Broker-Bewertungen.de

JFD Brokers Einzahlungen & Auszahlungen - Alle Tipps 2017

broker-bewertungen.de

Das sollten Sie zur Ein- und Auszahlung bei JFD Brokers wissen

Ratgeber JFD Brokers

Für die meisten Kunden, die sich für einen Forex- oder CFD-Broker entscheiden, sind die Zahlungsmethoden hauptsächlich ein Kostenfaktor. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Broker, die mindestens eine der Zahlungssysteme, die von ihnen zur Verfügung gestellt werden, kostenlos anbieten. Wir möchten zunächst einmal auf Zahlungsmethoden im Allgemeinen eingehen und Sie dann anschließend informieren, was es Interessantes zum Thema Ein- und Auszahlungen bei JFD Brokers zu wissen gibt.

Inhalt:

  1. Zahlungsmethoden
  2. Kosten Allgemein
  3. JFD Brokers Einzahlungen
  4. JFD Brokers Auszahlungen
  5. Kosten Ein/Auszahlungen
  6. Fazit

Zahlungsmethoden haben sich in den letzten Jahren deutlich erweitert

Wenn Sie sich einmal anschauen, womit Sie noch vor etwa fünf Jahren bei einem Forex- und CFD-Broker Einzahlungen tätigen konnten oder wie Sie Auszahlungen veranlassen mussten, so wird Ihnen sicherlich auffallen, dass es häufig lediglich zwei Zahlungsmethoden gab. Dabei handelte es sich zum einen um die Banküberweisung und zum anderen haben die Broker schon seit vielen Jahren die Kreditkarte als weitere Zahlungsoption zur Verfügung gestellt. Heute hat sich das Angebot deutlich erweitert, was insbesondere den sogenannten Online-Bezahldiensten zu verdanken ist.

Einzahlungen & Auszahlungen bei JFD Brokers

Mittlerweile gibt es je nach Forex Broker zwischen fünf und zehn unterschiedliche Zahlungsmethoden, zwischen denen sich die Kunden entscheiden können. JFD Brokers macht hier allerdings eine Ausnahme, da der Broker ausschließlich Ein/Auszahlungen per Banküberweisung akzeptiert,. Andere Broker bieten im Bereich der Online-Zahlungsmethoden durchaus noch die folgenden Optionen an:

  • Neteller
  • PayPal
  • WebMoney
  • GiroPay
  • Sofortüberweisung

Diese Zahlungsmethoden und noch andere Online-Bezahldienste können Sie allerdings fast ausschließlich für Einzahlungen nutzen, was schlichtweg an den angebotenen Zahlungssystemen liegt. Daher sind die klassischen Zahlungsmethoden Banküberweisung und Kreditkarte durchaus noch von großer Bedeutung, da sie vor allem genutzt werden müssen, wenn Sie eine Auszahlung von Ihrem Handelskonto veranlassen möchten.

Die Kosten für die angebotenen Zahlungsmethoden

Ob eine Zahlungsmethode mit Kosten verbunden ist und in welchem Rahmen sich diese bewegen, hängt maßgeblich vom jeweiligen Broker ab. Grundsätzlich legt jeder Forex- und CFD-Broker natürlich selbst fest, ob und falls ja, welche Kosten er in Verbindung mit einer angebotenen Zahlungsmethode veranschlagt. Häufiger wird mindestens eine Einzahlungs- sowie eine Auszahlungsmethode kostenlos zur Verfügung gestellt. Es gibt allerdings auch einige CFD Broker, wie zum Beispiel JFD Brokers, die hinsichtlich der anfallenden Kosten Unterschiede zwischen den Zahlungsmethoden und auch dorthingehend machen, ob es sich um eine Ein- oder Auszahlung handelt. Daher sollten Sie als kostensensibler Kunde stets vorab Informationen einholen, ob Kosten veranschlagt werden und für welche Zahlungsmethoden diese letztendlich gelten.

Welche Einzahlungsmethoden bietet JFD Brokers an?

Im Zuge unserer Recherchen war es nicht ganz einfach, einen Überblick zu erhalten, welche Einzahlungsmethoden der Broker JFD Brokers zu Verfügung stellt. Dies lag insbesondere daran, dass an verschiedenen Stellen von einzelnen Einzahlungsmethoden gesprochen wurde, es aber keine eindeutige Übersicht gibt, welche Zahlungsmethoden der Broker im Detail jedem Kunden zur Verfügung stellt. Letztendlich konnten wir dennoch herausfinden und möchten Ihnen gerne mitteilen, über welche Einzahlungsmethoden Sie beim Broker JFD Brokers verfügen können, nämlich:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Union Pay
  • SafeCharge (Online Zahlungssystem von JFD Brokers)

Generell ist zu den Einzahlungen zunächst einmal festzuhalten, dass der Broker eigenen Aussagen zufolge großen Wert auf Sicherheit legt. Dies wird unter anderem darin deutlich, dass er ausschließlich Einzahlungen von Konten akzeptiert, die auf den Namen des Kunden lauten. Sollte die Einzahlung per Banküberweisung erfolgen, so muss das entsprechende Konto als Referenzkonto beim Broker erfasst worden sein. Wichtig zu erwähnen zu den Einzahlungen ist, dass Kunden bei JFD Brokers auch die Möglichkeit haben, Geld in einer anderen Währung zu transferieren als die Währung, in welcher das Handelskonto geführt wird. Sollte demnach eine Einzahlung in einer anderen Währung erfolgen, konvertiert der Broker die Transaktionssumme zu den jeweils aktuellen Marktpreisen in die jeweilige Basiswährung, in welcher das Handelskonto geführt wird. Abhängig von der gewählten Zahlungsmethode dauert es in aller Regel zwischen 24 Stunden und mehreren Tagen, bis das Geld auf dem Konto verbucht ist und demzufolge für den Handel zur Verfügung steht.

Eine weitere Information im Zusammenhang mit Einzahlungen auf das Handelskonto bei JFD Brokers besteht darin, dass es einen Höchstbetrag gibt. Dieser beläuft sich bei der Zahlungsmethode SafeCharge auf maximal 5.000 US-Dollar pro Tag. Ferner sollten Sie beachten, dass Sie nicht mehr als fünf Einzahlungen in der Stunde bzw. nicht mehr als acht Einzahlungen an einem Tag durchführen können. Falls Sie sich für die Einzahlungsmethode Union Pay entscheiden, gibt es ebenfalls einen Höchstbetrag zu beachten, der bei umgerechnet etwa 16.000 US-Dollar liegt.

Wie können Auszahlungen vom Handelskonto vorgenommen werden?

Natürlich können Sie beim Broker JFD Brokers nicht nur Einzahlungen mittels verschiedener Zahlungsmethoden vornehmen, sondern ebenso Auszahlungen veranlassen. Dies ist insbesondere per Banküberweisung möglich, aber auch mittels des brokereigenen JFD Brokers Online-Zahlungssystems können Auszahlungen veranlasst werden.

JFD Brokers Auszahlungen

Allerdings müssen Sie in dem Fall meistens beachten, dass nur unter der Voraussetzung Auszahlungen per Online-Zahlungssystem veranlasst werden dürfen, dass Sie mindestens den gleichen Betrag zuvor per SafeCharge eingezahlt haben. Zudem stellt der Broker Ihnen bei der Nutzung seines Online-Zahlungssystems zwei Möglichkeiten zur Verfügung, wie Sie eine Auszahlung veranlassen können.

Zum einen haben Sie unter der Bezeichnung „Credit Standard“ die Möglichkeit, einen Betrag auszahlen zu lassen, der entweder gleich hoch oder kleiner als der Betrag ist, den Sie zuvor mittels dieser Zahlungsmethode eingezahlt haben. In diesem Fall wird für die Auszahlung eine Gebühr in Höhe von 85 Cent berechnet. Zum anderen bietet der Broker unter der Bezeichnung „Credit extra“ auch eine Rückzahlung eines Betrages an, der höher als der Betrag ist, den Sie zuvor mittels des Online-Zahlungssystems eingezahlt haben. In diesem Fall belaufen sich die Kosten allerdings auf 7,35 Euro pro Überweisung und es kann bis zu zehn Tage dauern, bis das Geld tatsächlich auf Ihrem Konto zur Verfügung steht.

Welche Kosten fallen für Ein- und Auszahlungen an?

Auch zu den Kosten und Gebühren, die mit den Zahlungsmethoden des Brokers verbunden sind, mussten wir etwas länger recherchieren. Zunächst einmal gibt der Broker an, dass er keine Gebühren für die Ausführung von Überweisungen berechnet. Zudem erhebt er keinen Aufschlag auf eventuelle Gebühren, die seitens der Banken in Rechnung gestellt werden. Dennoch ist es so, dass die Banken dem Broker bzw. dem Kunden auf direkte Art und Weise Gebühren berechnen, worauf JFD Brokers natürlich keinen Einfluss hat. Etwas missverständlich finden wir zudem die Aussage, dass einerseits seitens JFD Brokers keine Kosten anfallen, falls der Kunde die Online-Zahlungsmethoden verwendet. Auf der anderen Seite schreibt der Broker auf seiner Webseite nämlich ebenfalls, dass alle Kosten von seinem Partnerunternehmen SafeCharge bzw. Union Pay vom jeweiligen Einzahlungsbetrag abgezogen werden.

Dementsprechend sind es also doch Gebühren und Kosten, die im Zusammenhang mit diesen Einzahlungsmethoden anfallen würden. Ferner gibt der Broker an, dass beispielsweise bei einer Online-Einzahlung mittels VISA- oder MasterCard-Kreditkarte eine Transaktionsgebühr sowie eine prozentuale Gebühr berechnet wird. Zahlen Sie beispielsweise per Kreditkarte einen Betrag von 500 Euro ein, so fällt eine Transaktionsgebühr in Höhe von 0,38 Euro plus einer prozentualen Gebühr von 1,95 Prozent an. Insgesamt hätten wir uns bei den anfallenden Gebühren mehr Transparenz bzw. eine einfachere Übersicht gewünscht, da sich der Kunde im Prinzip häppchenweise die Information heraussuchen muss, die letztendlich einen Überblick darüber geben, welche Gebühren bei den einzelnen Ein- und Auszahlungsarten anfallen.

Fazit zu den Ein- und Auszahlmethoden bei JFD Brokers

Unserer Ansicht nach gibt der Broker JFD Brokers bei den Ein- und Auslandsmethoden nur ein mittelmäßiges Bild ab. Insgesamt werden nach unseren Erkenntnissen lediglich vier Einzahlungsmethoden zur Verfügung gestellt, nämlich Kreditkarte, Banküberweisung, SafeCarge als brokereigenes Online-Zahlungssystem sowie Union Pay. Ferner ist es nicht besonders positiv, dass der Kunde sich die anfallenden Kosten für die Zahlungsmethoden nicht auf einen Blick anzeigen lassen kann, sondern dass die jeweiligen Gebühren an verschiedenen Stellen auf der Webseite des Brokers erwähnt werden. Hinzu kommt, dass der Broker zwar bei einigen Zahlungsmethoden keine Kosten in Rechnung stellt, andererseits aber betont, dass von seinen Kooperationspartnern eventuell Gebühren veranschlagt werden, die er indirekt an den Kunden weiterleitet bzw. die letztendlich vom Einzahlungsbetrag abgezogen werden. Wenn man all diese Punkte zusammen nimmt, gibt es hinsichtlich der Zahlungsmethoden sicherlich einige Broker, die in diesem Segment günstiger sind, die Kosten transparenter aufzeigen und zudem deutlich mehr Zahlungsmethoden anbieten.