter auch hier keinen Spitzenplatz einnehmen kann. Mittlerweile gehen die maximalen Renditen nämlich bei manchen Brokern bis knapp über 90 Prozent, sodass durchaus bereits ein größerer Unterschied zur Rendite besteht, die Sie maximal beim Broker anyoption erzielen können. Bei weiteren von anyoption angebotenen Optionstypen wie ONE TOUCH oder LANGFRISTIG Optionen kann die Rendite jedoch bis zu 1000% beragen. Natürlich sind die Kursziele hier auch weiter weg, so dass die Chancen dass solch eine Option im Gewinn ausläuft natürlich weitaus geringer sind.

Fazit zur Mindesteinlage beim Broker anyoption

Auch beim Broker anyoption ist es so, dass der Begriff der Mindesteinlage etwas missverständlich ist. Der Kunde muss nämlich keineswegs dauerhaft mindestens 200 Euro auf seinem Handelskonto vorhalten, sondern stattdessen handelt es sich bei der Mindesteinlage eher um eine geforderte Mindesteinzahlung. Diese beläuft sich auf 200 Euro und beinhaltet, dass der Kunde unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode mindestens 200 Euro auf sein Handelskonto einzuzahlen hat. Geringere Einzahlungen sind zwar nicht mit Kosten belegt, aber rein technisch gar nicht möglich. Wer die Mindesteinlage bereits getätigt hat und den ersten Handelsauftrag erteilen möchte, der muss dies mit einem Gegenwert von mindestens 25 Euro tun. Dabei handelt es sich um den vom Broker geforderten Mindesteinsatz. Die maximal mögliche Rendite beträgt bei anyoption 81 Prozent, was im Brokervergleich eine Kondition ist, die eher im Mittelfeld anzusiedeln ist.