Broker-Bewertungen.de Erfahrungen & Tests von Tradern für Trader
broker-bewertungen.de

CFD-Brief

60
3 von 5 Punkten aus 17 Bewertungen von Tradern

CFD-Brief Erfahrungen von Tradern

CFD-Brief Erfahrungen von: Stefan Zweigl

Verfasst am: 03.12.2018

Ich bin beim Cfd Trader Brief seit 2 Jahren dabei und konnte einige gute Trades mitmachen. Klar gibt es auch Verlierer wie neulich im Dax, aber unter dem Strich konnte ich Geld verdienen und es rentiert sich auch für den Aufwand. Meine Performance könnte besser sein, wenn ivh alle Trades unsetzen könnte, aber wegen Schichtarbeit geht das nicht immer.

CFD-Brief Erfahrungen von: Tobias

Verfasst am: 30.11.2018

Bin sehr begeistert vom CFD-Brief. Aktueller Erfolg im Depot: DAX, short am 8.11., geschlossen am 21.11, Dauer 13 Tage, Gewinn ohne CFD 1,5%, Gewinn mit CFD 28%. Im Oktober 360% mit Öl short. Läuft ... :-)

CFD-Brief Erfahrungen von: Lars Erichsen, Chefredakteur des CFD-Briefs (Stellungnahme)

Verfasst am: 29.11.2018

Zum Kommentar von Rolf am 25.11.:

Lieber Rolf,
mit dem Trading habe ich, Lars Erichsen, finanzielle Freiheit erlangt. Ich bin seit 20 Jahren an der Börse und habe jedes Jahr profitabel abgeschlossen. Jedes!
Nach 15 Jahren selbstgewählter Isolation vor den Bildschirmen war es mir ein Bedürfnis, etwas von meiner Erfahrung weiterzugeben. Und ich freue mich sehr über den Austausch mit meinen Lesern.
Zu behaupten, ich würde nicht oder hätte nie von Trading gelebt ist eine glatte Falschaussage. Diese wird nur noch übertroffen von der Annahme, man könne von x-beliebigen Signalen problemlos profitieren. Wenn es so einfach wäre, warum macht es dann nicht jeder?

Aus Deinen Ausführungen geht für mich glasklar hervor, dass Du nicht einmal den CFD-Brief gelesen oder getestet hast. Sich hier dann öffentlich zu äußern ist unpassend. Mit vielen Lesern arbeite ich seit Jahren vertrauensvoll zusammen, die werden ihre Gründe haben, denkst du nicht?

Dir dennoch viel Erfolg auf Deinem Weg.
Lars Erichsen

CFD-Brief Erfahrungen von: Rolf

Verfasst am: 25.11.2018

Ich möchte ihm nichts unseriöses andichten, aber eines ist klar - niemand von diesen sogenannten Tradern lebt wirklich von Trading! Die leben alle von ihren Abos, d.h. Börsenbriefen etc. Denkt doch mal selber darüber nach, welcher wirklich erfolgreiche Trader teilt seine Strategien anderen mit. Das ist alles theortisches Blabla, das auf nahezu jeder Finanzseite zu finden ist.

Jedn Tag werden tausende Charts kostenlos veröffentlicht, alles mit wenn und aber! Benutzt den eigenen Verstand und spart das Geld für den Quatsch. Im übrigen bieten viele Broker sogar kostenlose Signale an, wie z.B. GKFX oder IG. In der Regel wird die Wahrscheinlicht, dass der Trade erfolgreich wird, mit 60% angegeben, wie z.B. beim Autochartist....

Als nächstes kommt dann der Elliot-Wellen Schwachsinn, der Spielraum für alle möglichen Interpretationen lässt. Ich muss nur ständig konträre Analysen veröffentlichen, irgenwann passt es dann auch mal. Wenn die alle so erfolgreich wären, hätten sie keine Zeit für andere Dinge!!!!!

CFD-Brief Erfahrungen von: Martin

Verfasst am: 20.09.2018

Habe den Cfd-Brief seit fast 7 Jahren und bin von der Leistung überzeugt. Es gibt immer eine Draw Down Phase, aber unter dem Strich konnte ich mit Brief Geld nach Abzug der Kosten verdienen und das obwohl ich nicht immer alles nachhandeln kann. Habe den Brief auch einem Freund von mir empfohlen.

CFD-Brief Erfahrungen von: Lars Erichsen, Chefredakteur des CFD-Briefs

Verfasst am: 14.09.2018

Als Chefredakteur des CFD-Briefs möchte ich gerne zu einigen Feedbacks Stellung nehmen:

Zum Kommentar von Dave am 12.03.
Es gibt wahrscheinlich keinen vergleichbaren Börsenbrief, der mit einem durchschnittlichen Depotrisiko von 0,5% arbeitet. Der Grund für diese Zurückhaltung ist darin zu sehen,
dass nach meiner Erfahrung die meisten Anfänger in diesem Bereich sofort mit viel zu hohen Risiken starten. Dem möchte ich aktiv entgegenwirken, auch wenn dies IM MUSTERDEPOT Performance+ kostet, mit der dann wieder geworben werden könnte. Völlig transparent wird aber von mir immer wieder darauf hingewiesen, dass das Risiko auf bis zu 2% erhöht werden kann, wenn die entsprechende Erfahrung dem entgegen steht. Seit ich den Dienst verantworte ist der CFD-Brief dauerhaft profitabel.

Zu Michael am 4.7:
1) Hier sind zwei Dinge zu unterscheiden: Die öffentliche Webseite und der Kundenbereich. Es ist technisch nicht möglich und wird auch nirgends behauptet, dass die öffentliche Webseite alle Trades anzeigt. Dort werden lediglich zu Werbezwecken einige "Gewinn-Trades" dargestellt, die tatsächlich realisiert wurden. Alle Trades (Gewinn- und Verlust) werden ganz transparent in den Ausgaben dargestellt, die per E-Mail verschickt werden und im Kundenbereich nachträglich einsehbar sind.
2) Ansonsten möchte ich nur anmerken, dass sehr viele Kunden umfassende Handelssignale schätzen, auch wenn sie nicht im Musterdepot umgesetzt werden. Ich rühme mich weder mit den Gewinnern noch hadere ich mit den Verlierern, sondern blicke nach vorne auf neue Signale. Ich bin seit vielen Jahren finanziell unabhängig, auch ohne Villa in der Karibik, und kann daher genau die Arbeit machen, die ich mit meiner Leidenschaft verbinde.
Nur für den maximalen finanziellen Output tätig zu werden, so meine persönliche Meinung, ist eine äußerst traurige Angelegenheit.

Zu Michael am 11.07.:
Der freundliche Leser sollte bitte beachten, dass erfolgreiches Trading nichts mit der Trefferquote, sondern mit der Profitquote zu tun hat. Niemals würde ich nur Gewinntrades veröffentlichen. Die auf dieses Signal folgenden Trades landeten in der Gewinnzone. Insofern macht eine stichtagbezogene Betrachtung keinen Sinn.

Zu Michael am 13.07.:
Die Aussage bzgl. der Verlusttrades ist inkorrekt. Die Angabe zu dem aufgelaufenen Verlust macht ohne Bezug keinen Sinn. Ob ein Zertifikat 73%, 37% oder gar 100% verliert ist nicht entscheidend - wichtig ist der absolute Betrag. Das habe ich dem Leser auch mehrfach versucht zu verdeutlichen. Ob Sie für 1.000 Euro ein Zertifikat mit einem Hebel von 20 oder für 10.000 Euro ein Zertifikat mit einem Hebel von 2 kaufen - das Ergebnis ist gleich. Die meisten Leser wünschen sich Zertifikate mit einem möglichst geringen Kapitaleinsatz, daher ist der Hebel in der Regel hoch. Über das Depotrisiko wird aber die Positionsgröße gesteuert. Der Leser wird sich dieser Tatsache irgendwann stellen müssen, ob nun mit meiner Hilfe oder ohne.

Zu Michael am 07.08:
Irgendwo ist die Grenze erreicht, die Aussage ist schlichtweg falsch. Wie offen und transparent kommuniziert, war ich für eine Woche im Urlaub. Nebenbei bemerkt wurde diese Woche allen Lesern als Gratiswoche hinsichtlich der Laufzeit gutgeschrieben. Die Besprechung des Dow-Trades erfolgte daher verspätet und der Verlust wurde verrechnet. Nicht auf der Homepage, weil es hier um die Bewerbung des Produktes geht, die Risiken werden unten ebenfalls angesprochen, sondern im für alle Kunden ersichtlichen KUNDENBEREICH, für den man sich natürlich einloggen sollte. Genau diese hier angeprangerte Praxis der Teilgewinnmitnahmen sorgt für die extrem flachen Draw-Downs im Depot.
Wohl ein Grund, warum viele Leser bereits seit Jahren dabei sind.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

CFD-Brief Erfahrungen von: Benedictus

Verfasst am: 14.09.2018

Ich beziehe den CFD-Brief seit mehr als drei Jahren und bin sehr begeistert. Sowohl vom Musterdepot, wie auch von den Analysen, den Trading-Chancen außerhalb des Depots und den Video-Updates.

CFD-Brief Erfahrungen von: Michael

Verfasst am: 07.08.2018

Ich hab das jetzt genau beobachtet. Es werden zu dem Gewinn "den man als Leser erzielt hätte" immer nur weitere Gewinne dazu gerechnet. Verlusttrades werden auf der Werbehomepage nicht von dem "Gewinn-Betrag" abgezogen. Sprich es findet keine Gegenverrechnung mit den Verlusttrades statt in der Werbung des CFD Brief. (Erichsen übersieht öfter unabsichtlich Dinge die er nacher ganz unschuldig richtig stellt...)

Den Dow Jones Trade hat Erichsen in einem Videoupdate nachdem er ins SL gelaufen ist zuerst abgestritten. Er hat behauptet der Trade wäre nie ausgelöst worden. Ein paar Stunden später (vermutlich nachdem sich einige Leser per Mail gemeldet haben und ihn daran erinnert, dass er es im Videoupdate vom 12.7.18 sogar bestätigt hat, dass der Trade aktiv ist) meldet er sich nochmal und gibt es dann doch zu, dass ein weiterer Verlusttrade zu buche schlägt. Von dem bis dahin (auf der Homepage ausgewiesenen) Gewinn von 145.800 wurde allerdings kein Cent abgezogen. (Ich habe alles als Screenshot gespeichert) Es wurde einfach nur von dem USD/JPY Trade der Gewinn dazu gerechnet. (Der mir auch sehr überhöht vorkommt... im Vergleich dazu, wie kurz die "Gewinnstrecke" von Einstieg bis TP tatsächlich war... Ganz zu schweigen dass der USD/JPY vor der Trade Bewegung eine viel größere Long Strecke hatte - die im genialen CFD Brief natürlich nicht als Trade umgesetzt wurde.... Und der tatsächliche Trade eigentlich nur ein kurzer Rebound war. Der nach dem Take Profit 1 auch sofort wieder ins Minus abgedreht ist.)

Lasst euch von Selbstbewusstem Auftreten auf youtube nicht blenden. Auch wenn es ein charmantes Lächeln aufsetzt und kompetent klingt. Überzeugend klingende Theorien auf youtube erzählen ist das eine. Tradingresultate in der Praxis sind das zweite. Und es ist leider auch kein Beleg für Aufrichtigkeit oder Ehrlichkeit, nur weil sich jemand mit charmantem Lächeln selbstbewusst und kompetent verkaufen kann. - Eine auf einer Werbehomepage dargestellte Performance die zu gut ist um wahr zu sein, ist meist auch nicht wahr.

CFD-Brief Erfahrungen von: Michael

Verfasst am: 13.07.2018

So und das muss ich jetzt noch ergänzen, weil es wirklich extrem ist!

Genau die letzten zwei Tage gab es jetzt einen Dow Jones Short Trade. 11.7. bis heute 13.7.18. Dieser wurde ebenfalls wiedermal voll vergeigt und lief direkt nachdem er aktiv wurde ins SL. Mit einem Verlust von 277 Punkten im Dow Jones! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Diejenigen die den Trade mit dem Zertifikat aus dem Brief umgesetzt haben (ich war zum Glück nicht mehr dabei) haben von dem eingesetzten Geld bei diesem Trade sage und schreibe 73% verloren!!! Also wären wenn man den Trade z.B. mit 1000.- Euro umgesetzt hätte in zwei Tagen 730.- Euro weg gewesen. Da freut man sich doch. Besonders darüber für einen Brief zu bezahlen der einem laut Homepage lauter Trades mit mehreren hundert Prozent Gewinn suggeriert.

Also von insgesamt 9 Trades in 3 Monaten sind jetzt traumhafte 5 schief gegangen und ein Verlust geworden.

CFD-Brief Erfahrungen von: Michael

Verfasst am: 11.07.2018

PS: Nachtrag zu meiner Erfahrung vom 4.7.2018. Ich habs mir nochmal durchgelesen und war da zu inkonkret. Das möchte ich jetzt ändern und etwas konkreter werden.

Von den letzten 8 Trades (in den letzten drei Monaten... also ca. 2,5 Trades pro Monat...) waren vier Fehltrades die ausgestoppt wurden. Gold long 2x, Nikkei und Euro/Cad alle vier mit Verlust ins SL gelaufen. Das beste dabei ist, dass der Euro/Cad Trade das StoppLoss nur kurz für wenige Punkte unterschritten hat und dann wieder zurück auf den Kaufkurs stieg. Da freut man sich besonders über die Verluste. - Auf der CFD Brief Werbehomepage ist davon natürlich keine Rede...

Gestern 10.7.2018 wäre ein Trade im UK100 Index geplant gewesen. Long. Bei 7717 wäre es long gegangen. Jeder kann sich den Chart von gestern im UK100 ansehen. Und den von heute auch ;-) Um nur 2,4 Punkte wurde der Trade nicht ausgelöst. Wäre es noch 2,4 Punkte höher gegangen wäre man in dem long Trade drinnen gewesen. Und drei Punkte rauf oder runter kann es jeder Zeit sofort mal gehen. (Erichsen spricht dann immer gerne von Fehlsignalen - für die er natürlich auch nichts kann...) Und heute wären alle in dem Trade gnadenlos ausgestoppt worden - und Geld damit verloren. Wie man in dem Chart des UK100 sieht ist es von dem Einstiegsniveau aus nicht im mindesten hoch oder seitwärts gegangen, sondern gnadenlos runter in den Keller gerasselt.

Ich werde wahrscheinlich keine der vorgeschlagenen Trades mehr eingehen und auch den Brief nach Ablauf nicht verlängern bzw. wieder kündigen. Das Traurige ist ich muss leider den Bewertungen von "Aktienhändler" und "Max Bacher" voll zustimmen. - Denen wollte ich ehrlich gesagt nicht glauben als ich sie vor ein paar Monaten gelesen habe und dann trotzdem den CFD Brief bestellt habe. Wie sagten meine Eltern früher immer zu mir, wer nicht hören will muss fühlen...

Erfahrungsbericht schreiben

Kriterien beim Vergleich von CFD-Brief

Handelsangebot

Hier können Sie sehen, welche Werte wie beispielsweise Forex, Indizes, Rohstoffe oder Aktien von CFD-Brief für den Handel angeboten werden.

Handelbare Währungspaare

Dieser Wert gibt die Anzahl der handelbaren Währungspaare an. Bei dieser Angabe haben wir die maximale Anzahl an Währungspaaren berücksichtigt die von CFD-Brief für den Handel angeboten werden. Indices, Aktien,Rohstoffe,Zertifikate oder Optionen werden von und dabei gesondert angegeben

Handelsplattform

Hier können Sie alle Trading Plattformen sehen auf denen Kunden bei CFD-Brief Handeln können.Viele Forex Broker bieten ihren Kunden mehrere Handelsplattformen für den Handel an. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Tradingsoftware die der Nutzer auf seinem System installieren muss. Häufig sind aber auch Webbasierte Handelsplattformen, JAVA-Plattformen oder Trading Applikationen für mobile Endgeräte wie Iphones, Ipads, Android Geräte oder Blackberrys verfügbar.

Metatrader 4 (MT4)

Dieser Wert gibt an ob CFD-Brief den Metatrader 4 als Handelsplattform unterstützt. Der Metatrader als Handelsplattform erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit bei Forex-Tradern da der Metatrader 4 standardmäßig viele Funktionen bietet und dabei leicht zu handhaben ist. Unter anderem bietet die Metatrader Plattform viele Tools zur Chart-Analyse, sowie Indikatoren, Oszillatoren und sogar eine eigene Programmiersprache, die die Programmierung automatisierter Handelssysteme, so genannter Expert-Advisors erlaubt.

Metatrader 5 (MT5)

Hier können Sie sehen, ob der CFD-Brief den Metatrader 5 als Handelsplattform unterstützt. Beim Metatrader 5 handelt es sich um die Weiterentwicklung des Metatrader 4. Unter anderem bietet der Metatrader 5 wie auch sein Vorgänger standardmäßig viele Tools zur Chart-Analyse, sowie Indikatoren und Oszillatoren. Natürlich wird auch hier die Programmierung automatisierter Handelssysteme, so genannter Expert-Advisors unterstützt.

Market Maker oder ECN/STP Broker

Hier können Sie sehen, um welchen Broker-Typ es ich bei CFD-Brief handelt und welche Technologie der Broker zur Ausführung ihrer Orders (ECN "Electronic Communication Network" oder STP "Straight through Processing") verwendet. ECN beziehungsweise STP Broker leiten die von den Kunden platzierten Orders ohne die Zwischenschaltung eines Dealing Desks direkt an ihre Liquiditätsprovider weiter. Das Ergebnis sind oft schnellere Ausführungen der Orders und ein allgemein mehr Transparenz beim Handel.Zudem besteht hier kein Interessenkonflikt zwischen Kunde und Broker, wie es bei Market-Makern der Fall ist.

Web Plattform

Dieser Wert gibt an, ob CFD-Brief seinen Kunden eine webbasierte Handelsplattform zur Verfügung stellt. Mit einer webbasierten Handelsplattform können sich Kunden über den Webbrowser in ihr Konto einloggen und ihr Konto verwalten, ohne vorher eine Handelssoftware herunterladen oder installieren zu müssen.

CFD-Brief Erfahrungen

Hier sehen Sie wie viele Erfahrungsberichte zu CFD-Brief bereits von anderen Tradern bei uns hinterlassen wurden. Neben den reinen Konditionen sind CFD-Brief Erfahrungen von Kunden ein guter Indikator dafür, wie gut der Service des Brokers im LiveTrading tatsächlich ist.

Ordermöglichkeiten

Hier sehen Sie welche verschiedenen Ordermöglichkeiten der Broker seinen Kunden anbietet.Je nachdem welche Handelsplattform verwendet wird, können die Ordermöglichkeiten stark variieren.Prüfen Sie daher ob CFD-Brief alle Ordermöglichkeiten anbietet, die Sie für ihre Handelsstrategie brauchen.

Spreads

Der Spread bezeichnet den Preisunterschied zwischen dem Ankauf- und Verkaufskurs eines an der Börse gehandelten Wertes und wird meist in Pips angegeben. Die Höhe des Spreads wird dabei vom Broker festgelegt. Der Spread kann je nach Broker fest (fixed) oder variabel sein. Hierbei gilt, umso niedriger der Spread, umso weniger Gebühren muss der Händler für den Ankauf und Verkauf einer Position zahlen.Wir geben in unserer Übersicht meist nur Spreads der 3 wichtigsten Produkte an.Sollten Sie sich über weitere Spreads informieren wollen, können Sie dies im Reiter Broker Details nachlesen.

Maximaler Hebel (Max. Leverage)

Der Hebel (Leverage) gibt an, um welchen Faktor ihre hinterlegte Margin (eine Sicherheitsleistung die zur Eröffnung der Position beim Broker hinterlegt werden muss) multipliziert wird. Bei einem Hebel von 1:100 können Sie beispielsweise eine andere Währung im Wert von 10.000 Euro kaufen und müssen hierfür lediglich 100 Euro an Margin bei ihrem Forex-Broker hinterlegen. Durch einen höheren Hebel ergeben sich sowohl höhere Gewinn- als auch Verlustchancen.

Margin

Die Margin ist eine Sicherheitsleistung, die Sie beim Kauf einer Position bei ihrem Forex-Broker hinterlegen müssen, damit dieser die Position eröffnet. Die Margin wird für gewöhnlich in Prozent angegeben. Im obigen Beispiel eröffnen Sie mit einer Margin von 100 Euro eine Position im Wert von 10.000 Euro. Die Margin liegt in diesem Beispiel daher bei 1%.

Kleinste handelbare Einheit

Die kleinste handelbare Einheit oder auch Lot-Größe gibt die minimale Größe einer Position an die bei CFD-Brief gehandelt werden kann. Sind beispielsweise MicroLots (0.01 Lot) handelbar bedeutet dies, dass die kleinste Position im EUR/USD einem Wert von 1000 USD entspricht.Was somit einem Gewinn oder Verlust von 0.10 USD für jeden Pip bedeutet, den sich der Kurs des EUR/USD bewegt.

Mindesteinlage

Die Mindesteinlage gibt den Betrag an, den Sie bei der Kontoeröffnung mindestens auf ihrem Handelskonto bei CFD-Brief einzahlen müssen, damit Sie mit dem Handel beginnen können. Viele Broker bieten ihren Kunden heute die Möglichkeit bereits mit einer geringen Mindesteinlage und kleineren Kontraktgrößen handeln zu können.Einige Broker verlangen sogar gar keine Mindesteinzahlung mehr.

Einzahlungen und Auszahlungen

Hier sehen Sie welche Möglichkeiten es bei CFD-Brief gibt Einzahlungen oder Auszahlungen auf ihr Konto vornehmen zu können. Üblicherweise bieten alle Broker Einzahlungen per Banküberweisung oder Kreditkarte an. Zudem gibt es bei vielen Anbietern noch die Möglichkeit Einzahlungen per Skrill, SofortÜberweisung, PayPal, Neteller oder anderen Bezahlsystemen vornehmen zu können.

Kontoführende Bank

Hier können Sie sich informieren bei welcher Bank ihre Einlagen verwahrt werden, wenn Sie ein Konto bei diesem Broker eröffnen. Gerade im Hinblick auf die Einlagensicherung und die Sicherheit ihrer Einlagen ist dies eine nicht unwichtige Information.

Einlagensicherung

Einer der wohl wichtigsten Punkte beim Trading von Forex, CFDs, Aktien oder anderen Finanzprodukten ist sicherlich die Einlagensicherung.Hier können Sie sehen bis zu welchem Betrag ihre Einlagen bei CFD-Brief abgesichert sind, falls der Broker in Zahlungsschwierigkeiten kommen sollte und seine Forderungen nicht mehr bedienen kann.

Lizensierter Broker

Hier können Sie sehen, ob CFD-Brief über eine Börsenmaklerlizenz verfügt und für den Handel mit den angebotenen Produkten lizensiert ist. Verfügt er nicht über eine Börsenmaklerlizenz ist der Anbieter möglicherweise nicht ausreichend reguliert und/oder agiert nur als Vermittler, so genannter IB (Introducing Broker) und vermittelt Kunden an andere Broker. Wir raten dringend davon ab bei nicht ausreichend regulierten Brokern zu handeln, weil unsere Erfahrung gezeigt hat, dass insbesondere diese Broker es mit fairen Orderausführung oder pünktlichen Auszahlungen oft nicht ganz so genau nehmen.

Abgeltungssteuer

Gerade für deutsche Kunden eine Interessante Information.Hier können Sie sehen ob die Abgeltungssteuer bei CFD-Brief direkt abgeführt wird oder ob Sie diese selbst im Rahmen ihrer Steuererklärung beim Finanzamt angeben müssen. Der Vorteil einer direkten Abführung liegt natürlich in der Erleichterung der Steuererklärung gegenüber dem Finanzamt.Jedoch liegt der große Nachteil darin, dass ihnen das Kapital welches ihnen in Form der Abgeltungssteuer direkt nach dem Handel abgezogen wird nicht mehr für zukünftige Trades zur Verfügung steht.

Regulierung

Hier können Sie sehen ob und von welcher Regulierungsbehörde CFD-Brief überwacht und reguliert wird.Wir empfehlen dringend nur bei Brokern zu handeln die von einer der folgenden Regulierungsbehören überwacht und reguliert werden:

CFD-Brief Bewertung

Hier erhalten Sie einen schnellen Überblick, welche Bewertung CFD-Brief im Schnitt von ehemaligen oder aktiven Kunden erhalten hat. Diese Information gibt ihnen Aufschluss darüber wie gut der Service des Anbieters tatsächlich ist. Wir empfehlen aber nicht nur die Gesamtbewertung zu betrachten, sondern die Bewertungen auch im Detail durchzulesen, da jeder Trader andere Prioritäten beim Handel hat und verschiedene Gesichtspunkte daher auch mehr oder weniger stark in seine Bewertung mit einfließen lässt. Was einem Anleger wichtig ist mag dem anderen möglicherweise eher unwichtig erscheinen.

Besonderheiten

Besonderheiten sind Angebote oder Dienstleistungen die CFD-Brief auszeichnen und die nicht unbedingt branchenüblich sind. Besonderheiten wären beispielsweise eine erweiterte Einlagensicherung über den gesetzlichen Einlagensicherungsfond hinaus, viele kostenlose Webinare oder Schulungen, kostenlose Tools oder das Erlauben von Scalping als Handelstrategie.