Broker-Bewertungen.de

Dukascopy Einzahlungen & Auszahlungen - Alle Tipps 2016

broker-bewertungen.de

Einzahlungen und Auszahlungen - zwei Methoden bei Dukascopy

Dukascopy Ratgeber
Wer auf das Handelskonto eines Brokers Geld transferieren möchte, der muss unter Beachtung der Mindesteinzahlung eine Überweisung vom gewöhnlichen Girokonto vornehmen. Die Broker unterscheiden sich teilweise deutlich, was die Art der angebotenen Zahlungsmethoden betrifft. So gibt es auf der einen Seite mittlerweile immer mehr Forex-Broker, die mindestens fünf unterschiedliche Zahlungsmethoden zur Auswahl anbieten. Auf der anderen Seite treffen wir am Markt aber nach wie vor nicht wenige Broker an, die ihren Kunden lediglich zwei oder sogar nur eine Zahlungsmethode anbieten. Zu dieser Gruppe von Brokern zählt leider auch Dukascopy, denn mit der Kredit- bzw. Debitkarte sowie der Banküberweisung haben Sie als Kunde lediglich eine Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Zahlungsmethoden.

Dukascopy Einzahlungen und Auszahlungen
Im folgenden Ratgeber möchten wir Sie darüber informieren, welche Zahlungsmethoden bei vielen Brokern heutzutage Standard sind und selbstverständlich gehen wir ebenfalls näher auf die Einzahlungen sowie Auszahlungen beim Broker Dukascopy ein.

Inhalt:

  1. Die gängisten Zahlungsmethoden
  2. Einzahlungen & Auszahlungen bei Dukascopy
  3. Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  4. Fazit & Tipps

Die gängigsten Ein- und Auszahlungsmethoden im Überblick

Mittlerweile gibt es mehrere Zahlungsmethoden, die von vielen Forex- und CFD-Brokern als Standard betrachtet werden. Dabei handelt es sich unter anderem um die folgenden Ein- und Auszahlungsoptionen:

- Kreditkarte
- Banküberweisung
- Debitkarte
- Online-Bezahlsysteme

Zu den klassischen Ein- und Auszahlungsmethoden, die es bereits seit Beginn der Angebote im Bereich Forex-Trading gibt, sind sicherlich einerseits die Banküberweisung und zum anderen die Kreditkarte zu zählen. Diese zwei Zahlungsmethoden finden Sie heutzutage bei nahezu jedem Broker, so auch bei Dukascopy. Ergänzend zur Kreditkarte bieten zahlreiche Broker zudem die Möglichkeit an, eine Einzahlung mittels verschiedener Debitkarten, also in aller Regel gewöhnlicher Kundenkarten der Bank, vorzunehmen. Auch der Broker Dukascopy stellt diese Option als Ein- und Auszahlungsmethode zur Verfügung.

Besonders beliebt sind mittlerweile neben diesen zwei klassischen Zahlungsmethoden die sogenannten Online-Bezahlsysteme. Es handelt sich dabei um spezielle Finanzdienstleister, die unterschiedlich funktionierende Online-Bezahldienste zur Verfügung stellen. Ein großer Vorteil all dieser Systeme liegt darin, dass die vorgenommene Einzahlung fast immer sofort nach dem veranlassten Transfer auf dem Handelskonto des Brokers verbucht wird. Diese Schnelligkeit schätzen viele Kunden und zudem die hohe Benutzerfreundlichkeit, welche die meisten Online-Bezahlsysteme auszeichnet.

Zu den gängigsten Zahlungsmethoden, die in diesen Bereich fallen, gehören heutzutage:

  • Neteller
  • WebMoney
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • GiroPay

Diese Online-Systeme, die viele Kunden heute gerne nutzen, vermissen wir allerdings beim Broker Dukascopy. Dieser beschränkt sich lediglich auf die zwei klassischen Zahlungsmethoden und hat sich anscheinend noch nicht dazu durchringen können, auch die modernen Online-Bezahlsysteme zur Verfügung zu stellen.

Die Ein- und Auslandsmethoden beim Broker Dukascopy

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, sind es beim Broker Dukascopy lediglich zwei bzw. unter Einbeziehen der Debitkarte drei Zahlungsmethoden, die den Kunden zur Auswahl angeboten werden. Zunächst einmal ist es selbstverständlich möglich, dass Sie eine Einzahlung auf Ihr Handelskonto per Banküberweisung durchführen. Nach Angaben des Brokers handelt es sich dabei um den schnellsten und zugleich einfachsten Weg. Positiv ist, dass diese Einzahlung per Banküberweisung in nicht weniger als 15 unterschiedlichen Währungen erfolgen kann, darunter natürlich US-Dollar, Schweizer Franken, Euro, britisches Pfund, japanischer Yen und noch einige andere Währungen. Im Normalfall müssen Sie mit einem Zeitraum von maximal zwei Arbeitstagen rechnen, bis der transferierte Geldbetrag Ihrem Handelskonto gutgeschrieben wurde.

Dukascopy Einzahlungs- und Auszahlungsmethoden
Neben der Banküberweisung haben Sie beim Broker Dukascopy ebenfalls die Möglichkeit, eine Zahlung per Debit- oder Kreditkarte zu veranlassen. Wichtig zu beachten ist, dass Einzahlungen von Dritten nicht akzeptiert werden, sondern die Kreditkarte bzw. Debitkarte muss auf den Namen des Kontoinhabers lauten.

Ebenfalls zu beachten sind bei der Debit- oder Kreditkarte maximale Einzahlungsbeträge, die sich nach der genutzten Währung richten und unter anderem wie folgt lauten:

  • Schweizer Franken: 10.000
  • US-Dollar: 10.000
  • Euro: 8.000
  • britisches Pfund: 7.000
  • weitere Einzahlungsbeträge fremder Währungen auf der Webseite des Brokers abrufbar

Als Einzahlungsmethode akzeptiert werden vom Broker sowohl die MaestroCard als auch VISA Electron, die in den Bereich der Bankkarten fallen. Im Segment der Kreditkarten akzeptiert der Broker Mastercard und VISA.

Ein- und Auszahlungen nicht immer gebührenfrei beim Broker Dukascopy

Wissenswert sind für Kunden des Brokers Dukascopy nicht nur die angebotenen Zahlungsmethoden, sondern natürlich möchten sich die heutzutage sehr preisbewussten Trader ebenso darüber informieren, ob im Zusammenhang mit Ein- und Auszahlungen Kosten anfallen und wie hoch die Gebühren in diesem Fall sind. Zu der Einzahlungsmethode Banküberweisung ist zunächst einmal festzuhalten, dass eingehende Überweisungen genauso kostenlos sind wie Überweisungen, die innerhalb des Brokers Dukascopy Bank SA vorgenommen werden. Bei ausgehenden Überweisungen ist es allerdings so, dass dort prinzipiell eine Gebühr berechnet wird. Diese beträgt je nach Währung beispielsweise 20 Franken oder 15 Euro.

Während die Einzahlung per Banküberweisung kostenlos ist, zeigt sich bei der Zahlungsmethode Debit- bzw. Kreditkarte das gegenteilige Bild. In diesem Fall berechnet die Partnerbank des Brokers bei Einzahlungen eine bestimmte Gebühr, während Auszahlungen kostenlos sind. Allerdings stellt der Broker auf seiner Webseite klar, dass nicht er die Gebühr für Einzahlung per Kreditkarte veranschlagt, sondern die Partnerbank eine Kommission von zwei Prozent auf den Einzahlungsbetrag berechnet. Dies gilt für sämtliche Währungen mit Ausnahme der Einzahlungen in polnische Zloty, denn dann wird sogar eine Gebühr von 2,5 Prozent berechnet. Die Gebühren werden buchungstechnisch von der jeweiligen Einzahlungssumme abgezogen. Dies bedeutet, falls Sie beispielsweise 1.000 Euro auf Ihr Konto einzahlen möchten, wird letztendlich ein Betrag von 980 Euro auf dem Handelskonto gutgeschrieben. Innerhalb eines Werktages nach Erhalt der Einzahlung wird diese auf Ihrem Handelskonto verbucht.

Fazit und Tipp zu Ein- und Auszahlungen beim Broker Dukascopy

Leider stellt der Broker Dukascopy nach wie vor lediglich zwei Zahlungsmethoden zur Verfügung, nämlich einerseits Kreditkarten und andererseits die Banküberweisung. Die modernen Online-Bezahlsysteme, wie zum Beispiel WebMoney oder Neteller, fehlen komplett. Zudem müssen Sie bezüglich der Gebühren auf einige Punkte achten, sodass wir Ihnen im Zusammenhang mit Ein- und Auszahlungen beim Broker Dukascopy den folgenden Tipp geben möchten:

Falls Sie eine Einzahlung auf Ihr Handelskonto vornehmen möchten, entscheiden Sie sich am besten für die Banküberweisung. Einzahlungen sind in diesem Fall komplett kostenfrei, während die Partnerbank des Brokers Dukascopy bei einer Einzahlung per Kredit- oder Debitkarte zwei Prozent Gebühren verlangt. Möchten Sie hingegen eine Auszahlung von Ihrem Handelskonto veranlassen, sollten Sie sich für die Kreditkarte entscheiden, denn anders als bei Einzahlungen fallen bei dieser Zahlungsmethode keine Kosten an.