Broker-Bewertungen.de

FXOpen Erfahrungen 2016 » unabhängiger Test

broker-bewertungen.de

FXOpen Erfahrungen und Test

60
3 von 5 Punkten aus 13 Bewertungen von Tradern
FXOpen ist ein Broker, der im Jahre 2005 gegründet wurde. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein Ausbildungszentrum, welches in erster Linie technische Analysen angeboten hat. Seit inzwischen zehn Jahren tritt FXOpen jedoch als klassischer Forex-Broker auf, der sich durch einige Vorteile auszeichnen kann. Es handelt sich um einen ECN-Broker, sodass Kunden von geringen Spreads profitieren können. Die Mindesteinlage beträgt lediglich einen US-Dollar und Trader haben die Möglichkeit, die bekannte Handelsplattform MetaTrader 4 zu nutzen.Alles was Sie sonst noch über FXOpen wissen müssen inklusive FXOpen Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.
Fazit aus Trader Bewertungen
Vorteil Konten ab 1 $ möglich
Vorteil viele Währungspaare handelbar
Vorteil enge Spreads auf FX
Nachteil Kommissionen zuzügl. zum Spread
Nachteil nur wenige Rohstoffe handelbar
Nachteil hohe Gebühren für Auszahlungen
Nachteil Support nicht optimal
Nachteil Probleme bei Auszahlungen
Mindesteinlage
1 USD
Scalping erlaubt
Scalping nicht erlaubt
Regulierung
FCA
Einlagensicherung
FSCS bis zu 50.000 GBP pro Kunde
Broker-Typ
ECN Broker
Auszeichnungen
Spreads
EUR/USD ab 0.8 Pips bei ECN
Besonderheiten
keine Angabe

FXOpen Erfahrungen von Tradern

FXOpen Erfahrungen von: Christian Wolf

Verfasst am: 20.05.2015

Ich habe vor einiger Zeit ein Live-Konto eröffnet, da die Konditionen gut schienen und auch einige gute Berichte hier im Forum und anderswo vorhanden waren.
In der ersten Zeit hat es auch gut funktioniert und ich habe gehandelt (wenn iauch nicht sonderlich erfolgreich, aber dafür kann der Broker nix). Dann habe ich aufgrund persönlicher Umstände mit dem Handel pausiert. Nach einiger Zeit wurde mein Konto gesperrt und sämtliches Geld "gelöscht".
Als ich mit dem Support geschrieben hatte, wurde mein alter Kontostand wieder hergestellt, aber mit einer Bearbeitungsgebühr von 50 EUR. OK, das stand so in den AGBs, hat mich aufgeregt aber hab ich nicht gemault.

Seitdem habe ich einen Termin am Anfang eines jeden Monats, dass ich nicht vergesse mich bei denen einzuloggen, damit das mir nicht mehr passiert. (Ich handle immer noch nicht.). Heute habe ich gesehen, dass das Konto schon wieder auf deaktiv gesetzt wurde und werde mich jetzt mal ernsthaft mit denen befassen.

Es gab auch in der Vergangenheit immer wieder den Fall, dass ich vom Broker etwas wollte (Geld umbuchen,...). Dabei war die Bearbeitung sehr langsam und man hatte das Gefühl, dass der Broker versucht zu verhindern, dass Geld abgezogen wird. Solange man Geld zum Broker bringt geht's schnell, andersrum eher nicht.

Meine Zusammenfassung: Außen hui, innen pfui. Dieser Anbieter ist nicht überwacht und kann daher mit seinen Kunden umspringen wie er will. Das macht er leider auch. => FINGER WEG!

FXOpen Erfahrungen von: Manfred

Verfasst am: 23.05.2014

Also ich verstehe diese negativen Äußerungen nicht so ganz.

Bin nun seit ca. 2 Jahren Kunde bei FxOpen und mit dem Service sehr zufrieden. Das Angebot an handelbaren Produkten könnte etwas größer sein (z.B. wird bei den Rohstoffen nur Gold angeboten und CFDs gibt es auch nicht), aber bei dem Devisenhandel sind so ziemlich alles Währungspaare vertreten und das ist für mich ausschlaggebend.

FxOpen hat mehrere Niederlassungen. Ich hatte bis vor kurzem mein ECN-Konto bei FxOpen NZ (Neuseeland). Ein- und Auszahlungen liefen dort problemlos und einigermaßen zügig und auch das Trading machte Spaß - wegen der schnellen Orderausführungen und der sehr engen Spreads (bei EURUSD meistens nur 0,2 bis 0,4 pips).

Vorher war ich bei anderen Brokern (Marketmakern), aber erst seitdem ich ein ECN-Konto bei FxOpen hatte, war es mir möglich, mit dem Trading auch Geld zu verdienen.

Alle Trades werden superschnell ausgeführt - mit sehr geringen Spreads und annehmbaren Kommissionsgebühren. Keine Requotes und kaum Slippage. Da bleibt wenigstens was über.

Gab es mal Fragen, half mir entweder der Support mittels Chat bzw. eMail oder auch telefonisch eine ausgesprochen hilfsbereite sehr gut Deutsch sprechende Dame. Wenn ich sie nicht direkt erreichen konnte, rief sie mich auch zurück.

Seit kurzem bin ich mit meinem Account nach FxOpen UK in England umgezogen. Der Transfer meines Geldes ging innerhalb von einigen Stunden problemlos vonstatten.

FxOpen UK mit Sitz in London ist relativ neu und kämpft teilweise noch mit einigen Kinderkrankheiten. Z.B. ist es momentan nur möglich, Tradingkapital vom Bankkonto ein- und wieder darauf auszuzahlen. Aber das soll sich in Kürze ändern.

Der Vorteil: FxOpen UK ist von der englischen FCA (Financial Conduct Authority - ehemals die Financial Services Authority) autorisiert und reguliert. Somit hat man eine öffentliche Stelle, an die man sich wenden kann, wenn mal etwas nicht so läuft wie gewünscht.

Der Support von FxOpen UK antwortet sehr schnell und wenn man mit einem Mitarbeiter sprechen möchte, ist auch das möglich - allerdings leider nur auf Englisch. Aber sie sind sehr hilfsbereit.

Was den Geldtransfer betrifft, arbeitet FxOpen mit dem System des "eWallet". Das ist praktisch eine Art "Zwischenkonto". Wenn man einen Betrag bei FxOpen einzahlt, landet es zunächst auf dem eWallet. Von dort kann man es dann auf seinen Trading-Account übertragen.

Umgekehrt geht der Weg genauso. Wenn man etwas abheben möchte, transferiert man den Betrag zunächst vom Tradingkonto auf das eWallet und von dort kann man es abheben.

Man kann auch mehrere Tradingkonten eröffen, ohne dass dadurch Kosten entstehen.

Nun noch ein Wort zu Skrill. Ich finde den Service sehr gut. Die Transaktionen hin und her gehen sehr schnell und funktionieren problemlos. Skrill ist ein neutraler Internet-Dienstleister, der nicht nur mit FxOpen, sondern auch mit etlichen anderen Firmen zusammen arbeitet. Man muss sich dort nur einmal registrieren und verifizieren lassen (was kostenlos ist) und danach kann man den Dienst immer wieder in Anspruch nehmen.

Mein Fazit: Ich kann mich bislang weder über FxOpen noch über Skrill beschweren. Wichtig ist, dass man die Regeln und Vorschriften beachtet. Aber wo ist das nicht so?

Übrigens: Ich arbeite weder bei noch für FxOpen oder Skrill. Ich bin ein ganz normaler Mensch, der diese Dienstleister wie viele andere Menschen auch nutzt, nicht mehr.

FXOpen Erfahrungen von: Alb

Verfasst am: 22.02.2014

Finger weg von diesem Anbieter!
Habe mich blauäugig auf eine Empfehlung hin angemeldet. Ich weiß, selber schuld. War zum Glück nur ein kleiner Geldbetrag.
Solange das Geld dort ist, ist alles in Ordnung. Sobald man jedoch Geld abheben will, geht das Theater los. Eine normale Überweisung ist nicht möglich, man sagte mir, dass ich nur per Skrill abheben kann.
Meine Antwort: Was zum Teufel ist Skrill??
Der Support sagte, das sei der Anbieter, mit dem ich eingezahlt hätte und man kann sich nur auf dem Weg auszahlen lassen, auf dem man auch eingezahlt hat.
Daraufhin habe ich die nette Dame darauf hingewiesen, dass ich noch nie etwas von Skrill gehört habe und dort auch keinen Account habe. Es ist, als rede man gegen eine Wand. Kundensupport mieserabel. Sie bestand darauf, dass ich via Skrill eingezahlt habe.
Also Skrill Konto eröffnet (Skrill verlangt natürlich auch nochmal Gebühren für Transaktionen) und mein Geld abgehoben.
Hier gehen die Probleme weiter. Mein Geld hängt dort nun seit 2 Wochen fest, da es Probleme mit dem Auszahlen gibt. Ich geh demnächst durch die Decke.

Meinen FXopen Account habe ich löschen lassen, ebenso werde ich es mit Skrill machen. Finger weg von diesen Anbietern!

FXOpen Erfahrungen von: Klaus P.

Verfasst am: 15.12.2013

Ich habe nur kurz FXOpen (eine Woche) getestet. Fragen werden außerhalb von 24 Stunden plus ne Ewigkeit beantwortet. Bei der Auszahlung muß man zwischen internen Konten pendeln.Bei mir ist sogar Geld bis zur Auszahlung verschwunden. ich habe mich an die zuständige Aufsichtsbehärde wenden müssen.

FXOpen Erfahrungen von: Pascal

Verfasst am: 29.06.2011

Hallo, ich hatte einen Account bei FXOpen und kann hier mal einige Erfahrungen berichten. Als erstes finde ich 30 USD Gebühr sind einfach zuviel für eine Auszahlung auf ein deutsches Bankkonto. Dazu fallen noch weitere Bankgebühren an, weil das Geld aus Panama kommt. Es zahlt nämlich nicht FXOpen Litauen aus, wo man sein Geld einzahlt, sondern eine Bank im Firmensitz Panama. Für mich sprechen folgende Dinge gegen FXOPEN:

- Auszahlungen überzeugen nicht und sind viel zu teuer

- AGBs gibt es nur in Englisch

- FXOpen hat keine echte Adresse gescheige denn ein Impressum; (FXOpen Germany gibt es eigentlich gar nicht)

- Einlagen werden nicht von der EU-Bank, sondern aus Panama ausgezahlt (warum auch immer)

- Finance Support spricht nur English

- FXOpen ist nicht reguliert

- daher keinerlei Einlagensicherung

- Bei ECN sind die Gebühren versteckt und können schwanken

Dazu komm noch, dass FXOpen bei meiner lezten Auszahlung wissen wollte, weshalb ichdas Geld auszahlen lassen will (kein Spass). Dass musste ich dann der Finanzabteilung auf English erklären, bevor die Auszahlung bearbeitet wurde.

FXOpen Erfahrungen von: Jörg

Verfasst am: 24.02.2011

Sagt mal Leute macht ihr euch eigentlich garkeine Gedanken darüber, wo ihr euer Geld hin überweist und ob derjenige überhaupt vertrauenswürdig ist ?? Euer Girokonto würdet ihr doch auch nicht beim Dönerladen nebenan eröffnen, sondern lieber zur Sparkasse gehen oder ? Ich habe zwar keine praktischen Erfahrungen mit Fxopen aber wer sich auch nur ein paar Gedanken macht sieht sofort, dass man hier besser keinen Euro hin überweist. Fxopen.com ist nirgendwo bei einer Behörde eingetragen, geschweige denn werden die von einer reguliert. Oder was meint ihr warum Fxopen dazu nirgendwo eine Angabe macht. Die Frage nach der Einlagensicherung muss man da doch garnicht mehr stellen. Wenn der Laden die Schotten dicht macht, ist die Kohle weg! Viel Spass dabei eine Firma aus Panama zu verklagen. Dazu kommt noch, dass fxopen schon mehrfach seinen Firmensitz verlegt hat. Von Zypern nach Mauritius und jetzt nach Panama. Warum wohl sitzen die immer in so einer Bananenrepublik ?? Fxopen ist hauptsächlich für seine ECN Accounts schon ab 1000 Euro bekannt und wirbt auf der Seite damit, dass Scalping und Expert Advisors erlaubt sind. Wer sich die AGB einmal genauer durchließt wird aber sehen, dass Fxopen sich hier vorbehält Expert Advisors jederzeit und ohne vorherige Ankündigung vom Handel auszuschließen. Wenn ihr dann noch Verluste aus offenen Positionen habt werden die einfach geschlossen und ihr tragt den Verlust.Bei Scalping ganz genauso! In den AGB wird Scalping ausdrücklich untersagt. Wer sich nicht daran hält, dem kann das Konto geschlossen werden. Wie man sieht kann Fxopen mit seinen Kunden und deren Geld praktisch tun und lassen was sie wollen. Da dieser Laden nirgendwo überwacht oder reguliert wird, hat man keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren. Wer hier handeln will bitteschön. Aber bitte nachher nicht beschweren wenn es Probleme gibt. Es gibt genügend gute Broker die ordentlich reguliert sind auf dem Markt. Wer zu einem wie Fxopen geht ist selber schuld!

Nur meine Meinung.

FXOpen Erfahrungen von: Thomas

Verfasst am: 18.01.2011

Hallo zusammen,da ich auch auf der Suche nach einem geeignetem Broker bin habe ich mich auch mal intensiv mit dem Broker FXOpen beschäftigt und ein wenig recherchiert.Das Angebot von FXOpen ist ja nunmal sehr verlockend.Ich kann nur jedem raten sehr vorsichtig und mit viel Bedacht seine Brokerwahl zu treffen.Über FXOpen konnte ich am heutigen Tag sehr viel Negatives nachlesen.Vor allem in großen englischsprachigen Foren wie forexpeacearmy.com oder forexfactory.com sind einige sehr aufschlussreiche Threads über diesen offshore Broker.Dort ist die Rede von Betrug, Lizensentzug, nicht erfolgten Auszahlungen, Accountschließungen, verschleierten Adressen etc.Ein Trader berichtete, daß ihm sein Account mit 130.000 USD geschlossen wurde und das Geld war weg.Ob das alles stimmte weiß ich natürlich nicht.Auch den positiven Bewertungen hier im Forum würde ich persönlich nicht unbedingt trauen.Beim User Onviz z.B. ist mir aufgefallen, daß er seine Postings bezüglich FXOpen schon in mehreren Foren abgegeben hat.An und für sich nichts ungewöhnliches aber in einem Forum hat er sich offensichtlich extra für eine positive Berichterstattung über FXOpen am Tag der Threaderstellung angemeldet.Ich selbst hatte noch nie ein Konto bei FXOpen.Weder real noch als Demo und kann daher auch nicht behaupten, daß die schlechte Berichterstattung wahr ist oder das es ein schlechter Broker ist.Ich sage nur:Vorsicht ist geboten!

FXOpen Erfahrungen von: Cem

Verfasst am: 20.12.2010

Ich kann euch mal meine Erfahrungen mit FXOpen mitteilen: Ich habe dort ein ECN-Konto aufgemacht und 1000 Euro per Überweisung und später noch einmal 1000 Euro per Kreditkarte eingezahlt. Soweit so gut. Nachdem ich circa ein halbes Jahr auf dem Konto gehadandelt habe, wollte ich meine erste Auszahlung machen.

Und hier ging der Zirkus los!

Auszahlungen auf meine Kreditkarte bietet FXOpen erst garnicht an, Einzahlungen komischerweise schon. Also wollte ich mir das Geld per Überweisung auszahlen lassen. Formular ausgefüllt und abgeschickt. Leider kam die Bestätigungsemail wo man seine Auszhlung bestätigen muss nicht bei mir an. Also nochmal von vorn. Leider kam auch beim dritten mal keine Mail. Ich habe also den Livechat kontaktiert um zu fragen wo denn hier bitte das Problem ist und meine Erfahrungen mit dem Chatsupport sind dabei katastrophal gewesen.

1. meldet sich nur im Englishen Chat jemand und Leute die nicht so fit darin sind haben hier sicherlich arge Probleme

2. wartet man mit unter ewig bis mal einer Antwortet

3. verschluckt der Chat jeden dritten eingetippten Buchstaben, so dass man alles 3 mal schreiben muss

4. sind die Mitarbeiter einfach stur und man bekommt fast nur standard Antworten zurück.

Mit meinem Problem, warum die Mail nicht ankommt konnte oder eher gesagt wollte man mir dort auch nicht helfen. Statt dessen wollte man meinem E-Mail Provider die Schuld in die Schuhe schieben.

Nachdem ich sicher 1 Stunde im Chat hing habe ich einfach noch eine Auszahlung beantragt.Komischerweise kam die Mail nun an. Endlich dachte ich. Aber zu früh gefreut...Schon nach 10 min hat FXOpen die Auszahlung "rejected", weil ich einen Teil der Einlage per Banküberweisung und einen anderen Teil per Kreditkarte eingezahlt habe. Nach 1 weiteren Stunde im Chat stellt sich raus, FXOpen wollte mir nur meinen Teil per Überweisung auszahlen, den ich auch per Überweisung eingezahlt habe. Den Rest sollte ich per Moneybookers auszahlen lassen. So einen Blödsinn habe ich vorher noch nie gehört!!Ich habe also extra ein Konto bei Moneybookers eröffnet und zum x-ten mal eine Auszahlung beantragt. Und wen wundert es..auf einmal kam die Bestätigungsemail wieder nicht an! Also wieder auf in den Chat.Wieder wusste natürlich keiner warum gerade ich die Email nicht bekomme. Irgendwann kam dann mal eine Email von den unzähligen Anträgen die ich danach ausgefüllt habe an.Dass die Auszahlung jetzt einfach vorgenommen wird habe ich aber nicht mehr geglaubt. Und so war es auch. Statt einer Auszahlung erhielt ich eine Mail vom "finance-department" mit der Aufforderung, mich zu legitimieren. Also Ausweis und Kontoauszug hinzuschicken. Zur Erinnerung: Das habe ich alles schon bei der Kontoeröffnung gemacht!

Lange rede kurzer Sinn..

nach 9 beantragten Auszahlungen, Stunden um Stunden herumstreitens mit dem Support im Chat, einmal alle Dokumente neu hinschicken, einem extra für eine Auszahlung bei FXOpen angelegten Moneybookers Konto und rund 2 Wochen später habe ich dann nach viel Ärger meine Auszahlung erhalten.

Mein Fazit:

Bei FXOpen ist alles okay solange man keine Auszahlung machen will.Will man mal Geld auszahlen lassen, wird man mit allen Mitteln und den absurdesten Begündungen so lange es geht hingehalten bis man möglicherweise die Lust verliert und so lange weiterhandelt bis die Kohle weg ist oder man wenigstens noch einige Gebühren generiert hat.

Ich kann nach dieser Erfahrung nur sagen: FINGER WEG VON FXOPEN!

FXOpen Erfahrungen von: Newkid

Verfasst am: 25.10.2010

Habe ein Metatrader 4 Konto bei fxopen eröffnet um meinen EA dort zu testen. Der EA läuft bei fxopen ganz gut, deshalb werde ich deswegen erst einmal dort bleiben. Nett ist auch der Bonus bei der Eröffnung eines neuen Kontos. Nicht so gut ist, dass die Konten in USD geführt werden und dass es keinen deutschen Support gibt und alles nur in englisch läuft. Wenn ich einen Broker finde wo der EA läuft und ich deutschen Support bekomme würde ich wahrscheinlich dahin gehen.

FXOpen Erfahrungen von: Onviz

Verfasst am: 10.08.2010

Bin schon längere Zeit bei FXOpenGermany.com und handle meinen EA darüber. Habe Anfangs mit einem Standardkonto gehandelt, das Kapital war +/- Null. Hat also nicht so toll funktioniert. Seit dem ich mit dem neuen ECN Konto handel, funktioniert der EA wunderbar. Das ECN Konto bietet direkten Interbankzugang, ohne dass FXOpen die Orders bestätigen muss. Somit hat man viel schnellere Ausführung und keine Requotes bei niedrigen (aber schwankenden) Spread. Kann ich empfehlen! Auszahlungen habe ich bereits mehrere Erhalten. Sowohl über Liberty Reserve (dauert ca. 12 Stunden) als auch per Banküberweisung (dauert ca. 3 Tage). mfg

Erfahrungsbericht schreiben

Der ECN Broker FxOpen im Test

Der Broker FXOpen stellt seinen Kunden nicht - wie zahlreiche andere Forex- und CFD-Broker - verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung, sondern beschränkt sich mit seinem Angebot auf die beliebte Trading-Plattform MetaTrader 4.

MetaTrader 4 als Handelsplattform bei fxopen

Es handelt sich dabei um eine ECN-Handelsplattform, bei der es notwendig ist, zunächst die Installation der Software vorzunehmen. Dabei bietet der Broker eine eigene MT4-Variante an, die selbstverständlich auch den Handel über PDAs und Smartphones unterstützt. Zum MetaTrader 4 als beliebte Handelsplattform ist im Grunde schon alles gesagt, denn zurecht handelt es sich beim MetaTrader global betrachtet wohl um die beste Forex-Trading Software überhaupt. Dabei kann der MetaTrader beispielsweise durch automatische Handelsfunktionen, zahlreiche Charts und Indikatoren sowie individuell anpassbare Funktionen überzeugen. Dies trifft natürlich nicht nur auf den Handel über den stationären PC zu, sondern gilt im gleichen Umfang auch dann, wenn sich der Trader für den mobilen Handel entscheidet. Dabei ist der MetaTrader aufgrund seiner intuitiven Bedienung sowohl für professionelle Trader als auch für Anfänger im Bereich des Devisen- und CFD-Handels bestens geeignet.

Vom Mikrokonto bis zum ECN-Konto

Während die Auswahl bei den Handelsplattformen nicht vorhanden ist, bietet sich den Tradern beim Broker FXOpen im Bereich der Kontomodelle ein ganz anderes Bild. Hier sind es nämlich gleich vier unterschiedliche Modelle, zwischen denen sich die Kunden entscheiden können. Dazu zählen das Krypto-, das ECN-, das STP- sowie das Mikrokonto. Alle vier Kontomodelle unterscheiden sich beispielsweise durch die Mindestanlage, die vorzunehmende Ersteinzahlung, die veranschlagten Spreads sowie die Anzahl der Währungspaare, die gehandelt werden können. Aus diesem Grund möchten wir im Folgenden eine kurze Übersicht darüber geben, mit welchen Konditionen beim jeweiligen Kontomodell gerechnet werden kann.

Das Mikrokonto

Das Mikrokonto ist sicherlich insbesondere für Anfänger bestens geeignet, was vor allem daran liegt, dass die Ersteinzahlung lediglich ein Dollar beträgt und somit praktisch nicht vorhanden ist.

Micro Konto bei fxopen

Ähnlich niedrig ist auch die geforderte Mindesttransaktionsgröße, die bei lediglich 0,1 Mikrolot liegt. Dies bedeutet, der Kunde muss nur für einen Gegenwert von 100 Währungseinheiten handeln. Das Mikrokonto zeichnet sich ferner durch variable Marktspreads aus, was als Vorteil anzusehen ist. Nachteilig ist hingegen, dass es im Vergleich zu den anderen Kontomodellen einige Trading-Einschränkungen gibt.

Das Krypto-Konto

Ein sicherlich etwas ungewöhnlicher Name ist das Krypto-Konto, welches vom Broker als Alternative angeboten wird. Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass die Ersteinzahlung lediglich zehn Dollar betragen muss und die Mindesttransaktionsgröße mit 0,01 Lot (1.000 Währungseinheiten) ebenfalls niedrig angesetzt ist. Vorteilhaft ist hier, dass die Spreads schon ab 0,0 Pips beginnen und sowohl Skalping als auch eine Absicherung erlaubt ist. Negativ könnten insbesondere professionelle Trader allerdings finden, dass der Hebel lediglich maximal 3:1 beträgt. Zudem sind nur etwas mehr als zehn Währungspaare handelbar, wobei allerdings auch der Handel mit Bitcoins möglich ist.

STP-Konto

Ein Kontomodell, welches der Broker ebenfalls bereits seit längerer Zeit anbietet, ist das STP-Konto. Hier beträgt die Mindesteinzahlung ebenfalls zehn US-Dollar und auch die Mindesthandelsgröße ist auf dem gleichen Niveau wie beim Krypto-Konto, beträgt also 0,01 Lot. Beim STP-Konto gibt es variable Marktspreads. Skalping, Absicherungen sowie das Trading sind ohne jegliche Einschränkung gestattet.

ECN-Konto

Das ECN-Konto ist ein noch relativ neues Kontomodell, welches der Broker seinen Kunden zur Verfügung stellt.

ECN Konto bei fxopen

Die geforderte Ersteinzahlung ist - im Vergleich zu den anderen Kontomodellen - mit 1.000 Dollar relativ hoch. Die Mindesttransaktionsgröße bewegt sich wieder auf einem niedrigen Niveau und ist bei 0,01 Lot angesiedelt. Vorteilhaft ist, dass die Marktspreads schon ab 0,0 Pips beginnen und der Kunde über ein uneingeschränktes Trading verfügen kann. Preise werden bis zur fünften Dezimalstelle ausgeführt und es können rund 50 Währungspaare sowie CFDs mit den Basiswerten Gold und Silber gehandelt werden.

Demokonto von allen neuen Tradern nutzbar

Demokonto bei FxOpenDie vom Broker FXOpen angebotene Handelsplattform, der MetaTrader 4, kann zunächst einmal in einer Demoversion getestet werden. Zu diesem Zweck stellt der Broker ein in vollem Umfang funktionsfähiges Demokonto zur Verfügung, welches sich durch eine unbegrenzte Laufzeit auszeichnen kann. Darüber hinaus besteht eine Besonderheit bei diesem Demokonto darin, dass sich der Trader zwischen verschiedenen virtuellen Beträgen entscheiden kann, mit denen das Konto bestückt wird. Hier bietet der Broker eine gute Auswahl an, die von 1.000 Dollar bis hin zu 500.000 Dollar reicht. Ein kleines Manko besteht eventuell darin, dass das Demokonto ausschließlich in der Währung US-Dollar aufgefüllt werden kann.

Zahlreiche Ein- und Auszahlungsmethoden beim Broker FXOpen

Absolut überzeugend ist das Angebot des Brokers FXOpen im Bereich der Ein- und Auszahlungsmethoden, die zur Verfügung gestellt werden. Während sich manche Broker hier lediglich auf zwei oder drei Alternativen beschränken, findet der Kunde beim Broker FXOpen eine deutliche größere Auswahl vor.

Einzahlungen und Auszahlungen bei FxOpen

Diese beinhaltet zum Beispiel die Zahlungsmethoden Kreditkarte, Banküberweisung, Webmoney, Skrill, Neteller und Alertpay. Darüber hinaus gibt es noch weitere Zahlungsmethoden, die ebenfalls genutzt werden können. Positiv ist, das bei keiner Einzahlung Gebühren anfallen, außer eventuell lokalen Bankgebühren. Eine Auszahlungsgebühr gibt es allerdings, deren Höhe abhängig von der Überweisungswährung ist und beim Euro beispielsweise mit 30 Euro definitiv nicht gering angesetzt ist.

24/5-Kundenservice beim Broker FXOpen

FxOpen KundenserviceDer Kundenservice des Brokers FXOpen konnte uns während unserer Testphase überzeugen. Ein positiver Aspekt war sowohl die Kompetenz als auch die Freundlichkeit der Mitarbeiter, wobei wir meistens eine zeitige Antwort erhielten. Es gibt im Wesentlichen vier Alternativen, auf welche Weise sich Trader an die Mitarbeiter wenden können, nämlich den Hilfecenter, den Rückrufservice, den Live-Chat sowie die telefonische Hotline. Diese ist übrigens genauso wie der Live-Chat mit einem 24/5-Service ausgestattet. Dies bedeutet, die Mitarbeiter sind an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr zu erreichen.

Sehr vorteilhafte Handelskonditionen

Handelkonditionen und Spreads bei FxOpenAbsolut überzeugend war das Angebot des Brokers FXOpen während unseres Tests im Segment Handelskonditionen. Wie bei der Erläuterung der Kontomodelle bereits erwähnt, startet die Mindesteinzahlung im Bereich des Mikrokontos schon bei einem Euro. Außergewöhnlich niedrig ist zudem die Mindesthandelssumme, die sich auf lediglich 0,1 Mikrolot beläuft. Trader haben demnach die Möglichkeit, schon ab 100 Euro Handelsaufträge zu erteilen. Günstig sind - je nach gewähltem Kontomodell - auch die Spreads, denn diese beginnen bereits bei 0,0 Pips. Äußerst hoch angesetzt ist darüber hinaus der maximale Hebel, denn dieser beträgt 500:1. Die einzige Kondition, die aus unserer Sicht im eher durchschnittlichen Bereich liegt, ist die Anzahl der handelbaren Währungspaare. Diese beläuft sich nämlich bisher auf 50 Paare, was allerdings unserer Meinung nach kein echter Kritikpunkt ist. Dennoch wird es den einen oder anderen professionellen Trader geben, der äußerst gerne mit exotischen Währungen handelt, sodass das Angebot des Brokers FXOpen in diesem Fall vielleicht nicht ausreichend sein wird.

Willkommensbonus beim Broker FXOpen

Bonus bei FxOpenWie hoch der Bonus ist, den neue Trader beim Broker FXOpen erhalten, hängt unter anderem auch von der gewählten Kontoart ab. Wir möchten an dieser Stelle nicht auf alle Kontomodelle eingehen, sondern den Bonus am Beispiel des häufig gewählten Mikrokontos erläutern. Nachdem der Kunde sich registriert und für ein Mikro-Tradingkonto entschieden hat, muss lediglich ein Mindestbetrag von einem Dollar eingezahlt werden. Wie hoch der ausgezahlte Bonus ist, ist in dem Sinne nicht festgelegt, sondern kann sich von Zeit zu Zeit ändern und hängt sicherlich auch vom Verhandlungsgeschick des Kunden ab. Demgegenüber gibt es jedoch feste Regeln für die Bonusauszahlung, denn der Bonus ist ab dem Zeitpunkt auszahlbar, ab dem das Gesamtvolumen der bereits geschlossenen Handelsaufträge im Konto des Kunden 1.000 Mikrolots erreicht hat.

Neben dem Willkommensbonus gibt es eine weitere Möglichkeit, wie Trader einen Bonus erhalten können. Gemeint ist damit der inzwischen regelmäßig veranstaltete Forex-Trading Wettbewerb. Der Trader muss dazu am Wettbewerb teilnehmen und erhält dann bei erfolgreichem Handel unter den genannten Wettbewerbsbedingungen einen Gewinn ausgezahlt. Je nach Wettbewerb sind allerdings einige Einschränkungen zu beachten, über die sich der Trader informieren sollte.

Kein echter Wissensbereich vorhanden

Kein großer Weiterbildungsbereich bei FxOpenEtwas enttäuschend war während unserer Tests der Wissensbereich, der im eigentlichen Sinne nicht vorhanden ist. So bietet der Broker FXOpen wieder Seminare noch Videotutorials, sondern stellt seinen Kunden stattdessen lediglich ein Forum sowie einen Blog mit aktuellen Beiträgen zur Verfügung. Echte Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei diesem Broker also nicht, was definitiv ein kleines Manko darstellt.

Regulierung durch australische Finanzaufsichtsbehörde

Etwas ungewöhnlich ist die Regulierung des Brokers FXOpen deshalb, weil diese in erster Linie von der australischen Finanzaufsichtsbehörde durchgeführt wird. Beim Broker handelt es sich um ein eingetragenes und von dieser Behörde reguliertes Unternehmen. Darüber hinaus findet die Regulierung jedoch ebenfalls in Großbritannien statt, nämlich durch die Financial Conduct Authority. Hier wird der Broker unter der Referenznummer 579202 reguliert.

Diverse Tools als Besonderheit

Besonderheiten bei FxOpenIn der Rubrik Besonderheiten fanden wir beim Broker FXOpen vor allen Dingen einige Handelswerkzeuge. Dazu gehört nicht nur das One-Click-Trading, sondern ebenfalls das sogenannte Level2-Plugin. Dieses führt vor allem dazu, dass über fünf Stufen der Markttiefe hinweg jederzeit verfügbare Liquiditätsvolumen für Einzelwährungspaare vorhanden sind. Das One-Click-Trading ermöglicht es den Tradern, besonders schnell und gezielt Aufträge mit nur einem Klick zu erteilen. Zu den weiteren Handelswerkzeugen, die ebenfalls bereitgestellt werden, gehören der Market- und Wertrechner sowie Wechselkurse, die angezeigt werden. Zudem haben Kunden die Gelegenheit, den kostenlosen Wechselkursrechner zu nutzen, um so die genauen Umrechnungskurse zu bestimmen.

Erfahrungen mit fxopen

Erfahrungen mit FxOpenWie man an den gemischten Bewertungen zur fxopen sehen kann, haben Kunden sowohl gute und nicht so gute Erfahrungen mit FxOpen gemacht. Positiv werden beispielsweise die Orderausführung und die engen Spreads bewertet. Negativ bewerteten einige Kunden die Dauer und Gebühren bei Auszahlungen. Wir empfehlen daher wie bei allen anderen Brokern auch sich nicht nur die Gesamtbewertung anzusehen, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und diese natürlich mehr oder weniger in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was dem einen Anleger wichtig ist, spielt für Sie persönlich möglicherweise eher eine untergeordnete Rolle. Sollten Sie bereits Erfahrungen mit der FxOpen gemacht haben können Sie diese bei uns hinterlassen und anderen Tradern so bei ihrer Entscheidung helfen.