239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

Broker Blog

Sind CFDs seriös ? Unsere Erfahrungen mit CFD Trading

 Inhalt:

  1. Was sind CFDs?
  2. Für welche Anleger sind CFDs eine gute Wahl?
  3. Einen seriösen CFD Broker finden
  4. Die Top 3 Broker für's CFD Trading
  5. Änderung für CFD Broker durch ESMA
  6. Unser Fazit zum CFD Trading
  7. FAQ - Häufige Fragen zum CFD Trading

Was sind CFDs?

CFDs, oder Differenzkontrakte, sind Finanzinstrumente, die es Anlegern ermöglichen, auf steigende oder fallende Kurse eines bestimmten Basiswerts zu spekulieren, ohne diesen tatsächlich zu besitzen. Der Handel mit CFDs bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten und ist auf eine breite Palette von Produkten anwendbar, einschließlich Aktien, Indizes, Rohstoffen und Kryptowährungen.

Bei einem CFD schließt der Trader einen Vertrag mit einem CFD-Broker ab, um die Differenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs des Basiswerts zu handeln. Wenn der Händler davon ausgeht, dass der Preis des Basiswerts steigen wird, eröffnet er eine Long-Position. Wenn er jedoch erwartet, dass der Preis fällt, eröffnet er eine Short-Position.

Der Handel mit CFDs bietet eine breite Palette von Handelsmöglichkeiten und ermöglicht es Händlern, von sowohl steigenden als auch fallenden Märkten zu profitieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Handel mit CFDs hohe Risiken birgt und nicht für alle Anleger geeignet ist. Es ist ratsam, sich vor dem Handel mit CFDs gründlich zu informieren und die damit verbundenen Risiken zu verstehen.

Für welche Anleger sind CFDs eine gute Wahl?

CFDs sind komplexe Handelsinstrumente, die sowohl hohe Renditen als auch hohe Risiken bieten. Daher ist es wichtig, dass Anleger ihre Risikobereitschaft und ihre Kenntnisse und Erfahrungen im CFD-Handel sorgfältig abwägen. CFDs eignen sich nicht für alle Anleger, insbesondere nicht für unerfahrene Trader oder solche mit einem geringen Risikoprofil.

Erfahrene und professionelle Trader können jedoch von den Vorteilen des CFD-Handels profitieren. Durch den Einsatz von Hebeln können sie größere Positionen kontrollieren und potenziell höhere Renditen erzielen. CFDs ermöglichen auch den Handel mit verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffen, was eine breite Palette von Handelsmöglichkeiten bietet.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Handel mit CFDs mit verbundenen Risiken verbunden ist. Es besteht die Möglichkeit, dass Verluste das investierte Kapital übersteigen können. Daher ist es wichtig, dass Anleger ihre Trading Strategien sorgfältig planen, Stop-Loss-Orders verwenden und sich über aktuelle Marktbedingungen und das Risikomanagement informiert halten.

Es ist ratsam, einen seriösen CFD-Broker zu wählen, der von einer vertrauenswürdigen Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird und sich an strenge Standards hält. Es ist auch empfehlenswert, ein kostenloses Demokonto zu nutzen, um die Handelsplattform und die verschiedenen Handelsinstrumente auszuprobieren, bevor echtes Geld investiert wird.

Hohe Renditechancen bei hohem Risiko

Der Handel mit CFDs bietet Anlegern hohe Renditechancen, jedoch ist dies auch mit einem hohen Risiko verbunden. Durch die Hebelwirkung können Trader größere Positionen kontrollieren und potenziell höhere Gewinne erzielen als bei anderen Anlageformen. Doch diese Hebelwirkung birgt auch das Risiko großer Verluste.

Margin Trading Beispiel Hebel 100:1

Es ist wichtig zu verstehen, dass beim CFD-Handel Verluste das investierte Kapital übersteigen können. Daher ist ein effektives Risikomanagement unerlässlich. Trader sollten ihre Risikotoleranz genau einschätzen und ihre Handelsstrategien entsprechend planen. Der Einsatz von Stop-Loss-Orders kann dazu beitragen, Verluste zu begrenzen.

Um erfolgreich im CFD-Handel zu sein, ist es wichtig, sich stets über aktuelle Marktbedingungen zu informieren und die Entwicklung der gehandelten Instrumente genau zu beobachten. Erfahrene Trader nutzen häufig verschiedene technische und fundamentale Analysen, um ihre Handelsentscheidungen zu treffen.

Der Handel mit CFDs bietet zweifellos hohe Renditechancen, aber es ist entscheidend, dass Anleger sich des damit verbundenen hohen Risikos bewusst sind und entsprechend handeln. Nur mit einem soliden Risikomanagement und fundierten Handelsstrategien können Anleger erfolgreich und langfristig von den Chancen, die der CFD-Handel bietet, profitieren.

Achtung: CFDs können sehr risikoreich sein

Der Handel mit CFDs (Contracts for Difference) ist eine äußerst attraktive Möglichkeit, auf steigende und fallende Kurse verschiedener Finanzinstrumente zu spekulieren. Jedoch ist es wichtig zu betonen, dass der CFD-Handel auch eines der riskantesten Anlageformen ist. Viele Trader verlieren ihr investiertes Kapital und sogar mehr. Daher ist ein effektives Risikomanagement absolut unerlässlich.

Ein wesentlicher Faktor, der das Risiko beim CFD-Handel erhöht, ist die sogenannte Hebelwirkung. Diese ermöglicht es, mit einem vergleichsweise geringen Kapitaleinsatz große Positionen am Markt zu eröffnen. Dadurch kann man potenziell hohe Gewinne erzielen. Allerdings steigt auch das Risiko erheblich. Es besteht die Gefahr, dass Verluste das investierte Kapital übersteigen und zusätzliches Geld nachgeschossen werden muss, um die Position offenzuhalten.

Um die Risiken zu minimieren, ist es unerlässlich, ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben. Trader sollten ihre Risikotoleranz genau einschätzen und ihre Handelsstrategien entsprechend planen. Es empfiehlt sich, Stop-Loss-Orders zu verwenden, um Verluste zu begrenzen und eine bestimmte Verlustgrenze festzulegen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Handel mit CFDs mit hohem Risiko verbunden ist. Die Hebelwirkung kann sowohl zu hohen Gewinnen als auch zu erheblichen Verlusten führen. Daher ist es von größter Bedeutung, die damit einhergehenden Risiken zu verstehen und ein effektives Risikomanagement zu betreiben, um das investierte Kapital zu schützen.

Komplexe Instrumente daher viel Erfahrung erforderlich

Der Handel mit CFDs (Contracts for Difference) ist bekanntlich eine attraktive Möglichkeit, auf verschiedene Finanzprodukte zu spekulieren. Jedoch sind CFDs komplexe Instrumente und erfordern daher eine hohe Erfahrung.

Durch den Handel mit CFDs können Anleger auf Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und andere Finanzprodukte spekulieren. Dabei kaufen sie jedoch nicht den zugrunde liegenden Vermögenswert, sondern spekulieren lediglich auf dessen Wertentwicklung. Dies bietet den Vorteil, dass Anleger von steigenden und fallenden Kursen profitieren können.

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass CFDs ein höheres Risiko als traditionelle Anlageformen bergen. Das liegt daran, dass CFDs Hebelprodukte sind, d.h. mit einem geringen Kapitaleinsatz können große Positionen gehandelt werden. Dadurch kann sowohl der Verlust als auch der Gewinn erheblich größer sein.

Aus diesem Grund ist es ratsam, dass Einsteiger sich zunächst mit den Grundlagen der Geldanlage beschäftigen, bevor sie in CFDs investieren. Eine solide Kenntnis über Finanzprodukte, Risikomanagement und Handelsstrategien ist unverzichtbar, um erfolgreich mit CFDs zu handeln.

Insgesamt sollten Trader, die in CFDs investieren möchten, ein gründliches Verständnis der komplexen Instrumente und ihre Funktionsweise erwerben. Nur so können sie die Risiken angemessen einschätzen und erfolgreich am Markt agieren.

Falsches Risikomanagement bedeutet hohe Verluste

Falsches Risikomanagement beim Handel mit CFDs kann zu hohen Verlusten führen. Wenn Trader sich nicht bewusst sind, wie sie ihr Risiko kontrollieren und begrenzen können, besteht die Gefahr, dass sie unkontrollierte Verluste erleiden.

Ein Mangel an Risikomanagement führt dazu, dass Trader Positionen eingehen, die über ihre finanziellen Möglichkeiten hinausgehen. Sie setzen möglicherweise zu viel Kapital ein, um große Gewinne zu erzielen, sind aber auch anfällig für ebenso große Verluste. Wenn der Markt sich gegen ihre Spekulationen bewegt, können die Verluste schnell ansteigen und ihr Kapital erheblich schmälern.

Es ist daher von entscheidender Bedeutung, ein gutes Risikomanagement beim CFD-Handel zu haben. Trader sollten ihre Positionsgrößen sorgfältig bestimmen und nie mehr Kapital riskieren, als sie sich leisten können zu verlieren. Die Verwendung von Stop-Loss-Orders ist ebenfalls wichtig, um Verluste zu begrenzen. Durch das Festlegen eines Stop-Loss-Niveaus wird die Position automatisch geschlossen, wenn der Markt eine vorher festgelegte Verlustgrenze erreicht.

Trader sollten auch verschiedene Strategien wie das Diversifizieren ihrer Positionen und das Setzen von Gewinnzielen nutzen, um ihr Risiko zu begrenzen. Sie sollten ihre Trades regelmäßig überwachen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.

Für angehende Trader ist es ratsam, sich eingehend mit dem Risikomanagement vertraut zu machen, bevor sie in den CFD-Handel einsteigen. Durch eine solide Kenntnis und Anwendung des Risikomanagements können Trader ihre Verluste minimieren und ihre Chancen auf erfolgreiche Geschäfte erhöhen.

Handel mit Hebeln bietet Vorteile

Der Handel mit Hebeln beim CFD-Trading bietet zahlreiche Vorteile für Trader. Durch den Einsatz von Hebelprodukten können sie ihr investiertes Kapital multiplizieren und somit das Renditepotenzial deutlich steigern. Mit einem Hebel von beispielsweise 1:100 kann ein Trader mit einem Kapital von 1.000 Euro eine Position im Wert von 100.000 Euro eröffnen. Dadurch können bereits kleine Marktbewegungen zu großen Gewinnen führen.

Hebelwirkung und Margin im Forex und CFD Handel

Die maximalen Hebel, die innerhalb der Europäischen Union für verschiedene Anlageklassen gelten, variieren je nach Instrument. Bei den meisten Währungspaaren beträgt der maximale Hebel 1:30, während er bei Aktienindizes wie dem DAX in der Regel 1:20 beträgt. Für Rohstoffe kann der maximale Hebel bis zu 1:10 betragen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Handel mit Hebeln auch mit einem erhöhten Verlustrisiko verbunden ist. Da der Anleger nur einen Bruchteil des gehandelten Kapitals als Sicherheitsleistung hinterlegen muss, können Verluste schnell das investierte Kapital übersteigen. Ein gutes Risikomanagement und die Verwendung von Stop-Loss-Orders sind daher unerlässlich, um Verluste zu begrenzen.

Insgesamt bietet der Handel mit Hebeln beim CFD-Trading eine Chance, das investierte Kapital zu multiplizieren und das Renditepotenzial zu steigern. Allerdings sollten Trader die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen und ihre Positionen sorgfältig verwalten, um Verluste zu begrenzen.

CFDs in der Europäischen Union reguliert

CFDs (Contracts for Difference) sind in der Europäischen Union (EU) regulierte Finanzinstrumente, die es Tradern ermöglichen, auf Preisänderungen von Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffen zu spekulieren. In Deutschland wird der Handel mit CFDs von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) reguliert.

Um den Schutz der Kunden zu gewährleisten, hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) strengere Regeln für den Handel mit CFDs erlassen. Diese Regeln umfassen die Begrenzung der Hebelwirkung, den Schutz vor negativem Saldoschutz und die Offenlegung von Risiken.

Die ESMA-Regeln sehen vor, dass der maximale Hebel für den Handel mit CFDs je nach Art des gehandelten Instruments begrenzt ist. Für Hauptwährungspaare beträgt der maximale Hebel beispielsweise 1:30. Bei Aktienindizes wie dem DAX beträgt der maximale Hebel in der Regel 1:20. Diese Begrenzung der Hebelwirkung soll das Verlustrisiko für die Kunden reduzieren.

Darüber hinaus müssen CFD-Anbieter sicherstellen, dass ihre Kunden vor negativen Salden geschützt sind. Dies bedeutet, dass Kunden nicht mehr Geld verlieren können als sie auf ihrem Handelskonto eingezahlt haben.

Es ist auch wichtig, dass CFD-Anbieter transparent über die mit dem Handel von CFDs verbundenen Risiken informieren. Kunden müssen über die Risiken und potenziellen Verluste im Klaren sein, bevor sie mit CFDs handeln.

Die Regulierung von CFDs in der EU, insbesondere durch die ESMA, bietet den Tradern einen gewissen Schutz und fördert eine sicherere Handelsumgebung. Trader sollten sich jedoch bewusst sein, dass der Handel mit CFDs trotz der Regulierung immer noch mit Risiken verbunden ist und ein fundiertes Risikomanagement von entscheidender Bedeutung ist.

Einen seriösen CFD Broker finden

Der Handel mit CFDs kann ein mit hohem Risiko verbundenes Unterfangen sein. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, einen seriösen CFD Broker Vergleich zu machen, um sicherzustellen, dass Ihre Investitionen in sicheren Händen sind. Es gibt einige wichtige Faktoren, die bei der Auswahl eines seriösen Brokers zu beachten sind.

Zunächst einmal sollten Sie sicherstellen, dass der CFD Broker reguliert ist und von einer anerkannten Aufsichtsbehörde überwacht wird, wie zum Beispiel der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) oder der Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien. Dies bietet Ihnen einen gewissen Schutz und die Gewissheit, dass der Broker bestimmten Qualitäts- und Sicherheitsstandards entspricht.

Des Weiteren ist es ratsam, die Reputation des Brokers zu überprüfen und nach Erfahrungen anderer Trader zu suchen. Lesen Sie Bewertungen und Testimonials, um ein besseres Verständnis für die Zuverlässigkeit und den Kundenservice des Brokers zu erhalten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Auswahl an handelbaren Instrumenten und die Handelsplattform des Brokers. Stellen Sie sicher, dass der Broker eine breite Palette von CFDs auf verschiedene Anlageklassen anbietet und dass die Handelsplattform benutzerfreundlich und stabil ist.

Neben diesen Punkten sollten Sie sich auch mit den Handelskonditionen, den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten, den Gebühren und den verfügbaren Schulungsressourcen vertraut machen. Ein seriöser CFD Broker sollte transparente Informationen über diese Aspekte bereitstellen.

Insgesamt sollte die Auswahl eines seriösen CFD Brokers sorgfältig durchdacht werden, um das Risiko zu minimieren und eine sicherere Handelsumgebung zu gewährleisten.

Warum ist es wichtig, einen seriösen Broker zu finden?

Es ist von entscheidender Bedeutung, einen seriösen Broker zu finden, wenn Sie mit CFDs handeln möchten. Ein seriöser Broker bietet Ihnen Sicherheit und Seriosität, um Ihre Investitionen in sicheren Händen zu wissen. Bei der Auswahl eines Brokers sollten Sie daher besonders auf die Sicherheitsaspekte achten.

Ein seriöser Broker wird reguliert und lizenziert sein. Dies bedeutet, dass er von einer anerkannten Aufsichtsbehörde überwacht wird und bestimmten Standards entsprechen muss. Lizenzen wie die von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) oder der Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien geben Ihnen die Gewissheit, dass der Broker bestimmte Vorschriften und Richtlinien einhalten muss.

Ein weiteres wichtiges Merkmal eines seriösen Brokers ist die Einlagensicherung. Diese stellt sicher, dass Ihre Einlagen geschützt sind, selbst wenn der Broker insolvent wird. Ein seriöser Broker wird transparente Informationen darüber bereitstellen, wie Ihre Gelder geschützt werden.

Zusätzlich zur Einlagensicherung sollten seriöse Broker auch eine klare Richtlinie zur Datenspeicherung und Datenverarbeitung haben, um den Schutz Ihrer persönlichen Informationen zu gewährleisten. Zertifikate und Siegel unabhängiger Prüforganisationen können ebenfalls ein Zeichen für die Seriosität eines Brokers sein.

Insgesamt ist es wichtig, einen seriösen Broker zu finden, der die Sicherheit Ihrer Investitionen gewährleistet. Im CFD Broker Vergleich sollten Sie daher auf Faktoren wie Lizenzen, Einlagensicherung, Richtlinien zur Datenspeicherung und Datenverarbeitung sowie Zertifikate und Siegel unabhängiger Prüforganisationen achten, um einen vertrauenswürdigen Partner für Ihre Handelstätigkeiten zu finden.

Wie man die schwarzen Schafe ausmacht

schwarze Schafe Broker CFD Trading

Im Bereich der CFD-Broker gibt es leider auch schwarze Schafe, die sich nicht an die Standards und Vorschriften halten und ihre Kunden benachteiligen. Um diese unseriösen Anbieter zu erkennen, gibt es einige Merkmale, auf die man achten sollte.

Zunächst einmal sollte man auf die Regulierung und Lizenzierung des Brokers achten. Seriöse Broker werden von renommierten Aufsichtsbehörden wie der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) oder der Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien reguliert und befolgen bestimmte Richtlinien.

Ein weiteres Indiz für ein schwarzes Schaf sind versteckte Gebühren und Kosten. Seriöse Broker werden transparente Informationen über ihre Gebührenpolitik bereitstellen und keine versteckten Kosten haben.

Die Auswahl an Handelsinstrumenten ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Seriöse Broker bieten eine breite Palette an Handelsmöglichkeiten an, während schwarze Schafe oft nur begrenzte Optionen bieten.

Verschleiernde Marketingstrategien können ebenfalls ein Zeichen für ein unseriöses Unternehmen sein. Seriöse Broker werben ehrlich und transparent, während schwarze Schafe oft unrealistische Renditen und Erfolgsversprechungen machen.

Einige Beispiele für bekannte schwarze Schafe, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind, sind Anbieter mit fehlender Regulierung wie diejenigen, die außerhalb der Europäischen Union operieren. Diese Unternehmen operieren oft ohne die erforderlichen Lizenzen und bieten keinen ausreichenden Schutz für die Kundengelder.

Um sicherzugehen, dass man einen seriösen Anbieter erwischt, ist es ratsam, vor der Wahl eines CFD Brokers gründlich zu recherchieren und sich nach Erfahrungen anderer Trader umzuhören. Ein seriöser und regulierter Broker bietet Handel mit einem angemessenen Hebel und klare Richtlinien an.

Die Top 3 Broker für's CFD Trading

Die Wahl eines seriösen und zuverlässigen Brokers für den CFD-Handel ist von entscheidender Bedeutung. Hier sind die Top 3 Broker, die für das CFD-Trading empfohlen werden:

Top 3 CFD Broker im Vergleich

Um erfolgreich am CFD Handel teilzunehmen, benötigen Sie einen zuverlässigen und leistungsstarken CFD Broker . Im nachfolgenden CFD Broker Vergleich stellen wir Ihnen die 3 besten CFD Broker vor, darunter ActivTrades, IG, Trading 212 und WH SelfInvest, und zeigen Ihnen, was sie in unserem CFD Broker im Vergleich auszeichnet.

ActivTrades

ActivTrades ist ein in London ansässiger CFD Broker, der seit 2001 am Markt ist. Er zeichnet sich durch eine große Auswahl an handelbaren Währungspaaren, konkurrenzfähige Spreads und schnelle Orderausführung aus. ActivTrades bietet den MetaTrader 4 und 5 als Handelsplattformen an und unterstützt auch den automatisierten Handel durch Expert Advisors. Ein weiterer Vorteil ist der umfassende Kundensupport, der mehrsprachig und rund um die Uhr verfügbar ist. Hier können Sie unsere ActivTrades Erfahrungen lesen.

IG

IG ist einer der weltweit führenden CFD Broker mit über 40 Jahren Erfahrung im Finanzmarkt. Der Broker bietet eine benutzerfreundliche Handelsplattform, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader geeignet ist. IG hat eine breite Palette an handelbaren Produkten, darunter Währungspaare, Aktien Index Futures, Aktien und Krypto CFDs. Zu den Vorteilen zählen enge Spreads, fortschrittliche Handelstools und ausgezeichneter Kundensupport. Hier können Sie unsere IG Erfahrungen lesen.

Trading 212

Trading 212 ist ein aufstrebender CFD Broker, der sich durch seine innovative und benutzerfreundliche Handelsplattform auszeichnet. Die Plattform ist sowohl als Web-Version als auch als mobile App verfügbar und ermöglicht den Handel von Forex, Aktien und Krypto CFDs. Trading 212 bietet gebührenfreien Handel, enge Spreads und eine Vielzahl von Lehrmaterialien und Analysetools, die sowohl Anfängern als auch erfahrenen Tradern helfen, ihre Trading Strategien zu optimieren. Hier können Sie unsere Trading 212 Erfahrungen lesen.

ActivTrades vs Trading 212 und IG im CFD Broker Vergleich

Nachfolgend ein Vergleich von ActivTrades mit Trading 212 und IG im Hinblick auf handelbare Märkte, Spreads, Kommissionen, verfügbare Hebel und generelle Vorteile und Nachteile.

KriteriumActivTradesTrading 212IG
Verfügbare MärkteForex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Krypto HandelForex, echte Aktien, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, ETFs, Krypto HandelForex, echte Aktien, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Krypto Handel, ETFs
Mindest-SpreadsAb 0,5 PipsAb 0,6 PipsAb 0,6 Pips
KommissionenKeine KommissionenKeine KommissionenSpread-basierte Gebühren
HebelBis zu 1:30 (Retail), höher für professionelle KundenBis zu 1:30 (Retail), höher für professionelle KundenBis zu 1:30 (Retail), höher für professionelle Kunden
VorteileBreite Auswahl an Märkten, Schnelle STP Orderausführung, Niederlassung in DeutschlandÜber 12.000 Märkte inklusive ETFs handelbar, benutzerfreundliche Plattform, kostenloser AktienhandelÜber 8.000 Märkte inklusive ETFs handelbar, umfangreiche Research-Tools
NachteileBegrenzte Auswahl an KryptowährungenBegrenzte Auswahl an KryptowährungenKein kostenloser Aktienhandel

ActivTrades vs. Trading 212 und IG im CFD Broker Vergleich

Im obigen CFD Broker Vergleich von ActivTrades mit Trading 212 und IG ergeben sich verschiedene Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt. ActivTrades bietet eine breite Auswahl an Märkten, darunter Forex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoff CFDs und Kryptowährungen. Trading 212 punktet mit der Möglichkeit, Forex, Aktien, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoff CFDs und ETFs zu handeln, während IG eine noch umfangreichere Auswahl an Märkten bietet, einschließlich Forex, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Kryptos und ETFs.

Ein entscheidender Faktor für Trader sind die Mindest-Spreads. ActivTrades bietet Wettbewerbsfähige Mindest-Spreads ab 0,5 Pips an, während Trading 212 und IG ab 0,6 Pips starten. Dies kann bei häufigem Handel einen Unterschied in den Handelskosten ausmachen.

Ein weiterer Aspekt sind die Kommissionen. Bei allen drei CFD Broker Brokern fallen keine Kommissionen an. Trading 212 und IG verwenden eine spread-basierte Gebührenstruktur, während ActivTrades keine Kommissionen erhebt.

Der Hebel ist ebenfalls von Bedeutung. ActivTrades bietet einen Hebel von bis zu 1:30 für Retail-Kunden an, der für professionelle Kunden höher sein kann. Trading 212 und IG haben ebenfalls einen Hebel von bis zu 1:30 für Retail-Kunden.

Bei den Vorteilen sticht bei ActivTrades die breite Auswahl an Märkten und die Niederlassung in Deutschland hervor. Trading 212 überzeugt durch die Möglichkeit, über 12.000 Märkte inklusive ETFs zu handeln, eine benutzerfreundliche Plattform und kostenfreien Aktienhandel. IG bietet über 8.000 Märkte inklusive ETFs, sowie umfangreiche Research-Tools.

Änderung für CFD Broker durch ESMA

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat im Jahr 2018 eine Änderung der Regulierung für CFD-Broker in der Europäischen Union eingeführt. Diese Änderungen haben das Ziel, den Schutz der Anleger zu erhöhen und das Risiko des Handels mit CFDs zu verringern. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Änderungen erläutert, die von den seriösen CFD-Brokern eingeführt wurden, um den neuen Vorschriften gerecht zu werden.

Höhere Hebel für professionelle Trader auch innerhalb der EU

CFD Broker in der Europäischen Union haben in den letzten Jahren Veränderungen in Bezug auf höhere Hebel für professionelle Trader erfahren. Früher konnten professionelle Trader in vielen Ländern außerhalb der EU deutlich höhere Hebel nutzen als in der EU. Dies hat jedoch dazu geführt, dass viele private Trader große Verluste erlitten haben, da die hohen Hebel das Risiko signifikant erhöhen.

Um den Schutz der Anleger zu gewährleisten, hat die Europäische Securities and Markets Authority (ESMA) im Jahr 2018 eine Neuregelung eingeführt. Diese Regelung beschränkt den maximalen Hebel für private Trader auf verschiedene Finanzinstrumente, wie beispielsweise Aktien, auf niedrigere Werte. Professionelle Trader hingegen können nach wie vor von höheren Hebeln profitieren, müssen jedoch bestimmte Nachweise erbringen.

Um als professioneller Trader anerkannt zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Dazu gehören beispielsweise Erfahrung im Handel, nachgewiesene Kenntnisse der Finanzmärkte und der Handelsinstrumente sowie ein entsprechendes Handelsvolumen. Dies stellt sicher, dass professionelle Trader über ausreichende Erfahrungen und Kenntnisse verfügen, um mit den höheren Hebeln umzugehen.

Obwohl private Trader in der EU nun niedrigere Hebel nutzen müssen, erhalten professionelle Trader weiterhin die Möglichkeit, von höheren Hebeln zu profitieren. Diese Regulierung trägt dazu bei, das Risiko für private Trader zu reduzieren, während professionelle Trader weiterhin die Möglichkeit haben, von höheren Hebeln zu profitieren, sofern sie die erforderlichen Nachweise erbringen können.

Insgesamt bietet die Regulierung der höheren Hebel für professionelle Trader innerhalb der EU einen angemessenen Schutz für private Trader, während professionelle Trader weiterhin die Freiheit haben, mit höheren Hebeln zu handeln, wenn sie die erforderlichen Nachweise erbringen können.

Fazit zum CFD Trading

Das Fazit zum CFD Trading basiert auf den Erfahrungen des Autors und betont die wichtigen Aspekte, die jeder angehende CFD-Trader beachten sollte. CFDs sind kein Betrug, sondern ein legitimes Finanzinstrument. Allerdings besteht ein hohes Risiko, das nicht unterschätzt werden sollte.

Ein effektives Risikomanagement ist von entscheidender Bedeutung beim CFD Trading. Trader sollten immer nur das Kapital investieren, das sie bereit sind zu verlieren und ihre Trades sorgfältig überwachen. Stop-Loss-Orders und Take-Profit-Orders können dabei helfen, Verluste zu begrenzen und Gewinne zu sichern.

Die Auswahl eines seriösen Brokers ist auch ein wichtiger Faktor. Regulierung durch eine angesehene Aufsichtsbehörde wie die CySEC oder die FCA ist ein gutes Indiz für die Seriosität des Brokers. Es ist ratsam, Bewertungen und Erfahrungen anderer Trader zu lesen, um die Zuverlässigkeit und Qualität eines Brokers zu überprüfen.

Insgesamt ist das CFD Trading keine Betrugsmethode, aber es birgt erhebliche Risiken. Es erfordert eine gründliche Kenntnis des Marktes, ein effektives Risikomanagement und die Auswahl eines seriösen Brokers, um erfolgreich zu sein. Trader sollten sich stets bewusst sein, dass sie ihr Kapital verlieren können und nur mit Geld handeln sollten, das sie bereit sind zu riskieren.

FAQ - Häufige Fragen zum CFD Trading

Beim CFD-Trading tauchen viele Fragen auf, vor allem für Anfänger. Hier sind einige der häufigsten Fragen und ausführliche Antworten darauf:

Was ist CFD-Trading?

CFD-Trading steht für den Handel mit Differenzkontrakten. Ein CFD ermöglicht es, auf steigende oder fallende Kurse von verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffen zu spekulieren, ohne den tatsächlichen Besitz dieser Vermögenswerte zu erwerben.

Was sind die Hauptgefahren beim CFD-Trading?

Die Hauptgefahren beim CFD-Trading liegen im hohen Risiko und der Hebelwirkung. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen das Risiko, schnell Geld zu verlieren. Durch den Hebel können Gewinne oder Verluste überproportional zum investierten Kapital sein, was zu erheblichen Verlusten führen kann.

Welche Gebühren können beim CFD-Trading anfallen?

Beim CFD-Trading können verschiedene Gebühren anfallen, wie z.B. Spreads, Provisionen, Übernachtfinanzierungskosten und Inaktivitätsgebühren. Es ist wichtig, die Gebührenstruktur eines Brokers zu verstehen und diese in die Handelsstrategie einzubeziehen.

Wie schütze ich mich vor betrügerischen Brokern?

Um sich vor betrügerischen Brokern zu schützen, sollten Sie einen seriösen Broker wählen, der von einer angesehenen Aufsichtsbehörde reguliert wird. Überprüfen Sie die Regulierungsbehörden und lesen Sie Bewertungen und Erfahrungen anderer Trader, um die Zuverlässigkeit und Qualität eines Brokers zu überprüfen. Achten Sie auch auf versteckte Gebühren und stellen Sie sicher, dass Ein- und Auszahlungen sicher abgewickelt werden.

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
149 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Sind CFDs seriös ? Unsere Erfahrungen mit CFD Trading

Der CFD Handel kann aufgrund seiner hohen Risiken und komplexen Instrumente für viele private Trader abschreckend wirken. Doch unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Mehrheit der CFD Broker seriös ist und der Markt strengen Regulierungen unterliegt.

Regulierte und etablierte CFD Broker bieten eine Vielzahl von Vorteilen. Zum einen sind sie dazu verpflichtet, strenge Standards einzuhalten, um die Interessen der Anleger zu schützen. Sie unterliegen beispielsweise der Aufsicht der Cyprus Securities and Exchange Commission oder anderen europäischen Regulierungsbehörden. Zum anderen bieten seriöse CFD-Broker ein kostenloses Demokonto an, mit dem Trader ihre Handelsstrategien risikofrei testen können.

Die Identifizierung von schwarzen Schafen ist jedoch entscheidend. Versteckte Gebühren und betrügerische Praktiken sind Anzeichen für unseriöse Anbieter. Erfahrungsberichte im CFD-Handel können helfen, seriöse Broker von unseriösen zu unterscheiden.

Insgesamt sind unsere Erfahrungen mit dem CFD-Handel überwiegend positiv. Mit der Wahl eines seriösen und regulierten Brokers sowie dem nötigen Wissen und einer guten Handelsstrategie können auch private Trader erfolgreich sein. Es ist wichtig, sich über die verbundenen Risiken und die Funktionsweise von CFDs im Klaren zu sein und den Handel verantwortungsbewusst zu betreiben.

Kommentare(0)

Kommentare Abgeben

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Trader weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien, CFDs und Kryptowährungen transparenter und sicherer zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

Von Tradern am besten bewertet

1
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

ActivTrades Erfahrungen

3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter

XTB Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

wh-selfinvest-sitesponsor.png
ig-site-sponsor.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

Requotes vermeiden

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Die besten Zeiteinheiten für Trading

Wie man einen effektiven Trading Plan erstellt

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
ActivTrades
3
XTB
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter
XTB

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich