Broker-Bewertungen.de

Onvista-Bank Erfahrungen 2016 » unabhängiger Test

broker-bewertungen.de

Onvista-Bank Erfahrungen und Test

70
3.5 von 5 Punkten aus 2 Bewertungen von Tradern
Bei der Onvista-Bank handelt sich um einen Online-Broker, der seit 1997 seine Angebote am Markt offeriert. Damals war die Onvista-Bank der erste Online-Broker, der den Kunden die Möglichkeit gab, an der EUREX zu handeln. Seit mittlerweile acht Jahren gehört die Onvista-Bank zur französischen Boursorama S.A. Der Broker stellt seinen Kunden eine kostenlose Handelsplattform sowie die Handelssoftware „Global Trading System“ zur Verfügung. Das Wertpapierdepot ist kostenlos und es ist keine Mindesteinlage notwendig, um handeln zu können. Bekannt ist die Onvista-Bank insbesondere durch die sogenannten Free-Buys, bei denen es sich um Orders handelt, für die keine Gebühren berechnet werden.Alles was Sie sonst noch über Onvista wissen müssen inklusive Onvista  Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.
Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil Freebuys abhängig vom Guthaben
Vorteil Prämienprogramm
Nachteil keine Zinsen auf Verrechnungskonto
Mindesteinlage
keine
Scalping erlaubt
Scalping nicht erlaubt
Regulierung
BaFin
Einlagensicherung
Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken Einlagen in vollem Umfang abgesichert
Broker-Typ
Market Maker
Auszeichnungen
Onvista Bank Testsieger Onvista Bank Brokerwahl Sieger
Spreads
keine Angabe
Besonderheiten
Freebuy Depot
Prämien für aktive Trader

Onvista-Bank Erfahrungen von Tradern

Onvista-Bank Erfahrungen von: Hartmuth

Verfasst am: 25.08.2011

Die Onvista Bank bietet ihren Kunden sogenannte Freebuys an. Abhängig vom durchschnittlichen Depotvermögen eines Monats erhält man Freebuys, mit denen man kostenlose Käufe durchführen kann (beispielsweise 2 Freebuys bei 2000 Euro Guthaben monatlich) und somit nur die Verkäufe (derzeit 5.99 Euro) plus 0.23% der Orderwerts (max. 39 Euro) zahlen muss. In einem Monat nicht genutze Freebuys verfallen aber. Zudem erhält man aktuell bei 40 Trades ein Ipad 2. Auf den ersten Blick sehr gute Konditionen, die bei genauerem Hinsehen leider nicht mehr ganz so gut sind. Leider ist das Guthaben auf dem Verrechnungskonto nicht verzinst. Damit heben sich die Freebuys quasi auf und machen sich gerade bei größeren Beträgen negativ bemerkbar. Daher lohnt sich das ganze eher für kleinere Anleger, denen durch das unverzinste Kapital keine größeren Zinserträge entgehen oder für Anleger die meistens einen großen Teil ihres Depotvermögens investiert haben. Wenn sich jedoch keine passende Gelegenheit zum investieren bietet, läuft man wie gesagt Gefahr, dass das Kapital unverzinst liegen beibt. Wieder positiv zu erwähnen sind dagegen die kostenlosen Limit und Depotgebühren. Auch die Geschwindigkeit bei der Ausführung der Aufträge ist durchaus gut. Summa Summarum ist die Onvista Bank zwar nicht für jeden Anleger so günstig wie es auf den ersten Blick scheint, jedoch in jedem Fall und insbesondere für kleinere Anleger kein schlechter Broker.

Onvista-Bank Erfahrungen von: Ulf

Verfasst am: 06.10.2010

Meine Erfahrungen mit der Onvista-Bank sind relativ gut. Auf Onvista aufmerksam geworden bin ich über wallstreet-online. Onvista ist ein relativ neuer Broker der durch Übernahme von Fimatex entstanden ist. Das besondere an Onvista gegenüber anderen Brokern besteht in den seit 2009 angebotenem Freebuy-Systems: Statt einer Verzinsung des Guthabens gibt es abhängig von der Höhe der Einlage eine mehr oder weniger große Anzahl an so genannten Freebuys,  also kostenlosen Kauforders. Dadurch spart man sich die Gebühren für den Handel von verschiedenen Wertpapieren, für den Verkauf muss jedoch wieder ganz regulär gezahlt werden. Im Vergleich mit den anderen Angeboten lohnt sich der Broker daher für Trader, die öfter Nachkäufe tätigen oder allgemein häufiger traden wollen. Bei den gerade aktuell niedrigen Zinsen sind die Freebuys für mich eine relativ gute Alternative zu Tagesgeldkonten und das Hin- und Herschieben des Geldes fällt hier auch weg. Wie ich kürzlich gesehen habe hat die Stiftung Warentest das Onvista Freebuy-Depot als "Attraktiv für Börsenfans" ausgezeichnet. Momentan lohnt sich die Eröffnung eines Kontos bei Onvista, da man ab einer gewissen Anzahl an Orders (ich meine es waren 50 bzw. 20) Netbooks oder Ipads als Bonus anbietet. Hierzu zählen laut Onvista auch die FreeBuys, von denen mal als Neukunde direkt 5 Stck. erhält. Positiv fand ich auch, dass mich nach der Kontoeröffnung ein  Berater der Bank angerufen hat und wissen wollte ob er mir bei Fragen beispielsweise zur Verfifizierung mittels Postident noch weiterhelfen kann.

Erfahrungsbericht schreiben

Die Onvista Bank in unserem Broker Test

Mittlerweile seit 17 Jahren wird von Onvista Bank eine Handelsplattform zur Verfügung gestellt, die sich immer weiter verbessern konnte.

Onvista GTS Handelsplattform
Es handelt sich dabei um die Trading-Plattform Global Trading System (GTS), die vollkommen unabhängig vom jeweiligen Browser genutzt werden kann, den der Trader in Anspruch nimmt, um Webseiten aufzurufen. Zwar muss dazu eine Software installiert werden, jedoch ist dies einfach und nur in wenigen Minuten durchzuführen. Ein Vorteil der Handelssoftware besteht darin, dass eine Direktverbindung zu den jeweiligen Börsenplätzen besteht. Daraus resultiert, dass der Echtzeithandel möglich ist. Manche Kunden möchten allerdings keine Handelssoftware nutzen, bei der zuvor eine Installation notwendig ist. Der Nachteil dieser Variante besteht nämlich darin, dass immer nur von den Endgeräten Zugriff auf die Software genommen werden kann, auf denen diese auch installiert wurde.

Deshalb bietet die Onvista Bank ihren Kunden alternativ auch das Web-Trading an, bei dem der Zugriff ohne vorherige Installation über den Internetbrowser erfolgt.

Web Trader bei Onvista

Zu den zahlreichen Vorteilen, durch welche sich die Handelssoftware Global Trading System auszeichnen kann, gehört neben dem Handel in Echtzeit und der direkten Verbindung zur Börse beispielsweise auch die sekundenschnelle Aktualisierung von Realtime-Kursen, diverse Charts-Tools sowie verschiedene Zusatzmodule. Ferner kann sich der Kunde zwischen einer Basis- und einer Premium-Variante entscheiden. Wer sich übrigens nicht für den Handel mit Wertpapieren, sondern für Contract For Difference entscheidet, der kann bei der Onvista Bank eine separate und speziell für diese Handelsart geeignete CFD-Handelsplattform nutzen. Auch diese Trading-Plattform zeichnet sich durch diverse Vorteile aus, wie zum Beispiel kostenlose Realtime-Kurse der jeweiligen Basiswerte, eine innovative HTML-5 Technologie, das Erstellen von Watchlisten sowie diverse Features, beispielsweise das One-Click-Trading.

Umfangreiches Handelsangebot bei der Onvista Bank

Die zuvor angesprochene Handelsplattform kann genutzt werden, um zahlreiche Produkte zu handeln.

Handelsangebot bei der Onvista Bank

Wir haben das Handelsangebot in unserem Test als sehr umfangreich kennengelernt, denn immerhin können nicht nur Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs gehandelt werden, sondern darüber hinaus hat der Trader die Option, sich ebenfalls für diverse Derivate zu entscheiden, wie zum Beispiel Optionsscheine. Wie bereits kurz angesprochen, ist der Handel mit CFDs ebenfalls möglich, sodass der Kunde in diesem Segment nahezu jedes Finanzprodukt handeln kann. Dazu gehören selbstverständlich ebenfalls Zertifikate und Futures. Eine Ausnahme bildet lediglich der Handel von Währungspaaren, den Onvista Bank in direkter Version nicht zur Verfügung stellt. Jedoch hat der Trader die Möglichkeit, indirekt auf Währungen zu spekulieren, indem er sich für Devisen-CFDs entscheidet.

Zwei Hauptvarianten beim Onvista Bank Depot

Depottypen bei der Onvista BankDas Depot, welches bei der Onvista Bank dazu dient, die Basis für den Handel mit Wertpapieren und den anderen Finanzprodukten darzustellen, wird in zwei Varianten angeboten. Namentlich handelt es sich dabei zum einen um das sogenannte FreeBuy-Depot und zum anderen kann sich der Kunde alternativ für das Festpreis-Depot entscheiden. Bekannt geworden ist der Broker Onvista Bank übrigens vielen Anlegern und Tradern eben durch dieses System der FreeBuys, bei denen es sich um Freikäufe, also um kostenlose Wertpapierkaufaufträge handelt. Dies beinhaltet im Wesentlichen auch das FreeBuy-Depot, denn hier hat der Kunde die Möglichkeit, kostenlose Käufe durchzuführen.

Onvista Bank Free Buys

Über wie viele FreeBuys der Trader verfügt, hängt insbesondere davon ab, wie hoch sein Guthaben auf dem Verrechnungskonto ist oder ob er in der Vergangenheit häufiger mit Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten gehandelt hat. Daher eignet sich das FreeBuy-Depot insbesondere für Trader, die relativ aktiv sind oder ein höheres Guthaben auf ihrem Verrechnungskonto besitzen. Falls dies nicht zutrifft, sollte sich der Kunde für das Festpreis-Depot entscheiden. Der Vorteil besteht hier darin, dass eine Order-Flat genutzt werden kann, sodass die Gebühren unabhängig vom Gegenwert der jeweiligen Order sind. Bereits ab einem Festpreis von fünf Euro kann hier an deutschen Börsen gehandelt werden.

Musterdepot und spezielles CFD-Demokonto

Demokonto und Musterdepot Onvista BankIm Bereich Demokonto ist die Onvista Bank ebenfalls aktiv und bietet hier gleich zwei Varianten an. Wer sich für den Handel mit Wertpapieren entscheidet, der kann über das Portal „My Onvista“ unter anderem ein Musterdepot eröffnen. Bei diesem persönlichen Musterdepot handelt es sich um ein virtuelles Depot, anhand dessen der Trader beispielsweise den Handel mit Wertpapieren üben kann. Dabei zeichnet sich das Musterdepot durch diverse Funktionen aus, wie zum Beispiel den Abruf diverser Charts, welche die Performance des virtuellen Depots darstellen. Der Trader hat dabei die Möglichkeit, bis zu 15 Musterdepots zu nutzen, sodass er seine Strategien bestens optimieren und testen kann. Alternativ bzw. zusätzlich zum Musterdepot bietet die Onvista Bank ebenfalls ein spezielles Demokonto für den CFD-Handel an. Dieses eignet sich natürlich vor allem für Trader, die später die spezielle CFD-Handelsplattform nutzen möchten. Das CFD-Demokonto beinhaltet 50.000 Euro Spielgeld und kann bis zu vier Wochen zum Training genutzt werden.

Viele Aktionen des Brokers Onvista Bank

Es gibt durchaus nicht wenige Aktionen, die der Broker regelmäßig veranstaltet und von denen nicht nur Neukunden, sondern auch Bestandskunden profitieren können. Zunächst einmal ist hier die Freundschaftswerbung zu nennen, im Zuge derer der Werbende unter bestimmten Bedingungen eine Belohnung erhält. Aktuell kann er sich beispielsweise zwischen zwei Gutscheinen über jeweils 80 Euro entscheiden. Die Freundschaftswerbung ist jedoch nicht die einzige Aktion, von der Kunden profitieren können. So gibt es beispielsweise ganz aktuell eine iPad-Aktion, im Zuge derer Kunden unter bestimmten Voraussetzungen einen iPad als Belohnung erhalten. Da es noch weitere Aktionen gibt, sollte sich der Trader diesbezüglich stets auf dem Laufenden halten.

Gebühren und Konditionen bei der Onvista Bank

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die Gebühren, die der Kunde beim Handel über die Onvista Bank zahlen muss, vor allem abhängig vom Börsenplatz sowie vom gehandelten Finanzprodukt ist. Sowohl die Führung des Kontos als auch des Depots ist kostenfrei, sodass inaktive Wertpapierdepots für den Trader keine Aufwendungen verursachen.

Kosten und Gebühren bei der Onvista Bank
Wie hoch die Gebühren beim Handel sind, hängt natürlich auch davon ab, für welche der zwei erwähnten Depotvarianten sich der Kunde entscheidet. Während beim FreeBuy-Depot viele Kaufaufträge kostenlos sein können, gilt dies nicht für Verkauforders. Hier fallen - genau wie bei den Verkauforders im Zuge des Festpreis-Depots - zunächst einmal beim Handel an deutschen Börsen fünf Euro plus fremde Spesen an. Dabei zu beachten, dass diese Konditionen unabhängig vom Handelsvolumen sind. Wer an amerikanischen Börsen handeln möchte, der zahlt einen Festpreis von zehn Euro, wobei Handelsaktivitäten an allen anderen ausländischen Börsen mit 25 Euro zu Buche schlagen. Da über die Onvista Bank ebenfalls Futures und Aktienoptionen gehandelt werden können, sind auch diese Konditionen interessant. So berechnet der Broker beim Handel an der EUREX für Futures fünf Euro und für Aktienoptionen 1,50 Euro, wobei hier eine Mindestgebühr von 12,50 Euro pro Order zu beachten ist.

Durchschnittliche Erreichbarkeitszeiten beim Kundenservice

Kundenservice bei der Onvista BankDer Kundenservice ist in unserem großen Onvista Bank Test bisher der einzige Punkt, bei dem leichte Kritik möglich ist. Dies bezieht sich insbesondere auf die Erreichbarkeitszeiten, denn diese bewegen sich unserer Auffassung nach von 8 Uhr morgens bis 19 Uhr am Abend eher im durchschnittlichen Bereich. Dies bezieht sich insbesondere auf den Vergleich mit anderen Brokern, bei denen die Mitarbeiter teilweise sogar rund um die Uhr kontaktiert werden können. Positiv ist wiederum, dass der Kundenservice auch in deutscher Sprache kommunizieren kann, was übrigens auf den drei Wegen Telefon, E-Mail und Fax möglich ist. Lediglich der Telefonhandel, der die Möglichkeit bietet, Orders per Telefon aufzugeben, ist mittels Hotline bis 22 Uhr abends besetzt. Dies hat schlichtweg damit zu tun, dass um 22 Uhr MEZ Börsenschluss in den Vereinigten Staaten ist.

Das Portal My Onvista als Zusatzangebot

Besonderheiten bei der Onvista BankIm Bereich Besonderheiten und Zusatzangebote sind wir der Auffassung, dass hier auf jeden Fall das Portal My Onvista zu nennen ist. Dieses kann von jedem Kunden der Onvista Bank genutzt werden und bietet unter anderem die Möglichkeit an, das bereits angesprochene Musterdepot in diversen Varianten zu nutzen. Darüber hinaus kann der Kunde dort Watchlisten anlegen und sich vor allem über sehr viele Produkte, Unternehmen und Nachrichten aus dem Finanzbereich informieren. Es handelt sich beim My Onvista Portal im Prinzip um ein umfangreiches Wertpapier- und Finanzprodukte-Portal, auf dem unzählige Kurse, Unternehmensnachrichten und natürlich auch Charts zur Verfügung stehen.

Onvista Bank Erfahrungen

Erfahrungen mit der Onvista BankWie man sehen kann hat die Onvista Bank gute Bewertungen erhalten. Demnach haben Kunden gute Erfahrungen mit Onvista gemacht. Da es sich bei Onvista um eine durch die BaFin regulierte Bank handelt, sollte man davon ausgehen können, dass der Anbieter seriös ist. Hier entscheidet also letztlich eher der gebotene der Service und die Konditionen. Wir empfehlen aber trotzdem sich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle.Sollten Sie bereits Erfahrungen mit der Onvista Bank gemacht haben können Sie diese bei uns hinterlassen und anderen Tradern so bei ihrer Entscheidung helfen.