239,000+ Anleger handeln über Trading 212
Kostenloser Aktien Handel - 12.000+ Märkte - ab 10 Euro Einlage traden
Trading 212
87%

Kundenbewertungen lesen

Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Broker-Bewertungen.deBroker Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader - seit 2009
Echte Erfahrungen

Echte Erfahrungen
von Tradern

100% unabhängig

100% unabhängig
von Tradern für Trader

Alle Infos

Alle Infos
zum FX & CFD Trading

Alle Broker

Broker Vergleich Tool
FX-Schule

Forex Strategien

MetaTrader-Indikatoren

BlogÜber uns

Broker Blog

Bitcoin & Ethereum: So profitieren Sie von Kryptowährungen

Bitcoin & Ethereum: So profitieren Sie von Kryptoanlagen

Bitcoin & Ethereum: So profitieren Sie von Kryptowährungen

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum haben in den letzten Jahren für viel Aufsehen gesorgt. Immer mehr Menschen interessieren sich für das Thema und möchten in diese aufstrebende Anlageklasse investieren. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über Kryptowährungen, Trading und Steuern, damit Sie selbst entscheiden können, ob diese Anlageklasse für Sie interessant ist.

Inhalt:

  1. Was sind Kryptowährungen
  2. Bitcoin
  3. Etherum
  4. Trading von Krypto
  5. Warum Kryptowährungen zukünftig stark steigen könnten
  6. Vorteile für Trader
  7. Bitcoin als Schutz vor Bankenkrise
  8. Steuern auf Kryptowährungen in Deutschland
  9. Fazit

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale Währungen, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Diese ermöglicht es, Transaktionen sicher, transparent und dezentral abzuwickeln. Die bekanntesten Kryptowährungen sind Bitcoin und Ethereum, doch es gibt mittlerweile mehrere tausend verschiedene Kryptowährungen, die für verschiedene Zwecke eingesetzt werden können.

Bitcoin

Bitcoin

Bitcoin (BTC) ist die erste und bekannteste Kryptowährung. Sie wurde 2009 von einer unbekannten Person oder Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto eingeführt. Bitcoin hat sich seitdem als digitales Gold etabliert und wird von vielen Anlegern als Absicherung gegen Inflation betrachtet.

Ethereum

Etherum

Ethereum (ETH) ist eine weitere bedeutende Kryptowährung, die 2015 von Vitalik Buterin entwickelt wurde. Im Gegensatz zu Bitcoin, das vor allem als Wertaufbewahrungsmittel dient, ist Ethereum eine Plattform für dezentrale Anwendungen (dApps) und Smart Contracts. Diese ermöglichen es, automatisierte Verträge direkt auf der Blockchain abzuwickeln, ohne dass eine zentrale Instanz benötigt wird.

Trading von Kryptowährungen

Das Trading von Kryptowährungen erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da es Anlegern ermöglicht, von den teilweise starken Kursschwankungen zu profitieren. Beim Handel mit Kryptowährungen stehen verschiedene Trading Strategien zur Verfügung, wie zum Beispiel das klassische Kaufen und Halten (Buy and Hold), das Trading auf Basis von technischer Analyse oder das automatisierte Trading mit Hilfe von Trading-Bots.

Warum Bitcoin in den nächsten 10 Jahren massiv im Wert steigen könnte:

 

  1. Begrenztes Angebot: Eine der Hauptursachen für die mögliche Preissteigerung von Bitcoin ist das begrenzte Angebot. Es wird insgesamt nur 21 Millionen Bitcoins geben, wodurch die Kryptowährung eine inhärente Knappheit aufweist. Diese Knappheit kann dazu führen, dass der Wert von Bitcoin mit zunehmender Nachfrage steigt, insbesondere wenn man dies im Vergleich zu traditionellen Währungen betrachtet, bei denen Zentralbanken die Geldmenge kontrollieren und erweitern können.
  2. Absicherung gegen Inflation: Ein weiterer Vorteil von Bitcoin besteht darin, dass es als Absicherung gegen Inflation dienen kann. Angesichts der weltweit steigenden Inflationsraten suchen viele Anleger nach Wegen, um ihr Vermögen zu schützen. Da das Angebot von Bitcoin begrenzt ist, kann es als Schutz gegen die Geldentwertung dienen, ähnlich wie Gold.
  3. Digitalisierung und weltweite Akzeptanz: Im Laufe der nächsten 10 Jahre könnten immer mehr Unternehmen und Einzelhändler Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Die zunehmende Akzeptanz könnte dazu führen, dass die Nachfrage nach Bitcoin steigt und somit auch dessen Wert. Zudem spielt die fortschreitende Digitalisierung der globalen Wirtschaft eine Rolle, die das Interesse an digitalen Währungen wie Bitcoin weiter fördern dürfte.
  4. Institutionelle Investitionen: In den letzten Jahren haben immer mehr institutionelle Investoren wie Pensionsfonds, Hedgefonds und vermögende Privatanleger in Bitcoin investiert. Diese Entwicklung könnte dazu beitragen, dass der Wert von Bitcoin in den nächsten 10 Jahren weiter steigt, da institutionelle Investoren meist langfristig orientiert sind und somit die Nachfrage nach Bitcoin erhöhen.

 

Schaut man sich die vergangene Entwicklung von Kryptowährungen an, so ist in diesem Szenario ist schwer davon auszugehene, dass sich der gesamte Kryptomarkt inklusive vieler alternativer Coins (Altcoins) ebenso nach oben entwickeln wird. In der Regel outperformen gute Altcoins Bitcoin hier, erleiden bei Kursrückgängen jedoch auch größere Verluste.

Vorteile für Trader beim Trading von Kryptowährungen:

 

  • Potenzielle Gewinne: Die hohe Volatilität von Bitcoin und anderen Kryptowährungen bietet Tradern die Möglichkeit, von starken Kursschwankungen zu profitieren. Da sich die Preise innerhalb kürzester Zeit deutlich verändern können, ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten, um durch geschicktes Handeln mit Long und Short Trades Gewinne zu erzielen.
  • Flexibilität: Der Kryptowährungsmarkt ist im Vergleich zu traditionellen Finanzmärkten äußerst flexibel. Krypto-Handelsplattformen sind in der Regel rund um die Uhr geöffnet, was bedeutet, dass Trader jederzeit auf Marktveränderungen reagieren und ihre Positionen anpassen können. Dies kann insbesondere bei plötzlichen Preisbewegungen von Vorteil sein.
  • Hebelwirkung: Viele Krypto-Handelsplattformen bieten ihren Kunden die Möglichkeit, mit Hebelwirkung zu handeln. Durch den Einsatz von Hebeln können Trader ihre Positionen vergrößern und so möglicherweise höhere Gewinne erzielen. Allerdings erhöht der Einsatz von Hebeln auch das Risiko, sodass ein sorgfältiges Risikomanagement unerlässlich ist.
  • Diversifikation: Die hohe Volatilität von Bitcoin und anderen Kryptwährungen ermöglicht es Tradern, ihr Portfolio zu diversifizieren und von verschiedenen Marktbedingungen zu profitieren. Durch den Handel mit verschiedenen Kryptowährungen können Trader ihre Risiken verteilen und von unterschiedlichen Marktdynamiken profitieren. Dabei sollten jedoch die Risiken der einzelnen Kryptowährungen sorgfältig abgewogen werden.
  • kurzfristige Handelsstrategien: Aufgrund der hohen Volatilität im Kryptowährungsmarkt eignen sich kurzfristige Handelsstrategien wie das Day-Trading oder das Scalping besonders gut. Trader können von den schnellen und teilweise extremen Kursschwankungen profitieren, indem sie ihre Positionen innerhalb kurzer Zeit öffnen und schließen. Dabei ist jedoch eine gute Marktanalyse und ein diszipliniertes Risikomanagement von entscheidender Bedeutung.

 

Zusammenfassend bieten Bitcoin und andere Kryptowährungen sowohl langfristigen Investoren als auch kurzfristig orientierten Tradern interessante Möglichkeiten. Während die begrenzte Verfügbarkeit, die Inflationssicherheit und die zunehmende Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel langfristig zu einem Wertzuwachs führen könnten, ermöglicht die hohe Volatilität im Kryptowährungsmarkt Tradern, von schnellen Preisbewegungen zu profitieren. Es ist jedoch wichtig, stets ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben und sich über die Entwicklungen im Krypto-Markt auf dem Laufenden zu halten.

Dezentrale Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum als Schutz vor Drittparteien-Risiken:

 

  1. Unabhängigkeit von traditionellen Finanzinstituten: Eine der Hauptattraktionen von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum besteht in ihrer Unabhängigkeit von traditionellen Finanzinstituten wie Banken. Da Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie basieren und dezentralisiert sind, sind sie nicht an zentrale Instanzen wie Banken gebunden. Dies bedeutet, dass Anleger und Trader, die in Bitcoin und Ethereum investieren, ihr Vermögen vor Drittparteien-Risiken wie einem Bankenzusammenbruch schützen können.
  2. Vermeidung von Kontosperrungen und Beschränkungen: Im Falle einer Bankenkrise oder von Regulierungsmaßnahmen können Banken dazu gezwungen sein, Konten einzufrieren oder Zugangsbeschränkungen für ihre Kunden zu verhängen. Durch die Investition in dezentrale Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum können Anleger und Trader ihre finanzielle Souveränität wahren und solchen Beschränkungen entgehen.
  3. Reduzierung des Kontrahentenrisikos: Da Kryptowährungen auf einer dezentralen Infrastruktur basieren, sind sie weitgehend immun gegen das sogenannte Kontrahentenrisiko. Dies ist das Risiko, dass eine Partei in einem Handelsgeschäft ihren Verpflichtungen nicht nachkommt, etwa aufgrund von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz. Bei Investitionen in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum wird dieses Risiko minimiert, da keine zentralen Gegenparteien beteiligt sind.

 

Entscheidened für die Vermeidung des Drittparteien-Risikos

Das Gegenparteirisiko bezieht sich auf das Risiko, dass eine Partei in einer finanziellen Transaktion ihre Verpflichtungen nicht erfüllt. Im Zusammenhang mit Kryptowährungen besteht ein Gegenparteirisiko, wenn Sie Ihre Coins auf einer Handelsplattform (Börse) lagern.

Lassen Sie uns dies in einfachen Worten erklären:

Wenn Sie Ihre Kryptowährungen auf einer Börse aufbewahren, vertrauen Sie der Börse, dass sie Ihre Coins sicher verwahrt und dass Sie jederzeit darauf zugreifen können. Leider haben in der Vergangenheit einige Krypto Broker Sicherheitsprobleme gehabt, was zu Verlusten für ihre Nutzer führte. Das kann zum Beispiel durch Hackerangriffe oder den Betrug der Betreiber passieren.

Um dieses Risiko zu vermeiden, können Sie Ihre Kryptowährungen in einer eigenen Wallet (digitale Geldbörse) aufbewahren. Das wird als "Selbstverwahrung" oder "self-custody" bezeichnet. Bei der Selbstverwahrung haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Coins, weil Sie im Besitz der privaten Schlüssel sind, die für den Zugriff auf Ihre Kryptowährungen notwendig sind. Niemand sonst kann auf Ihre Coins zugreifen, solange Sie Ihre privaten Schlüssel sicher verwahren.

In einfachen Worten: Wenn Sie Ihre Kryptowährungen selbst verwahren, sind Sie wie der Besitzer eines Tresors, der den Schlüssel sicher bei sich trägt. Wenn Sie Ihre Kryptowährungen auf einer Börse aufbewahren, geben Sie Ihren Tresorschlüssel an jemand anderen weiter und hoffen, dass dieser vertrauenswürdig ist und Ihren Tresor sicher verwahrt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass auch bei der Selbstverwahrung Risiken bestehen. Sie müssen Ihre privaten Schlüssel sicher aufbewahren und vor Verlust, Diebstahl oder Beschädigung schützen. Einige Nutzer verwenden sogenannte Hardware-Wallets, um ihre privaten Schlüssel physisch und sicher zu speichern.

Hier sind drei bekannte Hardware-Wallets als Beispiele:

  1. Ledger Nano S: Dieses Wallet ist eines der beliebtesten Hardware-Wallets auf dem Markt. Es unterstützt viele verschiedene Kryptowährungen und bietet eine hohe Sicherheit durch die Speicherung Ihrer privaten Schlüssel auf einem sicheren Chip.
  2. Trezor One: Trezor ist ein weiterer bekannter Anbieter von Hardware-Wallets. Der Trezor One bietet ebenfalls hohe Sicherheit und unterstützt eine Vielzahl von Kryptowährungen. Er ist einfach zu bedienen und besitzt ein kleines Display zur Verwaltung Ihrer Transaktionen.
  3. KeepKey: KeepKey ist ein weiteres Hardware-Wallet, das sich durch seine größere Bildschirmgröße und die Unterstützung einer Vielzahl von Kryptowährungen auszeichnet. Es bietet hohe Sicherheit und eine benutzerfreundliche Oberfläche, um Ihre Coins zu verwalten.

 

Alle diese Wallets bieten zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie PIN-Codes und Recovery Seeds (Wiederherstellungsschlüssel), um Ihre Kryptowährungen vor Verlust oder Diebstahl zu schützen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Recovery Seeds an einem sicheren Ort aufbewahren, falls Ihre Hardware-Wallet verloren geht oder beschädigt wird.

Preisentwicklung von Bitcoin im Jahr 2023 - BTC als Schutze vor Bankenkrisen ?

Die Wertsteigerung von Bitcoin im Jahr 2023 könnte tatsächlich teilweise auf die Instabilität im traditionellen Finanzsektor zurückzuführen sein. Bankenkrisen und die damit verbundenen Unsicherheiten können dazu führen, dass Anleger und Trader nach alternativen Anlageklassen suchen, um ihr Vermögen zu schützen. In solchen Situationen kann Bitcoin als sicherer Hafen angesehen werden, ähnlich wie Gold in Zeiten der Unsicherheit.

Wenn große Banken zusammenbrechen, führt dies oft zu einem Vertrauensverlust in das gesamte Finanzsystem. Anleger suchen dann nach Möglichkeiten, ihr Vermögen vor den Auswirkungen solcher Krisen zu schützen. Die Tatsache, dass Bitcoin im Jahr 2023 fast eine Verdoppelung des Preises verzeichnet hat, könnte darauf hindeuten, dass viele Menschen ihr Vertrauen in Kryptowährungen als alternative Anlageklasse gestärkt haben. Dies wiederum könnte weitere Investitionen in den Kryptomarkt anziehen und somit den Wert von Bitcoin und anderen Kryptowährungen weiter erhöhen.

Zusammenfassend können dezentrale Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum als Schutz vor Drittparteien-Risiken dienen und Anlegern und Tradern helfen, sich vor den Auswirkungen von Bankenkrisen und anderen Unsicherheiten im traditionellen Finanzsystem abzusichern. Die steigenden Preise von Bitcoin im Jahr 2023 könnten darauf hindeuten, dass das Vertrauen in Kryptowährungen als alternative Anlageklasse in Zeiten von Bankenkrisen und Unsicherheiten im traditionellen Finanzsystem zugenommen hat. Investoren und Trader sollten jedoch stets ein angemessenes Risikomanagement betreiben und ihre Anlageentscheidungen sorgfältig abwägen, um langfristig erfolgreich zu sein.

Steuern auf Kryptowährungen in Deutschland

In Deutschland unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen der Kapitalertragsteuer, die als Abgeltungssteuer bezeichnet wird. Die Abgeltungssteuer beträgt pauschal 25 %, zuzüglich des Solidaritätszuschlags (5,5 % der Abgeltungssteuer) und gegebenenfalls der Kirchensteuer. Der Gesamtsteuersatz kann somit zwischen 26,375 % und 27,82 % liegen, abhängig von der individuellen Kirchensteuerpflicht.

Es gibt einige Besonderheiten, die beim Handel mit Kryptowährungen in Bezug auf die Besteuerung in Deutschland zu beachten sind:

  1. Ein-Jahres-Haltefrist: Wenn Sie eine Kryptowährung länger als ein Jahr halten, bevor Sie sie verkaufen oder gegen eine andere Kryptowährung tauschen, sind die Gewinne steuerfrei. Diese Regelung gilt jedoch nicht für das Mining oder den Handel mit Derivaten auf Kryptowährungen.
  2. Veräußerungsgeschäfte: Jeder Tausch von einer Kryptowährung in eine andere, der Verkauf von Kryptowährungen gegen Fiat-Währungen (z.B. Euro) oder der Kauf von Waren oder Dienstleistungen mit Kryptowährungen gelten als Veräußerungsgeschäfte und sind steuerpflichtig.
  3. FIFO-Methode (First In, First Out): Bei der Berechnung der steuerpflichtigen Gewinne wird in der Regel die FIFO-Methode angewendet. Das bedeutet, dass die ältesten erworbenen Einheiten einer Kryptowährung als erste verkauft gelten. Dadurch wird der Gewinn oder Verlust aus der Transaktion ermittelt.

 

Detailliertes Beispiel:

Angenommen, Sie haben im Januar 2023 1 Bitcoin für 30.000 Euro gekauft und im August 2023 einen weiteren Bitcoin für 40.000 Euro. Im November 2023 verkaufen Sie 1 Bitcoin für 50.000 Euro.

In diesem Fall wird die FIFO-Methode angewendet, um den steuerpflichtigen Gewinn zu berechnen:

Verkauf 1. Bitcoin (gekauft im Januar 2023 für 30.000 Euro) für 50.000 Euro:

Gewinn: 50.000 Euro (Verkaufspreis) - 30.000 Euro (Kaufpreis) = 20.000 Euro

Da der Bitcoin weniger als ein Jahr gehalten wurde, ist der Gewinn steuerpflichtig:

Abgeltungssteuer: 20.000 Euro x 25 % = 5.000 Euro
Solidaritätszuschlag: 5.000 Euro x 5,5 % = 275 Euro
Kirchensteuer (angenommen 8 %): 5.000 Euro x 8 % = 400 Euro

Gesamtsteuer: 5.000 Euro + 275 Euro + 400 Euro = 5.675 Euro

Der steuerpflichtige Gewinn beträgt somit 20.000 Euro, und die Gesamtsteuerlast beläuft sich auf 5.675 Euro.

Es ist wichtig, alle Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen sorgfältig zu dokumentieren und die entsprechenden Steuern korrekt zu deklarieren.

Angenommen, Sie verkaufen im Dezember 2023 den zweiten Bitcoin, den Sie im August 2023 gekauft hatten, für 60.000 Euro:

Verkauf 2. Bitcoin (gekauft im August 2023 für 40.000 Euro) für 60.000 Euro:

Gewinn: 60.000 Euro (Verkaufspreis) - 40.000 Euro (Kaufpreis) = 20.000 Euro

Da auch der zweite Bitcoin weniger als ein Jahr gehalten wurde, ist der Gewinn steuerpflichtig:

Abgeltungssteuer: 20.000 Euro x 25 % = 5.000 Euro Solidaritätszuschlag: 5.000 Euro x 5,5 % = 275 Euro Kirchensteuer (angenommen 8 %): 5.000 Euro x 8 % = 400 Euro

Gesamtsteuer: 5.000 Euro + 275 Euro + 400 Euro = 5.675 Euro

Die Gesamtsteuerlast für beide Verkäufe beträgt somit 11.350 Euro (5.675 Euro + 5.675 Euro). Es ist wichtig, alle Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen sorgfältig zu dokumentieren und die entsprechenden Steuern korrekt zu deklarieren. Um sicherzustellen, dass Sie alle steuerlichen Anforderungen erfüllen, empfiehlt es sich, die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch zu nehmen, der sich mit Kryptowährungen auskennt.

Fazit:

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum bieten Anlegern und Tradern faszinierende Möglichkeiten, ihr Portfolio zu diversifizieren und von den Chancen dieser innovativen Anlageklasse zu profitieren. Insbesondere können dezentrale Vermögenswerte Anlegern Schutz vor Drittparteien-Risiken bieten, wie zum Beispiel dem Kontrahentenrisiko. Da Kryptowährungen auf einer dezentralen Infrastruktur basieren, sind sie weitgehend immun gegen das Risiko, dass eine Partei in einem Handelsgeschäft ihren Verpflichtungen nicht nachkommt, etwa aufgrund von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz. Durch das Investieren in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum wird dieses Risiko minimiert, da keine zentralen Gegenparteien beteiligt sind.

Beim Handel mit Kryptowährungen sollten jedoch stets die Risiken berücksichtigt und die steuerlichen Verpflichtungen beachtet werden. Eine umfassende Recherche über verschiedene Kryptowährungen, Handelsstrategien und Steuern ist unerlässlich, bevor Sie sich auf diesen vielversprechenden Markt begeben.

In Zeiten von Bankenkrisen und Unsicherheiten im traditionellen Finanzsystem kann das Vertrauen in Kryptowährungen als alternative Anlageklasse zunehmen. Dies kann sowohl langfristigen Investoren als auch kurzfristig orientierten Tradern interessante Möglichkeiten bieten. Wichtig ist jedoch, stets ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben und gut informiert zu sein, um langfristig erfolgreich in die Welt der Kryptowährungen zu investieren. Bleiben Sie stets auf dem Laufenden über Entwicklungen im Krypto-Markt und treffen Sie gut durchdachte Entscheidungen, um das Potenzial dieser aufstrebenden Anlageklasse optimal zu nutzen.

Kommentare(0)

Kommentare Abgeben

Paul Steward

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Trader weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien, CFDs und Kryptowährungen transparenter und sicherer zu gestalten.

Mehr über Paul Steward

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
144 Erfahrungsberichte lesen
2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

Von Tradern am besten bewertet

1
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts

Trading 212 Erfahrungen

2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

ActivTrades Erfahrungen

3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel

IG Erfahrungen

Broker vorgestellt

detail_logo_activtrades.png

ActivTrades Erfahrungen

Sponsoren

XTB-Online-Investing.png
wh-selfinvest-sitesponsor.png

Forex-Schule

Erfolgreicher Einstieg in den CFD-Handel

Sollte man Forex Positionen über Nacht halten ?

Risiko und Moneymanagement beim Forex Trading

Scalping Strategie und Forex Trading lernen

Wie wichtig ist die Trefferquote beim Trading

Stop-Loss und Take-Profit Orders richtig setzen

Positionsgrößen im Forex Trading richtig bestimmen

Trailing Stops verstehen und richtig einsetzen

Die besten Forex Strategien für Anfänger

Verluste beim Forex Trading begrenzen

Forex & CFD Trading lernen

Was sind Short und Long Positionen ?

Welche Währungen sollten Forex Anfänger handeln ?

CFD-Handel mit kleinem Startkapital

Was ist ein ECN / STP Broker ?

Schritt-für-Schritt Forex Trading für Anfänger

Was sind CFDs ?

Grundlagen der Trading Psychologie

Diversifizierung: Wie Sie Ihr Anlageportfolio optimieren

10 ultimative Tipps für Risiko Management beim Trading

Hebel, Margin & Margin Calls verstehen

Die besten Online-Broker für Anfänger

Forex Trading lernen: Leitfaden für Anfänger

Liquidität beim Forex Trading erklärt

Verluste beim Forex & CFD Trading versteuern

Aktien mit Hebel handeln

Trading Indikatoren

Requotes vermeiden

Technische vs. fundamentale Analyse

Wie handelt man Optionen?

Wie Sie schlechte Trades erkennen und Verluste begrenzen

Trading Psychologie: Confirmation Bias

Dunning Kruger Effekt: Selbstüberschätzung beim Trading

Die besten Zeiteinheiten für Trading

Wie man einen effektiven Trading Plan erstellt

Forex Begriffe

Forex Broker finden

10 Broker Fragen

10 Gründe warum Forex Anfänger Verluste machen

25 Regeln für erfolgreiches Trading

Die Macht der kleinen Profite

Chartformationen

Indikator Installieren MT4

Indikator Installieren MT5

Binäre Optionen

Forex Betrug vermeiden

Emotionen beim Trading

Die größten Fehler beim Forex Trading

Hilfe ich habe mein Geld beim FX Trading verloren

Was genau ist ein Broker ?

Was ist Forex?

FX-Schule

Forex Grundlagen

Von Tradern am besten bewertete Broker

1
Trading 212
Beim Investieren besteht das Risiko des Kapitalverlusts
Trading 212
2
ActivTrades
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
ActivTrades
3
IG (IG Markets)
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel
IG (IG Markets)

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei einem Forex-Broker, CFD-Broker, ECN / STP Broker, Metatrader Broker oder vor dem Kauf eines Expert-Advisors in unserer Datenbanküber Erfahrungen und Bewertungen anderer Trader, lesen Sie die dazugehörigen Erfahrungsberichte und machen Sie einen Forex-Broker Vergleich. Helfen Sie anderen Nutzern beim Vergleich der gelisteten Forex-Broker und teilen Sie ihre bisherigen Erfahrungen auf broker-bewertungen.de und schreiben Sie einen Erfahrungsbericht. Das Ranking der Broker basiert auf den abgegebenen Kundenbewertungen.

Forex Broker Vergleich

CFD Broker Vergleich

MetaTrader Broker Vergleich

ECN / STP Broker Vergleich

Scalping Broker Vergleich

Aktien Broker Vergleich

Futures Broker Vergleich

Social Trading Broker Vergleich

Bitcoin Broker & Exchanges Vergleich